Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
Boardansicht

BVB-Newsthread vom 18.05.2017 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 06:09 (vor 6 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Tags:
BVB, News, Neuigkeiten, Newsthread

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

micha87 @, bei Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:26 (vor 5 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

http://rcds-ol.de/wordpress/
Das Thema war die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga. Es kann sein, dass es noch eine Aufzeichnung geben wird. Ich weiß es leider nicht. Im wesentlichen hat Watzke sich gut aufgelegt gegeben und mit einigen Spitzen in Richtung der Studierenden und einen Blauen (saß weit vorne in der 4-5 Reihe) schnell für gute Stimmung gesorgt. Sonderlich große Erkenntnisse lassen sich womöglich nicht ableiten.

-Zunächst erzählte er rund 30min. etwas über die Entwicklung des Fußballs und warnte vor den Gefahren die sich in England darstellen. Im Anschluss daran gab es eine Diskussion.

-Die Trainer sind Ich-AGs die benötigen keine Gewerkschaft oder ähnliches, da sie als Einkommensmillionäre schnell einen neuen Job finden. Er verwies darauf, dass die Verweildauer der Trainer in den Vereinen kürzer sind und jede Zeit ist irgendwann Zuende. In Dortmund ist man für ein solches Karussel aber weniger bekannt. - der HSV wurde vom Fragesteller angeführt mit 17 Trainern in 13 Jahren-

-Gespräche mit Tuchel werden nach Saisonende ergebnisoffen geführt. Gäbe es schon eine Nachfolgeregelung müsste man jene nicht mehr führen. Er will zu keiner Medienschelte ausholen, findet aber die Favre-Spekulationen trotz Dementi vom Nizza-Präsidenten komisch.

-Die Gehälter orientieren sich am Markt und so ist es nun einmal in einer Marktwirtschaft. Einen Salary Cap erteilte er eine Absage, weil womöglich Auswege über Sponsoren gewählt werden würden. Der Verein erhält weniger, dafür dann der Spieler eben etwas mehr. Er hat dann auch auf Schweinsteiger verwiesen der 5.Mio erhält wohingegen seine Kollegen 300k, das würde in Europa womöglich nicht funktionieren weil du dann auch 15x so viel laufen musst. In Amerika gönnt man dem anderen wohl eher ein gutes Gehalt.

-Der asiatische Markt bereitet ihm keine Sorge, aber er weiß um die Bedeutung der Maßen vor Ort. Eine Fußballnation ist China jedoch eher nicht. Es ist fraglich ob sie es jemals werden, denn sämtliche Scouts in Europa haben gewiss schon sehr viel gesichtet und sind nicht fündig geworden. Vielleicht liegt doch eher Tischtennis in ihrer DNA, so Watzkes Einordnung.

-Die Montagsspiele seien für die EL-Teilnehmer und man sei höchstens 1x im Jahr betroffen bei 5 Terminen. Watzke glaubt an keine Spieltagszerstücklung wie in England.

-Er hat die Gewaltproblematik in der Ultra-Szene benannt und das es an einer klaren Distanzierung aus der Szene dazu fehlt. Von Pyrotechnik hat er sich ebenso distanziert und auch den neueren Entwicklungen aus Dänemark (dort gibt es eine weniger schädliche Form davon) eine Absage erteilt. In etwa so, "das kann man dort vor 300 Fans nicht vergleichen mit 25k auf der Süd."

-Zum Thema Homophobie sagte er sei es für Spieler eben schwierig auf Grund der kulturellen Unterschiede im Kader u.a..

-Einer meldete sich und meinte doch Schmelzer habe allenfalls Regionalliga bzw. Drittliga-Niveau. Jan-Niklas Beste gehöre die Zukunft und fragte am Ende wie der Verein ihn einbinden will. Watzke zählte erst einmal auf das Schmelle schon in der Meistersaison 2011 Stammspieler war und in den folgenden Jahren. Bei dem Thema werde man sich aber nicht einig sein. Beste selbst gehört zum jüngeren U19 Jahrgang und man werde sehen wo die Entwicklung hingeht. Er lobte Passlack der sich gerade für die U19 bereitstellt um den 4 Titel in Serie zu realisieren. Häme in Richtung der Bauen konnte er sich nicht sparen die gegenüber den Bauern den besseren Kader haben, aber zu seltsicher seiner Meinung nach auftraten. Meinen Humor hats getroffen. :D Sämtliche Lizenzspieler werden im übrigen am nächsten Montag beim Spiel anwesend sein. Man begegne sich im übrigen auch auf dem Trainingsgelände, daher findet dort schon ein Austausch zwischen den Profis + Junioren statt.

-Er bekennt sich zu der 50+1 Regel und wollte sich aber zu RaBa nach seinen letzten Aussagen nicht weiter äußern. In erster Linie auf Grund der Vorwürfe die ihm gemacht wurden im Zuge der Ausschreitungen.

Ich glaube das waren so einige wesentliche Aussagen. Nicht sonderlich neue Erkenntnisse, aber vielleicht ist das doch noch alles ergebnisoffen. Trotz seiner Ausführungen kann ich mir das nicht vorstellen, weil man hätte Tuchel auch anders schützen können. Das wollte man aber nicht, Stichwort Trainer als Ich-AG.

Politische Ambitionen?

fabian 1909 @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 10:14 (vor 5 Tagen) @ micha87

Hat Aki noch politische Ambitionen oder warum nimmt er immer häufiger Öffentlichkeitstermine für die CDU wahr?

Politische Ambitionen?

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 10:46 (vor 5 Tagen) @ fabian 1909

Es ging laut dem Veranstalter darum ein Interesse bei den jungen Leuten für politische Themen zu entwickeln. Watzke hat keine Ambitionen außerhalb vom BVB noch etwas zu machen, er sagte was das er sich auf der Zielgeraden seines Lebens befinde. Kann man mit 57 schon mal sagen, aber einige gute Jahre hat er hoffentlich noch. :D

Politische Ambitionen?

Wickiborusse @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 10:32 (vor 5 Tagen) @ fabian 1909

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.

Politische Ambitionen?

Fair Play @, NRW, Freitag, 19. Mai 2017, 11:31 (vor 5 Tagen) @ Wickiborusse

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.

Der war nicht schlecht. ;)

Politische Ambitionen?

Wickiborusse @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 13:45 (vor 5 Tagen) @ Fair Play

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.


Der war nicht schlecht. ;)

Sorry, ich war so Achtziger....
Veraltete Denkmuster legt man nicht so schnell ab... :-)

Politische Ambitionen?

herrNick @, Freitag, 19. Mai 2017, 11:33 (vor 5 Tagen) @ Fair Play

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.


Der war nicht schlecht. ;)

"Wir spielen beides. Country und Western."

Politische Ambitionen?

Flo @, Wanne-Eickel II, Freitag, 19. Mai 2017, 11:58 (vor 5 Tagen) @ herrNick

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.


Der war nicht schlecht. ;)


"Wir spielen beides. Country und Western."

Haha, sehr schön!

Politische Ambitionen?

moudta @, Freitag, 19. Mai 2017, 12:57 (vor 5 Tagen) @ Flo

Das hat er schon immer. Aki ist langjähriges CDU-Mitglied. Sein Vater war Landtagsabgeordneter für die CDU und Vorsitzender des Kreisverbandes der CDU im Märkischen Kreis.
Ist doch gut, wenn mit Rauball und Watzke beide politischen Pole bei uns vertreten sind.


Der war nicht schlecht. ;)


"Wir spielen beides. Country und Western."

Haha, sehr schön!


Die Sozis sitzen 'nur' im Aufsichtsrat. Wobei ich zugeben muss, dass ich nur dem Steinbrück die politische Couleur zuordnen könnte.

Jetzt auch im kicker

ram1966 @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 09:37 (vor 5 Tagen) @ micha87

Jetzt auch im kicker

Karak Varn @, Ostfriesland, Freitag, 19. Mai 2017, 10:53 (vor 5 Tagen) @ ram1966

75 Millionen Umsatz damals....
kommt mir vor als wäre es ewig her.

Jetzt auch im kicker

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 11:06 (vor 5 Tagen) @ Karak Varn

Wir sind 2011 auch mit einem Etat von 42-45Mio. € Meister geworden. ;) Heute verpflichten wird fast Spieler in der Größenordnung bzw. verkaufen sie gleich 2x in einer Transferphase.

Jetzt auch im kicker

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 10:43 (vor 5 Tagen) @ ram1966

Richtig gut zusammengefasst vom kicker, denke das waren so en gros die wichtigsten Punkte. Hätte ja eigentlich auch nicht gedacht, dass Watzke sich zur Trainerfrage überhaupt äußert. Man wird schon einen Plan B in der Tasche haben, eine Vertragsverlängerung wäre wie gesagt für mich ein mittelgroßes Wunder. Er hat da auch keine lobenden Worte für Tuchel gefunden alà wir haben einen erstklassigen Trainer und möchten schauen inwieweit wir zusammen kommen. Über Klopp hat er wie gesagt geschwärmt, aber auch gesagt das im 7 Jahr man gemerkt hat das die Luft einfach raus ist. Wie geschilder zuvor, jede Zeit geht einmal zu Ende und die Trainerzyklen bei den Vereinen werden kürzer. Einen Guardiola hat er auch erwähnt, so ein Trainer wäre früher in etwa 5,6 Jahre bei einem Verein geblieben. Doch nun ziehen die Trainer eben früher weiter.

jetzt hängen sich Alle an Aki`s "Investorenschelte" auf

hanno29 @, berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 10:22 (vor 5 Tagen) @ ram1966

und was die Investoren beim BVB dazu wohl sagen werden...! #facepalm

jetzt hängen sich Alle an Aki`s "Investorenschelte" auf

Thor @, Waldesch, Freitag, 19. Mai 2017, 11:49 (vor 5 Tagen) @ hanno29

und was die Investoren beim BVB dazu wohl sagen werden...! #facepalm

Sind ja auch alles nur Sponsoren. Unterschied. ;)

jetzt hängen sich Alle an Aki`s "Investorenschelte" auf

MauriciusQ @, Hamburg, Freitag, 19. Mai 2017, 11:58 (vor 5 Tagen) @ Thor

und was die Investoren beim BVB dazu wohl sagen werden...! #facepalm


Sind ja auch alles nur Sponsoren. Unterschied. ;)

Wobei die Anteile an der KGaA was anders sind als die an einer AG.

jetzt hängen sich Alle an Aki`s "Investorenschelte" auf

Thor @, Waldesch, Freitag, 19. Mai 2017, 12:43 (vor 5 Tagen) @ MauriciusQ

Solange SIE (Die Bösen; NWO; Rothschilds etc pp Investoren ;) ) kein Stimmrecht haben...

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Jurist81, Langenberg, Freitag, 19. Mai 2017, 08:27 (vor 5 Tagen) @ micha87

Schöner Bericht, danke dafür und toll, dass unser GF sich die Zeit nimmt, nicht nur die großen Bühnen der Welt zu betreten, sondern ganz bodenständig einen Vortrag in einer Uni außerhalb unseres Kerneinzugsgebiets hält. Größten Respekt dafür, Aki!


Dass ich dem RCDS sehr nahe stand, ist einigen im Forum ja bekannt, und daher freue ich mich sehr zu lesen, dass die neue Generation so aktiv ist. Aber, wenn ihr das lest, liebe Oldenburger: Einen Fraktionsvorsitzenden, stv. Fraktionsvorsitzenden und parlamentarischen Geschäftsführer in einem StuPa, ernsthaft?

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Scrutinizer @, Freitag, 19. Mai 2017, 07:33 (vor 5 Tagen) @ micha87

-Gespräche mit Tuchel werden nach Saisonende ergebnisoffen geführt. Gäbe es schon eine Nachfolgeregelung müsste man jene nicht mehr führen. Er will zu keiner Medienschelte ausholen, findet aber die Favre-Spekulationen trotz Dementi vom Nizza-Präsidenten komisch.

Schenkelklopfer. (Liegt nicht an dir, micha87!)

16./17.4.2015
HJW:"Ich warne davor, zu eindimensional in Richtung Thomas Tuchel zu denken."

19.4.2015:
BVB.de: "Der achtmalige Deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund hat Thomas Tuchel ab dem 1. Juli 2015 als neuen Trainer verpflichtet."

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

jniklast, Langenhagen, Freitag, 19. Mai 2017, 09:11 (vor 5 Tagen) @ Scrutinizer

2008 war Aki schonmal in Oldenburg für einen Vortrag mit dem Thema "Erfolgreiches Management in der Fußballbranche" (oder so, auf jeden Fall wurde damals erstmal gelacht, dass ausgerechnet der BVB ein positives Beispiel sein soll) und das war kurz vor Saisonende, als die ganzen Gerüchte um Dolls Rauswurf bzw. Klopp ähnlich waren wie jetzt. Und Akis Aussage damals war sehr ähnlich zu jetzt, wenn ich mich richtig erinnere. Im Sinne von "Doll ist unser Trainer und hat noch Vertrag und wir werden nach der Saison analysieren" Ende ist bekannt.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 11:17 (vor 5 Tagen) @ jniklast

Ob wir aber wirklich noch weitere 3 Jahre auf die Meisterschaft warten müssen?

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Kulibi77, Freitag, 19. Mai 2017, 07:40 (vor 5 Tagen) @ Scrutinizer

Die Wahrheit liegt halt wie so oft zwischen den Zeilen voll Lügen.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 08:11 (vor 5 Tagen) @ Kulibi77

Lügen.
Gibt´s im Fußball-Geschäft zur Genüge!

Ob das eine ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich gehe davon aus, dass man mit Favre recht weit sein dürfte.
Aber nur weil die Hetzerpresse jetzt schon von abgeschlossenen Verhandlungen redet, ist das Thema noch nicht durch! Interessanterweise hieß es vor Wochen noch, dass der Vertrag mit TT wahlweise auf jeden Fall oder alternativ nach einem Pokalsieg verlängert wird.

So oder so sollte sich Watzke jetzt aber auch nicht zu viel entlocken lassen:

Wenn er sagt: Wir sind uns einig mit Favre, implodiert das Forum und Watzke wird wieder ans Kreuz genagelt, weil er so viel Unruhe reinbringt. Zusätzlich schwächt das unsere Position @Ablöse für den Trainer, wenn er sich da öffentlich zu weit aus dem Fenster lehnt.

Aber ist ja logisch: So oder so macht Watzke es falsch. Er ist und bleibt ein eitler Taugenichts ;-)

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Kulibi77, Freitag, 19. Mai 2017, 08:21 (vor 5 Tagen) @ stfn84

Ist nicht speziell gegen Watzke gerichtet. So funktioniert es halt. Diese Fußballfunktionärssprache macht mich nur gerade sehr müde... Ich glaube nach der Politik gibt es kaum ein Bereich in dem mit mehr Sprachcodes gearbeitet wird. Ist aber eigentlich nur Fußball und keine Frage des Weltfriedens. Ist vielleicht nur Symptom meiner generellen Entfremdung von diesem Business.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

herrNick @, Freitag, 19. Mai 2017, 09:25 (vor 5 Tagen) @ Kulibi77

Ist nicht speziell gegen Watzke gerichtet. So funktioniert es halt. Diese Fußballfunktionärssprache macht mich nur gerade sehr müde... Ich glaube nach der Politik gibt es kaum ein Bereich in dem mit mehr Sprachcodes gearbeitet wird. Ist aber eigentlich nur Fußball und keine Frage des Weltfriedens. Ist vielleicht nur Symptom meiner generellen Entfremdung von diesem Business.

Das ist weiß Gott keine Eigenheit des Fussballs. Wo Manager arbeiten gibt es Sprachcodes, Managementnahe Ebenen machen sich diese i.d.R. ebenfalls zu eigen.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 08:53 (vor 5 Tagen) @ Kulibi77

Ich verfolge das nicht mehr so dezidiert, weil es mich ebenso nervt.
Selbst Klopp hat mich zuletzt mit der einen oder anderen Wiederholung (brutal starker Gegner, ...) "genervt". Aber was sollen die Leute machen, wenn sie alle paar Minuten was erzählen sollen...


Ich kann die Beweggründe von Aki aber verstehen!

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Didi @, Schweiz, Freitag, 19. Mai 2017, 08:18 (vor 5 Tagen) @ stfn84

Und das einzige, was ihn antreibt, ist ebendiese Eitelkeit. Borussia kümmert den gar nicht!

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Phil @, Freitag, 19. Mai 2017, 08:27 (vor 5 Tagen) @ Didi

Und das einzige, was ihn antreibt, ist ebendiese Eitelkeit. Borussia kümmert den gar nicht!

Und dieser Zorc erst...

Hätten 2007 doch nur Michael Rummenigge und Marcel Raducanu das Zepter übernommen. Wir würden heute dastehen wie ne Eins :-)

MFG
Phil

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Taifun @, Wolnzach, Freitag, 19. Mai 2017, 14:38 (vor 5 Tagen) @ Phil

Das behauptet keiner.

Aber Watzke hinterfragt sich gefühlt gar nicht.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 14:45 (vor 5 Tagen) @ Taifun

Woran machst Du Dein Gefühl fest?

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Johannes @, Emsdetten, Freitag, 19. Mai 2017, 08:47 (vor 5 Tagen) @ Phil

Und das einzige, was ihn antreibt, ist ebendiese Eitelkeit. Borussia kümmert den gar nicht!


Und dieser Zorc erst...

Hätten 2007 doch nur Michael Rummenigge und Marcel Raducanu das Zepter übernommen. Wir würden heute dastehen wie ne Eins :-)

MFG
Phil

Raducanu ?
Oha, das wäre ja was geworden.
Glück gehabt. :-)

Als Fussballer war er allerdings zu seiner Zeit einmalig.

Ich hab damals zum ersten Mal gesehen, wie jemand den Ball mit dem Aussenrist über den hinter ihm stehenden Gegner gelupft hat.
Besser als jeder Brasilianer.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

herrNick @, Freitag, 19. Mai 2017, 11:04 (vor 5 Tagen) @ Johannes

Und das einzige, was ihn antreibt, ist ebendiese Eitelkeit. Borussia kümmert den gar nicht!


Und dieser Zorc erst...

Hätten 2007 doch nur Michael Rummenigge und Marcel Raducanu das Zepter übernommen. Wir würden heute dastehen wie ne Eins :-)

MFG
Phil


Raducanu ?
Oha, das wäre ja was geworden.
Glück gehabt. :-)

Als Fussballer war er allerdings zu seiner Zeit einmalig.

Ich hab damals zum ersten Mal gesehen, wie jemand den Ball mit dem Aussenrist über den hinter ihm stehenden Gegner gelupft hat.
Besser als jeder Brasilianer.

Einer meiner ersten Lieblingsspieler, ganz schön lange her. Da musste man noch aus dem Montagsteil der Tageszeitung rauslesen welche Spieler gut waren, weil die Eltern einen zur Sportschauzeit auf irgendetwas langweiliges mitgenommen hatten :-)

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Scrutinizer @, Freitag, 19. Mai 2017, 07:44 (vor 5 Tagen) @ Kulibi77

Oder auch nicht.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Kulibi77, Freitag, 19. Mai 2017, 07:49 (vor 5 Tagen) @ Scrutinizer

Das ist der strategische Vorteil der absichtlich vagen Halbwahrheit/Lüge.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Pa1n @, Südraum LE, Freitag, 19. Mai 2017, 00:31 (vor 5 Tagen) @ micha87

-Einer meldete sich und meinte doch Schmelzer habe allenfalls Regionalliga bzw. Drittliga-Niveau. Jan-Niklas Beste gehöre die Zukunft und fragte am Ende wie der Verein ihn einbinden will. Watzke zählte erst einmal auf das Schmelle schon in der Meistersaison 2011 Stammspieler war und in den folgenden Jahren. Bei dem Thema werde man sich aber nicht einig sein. Beste selbst gehört zum jüngeren U19 Jahrgang und man werde sehen wo die Entwicklung hingeht. Er lobte Passlack der sich gerade für die U19 bereitstellt um den 4 Titel in Serie zu realisieren. Häme in Richtung der Bauen konnte er sich nicht sparen die gegenüber den Bauern den besseren Kader haben, aber zu seltsicher seiner Meinung nach auftraten. Meinen Humor hats getroffen. :D Sämtliche Lizenzspieler werden im übrigen am nächsten Montag beim Spiel anwesend sein. Man begegne sich im übrigen auch auf dem Trainingsgelände, daher findet dort schon ein Austausch zwischen den Profis + Junioren statt.

Ok, wer von euch war das?

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Freyr @, Freitag, 19. Mai 2017, 00:43 (vor 5 Tagen) @ Pa1n

-Einer meldete sich und meinte doch Schmelzer habe allenfalls Regionalliga bzw. Drittliga-Niveau. Jan-Niklas Beste gehöre die Zukunft und fragte am Ende wie der Verein ihn einbinden will.


Ok, wer von euch war das?

Für sich selbst ok, aber seine Ahnungslosigkeit vor all den Leuten preiszugeben, ist schon was.

Und der Part mit Beste erinnert mich an die drei Monate hier im Forum als Dudziak hier bei einem User auf der Schwelle zur Weltklasse war und Schmelzer jeden Moment ablösen sollte. ;)

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 01:06 (vor 5 Tagen) @ Freyr

Für sich selbst ok, aber seine Ahnungslosigkeit vor all den Leuten preiszugeben, ist schon was.

Und der Part mit Beste erinnert mich an die drei Monate hier im Forum als Dudziak hier bei einem User auf der Schwelle zur Weltklasse war und Schmelzer jeden Moment ablösen sollte. ;)

Allein deshalb wäre eine Aufnahme cool, aber nun gut. Jeder blamiert sich so gut er kann und Schmelle die Qualität abzusprechen ist schon speziell. Watzke meinte in München im Pokal sei Schmelle der beste Mann für ihn gewesen. Auch habe Hummels sich stet sicher neben ihm gefühlt, betonte Watzke ebenso. Auch das ist ja bekannt.

Insgesamt hat Watzke das zwischendrin echt gut moderiert. Auch als bei einigen anderen Fragestellern die Frage kaum klar wurde und eher in ein Statement abdriftete. Da ging es z.B. um die Rolle der Polizei + DFL in puncto Sicherheit. Er ist da klar pro DFL und sieht nicht die Vereine in der Pflicht die Kosten zu übernehmen. Beim Oktoberfest oder dem Bremer Freimarkt sei dies schließlich auch nicht der Fall. Kann man drüber streiten, aber sollten es die Vereine tragen müssen wird es auf die Ticketpreise draufgeschlagen. Da kann man sich auch sicher sein.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

MauriciusQ @, Hamburg, Freitag, 19. Mai 2017, 01:46 (vor 5 Tagen) @ micha87

Für sich selbst ok, aber seine Ahnungslosigkeit vor all den Leuten preiszugeben, ist schon was.

Und der Part mit Beste erinnert mich an die drei Monate hier im Forum als Dudziak hier bei einem User auf der Schwelle zur Weltklasse war und Schmelzer jeden Moment ablösen sollte. ;)

Allein deshalb wäre eine Aufnahme cool, aber nun gut. Jeder blamiert sich so gut er kann und Schmelle die Qualität abzusprechen ist schon speziell. Watzke meinte in München im Pokal sei Schmelle der beste Mann für ihn gewesen. Auch habe Hummels sich stet sicher neben ihm gefühlt, betonte Watzke ebenso. Auch das ist ja bekannt.


Schmelle ist der meist unterbewertete Spieler unter den eigenen Fans. Y

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

burz @, Lünen, Freitag, 19. Mai 2017, 10:22 (vor 5 Tagen) @ MauriciusQ

Zuletzt gegen Augsburg bester Mann

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

vokke ⌂, dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:57 (vor 5 Tagen) @ micha87

Danke für deinen ausführlichen Bericht.
Ich finde ihn sehr interessant.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Wiber @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:53 (vor 5 Tagen) @ micha87

Ohne es inhaltlich bewerten zu wollen, vielen Dank für die ausführliche Zusammenfassung und Dein Mühen!

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

Semper @, nähe Cb, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:52 (vor 5 Tagen) @ micha87

http://rcds-ol.de/wordpress/
Das Thema war die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga. Es kann sein, dass es noch eine Aufzeichnung geben wird. Ich weiß es leider nicht. Im wesentlichen hat Watzke sich gut aufgelegt gegeben und mit einigen Spitzen in Richtung der Studierenden und einen Blauen

Lustigerweise hat anscheinend genau der eine Blaue im Transfermarkt-Forum seine Eindrücke von der Veranstaltung, so wie du hier, gepostet.

Danke für deinen Bericht.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 00:18 (vor 5 Tagen) @ Semper

http://rcds-ol.de/wordpress/
Das Thema war die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga. Es kann sein, dass es noch eine Aufzeichnung geben wird. Ich weiß es leider nicht. Im wesentlichen hat Watzke sich gut aufgelegt gegeben und mit einigen Spitzen in Richtung der Studierenden und einen Blauen


Lustigerweise hat anscheinend genau der eine Blaue im Transfermarkt-Forum seine Eindrücke von der Veranstaltung, so wie du hier, gepostet.

Danke für deinen Bericht.

Kein Problem, der Blaue war auch davon überzeugt das der S05 der größte e.V. sei. :D Watzke hat ihn da gleich den Wind aus den Segeln genommen und ihn über die Strukturen beim BVB augeklärt und auch bei den Bauern. Er fand es dennoch beachtlich das ein mittelklassiger Verein so viele Mitglieder hat. Zu Beginn meinte Watzke auch zum Plenum, neben dem Schalker ist auch noch ein Platz frei. Schließlich sei er doch auch ein Mensch. XD Der Typ war auch der gefundene Punching-Ball für Watzke, er hat den Blauen aber auch immer mal wieder gerne Fragen stellen lassen. Zu seiner Verteidigung muss man sagen, er hat nicht die schlechtesten Fragen gestellt. Da fand ich den Anti-Schmelzer-Beitrag schon seltsamer.

-Achso und pro Pay-TV hat Watzke sich positioniert, wenn auch er ein Fan der öffentlich-rechtlichen sei. Insbesondere das ASS hob er dabei hervor. Das Thema CL-Rechte wurde nicht thematisiert, das wird noch spannend werden.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

haweka ⌂ @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:38 (vor 5 Tagen) @ micha87

http://rcds-ol.de/wordpress/
Das Thema war die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga. Es kann sein, dass es noch eine Aufzeichnung geben wird.

Aufzeichnung wäre interessant. Aber danke für deinen Bericht.

RCDS: "BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu Besuch in Oldenburg"

micha87 @, bei Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:51 (vor 5 Tagen) @ haweka

http://rcds-ol.de/wordpress/
Das Thema war die gesellschaftliche Rolle der Bundesliga. Es kann sein, dass es noch eine Aufzeichnung geben wird.


Aufzeichnung wäre interessant. Aber danke für deinen Bericht.

Kein Problem. ;) Mal sehen ob da noch was kommt, habe aber ehrlich gesagt auch nur Fotografen dort gesehen.

BVB Aktie: Mail an mich

george @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:50 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Hallo,

ein Thomas hat mir über das schwatzgelb Forum eine Mail geschickt. Ich kann darauf nicht antworten, weil ich seine E-Mail Adresse nicht kenne, der Absender ist das schwatzgelb Forum mit dieser Absenderadresse: no-reply@sg.xuud.de

also einfach noch mal eine Mail über das Forum schicken und dabei die eigene E-Mail Adresse in die Mail einfügen, damit ich antworten kann

Schöne Grüße!

no- reply mails

Johannes @, Emsdetten, Freitag, 19. Mai 2017, 07:57 (vor 5 Tagen) @ george

Hallo,

ein Thomas hat mir über das schwatzgelb Forum eine Mail geschickt. Ich kann darauf nicht antworten, weil ich seine E-Mail Adresse nicht kenne, der Absender ist das schwatzgelb Forum mit dieser Absenderadresse: no-reply@sg.xuud.de

also einfach noch mal eine Mail über das Forum schicken und dabei die eigene E-Mail Adresse in die Mail einfügen, damit ich antworten kann

Schöne Grüße!

Habe vor ca. 4 Wochen auch eine anonyme Mail von diesem Absender bekommen.

Da stand drin, ich wäre demjenigen aufgefallen durch meine negative Meinung über Tuchel.

Ich sollte mich demnächst besser informieren bevor ich über seine Aufstellung diskutiere.

Ich wäre wahrscheinlich noch zu jung um das zu würdigen. usw.

Find ich schon reichlich merkwürdig solche anonymen Mails rumzuschicken.

Keine Insider-Deals,

fredisgetränkekiste @, dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 01:20 (vor 5 Tagen) @ george

sonst kommt die Polizei.

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:18 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Gerade eben auf dem offiziellen, englischsprachigen Twitter-Account:

Übersetzung: "Erst versucht ihr uns 'Borussia' wegzunehmen und jetzt das! Aber die Art und Weise, wie ich meinen Hut trage? Nein, nein. @BVB kann mir das nicht wegnehmen."

Da drunter deren und unser Trikot.

Witz = Todernste Kritik

ThoTu_und_Harry @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:45 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Du hast aber auch das Lachen verlernt, oder?

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:34 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Viel witziger find ich auf der BVB Twitterseite, das Diagramm zum Pokalfinale.Wenn Frankfurt in Schwarz Weiß spielt und der BVB in Schwarz Gelb und der Schiri in Schwarz...hmmm dachte immer der Schiri darf nicht die Farben tragen, die schon ein Team trägt.Hier tragen alle beide Teams Schwarz und der Schiri dann auch noch...da bleibt nur abzuwarten ob der Schiri sich für gelb oder weiß als komplementar Farbe entscheidet. :D

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

JohnDo8485 @, Langenfeld, Freitag, 19. Mai 2017, 07:32 (vor 5 Tagen) @ Kayldall

gelb oder weiß als komplementar Farbe entscheidet. :D

Am besten noch mal googeln ... ;)

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Westfalenstadio seit 1974, Hessen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:00 (vor 6 Tagen) @ Kayldall

Viel witziger find ich auf der BVB Twitterseite, das Diagramm zum Pokalfinale.Wenn Frankfurt in Schwarz Weiß spielt und der BVB in Schwarz Gelb und der Schiri in Schwarz...hmmm dachte immer der Schiri darf nicht die Farben tragen, die schon ein Team trägt.Hier tragen alle beide Teams Schwarz und der Schiri dann auch noch...da bleibt nur abzuwarten ob der Schiri sich für gelb oder weiß als komplementar Farbe entscheidet. :D

Wir spielen komplett in gelb, Frankfurt halt in weiß-schwarz, nur zur Info.

wayne

wildwux, Münster, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:18 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

.

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Hatebreed @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:42 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Sieht ja auch scheiße aus...

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Max Power, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:29 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Gerade eben auf dem offiziellen, englischsprachigen Twitter-Account:

Übersetzung: "Erst versucht ihr uns 'Borussia' wegzunehmen und jetzt das! Aber die Art und Weise, wie ich meinen Hut trage? Nein, nein. @BVB kann mir das nicht wegnehmen."


Da drunter deren und unser Trikot.

Nennt sich Humor.

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Westfalenstadio seit 1974, Hessen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:26 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Gerade eben auf dem offiziellen, englischsprachigen Twitter-Account:

Übersetzung: "Erst versucht ihr uns 'Borussia' wegzunehmen und jetzt das! Aber die Art und Weise, wie ich meinen Hut trage? Nein, nein. @BVB kann mir das nicht wegnehmen."

Da drunter deren und unser Trikot.

Und in China ist ein Sack Reis umgefallen, Borussia Möchenkackbach auf Identitätssuche.

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

Hayden ⌂, Nettetal, Freitag, 19. Mai 2017, 09:45 (vor 5 Tagen) @ Westfalenstadio seit 1974

Die fühlen sich sowieso wieder total geil, weil sie ab 2018 puma haben wie in den 1970er. Ein weiterer Beleg dafür, dass die immer noch in der Vergangenheit leben. Sie hoffen auf schöne retro Trikots.
Hoffe die bekommen genau so eine hässliche kacke wie wir geliefert.

Twitter: Gladbach kritisiert unser neues Trikot

bobschulz @, MS, Freitag, 19. Mai 2017, 09:47 (vor 5 Tagen) @ Hayden

Die fühlen sich sowieso wieder total geil, weil sie ab 2018 puma haben wie in den 1970er. Ein weiterer Beleg dafür, dass die immer noch in der Vergangenheit leben. Sie hoffen auf schöne retro Trikots.
Hoffe die bekommen genau so eine hässliche kacke wie wir geliefert.

Können ja auch wieder Erdgas drauf schreiben und der Lothar ist doch auch noch fit. :-)

Borussia Dortmund an Argentinien-Stürmer Driussi interessiert?

Carpzov @, Lipsia, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:51 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de
bearbeitet von Carpzov, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:59

Quelle: ole.com.ar

Spaß im Training mit Tuchel

Rupo @, Witten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:10 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Thomas Tuchel siedelte den Spaßfaktor im Training am Donnerstag hoch an
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/678353/art...
hä? ich dachte die hätten keinen Spaß mehr mit Tuchel...vorletztes Spiel und so...was denn nun..oder gerade deshalb?

Spaß im Training mit Tuchel

Bernd @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:10 (vor 5 Tagen) @ Rupo

Gute Mine zum bösen Spiel....kämpfe den Kampf nicht, der schon verloren ist

Spaß im Training mit Tuchel

Jacksons @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:22 (vor 6 Tagen) @ Rupo

Das Lachen wird ihnen spätestens bei Traingsbeginn vergehen. Wenn es denn, für mich immer noch unvorstellbar, so kommen sollte, dass die BVB-Granden den Favre oder ein ähnliches Kaliber verpflichten sollten.

Spaß im Training mit Tuchel

cris10 @, Minden, Freitag, 19. Mai 2017, 07:04 (vor 5 Tagen) @ Jacksons

Favre ist ein Top Kaliber.

Spaß im Training mit Tuchel

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:27 (vor 6 Tagen) @ Jacksons

Die werden mit Freude zum ersten Training kommen und keine Angst mehr haben ;-)

Spaß im Training mit Tuchel

Jacksons @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:24 (vor 6 Tagen) @ hanno29

Dein Wort in Watzkes Ohr. Bin jedenfalls gespannt auf die neuen Saisonziele die er rausposaunt.

Spaß im Training mit Tuchel

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:15 (vor 6 Tagen) @ Rupo

Thomas Tuchel siedelte den Spaßfaktor im Training am Donnerstag hoch an
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/678353/art...
hä? ich dachte die hätten keinen Spaß mehr mit Tuchel...vorletztes Spiel und so...was denn nun..oder gerade deshalb?

Klare Sache: #fakenews ;)

Spaß im Training mit Tuchel

Schleicheisen @, Anner Rur ohne "h", Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:47 (vor 6 Tagen) @ Rupo

Ich freu mich wenn Nuri wieder spielt, fand die letzten Leistungen klasse!

Würd mich freuen, wenn er in unserem übervollen Mittelfeld regelmässig zum Zug kommt.

Aber erstmal den Pokal holen!

Spaß im Training mit Tuchel

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:18 (vor 6 Tagen) @ Rupo

Thomas Tuchel hat gemerkt, dass ihm Clubs wie Leverkusen blühen könnten, somit ist er zur Einsicht gekommen und hat sich mit dem Vorstand und den Spielern ausgesprochen. Am 29.5 wird eine Vertragsverlängerung bis 2020 bekanntgegeben.

Spaß im Training mit Tuchel

Rupo @, Witten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:21 (vor 6 Tagen) @ hanno29

im Fall von Thomas Tuchel (Borussia Dortmund) folgten schnelle Dementis von beiden Seiten.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayer-leverkusen-rudi-voeller-...

setze mal bei bwin nen Fuffi auf die Blauen...

Spaß im Training mit Tuchel

moudta @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:35 (vor 6 Tagen) @ Rupo

im Fall von Thomas Tuchel (Borussia Dortmund) folgten schnelle Dementis von beiden Seiten.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/bayer-leverkusen-rudi-voeller-...

setze mal bei bwin nen Fuffi auf die Blauen...


Wette lieber auf den Trainer bei Arsenal.
Roger Schmidt hat ne Quote von 34.00!
d($_|_$)b

Julian Weigl erfolgreich operiert

thorsten65 ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:59 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Elmar @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:56 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Berater in der Finanzbranche

Smeller @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 01:02 (vor 5 Tagen) @ Elmar

Wenn er dir was rät, einfach das Gegenteil machen^^

Berater in der Finanzbranche

Kimbo @, Kamen, Freitag, 19. Mai 2017, 01:32 (vor 5 Tagen) @ Smeller

Beraten tut der goarnix. Der hat Kontakt zu zwielichtigen Personen.

Berater in der Finanzbranche

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 19. Mai 2017, 01:53 (vor 5 Tagen) @ Kimbo

Beraten tut der goarnix. Der hat Kontakt zu zwielichtigen Personen.

Kann sein, im Prinzip habe ich aber ehrlich gesagt nur Mitleid mit ihm. Er hat versucht mit dem BVB um jeden Preis Erfolg zu haben und das ist ihm auch gelungen. Nur der Preis dafür war am Ende viel zu hoch und Titel sind niemals wichtiger als der Verein selbst. Das haben Niebaum und Meier aus dem Blick verloren. Mit ganz viel Glück haben wir die Rettung hinbekommen. Keine Ahnung von was Meier & Niebaum heute leben, das sie in Dortmund persona non grata sind wird ihr Makel bis ans Lebensende bleiben. Klar ist es bitter dermaßen gebrandmarkt zu sein, aber das hat auch seine Gründe. Man möge ihnen vielleicht Verzeihen können, doch beim Vergessen sieht es anders aus.

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

Paolo @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:16 (vor 6 Tagen) @ Elmar

Und das sieht Herr Meier leider nicht ein.
1) Stoffel hätte niemals gehen dürfen. Möller genauso wenig.
2) In der Transferperiode 99 hat man ca. 100 Mio DM für Spieler ausgegeben. Außer Dede konnte sich davon keiner richtig hervorspielen.
3) Amoroso war zwar ein Transfer fürs Auge, hat sich unter dem Strich aber trotzdem nicht gelohnt. 10 Feldtore + 8 Elfmetertore waren für einen derart teuren Transfer bei der Verletzungsanfälligkeit zu wenig.
4) Jugendarbeit wurde nicht so gefördert wie heute.

Wem fallen weitere Fehler ein? Würde mich mal interessieren, was ihr als ursächlich für den Niedergang nach 97 anseht...

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

CHS ⌂ @, Lünen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:43 (vor 6 Tagen) @ Paolo

Und das sieht Herr Meier leider nicht ein.
1) Stoffel hätte niemals gehen dürfen. Möller genauso wenig.

Stoffel wollte weg. Macht es Sinn, einen Spieler zu halten, der nicht mehr bei uns spielen wollte? Eigentlich wurde die Position relativ gut ersetzt, wenn man das erste halbe Jahr vergisst. :-)

Möller hätte man verlängern können, aber da hat man sich nicht geeinigt. So konnte er ablösefrei gehen.

2) In der Transferperiode 99 hat man ca. 100 Mio DM für Spieler ausgegeben. Außer Dede konnte sich davon keiner richtig hervorspielen.

Kein Widerspruch.

3) Amoroso war zwar ein Transfer fürs Auge, hat sich unter dem Strich aber trotzdem nicht gelohnt. 10 Feldtore + 8 Elfmetertore waren für einen derart teuren Transfer bei der Verletzungsanfälligkeit zu wenig.

Seine Torquote ist sicherlich nicht so gut, aber dadurch hatten die Spieler um ihn herum auch Chancen (Koller, Ewerthon). Aber du hast schon recht, vor allem wegen den Folgejahren war er eigentlich eine der größten Fehlinvestitionen des BVB.

4) Jugendarbeit wurde nicht so gefördert wie heute.

Wer wollte denn freiwillig nach Dortmund, wenn man keinen Trainingsplatz hatte? Das war der Hauptgrund, warum die Jugendarbeit beim BVB eingeschlafen ist. Nicht umsonst läuft es nun besser, nach dem der Jugendbereich auf dem Trainingsgelände ausgebaut wurde.

Wem fallen weitere Fehler ein? Würde mich mal interessieren, was ihr als ursächlich für den Niedergang nach 97 anseht...

Fehler gab es viele. Zum einen wurde Einmalzahlungen direkt in die Mannschaft gesteckt statt sinnvolle Investitionen zu machen. Der Versuch, eine eigene Marke aufzubauen, ging kolusal daneben. Man rechnete immer mit dem besten, statt auf Nummer sicher zu gehen. Dadurch gab es Finanzlöcher, die sich dann multipizierten. Es wurden Spieler geholt, die gut klangen, aber eben nicht zur Mannschaft passten (Häßler z.B.). Man zahlte Gehälter, die man sich eigentlich nciht leisten konnte. Und auch die Trainerverpflichtungen waren halt nicht die besten.

Es wurden halt in der Zeit nach dem CL-Gewinn zu viele Fehler gemacht. Gut, das diese Zeit vorbei ist (vielleicht bis auf den letzten Punkt).

Gruß

CHS

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

Smeller @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 01:08 (vor 5 Tagen) @ CHS

Und das sieht Herr Meier leider nicht ein.
1) Stoffel hätte niemals gehen dürfen. Möller genauso wenig.


Stoffel wollte weg. Macht es Sinn, einen Spieler zu halten, der nicht mehr bei uns spielen wollte? Eigentlich wurde die Position relativ gut ersetzt, wenn man das erste halbe Jahr vergisst. :-)

Stoffel wollte weg, weil man sich nicht um ihn bemüht hat. Bei anderen wurden die Verträge 2 Jahre vor Vertragsende verlängert und bei ihm ist man immer auf den letzten Drücker vorstellig geworden. Bei so einer Wertschätzung würde ich mich auch woanders umsehen.

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

Paolo @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:39 (vor 6 Tagen) @ CHS

Von Stoffel hab ich neulich in nem Interview (spox) gelesen, dass man von Vereinsseite im Gegensatz zu anderen Spielern nicht frühzeitig auf ihn zugekommen ist, um zu verlängern. Da herrschte wohl die Haltung, dass man ihn sowieso schon irgendwie halten wird. Und so wie ich seine Aussagen interpretiere, fühlte er sich nicht richtig wertgeschätzt, zudem verließen wichtige Spieler den Club (z.B. Riedle). Ich denke, dass Meier und Niebaum einen Verbleib von Stoffel für zu selbstverständlich hielten.

Danke für die ausführliche Antwort!

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

Fair Play @, NRW, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:21 (vor 6 Tagen) @ Paolo
bearbeitet von Fair Play, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:25

Und das sieht Herr Meier leider nicht ein.
1) Stoffel hätte niemals gehen dürfen. Möller genauso wenig.
2) In der Transferperiode 99 hat man ca. 100 Mio DM für Spieler ausgegeben. Außer Dede konnte sich davon keiner richtig hervorspielen.
3) Amoroso war zwar ein Transfer fürs Auge, hat sich unter dem Strich aber trotzdem nicht gelohnt. 10 Feldtore + 8 Elfmetertore waren für einen derart teuren Transfer bei der Verletzungsanfälligkeit zu wenig.
4) Jugendarbeit wurde nicht so gefördert wie heute.

Wem fallen weitere Fehler ein? Würde mich mal interessieren, was ihr als ursächlich für den Niedergang nach 97 anseht...

Der war schon sehr talentiert. Gefühlt aber auch zu wenig draus gemacht. Mit Martin Max die Kanone geholt, Max in 28, Amoroso in 31 Spielen. Gab es schonmal einen "schwächeren" Torjögerkanonenbesitzer?

Zu deiner Frage, Größenwahn.

Die Fehler wurden nach 97 gemacht...

Paolo @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:41 (vor 6 Tagen) @ Fair Play

Kann ich dir gar nicht sagen. Amoroso fand ich damals total geil, auch was für technische Finessen diese Diva drauf hatte, war schon geil. Aber rückblickend haben 1,5 starke Saisons diesen Transfer nicht ansatzweise rechtfertigen können. Nivaldo Baldo sag ich nur... :D

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Karak Varn @, Ostfriesland, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:00 (vor 6 Tagen) @ Elmar

Ob Aki das mit der Insolvenz auch so lockig-flockig sieht wie Pleitemeier??
Da steckt ja ein heftiger Stachel...wie zu lesen ist.

Lieber Herr Meier!
Danke; aber danke ja- natürlich
werden Sie mit der fast-Insolvenz in Verbindung gebracht.
Den Hinweis auf andere Vereine, welche ebenfalls "fast insolvent"
waren- HERRLICH. Das möchte man hören als treuer, zahlender
Anhänger. Lässt tief blicken so eine Aussage.
Danke auch für den Hinweis ihrer "Überempfindlichkeit" gegenüber
dem Thema. Wird mal eine Zeitmachine gebaut, werde ich Sie
persönlich abholen und Ihnen mal zeigen, wie ICH mich gefühlt
habe...so kurz vor der Abschaffung vom Ballspielverein Borussia.
Dann können Sie und ich mal sehen, was empfindlich ist und
was überempfindlich ist.

Pfffff!

Herzlichst,
K.V.

Ottmar Hitzfeld war umstritten?

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:56 (vor 6 Tagen) @ Elmar

"Es rumorte auch im Verein, Ottmar Hitzfeld war als Trainer in Teilen der Führung und in der Mannschaft umstritten."

Was war da los?

Ottmar Hitzfeld war umstritten?

mulcohol @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:33 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann
bearbeitet von mulcohol, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:37

"Es rumorte auch im Verein, Ottmar Hitzfeld war als Trainer in Teilen der Führung und in der Mannschaft umstritten."

Was war da los?

Am 22. Spieltag waren wir noch Tabellenführer. Hitzfeld hat irgendwann in der Rückrunde aber die mögliche 3. Meisterschaft in Folge quasi abgeschenkt und alles auf die Karte CL-Sieg gesetzt. Und in der Bundesliga B-Mannschaften auflaufen lassen, um die erste Garnitur für die CL-Spiele zu schonen. So kam es dann zu mehr oder weniger peinlichen Niederlagen/Punktverlusten in Duisburg, Bielefeld oder Karlsruhe. Die riskante Taktik ist ja aufgegangen, weil wir das Endspiel gewonnen haben, aber unumstritten war es damals ganz und gar nicht, im Laufe der Rückrunde in wenigen Spielen vom Tabellenführer bis auf Platz 3 mit 8 Punkten Rückstand auf den Meister abzusacken.
Und parallel dazu war das war die Phase, als er Susi Zorc aussortiert und in wichtigen Spielen auf die Bank gesetzt hat. Damals ein Sakrileg. Kam auch in der Mannschaft angeblich nicht gut an.

Der Endspielsieg hatte jedenfalls einigen Mist der Rückrunde übertüncht.

Ottmar Hitzfeld war umstritten?

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:23 (vor 6 Tagen) @ mulcohol

"Es rumorte auch im Verein, Ottmar Hitzfeld war als Trainer in Teilen der Führung und in der Mannschaft umstritten."

Was war da los?


Am 22. Spieltag waren wir noch Tabellenführer. Hitzfeld hat irgendwann in der Rückrunde aber die mögliche 3. Meisterschaft in Folge quasi abgeschenkt und alles auf die Karte CL-Sieg gesetzt.

Danke für die Aufklärung, das war dann wirklich riskant.

Ottmar Hitzfeld war umstritten?

mulcohol @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:19 (vor 6 Tagen) @ Prof.Brinkmann

"Es rumorte auch im Verein, Ottmar Hitzfeld war als Trainer in Teilen der Führung und in der Mannschaft umstritten."

Was war da los?


Am 22. Spieltag waren wir noch Tabellenführer. Hitzfeld hat irgendwann in der Rückrunde aber die mögliche 3. Meisterschaft in Folge quasi abgeschenkt und alles auf die Karte CL-Sieg gesetzt.


Danke für die Aufklärung, das war dann wirklich riskant.

Neulich hab ich noch in einer der aktuellen Tuchel-Diskussionen überlegt, was man ihm rein sportlich vorwerfen kann. In der letzten Saison war es halt ganz konkret die B11 im Derby, um den damaligen Stamm für das Rückspiel in Liverpool zu schonen. War im Prinzip dasselbe, was Hitzfeld damals 1997 in viel größerem Ausmaß gemacht hat, mit dem kleinen Unterscheid, dass es bei ihm geklappt hat, bei Tuchel aber nicht.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Carpzov @, Lipsia, Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:58 (vor 6 Tagen) @ Elmar

Nun ja bis '97 wars vllt. wirklich finanziell noch i.O., aber danach wurde dann einfach zuviel falsch gemacht.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Chappi1991 ⌂ @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:07 (vor 6 Tagen) @ Carpzov

Nun ja bis '97 wars vllt. wirklich finanziell noch i.O., aber danach wurde dann einfach zuviel falsch gemacht.

Phil hat neulich was anderes erzählt. Also was 1997 war es noch in Ordnung angeht. Es ist durch die öffentlich nicht verfügbaren Zahlen schwer zu sagen, ab wann es kritisch wurde. Ab wann man zu viel Geld im laufenden Betrieb ausgeben hat.

Man weiß nicht, was vor 1993 war. 1992/93 hatte der BVB jedenfalls massive nicht geplante Einnahmen und müsste im Geld geschwommen sein. Dann hat man mit den Gehältern das Rad überdreht. Die Ablösen wäre eher weniger das Problem, denke ich. Ich würde die Saison 1994/95 vermuten, ab der man über die Verhältnisse lebte. 1995/96 kam dann die Sammer-Reuter-Freund-Geschichte dazu. Und dann wurde es immer heftiger.

Das ist irgendwo auch das perverse an der Logik. Wenn man merkt, dass es eng wird, kann man als Fußballklub schlecht sparen, weil dann relativ schnell die Einnahmen wegbrechen. Also gibt man weiter Geld aus, vielleicht noch mehr, um die Einnahmen zu sichern und von Steigerung zu profitieren. Eine schöne Spirale.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:32 (vor 6 Tagen) @ Chappi1991

Phil hat neulich was anderes erzählt. Also was 1997 war es noch in Ordnung angeht. Es ist durch die öffentlich nicht verfügbaren Zahlen schwer zu sagen, ab wann es kritisch wurde. Ab wann man zu viel Geld im laufenden Betrieb ausgeben hat.

1997 stand der Verein bereits vor dem Exodus. Aber die Volumen waren natürlich andere. Der Wunsch Hitzfelds, man möge die Mannschaft umbauen, war finanziell in keinster Weise zu realisieren. Die Prämien aus der CL-Saison fraßen den Verein auf.

Man weiß nicht, was vor 1993 war. 1992/93 hatte der BVB jedenfalls massive nicht geplante Einnahmen und müsste im Geld geschwommen sein. Dann hat man mit den Gehältern das Rad überdreht.

1991/92 hatte man so 30 Mio. D-Mark Umsatz (und wohl so 15-18 Mio.D-Mark Gehälter für die Profis) Auf einmal nahm man ja nur in diesem UEFA-Cup Jahr 30 Mio. D-Mark "on Top" ein. Das waren natürlich gewaltige Effekte.

Die Ablösen wäre eher weniger das Problem, denke ich. Ich würde die Saison 1994/95 vermuten, ab der man über die Verhältnisse lebte. 1995/96 kam dann die Sammer-Reuter-Freund-Geschichte dazu. Und dann wurde es immer heftiger.

Die Gehälter wurden ja z.T. auch steuersparend gezahlt. Da wurde ja schon sehr viel getrickst. Die Prämien waren extrem hoch.


MFG
Phil

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:02 (vor 6 Tagen) @ Elmar

Hach. Komm zurück nach Hause, Michi.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

Elmar @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:28 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Das Bett ist gemach und das Feld bestellt.
Watzke und Rauball konnten euer Erbe bislang einigermaßen erhalten.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

mulcohol @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:52 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Hach. Komm zurück nach Hause, Michi.

Wenn Watzke den Posten von Rauball übernimmt, weil dessen Doppelfunktion wegen Interessenskonflikten irgendwann nicht mehr tragbar ist, wäre sogar der alte Job wieder frei.

Michael Meier ist bis heute wehmütig...

fanatiC @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:21 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Grundgütiger. Das ist wirklich ein Brett.

DFL Auflagen

Netzpirat, Osnabrück, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:58 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de
bearbeitet von Netzpirat, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:02

Ich pack´s mal hier rein. Aktuell hat der Kicker online eine Galerie über die Regeln, Auflagen und Vorschriften für die kommende Saison (1. und 2. Liga) aufgestellt. Ist ganz interessant, was für Dinge erfüllt werden müssen.

"In Anhang IV der Lizensierungsordnung finden sich die seitenlangen Richtlinien für die Kleiderordnung. Unter anderem heißt es: "Die Spielkleidung (Trikot, Hose und Stutzen) darf in ihrer Grundausführung höchstens vier verschiedene Farben aufweisen." Es gibt Vorschriften für Muster, horizontale oder vertikale Linien und den Mindestabstand von Nadelstreifen. Viel Lesestoff für alle Designer, bevor sie loslegen..."

Oh man...

DFL Auflagen

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:24 (vor 6 Tagen) @ Netzpirat

Wenn das stimmt, mit nur 4 Farben, was ist dann bitte mit dem Bochum Trikot von damals? Warum wurde das angenommen, da waren alle Regenbogenfarben dabei.

Siehe das Foto, hier in der Süddeutschen Zeitung

DFL Auflagen

Kulibi77, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:28 (vor 6 Tagen) @ Kayldall

Ich glaube die heutige Regel wurde 04/05 eingeführt.

DFL Auflagen

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:35 (vor 6 Tagen) @ Kulibi77

Das wäre natürlich logisch.

Interferenzmuster

Mclovin09 @, Rietberg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:26 (vor 6 Tagen) @ Netzpirat

Ich pack´s mal hier rein. Aktuell hat der Kicker online eine Galerie über die Regeln, Auflagen und Vorschriften für die kommende Saison (1. und 2. Liga) aufgestellt. Ist ganz interessant, was für Dinge erfüllt werden müssen.

"In Anhang IV der Lizensierungsordnung finden sich die seitenlangen Richtlinien für die Kleiderordnung. Unter anderem heißt es: "Die Spielkleidung (Trikot, Hose und Stutzen) darf in ihrer Grundausführung höchstens vier verschiedene Farben aufweisen." Es gibt Vorschriften für Muster, horizontale oder vertikale Linien und den Mindestabstand von Nadelstreifen. Viel Lesestoff für alle Designer, bevor sie loslegen..."

Oh man...

Damit es bei dir an der Glotze nicht flimmert ;)
https://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_(Physik)

Interferenzmuster

MDomi, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:09 (vor 6 Tagen) @ Mclovin09

Moiree-Effekt um genau zu sein.

Interferenzmuster

Jahwio @, Südniedersachsen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:13 (vor 6 Tagen) @ Mclovin09

Wenn ich da an einige Gameshow-Master der Vergangenheit denke...

Nur deswegen kenne ich den Moiré-Effekt ;D

DFL Auflagen

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:56 (vor 6 Tagen) @ Netzpirat

Das ist vermutlich so ein Fall, wo einmal geschaffene Arbeitsplätze anfangen, sich selbst zu legitimieren, indem sie immer wieder neue Vorschriften entwickeln, weil das Entwickeln von Vorschriften nunmal deren Aufgabe ist....

DFL Auflagen

Balin @, Der Pott, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:09 (vor 6 Tagen) @ Netzpirat

Solange so ein Ding wie unser neues erlaubt ist, können die Auflagen nicht hart genug sein ;-)

DFL Auflagen

Taino @, Wernigerode, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:23 (vor 6 Tagen) @ Balin

Solange so ein Ding wie unser neues erlaubt ist, können die Auflagen nicht hart genug sein ;-)

Finde das eigentlich ganz schick.
Endlich mal ein bisschen was getraut. Die letzten Jahre waren ja designtechnisch einigermaßen langweilig.

DFL Auflagen

Balin @, Der Pott, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:28 (vor 6 Tagen) @ Taino

Solange so ein Ding wie unser neues erlaubt ist, können die Auflagen nicht hart genug sein ;-)


Finde das eigentlich ganz schick.
Endlich mal ein bisschen was getraut. Die letzten Jahre waren ja designtechnisch einigermaßen langweilig.

Ich will ein gelbes Trikot mit schwarzer Hose. Mehr nicht. Aber ich bin marketingtechnisch auch nicht relevant. :-(

DFL Auflagen

RazzoRizzo, Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:36 (vor 6 Tagen) @ Balin

Und Ringelstutzen. Dann bin ich zufrieden.

DFL Auflagen

bloooooob @, Kaarst, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:14 (vor 6 Tagen) @ RazzoRizzo

[image]

Mein erstes und immer noch schönstes Trikot (damals aber mit Ricken hinten drauf). Mensch war ich stolz... Das wär nochmal ein echter Kaufgrund.

DFL Auflagen

RazzoRizzo, Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:31 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Jo. Der Stoff war Katastrophe aber zum Design konnteste nix sagen damals. Meins war 02/03, Heim, Amoroso.

DFL Auflagen

Netzpirat, Osnabrück, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:33 (vor 6 Tagen) @ Taino

Auf den Bildern im Netz eher ne Niete finde ich.

Muss ich mir aber "in echt" angucken, da wirkt ab und an dann nochmal anders ;)

DFL Auflagen

Smeller @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:47 (vor 6 Tagen) @ Netzpirat

Es sieht anders aus als das, was "geleaked" wurde.

DFL Auflagen

Netzpirat, Osnabrück, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:51 (vor 6 Tagen) @ Smeller

Möglich. Ich gehe aber von dem Trikot auf der Vereins-Homepage aus.

Wie geht's weiter mit Bonmann

Elmar @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:36 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Wie geht's weiter mit Bonmann

Ulrich @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:52 (vor 6 Tagen) @ Elmar

Ich hoffe, er findet eine solide Zukunft.

http://mobil.ruhrnachrichten.de/sport/bvb/BVB-Torhueter-Bonmann-ste...

Ich gebe zu, ich kann Bonmanns Potential nicht einschätzen. Aber ein Torwart in dem Alter muss eigentlich spielen um sich weiter zu entwickeln. Je nachdem wie der BVB seine Aussichten einschätzt dürfte es entweder auf eine Vertragsverlängerung mit anschließender Ausleihe oder eine Trennung im Sommer hinaus laufen.

Wie geht's weiter mit Bonmann

Smeller @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:57 (vor 6 Tagen) @ Ulrich

Alles andere als eine Trennung wäre nicht sinnvoll. Wir haben in Roman Bürki einen jungen Mann zwischen den Pfosten, der nur 3 Jahre älter als Bonmann ist. Ich sehe einfach nicht, dass er bei uns die Möglichkeit hat sich weiterzuentwickeln. Dafür muss er mehr als 4. Liga spielen und definitiv regelmäßig.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Knolli @, SHA, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:04 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:36 (vor 6 Tagen) @ Knolli

Ein für alle Beteiligten nachvollziehbarer Wechsel, wenn es so kommen sollte.
Gibt es eigentlich Neuigkeiten zu Zagadou?

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Carpzov @, Lipsia, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:05 (vor 6 Tagen) @ Knolli

20 Mio. € wären nett und man hätte Toprak mehr als kompensiert.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:22 (vor 6 Tagen) @ Carpzov

20 Mio. € wären nett und man hätte Toprak mehr als kompensiert.

Wann haben wir zuletzt allein den Marktwert für einen Spieler bekommen, den wir freiwillig haben gehen lassen?

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

quatschkopf, Hamburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:53 (vor 5 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Hofmann, Hummels, Miki mit Abstrichen Günni.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Freitag, 19. Mai 2017, 09:14 (vor 5 Tagen) @ quatschkopf

Hofmann, Hummels, Miki mit Abstrichen Günni.

Gut, Hofmann. Hummels, Miki und Günni haben wir nicht wirklich freiwillig abgegeben.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

hami @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:26 (vor 6 Tagen) @ Carpzov

Vermutlich übersehe ich hier die Ironie.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Carpzov @, Lipsia, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:44 (vor 6 Tagen) @ hami

Vermutlich übersehe ich hier die Ironie.

Warum?

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Basti Van Basten @, Romania, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:54 (vor 6 Tagen) @ Carpzov

Vermutlich übersehe ich hier die Ironie.


Warum?

Weil er anderer Meinung ist und dir das so sagen will, dass es dir auch noch ein bisschen weh tut.

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

Carpzov @, Lipsia, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:58 (vor 6 Tagen) @ Basti Van Basten

Vermutlich übersehe ich hier die Ironie.


Warum?


Weil er anderer Meinung ist und dir das so sagen will, dass es dir auch noch ein bisschen weh tut.

?

Muss ich jetzt heulen, weil ich 20 Mio.€ für Ginter gut finde?

Kicker: Hoffenheim buhlt um Ginter

virz3 @, Oberhausen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:10 (vor 6 Tagen) @ Carpzov

Vermutlich übersehe ich hier die Ironie.


Warum?


Weil er anderer Meinung ist und dir das so sagen will, dass es dir auch noch ein bisschen weh tut.


?

Muss ich jetzt heulen, weil ich 20 Mio.€ für Ginter gut finde?

Nö. Ich hoffe schwer das es wahr ist...

Die Welt zu YNWA

bloooooob @, Kaarst, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:18 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Die Welt hat einen Bericht zu YNWA in Dortmund mit dem Titel "Wie sich Borussia Dortmund einfach eine Hymne klaute" veröffentlicht.

Da die Frage nicht so richtig beantwortet wurde: Weiß einer wie es genau dazu kam, dass das Lied immer vor unseren Heimspielen läuft? Ich habe nur rausgefunden, dass die Band Pur Harmony wohl mal im WS aufgetreten ist. Mehr Informationen lassen mich die Ruhrnachrichten aber mal wieder nicht lesen. ;)

Die Welt zu YNWA

Ravenga @, Wo andere Urlaub machen: Essen-Altendorf, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:17 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Ach Gottchen, im Fußball wird doch nur plagiiert, kopiert oder geklaut. YNWA läuft genauso bei Celtic, die Vereinshymne vom 1. FC Köln ist im Prinzip ein schottisches Volkslied mit kölschem Text, RWE und die Blauen teilen sich eine Vereinshymne (genau wie der BVB und Alemannia Aachen), die Bayern haben Seven Nation Army als Torhymne und jeder verschlafene Dorfverein aus der Regionalliga läuft mittlerweile zu Hell's Bells auf ihren Dorfsportplatz ein... jeder kupfert doch irgendwo ab. Was nicht heißt, dass ich die Pure Harmony-Version gut finde, im Gegenteil. Aber die Liverpool-Fans, die ich kennengelernt habe, waren eher stolz darauf, dass ihre Hymne bei uns gespielt wird (manchen war es auch gleichgültig), von daher liegt mir nichts ferner, als mich dafür zu schämen. Erst Recht nicht, wenn nebenan die betagten Herren Luscheskowski und Pritschikowski wohnen.

SPON über den Kinofilm

Rupo @, Witten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:19 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

http://www.spiegel.de/sport/fussball/you-ll-never-walk-alone-kinofi...

nun ja mal wieder Campino und Król, wer's braucht...

SPON über den Kinofilm

Peter @, Nähe Ostsee, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:19 (vor 5 Tagen) @ Rupo

und Król, wer's braucht...

ich brauche es. Gruss

Celtic Glasgow

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:03 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Ham wohl auch nichts anderet, wa?

Hail Hail

MisterHit @, Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 21:08 (vor 5 Tagen) @ Ostentor

Ham wohl auch nichts anderet, wa?

Mit Verlaub: Celtic hat einen eigenen Song, der beim Einlaufen gespielt wird, den Celtic Song eben. Alles andere, was so im Stadion auch gesungen wird, spielt eine untergeordnete Rolle.

Allerdings haben manche englischen Vereine tatsächlich die Melodie von Celtic abgekupfert und singen sie mit leicht verändertem Text.

Bei prägenden Hymnen finde ich es nach wie vor etwas arm, wenn man - sozusagen auf Augenhöhe - Songs anderer nachsingt (jedenfalls im Fußball - nichts gegen schöne Coverversionen in der Populärmusik).

Insofern würde mir ein eigenes BVB-Lied besser gefallen - wohl wissend, wie schwer es ist, da was ordentliches hinzubekommen und eben nicht auf Bierfest/Formatradio/Campino-Niveau zu enden.

Hail Hail

Ostentor @, Innenstadt-Ost, Donnerstag, 18. Mai 2017, 21:25 (vor 5 Tagen) @ MisterHit

Mit Verlaub: Bei uns wird YNWA auch nicht zum Einauf gespielt. ;-)

Hail Hail

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:01 (vor 5 Tagen) @ Ostentor

Und ist dazu auch nicht unsere Hymne. Wird halt immer vor den Heimspielen gespielt. Finde ich auch echt cool, einzig eine Ablöse durch Leuchte Auf würde ich noch akzeptieren.

Hail Hail

Hönneborusse Menden @, Menden, Freitag, 19. Mai 2017, 09:10 (vor 5 Tagen) @ markus93

Und ist dazu auch nicht unsere Hymne. Wird halt immer vor den Heimspielen gespielt. Finde ich auch echt cool, einzig eine Ablöse durch Leuchte Auf würde ich noch akzeptieren.

BOOOORUSSSSIAAAAAAAA.... ist mein Favorit. Wird m.E. leider zu selten gespielt. Das ist eine Hymne.

Hail Hail

Hans-Olo @, Würzburg, Freitag, 19. Mai 2017, 09:12 (vor 5 Tagen) @ Hönneborusse Menden

Und ist dazu auch nicht unsere Hymne. Wird halt immer vor den Heimspielen gespielt. Finde ich auch echt cool, einzig eine Ablöse durch Leuchte Auf würde ich noch akzeptieren.


BOOOORUSSSSIAAAAAAAA.... ist mein Favorit. Wird m.E. leider zu selten gespielt. Das ist eine Hymne.

Total. War über Jahre mein Wecker jeden Morgen.

Die Welt zu YNWA

Edge @, Innsbruck, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:46 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Populistischer Blödsinn! Das liegt gehört weder dem BVB noch dem FC Liverpool exklusiv sondern denjenigen die den Song ursprünglich geschrieben haben. Fakt ist das es natürlich mit Liverpool in erster Linie in Verbindung gebracht wird, das heißt aber nicht das man das nicht in anderen Stadien genauso spielen kann...

Die Welt zu YNWA

Flo @, Wanne-Eickel II, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:55 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Fand ich interessant: Die Tage wurde auf kicker.de eine Fotostrecke mit den blauen Europapokalgewinnern gezeigt. Da posierte einer von denen mit einem blauen Schal mit dem Schriftzug "You'll never walk alone" drauf. Es ist also zumindest nicht originär so dortmunderisch, daß das da drüben kategorisch verteufelt und abgelehnt wurde.

Die Welt zu YNWA

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:01 (vor 6 Tagen) @ Flo

Fand ich interessant: Die Tage wurde auf kicker.de eine Fotostrecke mit den blauen Europapokalgewinnern gezeigt. Da posierte einer von denen mit einem blauen Schal mit dem Schriftzug "You'll never walk alone" drauf. Es ist also zumindest nicht originär so dortmunderisch, daß das da drüben kategorisch verteufelt und abgelehnt wurde.

Da sind die Blauen sich aber eh vor nix fies. Ich sach nur "Den FC Sch**** Walzer tanzen wir"

Bin da wirklich froh, dass urblaues Liedgut auf unseren Tribünen keine Chance hat und es genug Leute gibt, die entsetzt reagieren, wenn Sppialisten ein "Steht auf, wenn ihr Borussen seid" anstimmen wollen.

Die Welt zu YNWA

Braumeister @, BaWü, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:34 (vor 5 Tagen) @ Sascha

Naja, die Melodie vom Steigerlied hat es inzwischen ja auch in Block Drölf geschafft, und das ist im Fußball für mich das ultimativ blaue Lied.

Die Welt zu YNWA

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:22 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Fand ich interessant: Die Tage wurde auf kicker.de eine Fotostrecke mit den blauen Europapokalgewinnern gezeigt. Da posierte einer von denen mit einem blauen Schal mit dem Schriftzug "You'll never walk alone" drauf. Es ist also zumindest nicht originär so dortmunderisch, daß das da drüben kategorisch verteufelt und abgelehnt wurde.


Da sind die Blauen sich aber eh vor nix fies. Ich sach nur "Den FC Sch**** Walzer tanzen wir"

Bin da wirklich froh, dass urblaues Liedgut auf unseren Tribünen keine Chance hat und es genug Leute gibt, die entsetzt reagieren, wenn Sppialisten ein "Steht auf, wenn ihr Borussen seid" anstimmen wollen.

So ist es. Die kotzen immer ab wenn YNWA gespielt wird bei uns im Stadion, aber wenn der BVB Walzer von uns bei ihnen gespielt wird in ihrer Version ist das nicht der Rede wert bzw. was anderes. Aber wir klauen ja eh nur die Gesänge anderer während man das in GE nicht macht. Vor einiger Zeit meinte ja auch dort einer wir würden deren Wechselgesang kopieren. Da gibt es das bei uns den Gesang schon lange nur halt nicht im Wechsel mit den Tribünen.

Die Welt zu YNWA

ChrisRF @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:33 (vor 6 Tagen) @ Kaiser23

Ist doch alles völlig egal. Die meisten Fußball-Lieder oder -Stadiongesänge sind sowieso irgendwo abgeguckt, ob nun aus der Mainstream-Musik oder von anderen Fangesängen.

Warum sich also streiten und nicht einfach nur das singen, was am meisten Spaß macht bzw. die Mannschaft am besten unterstützt?

Selbst wenn mal jemand fordert "Steht auf, wenn ihr Borussen seid", dann stehen halt eben Borussen auf und noch lange keine Schalker. Als ob das Alleinstellungsmerkmal im "Steht auf, wenn..." läge. Nein, wichtig ist der Inhalt und nicht die äußere Form. Letztere muss nur einprägsam sein und gute Laune machen.

Die Welt zu YNWA

fredisgetränkekiste @, dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:43 (vor 6 Tagen) @ ChrisRF

Ist doch alles völlig egal. Die meisten Fußball-Lieder oder -Stadiongesänge sind sowieso irgendwo abgeguckt, ob nun aus der Mainstream-Musik oder von anderen Fangesängen.

Warum sich also streiten und nicht einfach nur das singen, was am meisten Spaß macht bzw. die Mannschaft am besten unterstützt?

Selbst wenn mal jemand fordert "Steht auf, wenn ihr Borussen seid", dann stehen halt eben Borussen auf und noch lange keine Schalker. Als ob das Alleinstellungsmerkmal im "Steht auf, wenn..." läge. Nein, wichtig ist der Inhalt und nicht die äußere Form. Letztere muss nur einprägsam sein und gute Laune machen.

Spaß und gute Laune gibts auf der Kranger-Kirmes oder auf nem Junggesellen-Abschied, beim Fußball gibts glücklicherweise ein paar Normen, die den Spaßtouristen von der Stammbelegschaft unterscheiden

Die Welt zu YNWA

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:04 (vor 5 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Ist doch alles völlig egal. Die meisten Fußball-Lieder oder -Stadiongesänge sind sowieso irgendwo abgeguckt, ob nun aus der Mainstream-Musik oder von anderen Fangesängen.


Spaß und gute Laune gibts auf der Kranger-Kirmes oder auf nem Junggesellen-Abschied, beim Fußball gibts glücklicherweise ein paar Normen, die den Spaßtouristen von der Stammbelegschaft unterscheiden

Ist immer in Wellen mal so, mal so. Ein Großteil der Stammbelegschaft der Süd (und zwar in 13, nicht an der "Peripherie") hat auch schon regelmäßig bei jedem Heim- und Auswärtsspiel z.B. "Hände zum Himmel" angestimmt oder die Welle begonnen (und Auswärtsfans die nicht mitmachten ausgepfiffen). Diese Normen haben sich offensichtlich geändert. Mal gucken, welche Trends ich noch so miterlebe "bis in den Tod" :-)

Die Welt zu YNWA

ChrisRF @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:49 (vor 6 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Spaß und gute Laune gibts auf der Kranger-Kirmes oder auf nem Junggesellen-Abschied, beim Fußball gibts glücklicherweise ein paar Normen, die den Spaßtouristen von der Stammbelegschaft unterscheiden

Normen? Im Gegenteil, wie ich schon sagte: Alles ist irgendwo abgeguckt und wird höchstens noch in stimmungsvolle Melodien "eingearbeitet".

Und außerdem, warum sollte man sich auch an Normen halten, wenn man doch Emotionen zeigen oder eine Mannschaft durch Schlachtrufe unterstützen will?

Wenn man da erst überlegen muss, ob es eine bestimmte Melodie noch nirgendwo anders gab, kann man es gleich ganz sein lassen. Wie gesagt: Wichtig ist der Inhalt, der muss mit dem BVB zu tun haben. Alles andere ist nichtmal zweitrangig.

Die Welt zu YNWA

fredisgetränkekiste @, dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:03 (vor 6 Tagen) @ ChrisRF

Spaß und gute Laune gibts auf der Kranger-Kirmes oder auf nem Junggesellen-Abschied, beim Fußball gibts glücklicherweise ein paar Normen, die den Spaßtouristen von der Stammbelegschaft unterscheiden


Normen? Im Gegenteil, wie ich schon sagte: Alles ist irgendwo abgeguckt und wird höchstens noch in stimmungsvolle Melodien "eingearbeitet".

Und außerdem, warum sollte man sich auch an Normen halten, wenn man doch Emotionen zeigen oder eine Mannschaft durch Schlachtrufe unterstützen will?

Wenn man da erst überlegen muss, ob es eine bestimmte Melodie noch nirgendwo anders gab, kann man es gleich ganz sein lassen. Wie gesagt: Wichtig ist der Inhalt, der muss mit dem BVB zu tun haben. Alles andere ist nichtmal zweitrangig.

Da kannst du soviel theoretisieren wie du willst, wenn du "Steht auf wenn ihr Borussen seid" anstimmst, dann machst du dich zum Clown, es sei denn es sind lauter Clowns unterwegs, dann kann es lustig oder peinlich werden, je nach Sichtweise.
Der Breitscheidplatz am Tag des Endspiels eignet sich übrigens hervorragend um den Laktattest zu machen
Als ungeschriebenes Gesetz auf den Tribünen gilt nach wie vor, daß man Lieder anderer Bundesliga-Vereine nicht nachsingt, weil man nicht als unkreativer Papagei darstehen will und dem Gegner, beim BVB besonders den Sch***ern, indirekt Applaus für das von ihnen entworfene Liedgut spenden möchte.
Die Trennlinie zwischen Spaßvögeln und Fußball-Fans verläuft in Dortmund seit Jahren an "Schalalalala Sch***e 04".
Die Schalalalala-Fraktion besteht meistens aus Leuten, die wie du Spaß im Stadion haben wollen.

Die Welt zu YNWA

ChrisRF @, Freitag, 19. Mai 2017, 09:52 (vor 5 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Ich komme erst jetzt dazu, nochmal zu antworten.

Also erstmal zum Begriff "kreativ". Das halte ich doch für sehr gewagt, wenn auch die Gesänge anderer Vereine häufig nachgemacht sind (und sei es ursprünglich aus dem Mainstream-Musikbereich).

Der "Spaßfaktor" ist mir an sich egal, denn es geht darum, die Mannschaft zu unterstützen. Wenn dazu ein bereits bekannter einprägsamer Schlachtruf dienlich ist, dann ist es halt so. Wichtig ist letztlich das Spiel. Wer sich als Gruppe mit anderen Gruppen über Lieder streiten will, hat meiner Meinung nach selbst die falschen Präferenzen.

Und zu guter Letzt die "Scheiße 04"-Sache. Die kannst du nun wirklich nicht auf mich beziehen, da mir Schalke in jeder Hinsicht gleichgültig ist und immer war, solange wir nicht gerade gegen sie spielen. Im Grunde sind doch gerade die Ultras bzw. organisierten Fans oft so dermaßen Schalke-fixiert, dass ihnen Kritik an einem solchen "Lied" kaum zusteht. Manche Leute, die ich kenne, glauben daher wie selbstverständlich, dass gerade dieser Gesang von den "verrückten" Ultras kommt.

Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass gerade diese Selbstinszenierung als Subkultur bzw. "Szene" oft so unabhängig vom Spiel ist, dass genau dies zu einem großen Teil in die von dir abgelehnte Kategorie "Spaß" bzw. "Eventfans" fällt, im Gegensatz zu Leuten wie mir, die sich nur für das Spiel und die spielbezogene Unterstützung der Mannschaft interessieren.

Die Welt zu YNWA

Valo @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:46 (vor 5 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Das "nur der bvb unser ganzes leben" ist von frankfurt "kopiert". Singt trotzdem jeder mit.

Die Welt zu YNWA

Kaiser23 @, Gevelsberg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:48 (vor 6 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Ist doch alles völlig egal. Die meisten Fußball-Lieder oder -Stadiongesänge sind sowieso irgendwo abgeguckt, ob nun aus der Mainstream-Musik oder von anderen Fangesängen.

Warum sich also streiten und nicht einfach nur das singen, was am meisten Spaß macht bzw. die Mannschaft am besten unterstützt?

Selbst wenn mal jemand fordert "Steht auf, wenn ihr Borussen seid", dann stehen halt eben Borussen auf und noch lange keine Schalker. Als ob das Alleinstellungsmerkmal im "Steht auf, wenn..." läge. Nein, wichtig ist der Inhalt und nicht die äußere Form. Letztere muss nur einprägsam sein und gute Laune machen.


Spaß und gute Laune gibts auf der Kranger-Kirmes oder auf nem Junggesellen-Abschied, beim Fußball gibts glücklicherweise ein paar Normen, die den Spaßtouristen von der Stammbelegschaft unterscheiden

So ist es.

Die Welt zu YNWA

Felix @, Chutney, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:45 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Es ist auf jeden Fall traurig, dass unser Verein eine x-beliebige Musik spielt, die in vielen anderen Stadien läuft. Nichts individuelles, keine Hymne. Da darf man dann leider mit Neid zu den Blauen schauen...

Die Welt zu YNWA

fixel @, Essen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:30 (vor 6 Tagen) @ Felix

Es ist auf jeden Fall traurig, dass unser Verein eine x-beliebige Musik spielt, die in vielen anderen Stadien läuft. Nichts individuelles, keine Hymne. Da darf man dann leider mit Neid zu den Blauen schauen...

Dem stimme ich zu. Ich verstehe bis heute nicht, warum man nicht "Leuchte auf mein Stern Borussia" spielt. YNWA gehört nach Liverpool oder Glasgow.

Die Welt zu YNWA

Edge @, Innsbruck, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:52 (vor 6 Tagen) @ Felix

Heja BVB? YNWA ist klasse, immer noch besser als eine am Marketingreißbrett entworfene Vermarktungshymne...

Die Welt zu YNWA

fredisgetränkekiste @, dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:46 (vor 6 Tagen) @ Edge

Heja BVB? YNWA ist klasse, immer noch besser als eine am Marketingreißbrett entworfene Vermarktungshymne...

Die Dortmunder Version von YNWA ist eine der größten Vermarktungshymnen des BVB überhaupt und dazu noch ein billiges Plagiat oder wohlwollend ausgedrückt eine Coverversion.
Beim "Heja BVB" könnte man ja mal Gerd Kolbe fragen, was die genaue Intention seinerzeit war.
Mehr zur Geschichte des "Heja BVB" gibt es im Buch "Unser ganzes Leben" von Ulrich Hesse und Gregor Schnittker (Die Werkstatt!!)
Einen Auszug aus besagtem Buch zum Thema "Heja BVB" findet man im Netz als pdf unter:
deutschlandclan.de/wp-content/uploads/2009/07/Scannen0001.pdf
Für den prinzipiel an, auf Platte gepressten oder CD gebrannten, Fußballieder-Interessierten, empfehle ich die Internetseite:
fc45.de

Die Welt zu YNWA

bloooooob @, Kaarst, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:01 (vor 6 Tagen) @ Edge

Heja BVB? YNWA ist klasse, immer noch besser als eine am Marketingreißbrett entworfene Vermarktungshymne...

Bei unserer Hymne denke ich auch eher an "Wir halten fest und treu zusammen".

Ich stimme zu

Ibanez @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:49 (vor 6 Tagen) @ Felix

Ich hatte mit der Hymne schon immer ein kleines Problem... ich hab die die nie als "unsere" betrachtet.
Da kann man auch 'nen Haka tanzen.
Der absolute YNWA-Overkill war dann, als man eine Mannschaft von der Insel,
inklusive Trainer, dermaßen hofierte und so demütig auf die Knie ging, dass es dann
auch nix wurde mit dem Einzug ins Finale.

Ich stimme zu

Edge @, Innsbruck, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:51 (vor 6 Tagen) @ Ibanez

Soweit ich mich erinnern kann hat man den Finaleinzug verpasst, weil man auswärts eine 2:0 Führung abgeschenkt hat...

Ich stimme zu

Ibanez @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:37 (vor 6 Tagen) @ Edge

Und weil man im Hinspiel vor lauter Anbiederei bei Liverpool und Klopp nicht gut war.

Die Welt zu YNWA

ram1966 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:33 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Die Welt hat einen Bericht zu YNWA in Dortmund mit dem Titel "Wie sich Borussia Dortmund einfach eine Hymne klaute" veröffentlicht.

Da die Frage nicht so richtig beantwortet wurde: Weiß einer wie es genau dazu kam, dass das Lied immer vor unseren Heimspielen läuft? Ich habe nur rausgefunden, dass die Band Pur Harmony wohl mal im WS aufgetreten ist. Mehr Informationen lassen mich die Ruhrnachrichten aber mal wieder nicht lesen. ;)

Ich kann mich leider auch nicht mehr erinnern, wann und wie das Lied vor den Spielen eingeführt wurde.

Den Artikel allerdings finde ich unterirdisch. Sowas entsteht meiner Meinung nach immer dann, wenn die Dinge aus der ferne betrachtet werden. Man kann ja von der Pur Harmony Version halten was man will, aber Fakt ist doch wohl auch, dass YNWA sich vor dem Spiel einfach etabliert hat. Man muss doch nur beim Abspielen des Liedes ins Stadionrund schauen. Hoch gehaltene Schals überall und immens viele Leute, die das Lied voll Inbrunst mitsingen.

Mit Liverpool verbindet uns das Milieu, die Arbeiterstadt, die versucht ihre alten Kleider abzustreifen und der Zusammenhalt, besonders in schwierigen und besonderen Momenten. YNWA verbindet einfach diese Fußballszenen, auch wenn der ein oder andere das in Liverpool oder wo auch immer lächerlich findet.

Ebenso, wie YNWA sich in Glasgow etabliert hat, ist es mittlerweile Ritual bei uns geworden. Es gehört zum BVB und es passt in wunderbarer Weise.

Die Welt zu YNWA

Ulrich @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:30 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Ich habe irgendwie im Hinterkopf das ganze sei aus einer Solidaritätsaktion nach der Katastrophe von Hillsborough entstanden. Allerdings bin ich mir nicht völlig sicher.

Die Welt zu YNWA

Karsten, Zürich, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:45 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Da die Frage nicht so richtig beantwortet wurde: Weiß einer wie es genau dazu kam, dass das Lied immer vor unseren Heimspielen läuft?

Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt - was leider häufiger der Fall ist ;-) - begann das nach der Europameisterschaft 1996 in England. Damals herrschte in den englischen Stadien bei Spielen der Nationalmannschaft noch tolle Stimmung, und irgendwie rückte wohl englische Fankultur im allgemeinen ins deutsche Interesse. Mit dabei waren auch Lieder wie "Football's coming home" oder eben "You'll never walk alone". Und in diese Bewunderung englischer Fankultur hinein nahmen Pur Harmony dann irgendwann das Lied auf und spielten es im Stadion.

Die Welt zu YNWA

Pellegrino, Bierhauptstadt, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:29 (vor 6 Tagen) @ bloooooob

Die Welt hat einen Bericht zu YNWA in Dortmund mit dem Titel "Wie sich Borussia Dortmund einfach eine Hymne klaute" veröffentlicht.

Da die Frage nicht so richtig beantwortet wurde: Weiß einer wie es genau dazu kam, dass das Lied immer vor unseren Heimspielen läuft? Ich habe nur rausgefunden, dass die Band Pur Harmony wohl mal im WS aufgetreten ist. Mehr Informationen lassen mich die Ruhrnachrichten aber mal wieder nicht lesen. ;)

Ich finds jedenfalls schrecklich. Es gibt zugegebenermaßen ein paar Gelegenheiten, bei denen das Lied gerne gesungen werden darf. Ansonsten gehört es aber einfach nach Liverpool.

Die Welt zu YNWA

simie, Krefeld, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:42 (vor 6 Tagen) @ Pellegrino

Ich finde ja es gehört nur nach New York. Schließlich sollten Lieder nur da gespielt werden, wo sie erfunden wurden und das erste mal gespielt wurden.

Die Welt zu YNWA

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:58 (vor 6 Tagen) @ simie

Das hat doch damit nicht wirklich etwas zu tun.

Aber die "ganze Welt" verbindet dieses Lied mit dem FC Liverpool und seinen Fans.

MFG
Phil

Die Welt zu YNWA

simie, Krefeld, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:29 (vor 6 Tagen) @ Phil

OK. Ironie ohne Kennzeichnung ist etwas schwierig zu erkennen.
Ich stimme dir auch zu. Halte aber die Diskussion ("gehört nur nach Liverpool" etc.) über das Lied jedoch teils für etwas sehr dogmatisch geführt.
Wenn es sich so wie in Dortmund einbürgert, ist es doch auch in Ordnung.
Dass es im Fußball als erstes in Liverpool gesungen wurde und damit für immer auch mit dem Verein Liverpool in Verbindung steht ist doch aber auch klar.

Die Welt zu YNWA

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:34 (vor 6 Tagen) @ simie

OK. Ironie ohne Kennzeichnung ist etwas schwierig zu erkennen.
Ich stimme dir auch zu. Halte aber die Diskussion ("gehört nur nach Liverpool" etc.) über das Lied jedoch teils für etwas sehr dogmatisch geführt.

Die Ironie war schon erkennbar. Deine Intention aber auch. Nämlich, dass du es als eine dogmatische geführte Diskussion empfindest.

Wenn es sich so wie in Dortmund einbürgert, ist es doch auch in Ordnung.
Dass es im Fußball als erstes in Liverpool gesungen wurde und damit für immer auch mit dem Verein Liverpool in Verbindung steht ist doch aber auch klar.

Aber diese Aussage kann doch dazu führen, dass man es sich bei uns anders wünschen würde, ohne dass man gleich bei Dogmen angekommen ist. Oder?

MFG
Phil

Die Welt zu YNWA

simie, Krefeld, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:41 (vor 6 Tagen) @ Phil

Natürlich. Bei manchen, jetzt nicht bei dir und auch nicht in diesem Thread, wurdee aber durchaus schon mal in der Weise argumentiert, dass es respektlos wäre, wenn man es außerhalb Liverpools singen würde. Und das empfinde ich dann eben, auch vor dem Hintergrund der Geschichte des Liedes, als zu dogmatisch.

Die Welt zu YNWA

Weeman @, Dortmund am Westpark, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:37 (vor 6 Tagen) @ Phil

Aber diese Aussage kann doch dazu führen, dass man es sich bei uns anders wünschen würde, ohne dass man gleich bei Dogmen angekommen ist. Oder?

Jau. Ich hab nichts gegen YNWA. Ich würde aber lieber unsere Lieder singen.

Die Welt zu YNWA

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:45 (vor 6 Tagen) @ Weeman

Aber diese Aussage kann doch dazu führen, dass man es sich bei uns anders wünschen würde, ohne dass man gleich bei Dogmen angekommen ist. Oder?


Jau. Ich hab nichts gegen YNWA. Ich würde aber lieber unsere Lieder singen.

Mir gefällt es als Lied offen gesagt schon nicht, ich bin auch einer der wenigen, der bei YNWA einfach sitzen bleiben und warten, bis der Song vorbei ist. Juckt mich einfach nicht.

Ansonsten schließe ich mich sehr, sehr gerne der Fraktion an, die an dieser Stelle lieber das "Leuchte auf" hören würde. Natürlich, die Melodie ist alt und schon vielfach anderweitig genutzt - aber mit dem Text an sich für mich einfach absolut Borussia.

Die Welt zu YNWA

Weeman @, Dortmund am Westpark, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:49 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Ansonsten schließe ich mich sehr, sehr gerne der Fraktion an, die an dieser Stelle lieber das "Leuchte auf" hören würde. Natürlich, die Melodie ist alt und schon vielfach anderweitig genutzt - aber mit dem Text an sich für mich einfach absolut Borussia.

Die singende Putzfrau aus der Saison-VHS(?) ist eine meiner frühsten Erinnerungen an Borussia.

Die Welt zu YNWA

pine59 @, Heidelberg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:43 (vor 6 Tagen) @ Weeman
bearbeitet von pine59, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:52

Ja, genial, mit dieser Video-Kassette und dem Lied "leuchte auf, mein Stern Borussia", von der singenden Putzfrau vorgetragen, fing meine Sozialisation als BVB-Fan (durch meinen Zweitältesten) an.

Die Welt zu YNWA

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:05 (vor 6 Tagen) @ Phil

Wenn man Nobby wenigstens überzeugen könnte, das Original zu spielen, statts dieser komischen Coverversion... .
Es allerdings wieder aus dem Stadion "zu verbannen", ist wohl eher unwahrscheinlich.

Die Welt zu YNWA

Weeman @, Dortmund am Westpark, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:22 (vor 6 Tagen) @ hanno29

Wenn man Nobby wenigstens überzeugen könnte, das Original zu spielen, statts dieser komischen Coverversion... .

Würde schonmal getestet. Der Unmut war sehr deutlich vernehmbar. .

Die Welt zu YNWA

Smeller @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:07 (vor 6 Tagen) @ hanno29

Mir gefällt unsere Version mehr als das Original und ich kenne viele, denen es ähnlich geht. Unterm Strich würde "deine Hälfte" das gut finden und "meine Hälfte" würde protestieren. Meiner Meinung nach sollte man es entweder bei unserer Version belassen oder durch Leuchte auf mein Stern Borussia ersetzen.

Die Welt zu YNWA

Smasher @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:21 (vor 6 Tagen) @ Smeller

Sicher unsere Version ist der Hammer . Da haben Pur Harmony ( schätze die haben finanziell auch nur ne Aufwandsentschädigung gekriegt ) Musikgeschichte geschrieben .

Die Welt zu YNWA

Smeller @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 01:13 (vor 5 Tagen) @ Smasher

Nur weil du mit mir nicht einer Meinung bist, brauchst du meinen Geschmack nicht durch den Dreck ziehen. Erinnert mich schon an die Taktik von blauen Arbeitskollegen.

Die Welt zu YNWA

fredisgetränkekiste @, dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:04 (vor 6 Tagen) @ Smeller

Mir gefällt unsere Version mehr als das Original und ich kenne viele, denen es ähnlich geht. Unterm Strich würde "deine Hälfte" das gut finden und "meine Hälfte" würde protestieren. Meiner Meinung nach sollte man es entweder bei unserer Version belassen oder durch Leuchte auf mein Stern Borussia ersetzen.

Bei "Leuchte auf mein Stern Borussia", das sich mit seinen christlich humanen Wurzeln in der BVB-Stiftung "Leuchte auf" wiederfindet, vs. "YNWA" betritts du das Feld auf dem sich 2 Stadionsprecher des BVB "battlen".
Nobert "der Held von Berlin" Dickel und die wahrscheinlich beste Dortmunder Band der Welt "Pur Harmony" auf der einen Seite und Bruno "Günna" Knust, Vorgänger von Dickel als Stadionsprecher, auf der anderen.
Der Hobbybarde Dickel, der auch schon mit Karel Gott die "schwarz-gelbe Biene Maja" vor der Südtribüne zum besten gegeben hat, sang 1995 mit der besten Dormunder Band der Welt, "Wer wird Deutscher Meister".
Knust brachte zur gleichen Meisterschaft "Die besten Meisterhits" auf den Markt.
Auf der CD befinden sich unter anderem die Lieder "Leuchte auf mein Stern Borussia" und "Borussia" in der Version von "der Bus ist da", im Gegensatz zu dem Borussi-ja, der "Pur Harmony" aus 1996 nach der Version von "Ca Plane por Moi".
Der Markt für "Musik von oben" im Gegensatz zu Liedern aus dem Publikum war in den Meisterjahren hart umkämpft.
Angefangen hat die Geschichte mit kommerzieller Musik von oben unter M.Meier mit besagter bester Dortmunder Band der Welt in 94, als man unser Bröndby-Lied unter Umgehung von Urheberrechten (Kohle raus, ihr Spacken!) auf Platte presste.
YNWA wurde von Pur Harmony Ende '96 auf den Markt gebracht, und das dürfte auch das ungefähre Einführungsdatum als BVB-Lied durch Ex-Mitsinger Dickel gewesen sein.

Die Welt zu YNWA

Dudi @, Tor zum Münsterland, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:42 (vor 6 Tagen) @ fredisgetränkekiste

Besser hätte man diesen Irrsinn nicht umreissen können... ;-)

Dennoch zerbreche ich mir den ganzen Morgen schon den Kopf, wann das mit dem YNWA angefangen hat bei uns.
Ich hab irgendwie nicht das Gefühl, dass dieses Lied von "0ben" kam...
Ich kann mich übrigens noch genau erinnern, wie bescheuert ich damals die Pur Harmony Version fand bei Einführung.Es gab durchaus reichlich Pfiffe von der Tribüne.

Die Welt zu YNWA

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:10 (vor 6 Tagen) @ Smeller

Mir gefällt unsere Version mehr als das Original und ich kenne viele, denen es ähnlich geht. Unterm Strich würde "deine Hälfte" das gut finden und "meine Hälfte" würde protestieren. Meiner Meinung nach sollte man es entweder bei unserer Version belassen oder durch Leuchte auf mein Stern Borussia ersetzen.

Wir haben so viele schöne/tolle Lieder, dass es eigentlich unnötig ist, YNWA vor jedem Spiel zu spielen. In besonderen Momenten völlig o.k., aber es gehört nun mal nach Liverpool, nicht zum BVB, Mainz, St. Pauli...

Die Welt zu YNWA

herrNick @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:35 (vor 6 Tagen) @ hanno29

Mir gefällt unsere Version mehr als das Original und ich kenne viele, denen es ähnlich geht. Unterm Strich würde "deine Hälfte" das gut finden und "meine Hälfte" würde protestieren. Meiner Meinung nach sollte man es entweder bei unserer Version belassen oder durch Leuchte auf mein Stern Borussia ersetzen.


Wir haben so viele schöne/tolle Lieder, dass es eigentlich unnötig ist, YNWA vor jedem Spiel zu spielen. In besonderen Momenten völlig o.k., aber es gehört nun mal nach Liverpool, nicht zum BVB, Mainz, St. Pauli...

Und Amazing Grace gehört in die Kirche, egal ob man das umdichtet oder nicht :-P.

Musikkultur lebt auch von Covern, nachsingen, mitsingen, abändern ... da macht der Fussball keine Ausnahme. Wenn es in Do schon ein Jahrzehnt gespielt wird und eine tolle Stimmung erzeugt finde ich es völlig o.k.

Die Welt zu YNWA

UBB @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:19 (vor 6 Tagen) @ hanno29

Also irgendwie gehört das, bei mir zumindestens, mittlerweile dazu. Ich kenne es nicht anders, soweit ich mich erinnern kann, von daher würde es mir fehlen...

Die Welt zu YNWA

zweimeterzwerg @, Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:40 (vor 6 Tagen) @ Pellegrino

Ich finds jedenfalls schrecklich. Es gibt zugegebenermaßen ein paar Gelegenheiten, bei denen das Lied gerne gesungen werden darf. Ansonsten gehört es aber einfach nach Liverpool.

Ich finde zumindest unsere umgemodelte Version schrecklich. Hat mit dem Original und dessen Charme kaum etwas zu tun.

Die Welt zu YNWA

Smeller @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:05 (vor 6 Tagen) @ zweimeterzwerg

Und ich find die Liverpooler Version abgrundtief scheiße genau wie das von den Fans immer wieder wiederholte YNWA nach der Hymne.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:13 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Ich weiss nicht, wie es anderen geht, aber ich habe dieses Jahr das erste mal wirklich ein wenig Angst vor dem Transfersommer in Bezug auf die Menge an Spielern, die wir uns mittlerweile gönnen....

Keine Ahnung, ob an dem Philippinteresse was dran ist, aber wenn, dann warum??

Ja, Philipp ist ein junger deutscher Offensivspieler, die ja nun rar gesät sind, aber wir haben doch Abermillionen in Talent investiert und ich habe die leise Befürchtung, dass wir hier Zustände bekommen wie bei einem Mini-Chelsea.
Alles kaufen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und nacheinander ausprobieren, wer davon am besten funktioniert.

Wir haben viel zu viele Spieler. Allein das Mittelfeld ist so überlaufen. Das kann nicht gut sein für die Truppe insgesamt.

Wir haben bereits zwei feste Verpflichtungen für die nächste Saison. Und noch keinen Abgang! Ich hoffe inständig, dass höchstens ein Aube-Nachfolger verpflichtet wird, wenn er den BVB tatsächlich verlassen sollte und sich sonst nichts mehr tut. Auf der Zugangsseite.

Und es müssten bitte 3-5 Profis die erste Mannschaft verlassen, damit wir auf eine vernünftige Kadergröße kommen.
Und vielleicht erlauben wir ja im Sommer dem einen oder anderen Talent dann doch auch mal eine Ausleihe.

Spieler, Spieler, überall Spieler!

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

pornstache @, Rhein-Main, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:39 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Wir haben viel zu viele Spieler. Allein das Mittelfeld ist so überlaufen. Das kann nicht gut sein für die Truppe insgesamt.

Ist doch gut. Da stehen dann schon die nächsten Heckenschützen bereit, egal, ob es insgesamt läuft oder nicht und geben zum Besten, dass z. B. Hecking der tollste Trainer war, den sie je hatten.

Und auch der Fortbestand der beliebten "Warum spielt denn XY so wenig, den würde ich echt gerne mal länger sehen etc." Threads ist gesichert.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

todesbrei @, Copitz, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:05 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Philipp ? ich steh aufm Schlauch !


Wen meinst du ?

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:17 (vor 6 Tagen) @ todesbrei

Philipp ? ich steh aufm Schlauch !


Wen meinst du ?

Maximilian Philipp vom SC Freiburg

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

todesbrei @, Copitz, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:27 (vor 6 Tagen) @ elrond100

ahhhh

Der soll erstmal nach Gladbach oder ähnliches wechseln bei uns wäre er wohl fehl am Platz

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Daniel09 @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:53 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Ich weiss nicht, wie es anderen geht, aber ich habe dieses Jahr das erste mal wirklich ein wenig Angst vor dem Transfersommer in Bezug auf die Menge an Spielern, die wir uns mittlerweile gönnen....

Keine Ahnung, ob an dem? Philippinteresse was dran ist, aber wenn, dann warum?

Ja, Philipp ist ein junger deutscher Offensivspieler, die ja nun rar gesät sind, aber wir haben doch Abermillionen in Talent investiert und ich habe die leise Befürchtung, dass wir hier Zustände bekommen wie bei einem Mini-Chelsea.
Alles kaufen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und nacheinander ausprobieren, wer davon am besten funktioniert.

Wir haben viel zu viele Spieler. Allein das Mittelfeld ist so überlaufen. Das kann nicht gut sein für die Truppe insgesamt.

Wir haben bereits zwei feste Verpflichtungen für die nächste Saison. Und noch keinen Abgang! Ich hoffe inständig, dass höchstens ein Aube-Nachfolger verpflichtet wird, wenn er den BVB tatsächlich verlassen sollte und sich sonst nichts mehr tut. Auf der Zugangsseite.

Und es müssten bitte 3-5 Profis die erste Mannschaft verlassen, damit wir auf eine vernünftige Kadergröße kommen.
Und vielleicht erlauben wir ja im Sommer dem einen oder anderen Talent dann doch auch mal eine Ausleihe.

Spieler, Spieler, überall Spieler!

Wunschspieler von Streich? ;)

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

anniegetyourgun @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:21 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Medien ,Medien , überall Medien, da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:32 (vor 6 Tagen) @ anniegetyourgun

Medien ,Medien , überall Medien, da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Inwiefern den Überblick verlieren?

Derzeit läuft kein einziger Profivertrag am Ende der Saison aus.

Wir haben aktuell sogar vier Zugänge zur neuen Saison. Denn Bruun Larsen rückt fest auf und Neven kehrt aktuell zurück.
Unser Profikader weist zur Zeit 32 Spieler für die kommende Saison aus.

Da macht es mir ein wenig Sorge, dass im Zusammenhang mit dem BVB fast ausschließlich von Gerüchten bzgl. Zugängen berichtet wird. Ginter und Aube sind Abgangsthemen, Neven ebenso. Das wars.

Ich glaube halt fest daran, dass es für jeden einzelnen Spieler besser ist, wenn der Profikader eher Richtung zwanzig Spieler tendiert als Richtung dreißig.

Und im letzten Sommer dachte ich auch bis zum Ende der Transferphase, dass sich auf der Abgabenseite noch was tut, und dann ging nur Leitner....

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Sofaballgott @, Gießen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:13 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Da macht es mir ein wenig Sorge, dass im Zusammenhang mit dem BVB fast ausschließlich von Gerüchten bzgl. Zugängen berichtet wird. Ginter und Aube sind Abgangsthemen, Neven ebenso. Das wars.

Ich glaube halt fest daran, dass es für jeden einzelnen Spieler besser ist, wenn der Profikader eher Richtung zwanzig Spieler tendiert als Richtung dreißig.

Und im letzten Sommer dachte ich auch bis zum Ende der Transferphase, dass sich auf der Abgabenseite noch was tut, und dann ging nur Leitner....

Philipp und Driussi sind meiner Meinung nach realistischer einzustufen als diese ganzen Phantasien um Morata oder Lacazette, erstere passen in Dortmunder Beuteschema und Gehaltshygiene.
Der BVB hat den Kader auch immer relativ klein gehalten, was mal zur spontanen Verpflichtung Friedrichs führte. Es werden nicht weniger Spiele und nächstes Jahr steht ein Turnier an, man müsste den in Frage kommenden Spielern eigentlich mehr Pausen zugestehen.

Isak und Bruun Larsen sind als Perspektivspieler zu betrachten. Passlack und Burnic - auch hier noch mehr Ausbildung als unmittelbare Hilfe. Mor ist eigentlich auch noch ein Azubi. Nach der Vorbereitung wird sich Merino möglicherweise verleihen lassen, wird auch vom Trainer abhängig sein.

Park wird man entgegenkommen, Neven will sich nicht auf die Bank setzen. Nach der Vorbereitung wird sich Merino möglicherweise verleihen lassen, schätze das ist vom Trainer abhängig. Ginter hat gute Angebote, bei Auba sagt mein Bauch er verlässt den BVB

Das macht fünf potentielle Abgänge, bei einer Ausleihe der Jungspunde eher mehr.

Der Glaube kann Berge versetzen, er wird aber nie die Verantwortung für ein schlechtes Abschneiden übernehmen, wenn sich der Kader im Zuge gehäufter Verletzungen als zu klein herausstellen sollte ;-)

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:07 (vor 6 Tagen) @ elrond100

hilf' mir mal auf die Sprünge. Welche Abgänge standen beim BVB in den letzten 2-3 Jahren frühzeitig, bevor das Transferfenster offen war, fest? Ich kann mich nur an Lewandowski und Götze erinnern. Manuel Friedrich. Das waren Sonderfälle. Aber sonst? Bittencourt, Leitner, Immobile, Kirch, Jojic etc. Meiner Erinnerung sind nach alle im Zeitraum zwischen Saisonschluss und Ende des Transferfensters bekannt gegeben worden.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:21 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

hilf' mir mal auf die Sprünge. Welche Abgänge standen beim BVB in den letzten 2-3 Jahren frühzeitig, bevor das Transferfenster offen war, fest? Ich kann mich nur an Lewandowski und Götze erinnern. Manuel Friedrich. Das waren Sonderfälle. Aber sonst? Bittencourt, Leitner, Immobile, Kirch, Jojic etc. Meiner Erinnerung sind nach alle im Zeitraum zwischen Saisonschluss und Ende des Transferfensters bekannt gegeben worden.

Das ist richtig. Und letzten Sommer habe ich auch nach dem achten Zugang keinerlei Sorge gehabt, dass wir einen so aufgeblähten Kader haben werden.

Aber am 01.09. war es dann doch so. Park, Subotic, Sahin, die waren alle schon weg. Und dann doch nicht.
Daher habe ich dieses Jahr wirklich ein wenig Sorge, dass es wieder um die 30 sein werden. Aus meiner Sicht halt zu viel.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:24 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Einfach abwarten und Gerstenkaltschale trinken. :) Und gegebenenfalls deinen Ausgangspost für den 1. September 18 Uhr auf Wiedervorlage legen. ;)

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

RocketSantiago, zu Hause, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:43 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Der DEADLINE-DAY

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Zipfelklatscher @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:07 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Wäre aber wohl ein Auba-Backup, dass wir so nicht haben.
Könnte der neuen Trainer mal mit 2 Stürmern spielen? Nein
Könnte er in der Schlussphase einen zweiten Stürmer bringen? Nein, weil ebwn keiner da ist.

Philipp und einen zweikampfstarken 6er würde ich mir schon noch wünschen.

Dabei ist es mir ziemlich egal wer da noch so im Kader ist, der aus welchem Grund auch immer so gut wie nie spielt.

Oder willst du auf den beiden genannten Positionen noch ne Saison auf Rode und Isak hoffen?
Oder willst du hoffen dass Nuri und Manni mal mehr als eine halbe Saison fit sind?
Hätte man Dahoud nicht holen sollen, weil man hofft Götze kann mal wieder Leistungssport betreiben?
Davon abgesehen gehe ich davon aus dass Ginter, Merino und Neven gehen werden.
Wenn Durm nach Pischu weiter zweiter RV bleibt, hoffe ich zudem auf ne Leihe von Passlack. Der hat nämlich locker schon BuLi-Niveau.

Alles im allen haben wir einfach zu viele (Führungs)spieler, denen man Geduld entgegen bringen muss, was eigentlich den jungen Talenten gelten sollte.
Man gönnt sich hier einfach sehr viele Spieler auf die man einfach nur wartet

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:29 (vor 6 Tagen) @ Zipfelklatscher

Wäre aber wohl ein Auba-Backup, dass wir so nicht haben.

Isak? Dann Schürrle und Reus.

Könnte der neuen Trainer mal mit 2 Stürmern spielen? Nein

Finde ich schon

Könnte er in der Schlussphase einen zweiten Stürmer bringen? Nein, weil ebwn keiner da ist.

Wenn er mal einen zweiten Stürmer (Isak) auf die Bank setzt, schon.


Philipp und einen zweikampfstarken 6er würde ich mir schon noch wünschen.

Noch einen Sechser? Wenn irgendwo ein Überangebot herrscht, dann doch wohl im ZM.

Dabei ist es mir ziemlich egal wer da noch so im Kader ist, der aus welchem Grund auch immer so gut wie nie spielt.

Ok. Ist dann aber eher die Fussballmanager Variante für den PC.

Oder willst du auf den beiden genannten Positionen noch ne Saison auf Rode und Isak hoffen?

Diese Spieler sind aus irgendeinem Grund geholt worden. Und dieser dürfte mit ihrer sportlichen Qualität zu tun haben.

Oder willst du hoffen dass Nuri und Manni mal mehr als eine halbe Saison fit sind?

Das sollte man immer als Hoffnung haben, wenn man diesen Spielern Verträge im Profifussball anbietet.
Und darüber hinaus gibt es für Verletzungen u.ä. Kaderplätze 17-25. Bei uns halt 30.

Hätte man Dahoud nicht holen sollen, weil man hofft Götze kann mal wieder Leistungssport betreiben?

Götze und Dahoud werden aller Voraussicht nach gemeinsam auflaufen.

Davon abgesehen gehe ich davon aus dass Ginter, Merino und Neven gehen werden.
Wenn Durm nach Pischu weiter zweiter RV bleibt, hoffe ich zudem auf ne Leihe von Passlack. Der hat nämlich locker schon BuLi-Niveau.

Da bin ich bei dir. Ich würde auch einen Abgang von Durm nicht vollkommen ausschliessen.

Alles im allen haben wir einfach zu viele (Führungs)spieler, denen man Geduld entgegen bringen muss, was eigentlich den jungen Talenten gelten sollte.
Man gönnt sich hier einfach sehr viele Spieler auf die man einfach nur wartet

Das stimmt beides auffällig :-)

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

flix91 @, Würzburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:06 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Das Problem ist doch auch, dass der wahrscheinlich kommende neue Trainer sich auch erstmal ein Bild machen will, wer aus dem Kader hilfreich ist und wer nicht.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:23 (vor 6 Tagen) @ flix91

Das hat er vermutlich schon und wird sicherlich auch ein Thema bei den Vertragsverhandlungen sein. Und so unbekannt ist unser Kader ja nicht...

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

captain_gut @, Rendsburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:47 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Da macht es mir ein wenig Sorge, dass im Zusammenhang mit dem BVB fast ausschließlich von Gerüchten bzgl. Zugängen berichtet wird. Ginter und Aube sind Abgangsthemen, Neven ebenso. Das wars.

Das muss man aber einordnen. Von den Gerüchten kannst Du mind. 90% vergessen (falls Du Dich jetzt auf das beziehst, was bei TM oder so zu lesen ist).

Und es sorgt halt für mehr Aufmerksamkeit, einen Spieler mit dem BVB in Verbindung zu bringen als einen BVB-Spieler woanders (wenn es nicht gerade Reus, Aubameyang o.ä. sind). Wen interessiert schon, wo Park nächste Saison spielen könnte.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:15 (vor 6 Tagen) @ captain_gut

Das muss man aber einordnen. Von den Gerüchten kannst Du mind. 90% vergessen (falls Du Dich jetzt auf das beziehst, was bei TM oder so zu lesen ist).

Und es sorgt halt für mehr Aufmerksamkeit, einen Spieler mit dem BVB in Verbindung zu bringen als einen BVB-Spieler woanders (wenn es nicht gerade Reus, Aubameyang o.ä. sind). Wen interessiert schon, wo Park nächste Saison spielen könnte.

Das unterschreibe ich alles so.

Die Erfahrung aus der letzten Saison ist jedoch auch, dass wir mittlerweile ein Niveau erreicht haben, wo immer häufiger auch der gut dotierte BVB-Vertrag lieber ausgesessen wird, als woanders wieder spielen zu können.

So ist unser Kader der laufenden Saison doch schon zu groß gewesen. Diese Tendenz sollte nicht zur Mode werden.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Johannes @, Emsdetten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:56 (vor 6 Tagen) @ captain_gut

Da macht es mir ein wenig Sorge, dass im Zusammenhang mit dem BVB fast ausschließlich von Gerüchten bzgl. Zugängen berichtet wird. Ginter und Aube sind Abgangsthemen, Neven ebenso. Das wars.


Das muss man aber einordnen. Von den Gerüchten kannst Du mind. 90% vergessen (falls Du Dich jetzt auf das beziehst, was bei TM oder so zu lesen ist).

Und es sorgt halt für mehr Aufmerksamkeit, einen Spieler mit dem BVB in Verbindung zu bringen als einen BVB-Spieler woanders (wenn es nicht gerade Reus, Aubameyang o.ä. sind). Wen interessiert schon, wo Park nächste Saison spielen könnte.

Park geht wahrscheinlich dahin, wo Tuchel hingeht.
War ja auch damals beim HSV im Gespräch, als Tuchel dort schon fast unterschrieben hätte.

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Daniel09 @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:58 (vor 6 Tagen) @ Johannes

Da macht es mir ein wenig Sorge, dass im Zusammenhang mit dem BVB fast ausschließlich von Gerüchten bzgl. Zugängen berichtet wird. Ginter und Aube sind Abgangsthemen, Neven ebenso. Das wars.


Das muss man aber einordnen. Von den Gerüchten kannst Du mind. 90% vergessen (falls Du Dich jetzt auf das beziehst, was bei TM oder so zu lesen ist).

Und es sorgt halt für mehr Aufmerksamkeit, einen Spieler mit dem BVB in Verbindung zu bringen als einen BVB-Spieler woanders (wenn es nicht gerade Reus, Aubameyang o.ä. sind). Wen interessiert schon, wo Park nächste Saison spielen könnte.


Park geht wahrscheinlich dahin, wo Tuchel hingeht.
War ja auch damals beim HSV im Gespräch, als Tuchel dort schon fast unterschrieben hätte.

Ob Park den Fehler nochmal macht?

Laut Kicker hat der BVB auch Philipp im Auge

Johannes @, Emsdetten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:05 (vor 6 Tagen) @ Daniel09

Finanziell wird für Park die Zeit beim BVB sicher kein Fehler gewesen sein.

Vortrag: "Ultras – wo Männer gemacht werden" am 19.5.17

ballspiel.vereint! @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:04 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Freitag, 19. Mai 19:30 - 21:00
Pressekonferenzraum im Westfalenstadion, Strobelallee 50

Ultras-Gruppen scheinen einen besonderen Reiz auf junge Männer auszuüben. Trotz einer steigenden Feminisierung des Fußballsports insgesamt, wirkt der viel beschworene harte Kern der Fankurve vor dieser Entwicklung mehr oder weniger gefeit. Optimistische Schätzungen gehen zwar von mittlerweile etwa 10% weiblichen Ultras aus, vielerorts dürfte ihr Anteil aber eher gegen Null tendieren. Antisexistische Initiativen, linke Ultras und einzelne Frauengruppen sind dankenswerterweise angetreten diesen Status Quo zu verändern, offensichtlich stehen sie dabei aber vor einer gewaltigen Herausforderung.

Der Vortrag wird diese zunächst ausklammern und sich hingegen den allseits existenten, für die Ultraszene typischen Praxen und Einstellungen widmen. Dabei wird die Frage nach ihrer geschlechtlichen Aufladung zentral stehen: Was ist denn das, was einen besonderen Reiz auf junge Männer ausübt? Und warum tut es das? Der Vortrag wird eine Einführung in die Entwicklung männlicher Geschlechtsidentität geben, die am Beispiel der Ultras veranschaulicht wird. Aus einer geschlechtersoziologischen Perspektive sollen so Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Männern – und Frauen – in den Fankurven herausgearbeitet – und im Anschluss gerne diskutiert – werden.

Simon Volpers ist seit vielen Jahren Fußballfan, studiert Geschlechterforschung und hat u.a. zu Männlichkeitskonstruktionen im Strafvollzug geforscht. Als freier Journalist schreibt er u.a. zu Fußball und Politik.

Organisatorischer Hinweis: Personen, die nazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der nazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen. Der Veranstalter wird von seinem Hausrecht Gebrauch machen und den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder von dieser ausschließen.

http://ballspielvereint.org/

https://www.facebook.com/events/118525262042913/

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Daddy @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 06:48 (vor 6 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Schreibt der Kicker in Bezug auf die Transfergerüchte rund um Morata.

Álvaro #Morata ist kein Thema beim #BVB. Selbst bei einem #Aubemeyang Abgang wird kein Nachfolger dieses Kalibers kommen.

Zorc will "in den nächsten Wochen" das Gespräch mit Aubameyang suchen ob dieser bleiben, oder wechseln möchte.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:32 (vor 6 Tagen) @ Daddy

"Signale setzen" durch Millionenschwere Transfers?
Das können aber nur Signale sein, die in Deutschland wahrgenommen werden.
Innerhalb der Bundesliga ist der BVB sicher nach den Bayern der Leuchtturm, der über allen anderen strahlt. Mit Dahoud und Toprak kauft man potentiellen Mitbewerbern um die internationalen Plätze ja auch schon Leistungsträger weg.
Anders herum ist wohl nur Bayern in der Lage uns einen Leistungsträger abzujagen.

Aber international gesehen? Da würde man sich nur die Finger verbrennen.
Wenn man sich die aufgerufenen Ablösen und Gehälter für etablierte "Stars" ansieht ist das schon noch 1-2 Nummern zu groß für den BVB.
Selbst Bayern bekommt - wenn überhaupt - nur einen an auf die 30 zugehenden Sanchez und müssen dafür noch astronomische Gehälter zahlen.
Ich hoffe die kaufen den und vernichten so in 3 Jahren 150 Millionen.

Dortmund ist zwar in der Liga spitze - für die großen Vereine aus der PL oder Spanien aber Ausbildungsverein...

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Schaumkrone @, Celle, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:21 (vor 6 Tagen) @ Schaumkrone

Angeblich ist der BVB an Driussi interessiert.
DAS wäre meiner Meinung nach genau der richtige Transfer (also von der Größenordnung)
Junger Spieler, feste Ablöse, erfolgreich,

In 3 Jahren wechselt der dann für ein Vielfaches und das Spiel beginnt von Neuem :)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:22 (vor 6 Tagen) @ Schaumkrone

Der sagt mir persönlich mal überhaupt nix

Wo bleibt denn nun endlich der von Watzke versprochene

frei13 @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:01 (vor 6 Tagen) @ Daddy

KRACHER??? ;)

Morata hätte man 2013 (neben Isco) holen können. Jetzt ist der Zug abgefahren.

Wo bleibt denn nun endlich der von Watzke versprochene

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 11:28 (vor 5 Tagen) @ frei13

Nein man hätte 2013 keinen davon holen können. Weil Isco nur ein müdes lächeln für uns übrig hatte und unbedingt zu Real wollte und Morata eben zu Juve wollte.

Wo bleibt denn nun endlich der von Watzke versprochene

Knolli @, SHA, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:44 (vor 6 Tagen) @ frei13

Isco konnte man eben nicht bekommen.

Wo bleibt denn nun endlich der von Watzke versprochene

hanno29 @, berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:28 (vor 6 Tagen) @ frei13

Zwischen holen können und bekommen, ist aber nochmal ein Unterschied.

Man hätte auch Mbappe holen können, nur leider hat der in der Rückrunde einfach zu gut gespielt und liegt jetzt in dem Regal, wo wir nicht zugreifen können.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

ergo @, Magdeburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:10 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Könnte mir vorstellen das es auch deswegen krach gab. Tuchel wollte vl. ein kracher ala Lacazette oder Morata für die nächste Saison und dann führte ein wort zum anderen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

nickeltiegel @, 44139, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:14 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Zorc will "in den nächsten Wochen" das Gespräch mit Aubameyang suchen ob dieser bleiben, oder wechseln möchte.

Schön wäre ja, wenn Zorc auch versuchen würde, ihn vom Verbleib zu überzeugen. Liest sich so, als würde das Gespräch folgendermaßen ablaufen:

Susi: "Bonjour!"
Auba: "Ahoi."
Susi: "Willste im Sommer wechseln oder bleibste hier?"
Auba: "Möchte nach China."
Susi: "Ok. Dir einen schönen Tag. Und schick Marco rein"

Susi: "Hi Marco."
Marco: "Guten Tag!"
Susi: "Willste im Sommer wechseln oder bleibste hier?"
Marco: "Wechseln wäre toll."
Susi: "Ok. Kannst Du Papa bescheid geben, dass er sich meldet?"
Marco: "Mach ich. Bis dann."

...

3 Tage später ein Interview mit Watzke "...dass uns alle drei in diesem Sommer verlassen ist ausgeschlossen..."

2 Wochen später: Drölfzig Millionen incoming. Alle drei wechseln. Leipzig, China und Arsenal sind die Destinationen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Freyr @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:27 (vor 6 Tagen) @ nickeltiegel

Zorc will "in den nächsten Wochen" das Gespräch mit Aubameyang suchen ob dieser bleiben, oder wechseln möchte.


Schön wäre ja, wenn Zorc auch versuchen würde, ihn vom Verbleib zu überzeugen. Liest sich so, als würde das Gespräch folgendermaßen ablaufen:

Wie kommst du darauf? Das Wort überzeugen steht dort nicht, also wird es Zorc auch nicht tun.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:25 (vor 6 Tagen) @ nickeltiegel

Ganz nüchtern betrachtet: Aubameyang ist dann 28, hat vermutlich in der Liga dann 32 Tore geschossen (die 3 von Samstag inklusive) und noch einen Vertrag mit einer dreijährigen Restlaufzeit.

Bessere Rahmenbedingungen, um auf dieser Position einen Ersatz zu verpflichten, wird man nicht bekommen. Und dass Auba bis Vertragsende bei uns bleibt, sehe ich eher nicht.

Er wird mit zunehmendem Alter nicht schneller, nicht noch weniger verletzungsanfällig und eine bessere Scorerbilanz wird er vermutlich auch nicht mehr bekommen.

So schade es irgendwo wäre, strategisch kann ich mir schon vorstellen, dass die aktuelle Situation auch einfach für den BVB eine große Chance ist, die man gar nicht so ungern nutzen würde.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:55 (vor 6 Tagen) @ Sascha

So schade es irgendwo wäre, strategisch kann ich mir schon vorstellen, dass die aktuelle Situation auch einfach für den BVB eine große Chance ist, die man gar nicht so ungern nutzen würde.

Das würde natürlich zu den wirtschaftlichen Prinzipien des BVB in den letzten 10 Jahren passen. Auf die Art und Weise hat man den Kader des BVB Stück für Stück neu aufgebaut und den BVB zu einem schuldenfreien Großverein gemacht.

Klar ist, Auba hat derzeit seinen größtmöglichen Marktwert erreicht, mehr kann man mit ihm nicht verdienen. Wenn wir ihn behalten, dann kostet er nicht nur geschätzte 10 Mio Gehalt, sondern auch mind. 20 Mio "Wertverlust" pro Jahr, wenn nicht sogar 30 Mio.

Trotzdem sollte man ihn vielleicht behalten, denn beim BVB gibt es nun eigentlich nichts mehr aufzubauen. Die Mannschaft ist sowohl in der Spitze, als auch in der Breite, hervorragend besetzt, hat eine klare Zukunftsorientierung und der BVB verdient sein Geld aus dem laufenden Betrieb - es läuft.

Auba ist einer besten Stürmer überhaupt und einer der wichtigsten Spieler des BVB. Ihn einigermassen gut zu ersetzten wäre eine riskante Aufgabe und ohne Not sollte man dieses Risiko vielleicht nicht eingehen.

Ich weiß, es ist nicht das beste Argument, aber ich bin mir sicher, der FC Bayern würde seinen besten Stürmer nicht hergeben.

SGG
Klopfer

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

mulcohol @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:10 (vor 6 Tagen) @ Klopfer

...

Ich weiß, es ist nicht das beste Argument, aber ich bin mir sicher, der FC Bayern würde seinen besten Stürmer nicht hergeben.

SGG
Klopfer

Falsch, das haben sie 2014 ohne Skrupel getan, weil sie nämlich glaubten, der neue ist noch besser (was sich ja dann leider auch so herausgestellt hat).

Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob es nur die zwischenmenschliche Ebene (Klopp wollte ihn nicht) war, warum damals Mandzukic hier nicht aufgeschlagen ist. Den besten Stürmer für lau zum ärgsten Rivalen ziehen lassen und denen im Gegenzug den zweitbesten für einen 2-stelligen Millionenbetrag abnehmen, wie blöd ist das denn?

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:12 (vor 6 Tagen) @ mulcohol

Eigentlich ist es bei den Bayern gängige Praxis, dass sie Ihre Stürmer zeitig gegen was neues austauschen....

Makaay ging, Toni und Klose kamen

Toni ging , Gomez kam

Klose ging, Mandzukic kam

Gomez ging

Mandzukic ging, Lewandowski kam.....


SO machen es die Bayern schon seit locker 10 Jahren.....

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

NeusserJens @, Dort wo die Erft den Rhein begrüßt, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:24 (vor 6 Tagen) @ nickeltiegel

Ja, genau so und nicht anders verlaufen alle Gespräche mit Michael Zorc.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Micawber @, Sauerland, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:04 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Schreibt der Kicker in Bezug auf die Transfergerüchte rund um Morata.

Álvaro #Morata ist kein Thema beim #BVB. Selbst bei einem #Aubemeyang Abgang wird kein Nachfolger dieses Kalibers kommen.

Zorc will "in den nächsten Wochen" das Gespräch mit Aubameyang suchen ob dieser bleiben, oder wechseln möchte.


"Zu groß" wäre er meiner Meinung nicht. Wenn man denn tatsächlich für Auba rund 80 Mio bekommt, könnte man davon eine realistische Ablöse Morata von vielleicht um die 60 Mio zahlen. Der Rest ginge dann für das wahrscheinlch höhere Gehalt für ihn drauf.

Klar ist aber auch, dass Spitzentams aus der Premier League sowohl bei der Ablöse als auch beim Gehalt nochmal einiges drauflegen können.

Dann wäre es allerdings auch noch eine Entscheidung des Spielers. Da könnte der BVB halt damit punkten, dass er hier einer der absoluten Top-Stars im Team wäre und als Auba-Ersatz vor allem so etwas wie eine Stammplatz-Garantie hätte, die er so bei den anderen europäischen Top-Clubs nicht so hätte.

Mit etwas Pech könnte er dort nach einigen schlechteren Spielen ganz schnell dauerhaft wieder nur zum "Ergänzungsspieler" werden. Und dass er diese Rolle nicht besonders mag, ist ziemlich deutlich geworden.

Die Chancen sind zwar sehr gering, aber für völlg ausgeschlossen halte ich so einen Wechsel auch nicht, immer vorausgesetzt man bekommt für Auba tatsächlich so eine Riesensumme.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 11:32 (vor 5 Tagen) @ Micawber

Klar ist aber auch, dass Spitzentams aus der Premier League sowohl bei der Ablöse als auch beim Gehalt nochmal einiges drauflegen können.

Dazu muss man aber auch sagen, dass es nicht nur daran liegt. Ich glaube nich,t dass die manchmal soviel mehr zahlen müssen als wir es könnten. Aber er ist nochmal was anderes bei einem Top PL Verein zu spielen als bei der Nummer 2 in Deutschland. Da denken Spieler aus dem Ausland eben anders, als Fans in Deutschland. ;)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Guido @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:13 (vor 6 Tagen) @ Micawber

"Zu groß" wäre er meiner Meinung nicht. Wenn man denn tatsächlich für Auba rund 80 Mio bekommt, könnte man davon eine realistische Ablöse Morata von vielleicht um die 60 Mio zahlen. Der Rest ginge dann für das wahrscheinlch höhere Gehalt für ihn drauf.

"Realistisch" ist heute leider garnichts mehr. Das sollte man angesichts der Millionen, die sich Berater einstecken und auch das Finanzamt nachträglich auf Buchgewinne verlangt, mittlerweile wissen. Daher gehen solche Rechnungen selten zu Gunsten der Vereine auf...

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Felix @, Chutney, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:04 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Egal, wie hoch die Ablöse für Auba sein wird: es wird kein Spieler in der Region >50 Mio. EUR kommen. Das ist nicht Borussia Dortmund und das sollten mittlerweile alle wissen. Ich tippe auf einen interessanten Spieler in der Region 15-20 Mio. EUR, ggf. wieder aus Frankreich.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:15 (vor 6 Tagen) @ Felix

Und genau das würde ich als Fehler sehen. Denn die Sturmposition sollte dann doch schon mit nem Spieler besetzt werden der schon "fertig" ist (oder knapp davor) Da sollte meiner Meinung nach einer kommen, der ziemlich schnell weiter helfen kann. Und so einer würde dann halt Geld kosten. Auch der BVB muss sich wohl früher oder später dem Markt anpassen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Fair Play @, NRW, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:32 (vor 6 Tagen) @ Flankengott

Und genau das würde ich als Fehler sehen. Denn die Sturmposition sollte dann doch schon mit nem Spieler besetzt werden der schon "fertig" ist (oder knapp davor) Da sollte meiner Meinung nach einer kommen, der ziemlich schnell weiter helfen kann. Und so einer würde dann halt Geld kosten. Auch der BVB muss sich wohl früher oder später dem Markt anpassen.

Was verdient Agüero so im Jahr? Weiß das jemand?

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:38 (vor 6 Tagen) @ Fair Play

Glaube so um die 15 / 16 Mio Euro

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Fair Play @, NRW, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:47 (vor 6 Tagen) @ Flankengott

Glaube so um die 15 / 16 Mio Euro

Ok das wären dann wohl knapp 5 zu viel. Heftig was die in England inzwischen zahlen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:55 (vor 6 Tagen) @ Fair Play

Spieler die in England gespielt haben, sind in der Regel was das Gehalt angeht eh versaut. Glaub Ruunäää liegt sogar noch einige Millionen höher als z.B. Agüero. Sogar so Spieler wie Milner liegen jenseits der 10 Mio Marke.

Überlege grad welcher Spieler (kein Fallobst und im brauchbaren Fußballer Alter) von der Insel mal in die Bundesliga gewechselt ist...Mir fällt da nur Obafemi Martins ein wo ich mich ein wenig wunderte.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Poeta_Doctus @, Osnabrück, Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:34 (vor 6 Tagen) @ Flankengott
bearbeitet von Poeta_Doctus, Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:40

Überlege grad welcher Spieler (kein Fallobst und im brauchbaren Fußballer Alter) von der Insel mal in die Bundesliga gewechselt ist...Mir fällt da nur Obafemi Martins ein wo ich mich ein wenig wunderte.

Öhm, Kagawa?
Edit: Chicharito auch.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

markus93 @, Sauerland, Donnerstag, 18. Mai 2017, 22:06 (vor 5 Tagen) @ Poeta_Doctus

Überlege grad welcher Spieler (kein Fallobst und im brauchbaren Fußballer Alter) von der Insel mal in die Bundesliga gewechselt ist...Mir fällt da nur Obafemi Martins ein wo ich mich ein wenig wunderte.

Öhm, Kagawa?
Edit: Chicharito auch.

Naja Kagawa galt dort als gescheitert und hatte hier dann auch wieder Probleme an der alten Leistung anzuknüpfen (zugegeben in einer Seuchensaison)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Fair Play @, NRW, Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:01 (vor 6 Tagen) @ Flankengott

Spieler die in England gespielt haben, sind in der Regel was das Gehalt angeht eh versaut. Glaub Ruunäää liegt sogar noch einige Millionen höher als z.B. Agüero. Sogar so Spieler wie Milner liegen jenseits der 10 Mio Marke.

Überlege grad welcher Spieler (kein Fallobst und im brauchbaren Fußballer Alter) von der Insel mal in die Bundesliga gewechselt ist...Mir fällt da nur Obafemi Martins ein wo ich mich ein wenig wunderte.

Das stimmt schon, verbessern würden sich die Zugänge finanziell nicht. Gibt es einen Engländer der in den letzten Jahren mal in die Bundesliga gewechselt ist?

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Taly @, Essen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:07 (vor 6 Tagen) @ Daddy

obwohl er es kann werden wir es sehr schwer haben.
So ein großer Club mit so vielen Anhängern und nur Talente ..dass hatten wir schon mal. Wurdem Meister und DFB Pokalsieger und dann wurden diese weggekauft.
Es wird Zeit auch mal Signale zu setzen.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 11:35 (vor 5 Tagen) @ Taly

Dazu gehören immer Drei. Es zu "können" hilft dir aber nicht, wenn der Spieler danken ablehnt, weil für viele in Deutschland nur die Bayern in Frage kommen. ;)

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Taly @, Essen, Freitag, 19. Mai 2017, 13:00 (vor 5 Tagen) @ Talentförderer

Dazu gehören immer Drei. Es zu "können" hilft dir aber nicht, wenn der Spieler danken ablehnt, weil für viele in Deutschland nur die Bayern in Frage kommen. ;)

und dass wird auch IMMER so bleiben weil wir halt nur Talente holen und dass aber den angeblichen Ambitionen unseres Vereins nicht reicht.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Philipp54 @, Freitag, 19. Mai 2017, 13:22 (vor 5 Tagen) @ Taly

und dass wird auch IMMER so bleiben weil wir halt nur Talente holen und dass aber den angeblichen Ambitionen unseres Vereins nicht reicht.

"Talente" die man gekauft hat, halten. Damit wäre man einen entscheidenden Schritt weiter.
Für die nächste Saison heißt das, Aubameyang, Dembele, Pulisic, Guerreiro, und
der Dortmunder Reus bleiben zusammen.
Keine Abhänge wie letztes Jahr.
Kein ablösefreier Verkauf eines "Talents" ala Lewandowski.
Ein neuer Trainer bringt 2 sehr gute Spieler mit.
Die jugendlichen Neuzugänge werden in die Erste schnell integriert.
Bei einen gestandenen Profi ist man erfolgreicher bei der Verpflichtung bei Immobile.
Dann würde die Mischung aus Talenten und Spielern mit bewiesener internationaler Klasse passen.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Phil @, Freitag, 19. Mai 2017, 13:14 (vor 5 Tagen) @ Taly

Wir haben im letzten Sommer zwei Weltmeister aus dem Jahr 2014 gekauft (die Stammpersonal im Kader der deutschen Nationalmannschaft sind) und einen gerade in dem Sommer gewordenen Europameister.

Dazu in Sebastian Rode einen Spieler im besten Alter vom FC Bayern München.

Mit Bartra einen Mann, der bereits an zwei CL-Siegen beteiligt war und an drei spanischen Meisterschaften.

Davor das Jahr haben wir mit Gonzalo Castro einen sehr erfahrenen Mann von einem CL-Dauergast gekauft und damit von einem direkten Konkurrenten.

Davor das Jahr haben wir Kagawa zurückgeholt. Und Sahin fest verpflichtet. Außerdem Ramos und Immobile.

Keine Ahnugn wo du entdeckst, wir würden nur Talente kaufen, die sich erst einmal noch erweisen müssen.

Klar, viele Spieler waren eher nicht auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als wir sie kauften. Aber von jungen und unerfahrenen Talenten kann doch keine Rede sein.

MFG
Phil

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 13:20 (vor 5 Tagen) @ Phil

Wenn wir künftig in jeder Transferperiode nur junge Talente kaufen würden, könnte man ja irgendwann an den Ambitionen des BVB zweifeln.

Da wir aber nicht nur Mor & Isak verpflichtet haben, sondern auch Spieler wie Guerreiro und Dembélé, haben wir unsere Ambitionen schon deutlich dargelegt!

Mir sind Verpflichtungen eines Dembélé lieber, als die Verpflichtung von erfolgreichen, etablierten Spielern wie z.B. Luiz Gustavo.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

markus93 @, Sauerland, Freitag, 19. Mai 2017, 13:25 (vor 5 Tagen) @ stfn84

Sehe ich auch so. Sich an so wundertüten zu erfreuen macht doch deutlich mehr Spaß. Ich meine was wäre die Meisterschaft 2011 gewesen, wenn wir da vorher Stars und super gestandene Spieler gekauft hätten.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

stfn84 @, Köln, Freitag, 19. Mai 2017, 14:44 (vor 5 Tagen) @ markus93

1997 war trotzdem gut.

Aber natürlich sind unerwartete Erfolge immer etwas schöner :-)

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Timpleton @, Bottrop, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:23 (vor 6 Tagen) @ Taly

Also ich persönlich mag den weg mit Talenten sehr. Da ist mir egal ob Meisterschaft oder Pokal. Das wäre dann halt der Lohn für sehr gute Arbeit. Damals als nuri, kruska oder odonkor gezwungener Maßen ran mussten, hatte ich irgendwie richtig Spaß. Und da gings uns gar nicht gut.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Smeller @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:03 (vor 6 Tagen) @ Timpleton

Wobei es mir jetzt besser gefällt, wo man aus freien Stücken die Jugend ranlässt. Dank unseres guten Rufs mit jungen Spielern haben wir so auch die Möglichkeit die talentiertesten zu uns zu locken. Es liegt zwar auch immer am Spieler selbst, aber was wir so an Spielern weiterentwickelt haben, kann sich schon sehen lassen.

Wir haben mit Auba und Lewandowski zwei Weltklasse-Stürmer rausgebracht. Mkhitaryan und Gündogan sind zu großen Vereinen in die Premier League gegangen. Hummels und Götze sind auch dank uns Weltmeister geworden. Auch wenn Götze, Sahin und Kagawa mittlerweile zurück sind, weil gescheitert, so durften sie sich zumindest bei europäischen Schwergewichten probieren.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

ChrisRF @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:00 (vor 6 Tagen) @ Timpleton

Also ich persönlich mag den weg mit Talenten sehr. Da ist mir egal ob Meisterschaft oder Pokal. Das wäre dann halt der Lohn für sehr gute Arbeit. Damals als nuri, kruska oder odonkor gezwungener Maßen ran mussten, hatte ich irgendwie richtig Spaß. Und da gings uns gar nicht gut.

Da bist du dann wohl eine Ausnahme. Soweit ich mich erinnern kann, konnte man sich den Fußball damals kaum angucken. Nur einer besonderen Verkettung von Gründen war es zu verdanken, dass ich trotzdem 2-3 mal pro Saison im Stadion war:

Einerseits waren die Karten billig und leicht zu bekommen. Andererseits war ich gerade in dem Alter, wo es üblich wurde, alleine wegzufahren. Mein seit diesen Tagen bester Freund war dafür noch etwas zu jung und vorher nie im Stadion. Also bin ich öfter mal mit ihm hingefahren, aber eher wegen dem Drumherum als wegen dem Spiel. Denn da bekam man dann reihenweise Grottenkicks gegen Bielefeld usw. geboten, wobei man auch wirklich spielerisch klar die unterlegene Mannschaft war.

Namen wie Kruska, Krontiris, Amedick, Hünemeier, Tinga, Pienaar, Buckley usw. sind für mich Sinnbilder einer Zeit fast ohne Torchancen. Kringe fällt spielerisch ebenfalls in diese Kategorie, war aber kämpferisch immer ganz vorne mit dabei und mir daher sehr sympathisch.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

markus93 @, Sauerland, Freitag, 19. Mai 2017, 13:29 (vor 5 Tagen) @ ChrisRF

Hach Tinga. Der einzige Brasilianer der nicht Fußball spielen kann ;) kaum zu glauben, dass das "gerade mal" 10 Jahre her ist.

wir können nicht immer Ausbildungsverein bleiben

Taly @, Essen, Donnerstag, 18. Mai 2017, 23:55 (vor 5 Tagen) @ ChrisRF

bei mehr als 80000 Zuschauer. Dann wird es auch nicht mehr für den 2. oder 3. Platz reichen. Die Talente hauen nach 2 Jahren ab..wir schefeln Kohle und holen neue Talente? Ist dass der Plan? Wenn Auba geht dann muss er gleichwertiger Ersatz her..ansonsten versinken wir im Mittelmaß und dass kann den Fans nicht egal sein.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:27 (vor 6 Tagen) @ Timpleton

Ich finde den eingeschlagenen Weg auch sehr gut, halte ihn außerdem für (Achtung, Phrase) alternativlos.

Viele sehnen sich aber offensichtlich nach klangvollen Namen und Titeln. Ich fürchte, dass diese enttäuscht werden.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Semper @, nähe Cb, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:14 (vor 6 Tagen) @ Taly

Natürlich könnte man. Da wäre nur ein winzig kleines Detail was man nicht vergessen sollte, der Spieler muss auch wollen.

wenn der BVB aber solche Kaliber nicht holt

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:11 (vor 6 Tagen) @ Taly

Es wird Zeit auch mal Signale zu setzen.

Ich halte die Transferpolitik von Zorc für zu solide, um sich von solchen Gedanken leiten zu lassen. Wie ich meine: Gott sei Dank.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:05 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:06 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.

Also wir werden sicherlich nicht nochmal irgendwelchen Irrsinn mit viel Geld treiben. Ein Morata war jetzt ein jahr halbwegs unbedeutender Reservespieler bei Real Madrid.

Wenn dann jemand für ihn 50 Mio. EUR bietet und Morata dann bei Manchester United unterschreiben will (beispielhaft), dann soll er dies tun. Vielleicht kaufen wir uns dann diesen Rashford ...

Kurzum: Irgendein guter Stürmer wird für uns schon "abfallen". Von den Kalibern eines Moratas gibt es schon genug Spieler, die dann nicht direkt einen Real Madrid Aufschlag haben.

Aber das der BVB für solche Spieler perse uninteressant ist, halt ich für eine Mär. Es ist eher so, dass wir da nicht alles mitmachen würden. Was gut so ist.

MFG
Phil

wird uns aber nicht weiter bringen

Taly @, Essen, Freitag, 19. Mai 2017, 12:52 (vor 5 Tagen) @ Phil

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.


Also wir werden sicherlich nicht nochmal irgendwelchen Irrsinn mit viel Geld treiben. Ein Morata war jetzt ein jahr halbwegs unbedeutender Reservespieler bei Real Madrid.

Wenn dann jemand für ihn 50 Mio. EUR bietet und Morata dann bei Manchester United unterschreiben will (beispielhaft), dann soll er dies tun. Vielleicht kaufen wir uns dann diesen Rashford ...

Kurzum: Irgendein guter Stürmer wird für uns schon "abfallen". Von den Kalibern eines Moratas gibt es schon genug Spieler, die dann nicht direkt einen Real Madrid Aufschlag haben.

Aber das der BVB für solche Spieler perse uninteressant ist, halt ich für eine Mär. Es ist eher so, dass wir da nicht alles mitmachen würden. Was gut so ist.

MFG
Phil

denn Alonso hat den Byern sehr gut getan. Wir pflastern uns mit Talenten zu, die dann nach 2 Jahren gehen werden und dann kommen wieder Talente usw. Dass kann auf Dauer nicht der Weg sein. Es ist schlicht weg unbefriedigend und so werden wir niemals irgendeinen Titel holen..niemals. Bei uns bleibt keiner der zu einem großen Club wechseln will..denn wir sind Keiner, auch wenn einige Fans dass anders sehen. Irgendwann dümpeln wir dann im Mittelmaß weil immer ein oder zwei Spieler den Verein verlassen und wir Talente holen, die sich 2 Jahre einspielen müssen..dass hatten wir schon.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Schulten Manni @, Berlin, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:57 (vor 6 Tagen) @ Phil

Also wir werden sicherlich nicht nochmal irgendwelchen Irrsinn mit viel Geld treiben.

Aber das der BVB für solche Spieler perse uninteressant ist, halt ich für eine Mär. Es ist eher so, dass wir da nicht alles mitmachen würden. Was gut so ist.


Irrsinn mit viel Geld betrieben. Nun ja..... böse Zungen behaupten, dafür müsse man beim BVB jetzt nicht ins Jahr 2000 zurückgehen. ;-) Aber das wurde hier ja wirklich ausdiskutiert. Und nach der Tranferperiode ist schließlich vor der Transferperiode.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:24 (vor 6 Tagen) @ Phil

Also wir werden sicherlich nicht nochmal irgendwelchen Irrsinn mit viel Geld treiben. Ein Morata war jetzt ein jahr halbwegs unbedeutender Reservespieler bei Real Madrid.

Ein unbedeutender Reservespieler mit 14 Ligatoren und 3 CL-Treffern? Er ist Madrids zweitbester Torschütze in La Liga, hat mehr Treffer als Neymar und gerade mal 2 weniger als Griezmann. Und das ganze in der Tat in wesentlich kürzerer Spielzeit? In der Liga waren die Spielzeiten von Benzema und Morata nahezu ausgeglichen.

Man kann über Morata einiges schreiben, aber er ist alles andere als ein schlechter Spieler und daher auch zu teuer für uns. Ich halte es auch für noch lange nicht ausgemacht, dass er Madrid wirklich verlässt.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:00 (vor 6 Tagen) @ dan09

Also wir werden sicherlich nicht nochmal irgendwelchen Irrsinn mit viel Geld treiben. Ein Morata war jetzt ein jahr halbwegs unbedeutender Reservespieler bei Real Madrid.

Ein unbedeutender Reservespieler mit 14 Ligatoren und 3 CL-Treffern? Er ist Madrids zweitbester Torschütze in La Liga, hat mehr Treffer als Neymar und gerade mal 2 weniger als Griezmann. Und das ganze in der Tat in wesentlich kürzerer Spielzeit? In der Liga waren die Spielzeiten von Benzema und Morata nahezu ausgeglichen.

Man kann über Morata einiges schreiben, aber er ist alles andere als ein schlechter Spieler und daher auch zu teuer für uns. Ich halte es auch für noch lange nicht ausgemacht, dass er Madrid wirklich verlässt.

Also ich habe jetzt die Einsatzzeiten nicht komplett im Kopf. Aber grundsätzlich ist es so, dass Spielertypen wie Morata sich nicht mit regelämßigen Ligaeinsätzen zufrieden geben. Die wollen bei den "großen" Spielen auf dem Platz stehen und ich glaube, da sieht es schon eher mau aus bei ihm diese Saison.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:12 (vor 6 Tagen) @ FourrierTrans

Also ich habe jetzt die Einsatzzeiten nicht komplett im Kopf. Aber grundsätzlich ist es so, dass Spielertypen wie Morata sich nicht mit regelämßigen Ligaeinsätzen zufrieden geben. Die wollen bei den "großen" Spielen auf dem Platz stehen und ich glaube, da sieht es schon eher mau aus bei ihm diese Saison.

Warten wir es einfach mal ab. Bei den Fans hat er als legitimer Raul-Nachfolger ein Stein im Brett, Benzema ist weitaus umstrittener. Ich würde auch nicht ausschließen, dass Zidane nächste Saison generell vom 4:3:3 weggeht und das überaus erfolgreiche 4:4:2 weiterspielt. Letzteres kommt Ronaldo entgegen, da er auf dem Flügel nicht mehr die riesigen Dribblings nimmt und immer mehr zum eiskalten Vollstrecker wird. Letzeres kommt auf jeden Fall auch Isco entgegen, welcher in der momentanen Verfassung die Nase auch deutlich vor Bale hat.
Und wenn du mit 2 Stürmern spielt und gleichzeitig Ronaldo, Benzema und Morata im Kader hast, dann stehen die Chancen nicht so schlecht.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:53 (vor 6 Tagen) @ dan09

Ich sehe es anders.

Madrid spaziert durch eine Liga, in der es Spieler gibt, die 40-50 Tore erzielen können. Morata ist dabei schlicht und ergreifend keine Stammkraft.

Aber gut, meinetwegen streiche das "unbedeutend".

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:02 (vor 6 Tagen) @ Phil

Ich sehe es anders.

Madrid spaziert durch eine Liga, in der es Spieler gibt, die 40-50 Tore erzielen können. Morata ist dabei schlicht und ergreifend keine Stammkraft.

Aber gut, meinetwegen streiche das "unbedeutend".

MFG
Phil

Durch die Liga spazieren als Stürmer Messi, CR7 und Neymar/Suarez. Ansonsten gibt es keinen Stürmer, der mal eben 40-50 Tore schießt. Morata wäre bei den aller meisten Vereinen dieser Welt Stürmer Nummer 1, so viele von diesem Kaliber gibt es sicherlich nicht.
Und ganz so bewusst gehen wir mit dem Geld auch nicht um, schließlich haben MG, Schürrle und Rode auch mal eben 70-80 Mios. gekostet. Da kann man lieber mal bei einem Abgang von Aubameyang 40-50 Mios. ausgeben, um so ein erneutes Immobile/Ramos zu verhindern.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:09 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Durch die Liga spazieren als Stürmer Messi, CR7 und Neymar/Suarez. Ansonsten gibt es keinen Stürmer, der mal eben 40-50 Tore schießt.

Das war die Spitze der Beispiele. Defacto aber spazieren Real Madrid und der FC Barcelona und mit großen Abstrichen Atletico Madrid durch dies recht große Liga.

Morata wäre bei den aller meisten Vereinen dieser Welt Stürmer Nummer 1, so viele von diesem Kaliber gibt es sicherlich nicht.

War er bei Juventus immer Stammkraft? Soweit ich mich erinnere, war dem nicht so.

Und ganz so bewusst gehen wir mit dem Geld auch nicht um, schließlich haben MG, Schürrle und Rode auch mal eben 70-80 Mios. gekostet. Da kann man lieber mal bei einem Abgang von Aubameyang 40-50 Mios. ausgeben, um so ein erneutes Immobile/Ramos zu verhindern.

Habe ich ja auch gesagt, dass wir schon viel Geld ausgegeben haben. Und das wir, sollte Aubameyang gehen, auch im obersten Regal zugreifen werden. Dennoch werden wir sicher nicht jeden Unfug mitmachen. Un ein Morata für 50,60-70 Mio. EUR wäre in meinen Augen großer Unfug.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:12 (vor 6 Tagen) @ Phil

Durch die Liga spazieren als Stürmer Messi, CR7 und Neymar/Suarez. Ansonsten gibt es keinen Stürmer, der mal eben 40-50 Tore schießt.


Das war die Spitze der Beispiele. Defacto aber spazieren Real Madrid und der FC Barcelona und mit großen Abstrichen Atletico Madrid durch dies recht große Liga.

Morata wäre bei den aller meisten Vereinen dieser Welt Stürmer Nummer 1, so viele von diesem Kaliber gibt es sicherlich nicht.


War er bei Juventus immer Stammkraft? Soweit ich mich erinnere, war dem nicht so.

Und ganz so bewusst gehen wir mit dem Geld auch nicht um, schließlich haben MG, Schürrle und Rode auch mal eben 70-80 Mios. gekostet. Da kann man lieber mal bei einem Abgang von Aubameyang 40-50 Mios. ausgeben, um so ein erneutes Immobile/Ramos zu verhindern.


Habe ich ja auch gesagt, dass wir schon viel Geld ausgegeben haben. Und das wir, sollte Aubameyang gehen, auch im obersten Regal zugreifen werden. Dennoch werden wir sicher nicht jeden Unfug mitmachen. Un ein Morata für 50,60-70 Mio. EUR wäre in meinen Augen großer Unfug.

MFG
Phil

Wenn ich micht nicht irre war er aber am Ende seiner Zeit dort der absolute Shooting-Star. DER Erfolgsgarant. Juve war sehr traurig, als er wieder ging.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:18 (vor 6 Tagen) @ FourrierTrans

Das war die Spitze der Beispiele. Defacto aber spazieren Real Madrid und der FC Barcelona und mit großen Abstrichen Atletico Madrid durch dies recht große Liga.

Ja, die Mannschaften schon, aber es gibt trotzdem keine Stürmer aus den genannten, die mal eben 30-40 Tor schießen. Nach Messi, CR/7 und Neymar, wäre Morata schon das nächste Regal. Und da muss man dann auch mit 40 Mios. rechnen, wenn man beispielsweise für einen Schürrle fast 30 zahlen musste.

Morata wäre bei den aller meisten Vereinen dieser Welt Stürmer Nummer 1, so viele von diesem Kaliber gibt es sicherlich nicht.


War er bei Juventus immer Stammkraft? Soweit ich mich erinnere, war dem nicht so.

Hm, war vor 2 Jahren hauptsächlich dran beteiligt, dass Juve im Finale stand.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:16 (vor 6 Tagen) @ FourrierTrans

Wenn ich micht nicht irre war er aber am Ende seiner Zeit dort der absolute Shooting-Star. DER Erfolgsgarant. Juve war sehr traurig, als er wieder ging.

Also soweit ich das sehen, sind seine Statistiken andere. Aber klar, er hat dort auch gespielt und stand ja z.B. im CL-Finale auf dem Platz von Anfang an. Schoss ja das 1:1 dann auch...

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:32 (vor 6 Tagen) @ Phil

Wenn ich micht nicht irre war er aber am Ende seiner Zeit dort der absolute Shooting-Star. DER Erfolgsgarant. Juve war sehr traurig, als er wieder ging.


Also soweit ich das sehen, sind seine Statistiken andere. Aber klar, er hat dort auch gespielt und stand ja z.B. im CL-Finale auf dem Platz von Anfang an. Schoss ja das 1:1 dann auch...

MFG
Phil

Ich will mich da auch nicht drauf versteifen, so gut informiert bin ich dann einfach auch nicht. Aber ich hatte das so in Erinnerung, dass er da neben Dybala der Mann des Vereins war. Kenne auch so ein paar Juve-Fans die total betrübt waren, als er ging. Aber wie gesagt, live habe ich dann auch nur die CL-Spiele gesehen, die man sich so im Free-TV anschauen konnte. Da waren schon bockstarke Spiele dabei.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:18 (vor 6 Tagen) @ Phil

Also soweit ich das sehen, sind seine Statistiken andere. Aber klar, er hat dort auch gespielt und stand ja z.B. im CL-Finale auf dem Platz von Anfang an. Schoss ja das 1:1 dann auch...

MFG
Phil

Naja, man sollte dann vlt. auch mal 1-2 Spiele ansehen und nicht 2 Jahre später irgendwelche Statistiken aufgreifen ;)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:25 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Naja, man sollte dann vlt. auch mal 1-2 Spiele ansehen und nicht 2 Jahre später irgendwelche Statistiken aufgreifen ;)

Wirklich? :-)

Aber sei unbesorgt, auch ich habe Alvaro Morata schon diverse Male Fußball spielen sehen. Sogar live im Stadion ;-)

MFG
PHIL

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:29 (vor 6 Tagen) @ Phil

Naja, man sollte dann vlt. auch mal 1-2 Spiele ansehen und nicht 2 Jahre später irgendwelche Statistiken aufgreifen ;)


Wirklich? :-)

Aber sei unbesorgt, auch ich habe Alvaro Morata schon diverse Male Fußball spielen sehen. Sogar live im Stadion ;-)

MFG
PHIL

Na dann ist ja gut. Also wie gesagt 40 Mios. sind bei den aktuellen Preisen alles andere als übertrieben.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:39 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Naja, man sollte dann vlt. auch mal 1-2 Spiele ansehen und nicht 2 Jahre später irgendwelche Statistiken aufgreifen ;)


Wirklich? :-)

Aber sei unbesorgt, auch ich habe Alvaro Morata schon diverse Male Fußball spielen sehen. Sogar live im Stadion ;-)

MFG
PHIL


Na dann ist ja gut. Also wie gesagt 40 Mios. sind bei den aktuellen Preisen alles andere als übertrieben.

Ich glaube allerdings kaum, dass für Morata "nur" 40 Mios aufgerufen werden würden....
Ich gehe eher davon aus, dass man Aubas Ablöse direkt komplett weiterleiten könnte (nach Abzug von Steuern und co) sprich so um die 60-70 Mio....

DIe PReise sind mittlerweile einfach total krank. Erinnert mich immer mehr an EA´s Fifa Reihe....

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:45 (vor 6 Tagen) @ bambam191279

Ich glaube allerdings kaum, dass für Morata "nur" 40 Mios aufgerufen werden würden....
Ich gehe eher davon aus, dass man Aubas Ablöse direkt komplett weiterleiten könnte (nach Abzug von Steuern und co) sprich so um die 60-70 Mio....

Und das wäre dann halt verrückt. Und ich glaube nicht, dass man bereit wäre so etwas dann zu machen.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:09 (vor 6 Tagen) @ Phil
bearbeitet von Andi.W, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:13

Ich glaube allerdings kaum, dass für Morata "nur" 40 Mios aufgerufen werden würden....
Ich gehe eher davon aus, dass man Aubas Ablöse direkt komplett weiterleiten könnte (nach Abzug von Steuern und co) sprich so um die 60-70 Mio....


Und das wäre dann halt verrückt. Und ich glaube nicht, dass man bereit wäre so etwas dann zu machen.

MFG
Phil

Fand das Transfervolumen für die drei genannten im letzten Sommer viel risikoreicher, und das hat sich bisher auch nicht ansatzweise ausgezahlt.
Dann lieber auf Nummer sicher gehen und mal 60 Mios für einen Stürmer ausgeben.
Zumal deine Aussage, dass es gefühlt 10-20 Spieler dieser Kategorie gibt, so nicht stimmt.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:54 (vor 6 Tagen) @ Phil

Bin ich voll bei Dir.
Daher verstehe ich auch nicht, warum hier ernsthaft drüber diskutiert wird.

Stünde ein Kurs von 40 Mio im Raum könnte ich Diskussionen ja verstehen, aber der Preis ist ja auf dem hiesigen MArkt eigentlich utopyisch.....

Es wird mal wieder anders kommen als wir alle denken ;-)

LG

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:33 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Na dann ist ja gut. Also wie gesagt 40 Mios. sind bei den aktuellen Preisen alles andere als übertrieben.

Was ich mit keiner Silbe bestritten haben :-)

Aber hier geht es ja auch um Gehälter, um Handgelder um Provisionen.

Und am Ende darum, ob man alles mitmacht, nur um einen Spieler von Real Madrid zu kaufen. Ich glaube nicht, dass der BVB das machen würde.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:34 (vor 6 Tagen) @ Phil

Na dann ist ja gut. Also wie gesagt 40 Mios. sind bei den aktuellen Preisen alles andere als übertrieben.


Was ich mit keiner Silbe bestritten haben :-)

Aber hier geht es ja auch um Gehälter, um Handgelder um Provisionen.

Und am Ende darum, ob man alles mitmacht, nur um einen Spieler von Real Madrid zu kaufen. Ich glaube nicht, dass der BVB das machen würde.

MFG
Phil

Och in ähnlicher Situation haben wir das doch auch schon beim FC Bayern gemacht. Obwohl, naja, dass war ja mehr ein Freundschaftsdienst auf Kosten des Vereins, als eine echte sportliche Idee. hihi ;-)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:38 (vor 6 Tagen) @ FourrierTrans

Och in ähnlicher Situation haben wir das doch auch schon beim FC Bayern gemacht. Obwohl, naja, dass war ja mehr ein Freundschaftsdienst auf Kosten des Vereins, als eine echte sportliche Idee. hihi ;-)

Aber man ist ja nicht gezwungen immer wieder den gleichen Fehler zu machen, nur weil man es vielleicht einmal tat.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:52 (vor 6 Tagen) @ Phil

Och in ähnlicher Situation haben wir das doch auch schon beim FC Bayern gemacht. Obwohl, naja, dass war ja mehr ein Freundschaftsdienst auf Kosten des Vereins, als eine echte sportliche Idee. hihi ;-)


Aber man ist ja nicht gezwungen immer wieder den gleichen Fehler zu machen, nur weil man es vielleicht einmal tat.

MFG
Phil

Es geht nicht darum Spieler von Real Madrid zu kaufen, sondern Spieler, die Auba vlt auch mal im ersten Jahr ersetzen können. Sportlich sehe ich da kein Risiko. Dann muss man halt mal etwas mehr Geld ausgeben, statt bsp. 2 Spieler (wie MG und Schürrle) für 60 zu kaufen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:00 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Es geht nicht darum Spieler von Real Madrid zu kaufen, sondern Spieler, die Auba vlt auch mal im ersten Jahr ersetzen können. Sportlich sehe ich da kein Risiko. Dann muss man halt mal etwas mehr Geld ausgeben, statt bsp. 2 Spieler (wie MG und Schürrle) für 60 zu kaufen.

Wir kommen da einfach zu einer anderen Einschätzung des Spielers Alvaro Morata :-)

Aber ja, man kann davon ausgehen, dass man Aubameyang teuer und prominent ersetzen würde.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Andi.W @, Bologna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:18 (vor 6 Tagen) @ Phil

Aber ja, man kann davon ausgehen, dass man Aubameyang teuer und prominent ersetzen würde.

MFG
Phil

Mich würde ja mal interessieren, welcher Spieler im zweiten Regal (also kein Talent), besser und billiger wäre.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 12:07 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Fassen wir doch mal den Stürmermarkt nächsten Sommer zusammen:

Ü100 Mio. wenn Sie wechseln würden:
Kane, Lukaku, Griezmann, Mbappé. Einen der genannten sehe ich bei ManUnited. Beide erstgenannten sind mit PL-Aufschlag versehen (insbesondere Lukaku sehe ich nicht so viel stärker als Benteke, würde ergo zu United passen). Bei Griezmann hängt alles an Simeone.

Kategorie 70-90 Mio:
Auba, Belotti

Kategorie 50-70 Mio:
Lacazette und Morata - Erstgenannter schon mit 1,5 Beinen bei Atletico.

Kategorie bis 50 Mio:
Hier sind wir vermutlich in dem Bereich wo der BVB agiert. Vielleicht werden es dann auch eher wieder 2 Stürmer für 20-30 Mio. Mir fehlt momentan die Phantasie welchen "erstklassigen Stürmer" welcher sofort weiterhilft dafür kommen sollte.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:42 (vor 6 Tagen) @ Phil

Och in ähnlicher Situation haben wir das doch auch schon beim FC Bayern gemacht. Obwohl, naja, dass war ja mehr ein Freundschaftsdienst auf Kosten des Vereins, als eine echte sportliche Idee. hihi ;-)


Aber man ist ja nicht gezwungen immer wieder den gleichen Fehler zu machen, nur weil man es vielleicht einmal tat.

MFG
Phil

Das ist wahr. Obwohl ich bei Morata nicht ein auch nur im Ansatz ähnlich sportliches Risiko sehen würde. Allerdings bleibt fraglich, ob so ein Transfer zu uns passt. Verändert ja dann letztlich auch immer das Gehaltsgefüge immer mehr.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:33 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Naja, man sollte dann vlt. auch mal 1-2 Spiele ansehen und nicht 2 Jahre später irgendwelche Statistiken aufgreifen ;)


Wirklich? :-)

Aber sei unbesorgt, auch ich habe Alvaro Morata schon diverse Male Fußball spielen sehen. Sogar live im Stadion ;-)

MFG
PHIL


Na dann ist ja gut. Also wie gesagt 40 Mios. sind bei den aktuellen Preisen alles andere als übertrieben.

Das sehe ich auch so. Muss man sich mal anschauen, was wir letzten Sommer so für manche "Kaliber" ausgegeben habe. Da könnte man für Morata auch gut und gerne 50 Mille verlangen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Peter_Tirol @, Jenbach, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:05 (vor 6 Tagen) @ Andi.W

Ich hab manchmal das Gefühl, hier passt die Fabel vom Fuchs und den Trauben ganz gut. ;-)

Annahme: Sehr guter, auch sehr bekannter Spieler will nicht zu uns -> eh nicht wirklich brauchbar und viel zu teuer bei zuwenig Nutzen für den BVB... :-)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:00 (vor 6 Tagen) @ Phil

Ich sehe es anders.

Madrid spaziert durch eine Liga, in der es Spieler gibt, die 40-50 Tore erzielen können. Morata ist dabei schlicht und ergreifend keine Stammkraft.

Aber gut, meinetwegen streiche das "unbedeutend".

MFG
Phil

Er ist anscheinend für Real aber jederzeit ersetzbar. Bei den "großen" Spielen war er meist nicht am Start.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Raducanu @, Sassenberg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:45 (vor 6 Tagen) @ dan09

Man kann über Morata einiges schreiben, aber er ist alles andere als ein schlechter Spieler und daher auch zu teuer für uns. Ich halte es auch für noch lange nicht ausgemacht, dass er Madrid wirklich verlässt.

Das würde ja nur bedeuten dass wir uns nur schlechte Spieler leisten können.
Morata ist ein sehr guter Spieler, kann sich aktuell aber nicht gegenüber Benzema durchsetzen. Beide Spieler haben 3 Ligaspiele wg Verletzungen verpasst, Morata hat in 25 Ligaspielen im Schnitt 52 Minuten gespielt, Benzema in 28 Ligaspielen 65 Minuten. Dazu saß Morata bei den "wichtigen" Spielen auf der Bank.
Er ist also ganz klar die Nummer zwei bei Real auf der Position des MS.
Erinnert mich etwas an die erste Saison von Lewy.

Mit 24 Jahren muß er sich nun entscheiden:
Bleibt er bei Real mit der Gefahr die nächsten 1-2 Jahre hinter Benzema Stürmer Nummer zwei zu werden. Gut fürs Bankkonto aber Mittelmäßig für die Karriere
- oder -
Macht er den Schritt zu einen Verein der "zweiten" Reihe wo er ganz klar Stürmer Nummer 1 ist und setzt sich hier durch. Finanziell so Mittelmäßig, dafür aber super für die Karriere.

Und uns sehe ich ganz klar als ein Verein der "zweiten" Reihe. Bei Barca, Bayern, Real und Juve, Atletico (sofern Griezman gleibt) wird Morata nicht die unumstrittene Nummer 1 im Sturm werden.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

yellowmarianne @, Magdeburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:35 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Zu welchem besseren Verein würde Morata denn gehen? Und zwar nicht für die Bank sondern für die Startelf, ansonsten würde so ein Spieler ja in Madrid bleiben.

SGG Marianne

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Zipfelklatscher @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:17 (vor 6 Tagen) @ yellowmarianne

Diego Costa geht wohl nach China.
Conte wollte seinen ex Juve-Schützling wohl schon letzten Sommer und hat jetzt einen Stammplatz und CL anzubieten.

Ibra solls wohl in die USA ziehen. United wird nicht nicht mit Rashford als Stürmer Nr. 1 in die neue Saison gehen.

Wenn Griezmann wechselt, wäre bei Athletico nen Platz frei.

Möglich ist also Einiges

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:01 (vor 6 Tagen) @ yellowmarianne

Es stellt sich für mich nicht die Frage, was für andere Vereine spricht sondern für den BVB. Aus der Sicht von Morata! Nicht aus Fan-Sicht. So wie er auf mich wirkt, ist ihm das Gesamtpaket zu wenig.

Die Diskussion jetzt erinnert mich an zurückliegende Stürmerdiskussionen, z.B. Dzeko. Der war damals ebenso unrealistisch wie ich heute Morata o.ä. Spieler sehe.

Wie ich Sascha vorhin geantwortet habe: Ich persönlich bin nicht traurig darüber, wenn er nicht kommt. :)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:15 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer
bearbeitet von Sascha, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:20

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.

Warum? Wird alles eine Frage des Geldes sein. Für genug Geld wechseln aktuell ja Fußballer im besten Alter nach China. Wir sollten uns auch nicht so ganz klein machen. In Europa gehören wir mit Sicherheit zu den Vereinen auf den Plätzen 5 bis 10 und das Gesamtpaket BVB stimmt an sich auch. Ist ja nicht so, als würden wir in der österreichischen Liga vor 15.000 Zuschauern kicken.

Vielleicht würde es nicht konkret Morata werden, aber ich sehe nicht, dass Bankspieler von Real oder Barca keine Option für den BVB wären. Mit Bartra haben wir ja schon einen. Man müsste einfach nur richtig tief in die Tasche greifen (was ich jetzt nicht befürworten würde).

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Taifun @, Wolnzach, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:23 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Zum Gesamtpaket gehört ein Trainer dem man vertraut und solange wie nicht klar ist, wer auf der Bank sitzen wird wird es auch keinen Toptransfer geben.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:29 (vor 6 Tagen) @ Taifun

Zum Gesamtpaket gehört ein Trainer dem man vertraut und solange wie nicht klar ist, wer auf der Bank sitzen wird wird es auch keinen Toptransfer geben.

Diese Kausalität glaube ich kein Stück. Ein "Toptransfer" wüsste, dass er als Stürmer Nummer 1 verpflichtet wurde und zum Start die Nase vorn hat. Wir sind eben doch nicht Madrid, die Benzema auf dem Platz und Morata auf der Bank haben können. Ein namhafter Aubameyangersatz würde am Anfang spielen. Egal, ob der Trainer jetzt Tuchel, Favre oder sonstwie heißen würde. Und das weiß auch der Spieler.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:34 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.


Warum? Wird alles eine Frage des Geldes sein. Für genug Geld wechseln aktuell ja Fußballer im besten Alter nach China. Wir sollten uns auch nicht so ganz klein machen. In Europa gehören wir mit Sicherheit zu den Vereinen auf den Plätzen 5 bis 10 und das Gesamtpaket BVB stimmt an sich auch. Ist ja nicht so, als würden wir in der österreichischen Liga vor 15.000 Zuschauern kicken.

Vielleicht würde es nicht konkret Morata werden, aber ich sehe nicht, dass Bankspieler von Real oder Barca keine Option für den BVB wären. Mit Bartra haben wir ja schon einen. Man müsste einfach nur richtig tief in die Tasche greifen (was ich jetzt nicht befürworten würde).

Ich sehe das auch so. Man muss den BVB nicht immer so klein reden. Es gibt sicherlich Trainer und auch Spieler die diesen Verein interessant finden. Sei es sportlich, wegen der Fanbasis, des Stadions, des Trainers (damals Klopp, heute (noch) Tuchel), der Potentials usw. usw.
Geld können wir mittlerweile auch ein wenig anbieten. Spiele regelmäßig international, und regelmäßig um Titel mit. Spieler die jung zum BVB kamen wechselten dann zu den ganz großen Clubs (wenn auch nicht immer mit positivem Ausgang). Ich denke man ist mit dem Spielerberatern ganz gut vernetzt. Diese wissen (manchmal) auch, wann es Zeit ist bei nem Verein wie dem BVB seine Chance zu nutzen um einige Jahre später beim Wechsel zu nem großem Club ebenfalls zu kassieren.

Wenn ein Raul nach Gelsenkirchen wechselt, ist für den BVB alles möglich! :-)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:02 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Schon enorm wie manche Fans unseren BVB zu einsortieren.

Die einen meinen, wir würde nächste Saison, wenn Tuchel weg ist, nur noch um Platz 10 Spielen.

Bei den nächsten müssen wir schon froh sein, wenn ein Schubert bei uns als Trainer unterschreiben würde.

Dann wieder können wir uns maximal Sandro Wagner als Aubameyang Nachfolger leisten.

Bzw., es würde selbst wenn wir uns teurere leiste könnten, niemals ein Spieler de höher einzustufen ist, zu uns komme wollen.

Dummerweise verlassen uns die talentierteren Spieler jetzt aber ja alle, weil Thomas Tuchel bald nicht mehr da ist.

Auf allen Ebenen stehen wir kurz vor dem Zusammenbruch. Was überwiegend an den talentfreien Watzke und Zorc liegt, die halt zwische 2008 und 2015 massig Glück hatte, dass ein Klopp im Alleingang den Laden gerettet und auf Vordermann gebracht hat.

Allerdings hatte dieser Klopp auch wieder eher nur Glück, denn im Grunde war er eher nur ein skatspielender Biertrinker, der taktisch Null auf dem Kasten hatte und ziemlich einfach decodiert wurde.

Man könnte das noch relativ lang fortsetzen.

MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 12:36 (vor 5 Tagen) @ Phil

Schon enorm wie manche Fans unseren BVB zu einsortieren.
Phil

Da wird natürlich in verschiedene Richtungen übertrieben.
Es gibt auch genug die meinen, sollte ein Aubameyang gehen müsse zwingend ein Kaliber wie Lukaku, Origi, Morata oder Lacazette kommen. Ungeachtet der Tatsache, dass die Spieler auch nicht gerade auf gepackten Koffern sitzen und auf einen Anruf von Zorc warten, sondern ehr auf andere Vereine schielen. ;)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Thor @, Waldesch, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:25 (vor 6 Tagen) @ Phil

Schon enorm wie manche Fans unseren BVB zu einsortieren.

Die einen meinen, wir würde nächste Saison, wenn Tuchel weg ist, nur noch um Platz 10 Spielen.

Bei den nächsten müssen wir schon froh sein, wenn ein Schubert bei uns als Trainer unterschreiben würde.

Dann wieder können wir uns maximal Sandro Wagner als Aubameyang Nachfolger leisten.

Bzw., es würde selbst wenn wir uns teurere leiste könnten, niemals ein Spieler de höher einzustufen ist, zu uns komme wollen.

Dummerweise verlassen uns die talentierteren Spieler jetzt aber ja alle, weil Thomas Tuchel bald nicht mehr da ist.

Auf allen Ebenen stehen wir kurz vor dem Zusammenbruch. Was überwiegend an den talentfreien Watzke und Zorc liegt, die halt zwische 2008 und 2015 massig Glück hatte, dass ein Klopp im Alleingang den Laden gerettet und auf Vordermann gebracht hat.

Allerdings hatte dieser Klopp auch wieder eher nur Glück, denn im Grunde war er eher nur ein skatspielender Biertrinker, der taktisch Null auf dem Kasten hatte und ziemlich einfach decodiert wurde.

Man könnte das noch relativ lang fortsetzen.

MFG
Phil

Da hast Du in allen Punkten recht! ;)

Ich weiß auch nicht, wo das manchmal alles herkommt. Aber, Borussia hat sich einen Namen gemacht in Europa. Und das vollkommen zurecht. Die Arbeit, die hier seit 12 Jahren gemacht wird, ist hervorragend und sucht meines Erachtens sogar seinesgleichen in der Sportwelt.

Ich finde sogar eher, dass langsam der nächste Schritt fällig wird. Wenn nach Klopp und Tuchel der nächste Trainer kommt, dann sollte das eine richtig große Lösung sein. Ein Blanc würde mir da auf jeden Fall einfallen. Da sollte für die Talente ein deutliches Zeichen gesetzt werden. Aber gut, bei dem Thema ist das letzte Wort ja noch nicht gesprochen.

Warum sich Morata zu fein sein sollte, in Dortmund zu spielen, erschließt sich mir nicht. So was mieses kleines sind wir nicht...

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:03 (vor 6 Tagen) @ Thor

Es sind ja nicht nur diese 12 Jahre!

Wir sind einer der wenigen Mannschaft in Europa, die einmal die CL gewonnen haben. Den Weltpokal.

Bei uns haben schon massig Weltmeister und Europameister gespielt. Wir haben viele Titel gesammelt in den letzten ca. 30 Jahren.

Zudem haben wir einen der höchsten Zuschauerschnitte auf der Welt.

Wir sind ein Verein mit 150.000 Mitgliedern und können Gehälter an die 10.000.000 Euro Grenze zahlen.

Wir haben einen relativ sicheren CL-Platz und könne dort auch immer in KO Phase reinrutschen und mit etwas Glück auch weiter kommen.


MFG
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Thor @, Waldesch, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:37 (vor 6 Tagen) @ Phil

Da bin ich vollkommen bei Dir! Der BVB ist kein Bumsverein und auf dem Weg zu den ganz großen der Branche. Ich denke, die wirtschaftliche Entwicklung geht dahin, dass auch wir, in nicht allzu ferner Zukunft, Spieler nicht unbedingt verkaufen müssen.

Mich ärgert noch ein wenig die EL letztes Jahr und der verschenkte sichere Titel! Dann hätten wir auch alle Titel mindestens einmal gewonnen gehabt.

Von daher, verstehe ich dieses Schwarzsehen auch nicht unbedingt.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:36 (vor 6 Tagen) @ Thor

Mich ärgert noch ein wenig die EL letztes Jahr und der verschenkte sichere Titel! Dann hätten wir auch alle Titel mindestens einmal gewonnen gehabt.

Vielleicht gewinnen wir ihn ja endlich im nächsten Jahr :-)

SGG
Klopfer

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Thor @, Waldesch, Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:11 (vor 6 Tagen) @ Klopfer

Macht es doppelt ärgerlich...

Zudem, nächstes Jahr ist der Sieg in der CL fest eingeplant. ;)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:18 (vor 6 Tagen) @ Phil

Schon enorm wie manche Fans unseren BVB zu einsortieren.

Die einen meinen, wir würde nächste Saison, wenn Tuchel weg ist, nur noch um Platz 10 Spielen.

Es wird ja sicherlich eine Umbruchssaison. Da kann man nun einmal nicht zu viel erwarten, unabhängig davon wer hier dann überhaupt noch aktiv ist.

Allerdings muss in diesem Zusammenhang betont werden, dass wir mit TT zwingend die Chance auf den Meistertitel gehabt hätten (die Bayern sind eh satt, haben einen total überalterten Kader und kriegen riesige Probleme). TT ist nämlich auf jeden Fall der bessere Trainer, im Vergleich zum Glückskind Klopp. Weil er ganz viele taktische Pläne hat.

Bei den nächsten müssen wir schon froh sein, wenn ein Schubert bei uns als Trainer unterschreiben würde.

Ob sich Schubert das wirklich antun will?
Er hat doch sicherlich auch die Option in Bielefeld anzuheuern.

Dann wieder können wir uns maximal Sandro Wagner als Aubameyang Nachfolger leisten.

Sandro Wagner will zu viel Geld verdienen, der fällt raus!

Bzw., es würde selbst wenn wir uns teurere leiste könnten, niemals ein Spieler de höher einzustufen ist, zu uns komme wollen.

Nicht jeder kann in seine Heimat zurückkehren wollen. Manche scheinen nur von Geld und Geltungssucht getrieben zu sein.

Dummerweise verlassen uns die talentierteren Spieler jetzt aber ja alle, weil Thomas Tuchel bald nicht mehr da ist.

Dahoud und Toprak werden ja maximal auf der Tribüne sitzen.
Die hat Tuchel ja quasi im Alleingang geholt.

Auf allen Ebenen stehen wir kurz vor dem Zusammenbruch. Was überwiegend an den talentfreien Watzke und Zorc liegt, die halt zwische 2008 und 2015 massig Glück hatte, dass ein Klopp im Alleingang den Laden gerettet und auf Vordermann gebracht hat.

Allerdings hatte dieser Klopp auch wieder eher nur Glück, denn im Grunde war er eher nur ein skatspielender Biertrinker, der taktisch Null auf dem Kasten hatte und ziemlich einfach decodiert wurde.

Ist schon schön, wie man Jürgen Klopp hier so einschätzt.
Es gibt jene, die ihn für einen der besten Trainer der BVB Historie halten.
Es gibt jene, die in ihm einen Jürgen-Klinsmann-Verschnitt sehen.
Und es gibt jene, die beides gegeneinander aufwiegen - Schizo-Klopp :)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:29 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Moratas und Bartras Situation halte ich für überhaupt nicht vergleichbar.

Dortmund wird weder so viel Ablöse noch Gehalt zahlen. Morata wird auch nicht daran interessiert sein, um Platz 2 der Liga zu spielen und mit etwas Losglück bis ins Viertelfinale der Champions League zu kommen. Spieler wie er haben ein anderes Selbstverständnis. Eins, was ich persönlich für unbegründet halte, aber das ist ein anderes Thema.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:57 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Wenn das Selbstverständnis von Morata umfasst, dass er lieber bei Real Madrid auf der Bank schmorrt als bei einem der Top 15 Vereine Europas tragende Stütze zu sein, würde ich Dir zustimmen.

Allein der Glaube daran fehlt.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:15 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Es gibt auch die Möglichkeit, zu einem anderen Verein als Borussia Dortmund zu wechseln.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:20 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Natürlich wird Morata auch von anderen Vereinen "gejagt".

Vielleicht geht er auch als Nr. 2 von Real Madrid zu Bayern München, um dort als Nummer 2 zu agieren.
Möglicherweise geht er auch zu Atletico Madrid, um Griezmann zu ersetzen, den es vermutlich nach Manchester zieht.

Die vom Kicker aufgestellte These ist mir allerdings zu steil. Morata ist kein zu großes Kaliber für Borussia Dortmund. Ob er es am Ende als realistische Option einstuft hier anzuheuern, sei dahingestellt.

Du scheinst ihn und sein Selbstverständnis da (besser) einschätzen zu können.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:20 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Natürlich wird Morata auch von anderen Vereinen "gejagt".

Vielleicht geht er auch als Nr. 2 von Real Madrid zu Bayern München, um dort als Nummer 2 zu agieren.
Möglicherweise geht er auch zu Atletico Madrid, um Griezmann zu ersetzen, den es vermutlich nach Manchester zieht.

Morata nach Atletico? Und Großkreuz heuert in Gelsenkirchen an?
Heute ist quasi nichts mehr unmöglich, aber dass Morata zu Ateltico geht halte ich für ausgeschlossen. United und Chelsea sind realistische Optionen, falls er überhaupt weg will.

Du scheinst ihn und sein Selbstverständnis da (besser) einschätzen zu können.

Ich tippe darauf, dass er bleiben wird. Falls Mbappé wirklich kommt, dann wird es eng. Ansonsten ist es ja keinesfalls so, dass Benzema der Stammspieler ist und Morata den Schieber mit gutem Sitzfleisch gibt. Hinzu kommt, dass Morata mit 24 auch noch relativ jung ist. Ich würde auch nicht ausschließen, dass Morata nächste Saison in den entscheidenden Spielen die Nase vorne hat.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:53 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Du machst dir ein Bild von Spielern und schreibst Posts, die darauf beruhen.
Ich mache dasselbe. Wir kommen zu grundverschiedenen Einschätzungen. Soll vorkommen im Leben.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Kulibi77, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:25 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Was hamse dem denn versprochen bei Real Madrid? "Junge, du wirst auf jeden Fall Benzema vorgezogen!" ??? Ich finde es ein wenig befremdlich nach einem Jahr wieder abzuhauen nur weil er nicht direkt Stammspieler wird. Wenn es da nicht gute andere Gründe für einen Wechsel gibt ist mir das zu zwielichtig für die Preisklasse...

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:39 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Moratas und Bartras Situation halte ich für überhaupt nicht vergleichbar.

Dortmund wird weder so viel Ablöse noch Gehalt zahlen. Morata wird auch nicht daran interessiert sein, um Platz 2 der Liga zu spielen und mit etwas Losglück bis ins Viertelfinale der Champions League zu kommen. Spieler wie er haben ein anderes Selbstverständnis. Eins, was ich persönlich für unbegründet halte, aber das ist ein anderes Thema.

Was würde Morata kosten? 40 Millionen? Da ein Spieler dieses Kalibers nur beim Weggang von Auba überhaupt notwendig wäre, wäre das Geld vorhanden. In puncto Gehalt würde auch so ein Spieler nicht mehr Lichtjahre von dem entfernt liegen, was bsp. ein Marco Reus verdient. Und der neue TV-Vertrag schafft neue Spielräume.

Morata dürfte auch sehr schnell feststellen, dass es nicht all zu viele Optionen für ihn gibt, die a) besser als der BVB sind und ihm b) wieder regelmäßig Spiele garantieren.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:16 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Was würde Morata kosten? 40 Millionen? Da ein Spieler dieses Kalibers nur beim Weggang von Auba überhaupt notwendig wäre, wäre das Geld vorhanden. In puncto Gehalt würde auch so ein Spieler nicht mehr Lichtjahre von dem entfernt liegen, was bsp. ein Marco Reus verdient. Und der neue TV-Vertrag schafft neue Spielräume.

Ich schätze ihn auf 60-80 Mio.

Morata dürfte auch sehr schnell feststellen, dass es nicht all zu viele Optionen für ihn gibt, die a) besser als der BVB sind und ihm b) wieder regelmäßig Spiele garantieren.

So gerne ich Morata bei uns sehen würde, sehe ich Chelsea in der Pole. Da wartet Conte, welchen er aus Turin kennt. Zudem ist an Costa eher ein vorbeikommen als an Benzema. Lukaku (welcher sicher wechseln wird) sehe ich am ehesten bei United, da wird Riola schon für sorgen. Hier tippe ich auch auf eine Ablöse im dreistelligen Bereich - völlig überzogen für meinen Geschmack.
Mbappé wird wohl zu Real Madrid gehen und Lacazette ist heißer Kandidat bei Atletico.
Ein bisschen das Zündlein an der Waage ist Griezmann oder besser gesagt Simeone. Bleibt der Trainer, kann ich mir gut vorstellen, dass Griezmann auch bleibt. Geht Griezmann jedoch, könnte es die Rochade oben gewaltig durcheinander würfeln. Dann könnte der Kaderplatz für Morata bei Chelsea dicht sein.

Das "Problem" ist dann eher die Ablöse. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir solch eine Summe für einen Spieler bezahlen. Selbst bei den Bayern liegt der Transfertekord immer noch bei Martinez.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:25 (vor 6 Tagen) @ dan09

Das "Problem" ist dann eher die Ablöse. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir solch eine Summe für einen Spieler bezahlen. Selbst bei den Bayern liegt der Transfertekord immer noch bei Martinez.

Wenn Aubameyang geht, werden wir allerdings auch eine Ablösesumme erzielen, wie sie die Liga noch nie gesehen hat. Selbst nach Abzug von Steuern wird dort noch eine ziemlich krasse Summe stehen bleiben.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

elrond100 @, Ennepetal, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:35 (vor 6 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von elrond100, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:38

Das "Problem" ist dann eher die Ablöse. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir solch eine Summe für einen Spieler bezahlen. Selbst bei den Bayern liegt der Transfertekord immer noch bei Martinez.


Wenn Aubameyang geht, werden wir allerdings auch eine Ablösesumme erzielen, wie sie die Liga noch nie gesehen hat. Selbst nach Abzug von Steuern wird dort noch eine ziemlich krasse Summe stehen bleiben.

Naja, es wird vergleichbar mit de Bruyne sein. Ich bin nach allem was so geschrieben wird eher skeptisch, ob da ein neuer Rekord fällig wird.

Edit: Erst geantwortet, dann den Strang weiter verfolgt. Daher überflüssig was hier steht.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:36 (vor 6 Tagen) @ elrond100

Hab ich gerade schon woanders geschrieben, hatte jetzt bei de Bruyne irgendwas um die 60 Millionen im Kopf, was offenkundig falsch war. Dürfte also die gleiche Kategorie sein.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:33 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Wenn Aubameyang geht, werden wir allerdings auch eine Ablösesumme erzielen, wie sie die Liga noch nie gesehen hat. Selbst nach Abzug von Steuern wird dort noch eine ziemlich krasse Summe stehen bleiben.

Dagegen spricht aber einfach, dass Zorc bisher immer so agiert hat das Risiko zu streuen. Auch bei Lewas Wechsel waren hier Morata und Lukaku als größe Lösungen im Gespräch. Am Ende wurden es 2 relativ gleichwertig (schlechte) Stürmer. Bei Mikis Abgang wurde das Risiko letzte Saison mit Götze und Schürrle ja genauso gesplittet.
Wer weiß, vielleicht ändert Zorc seine Taktik auch wieder. Bei Götze nahm er das ganze Geld in die Hand und holte Miki. Da lag er 1000 mal richtiger als bei Lewa und Miki.
Wenn Auba geht, sind 2 Stürmer für zusammen 50-60 Mio somit deutlich wahrscheinlicher. Isak würde es ohnehin vielleicht gut tun verliehen zu werden.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Kulibi77, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:29 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Bis jetzt hört man immer nur PSG und die obligatorischen Chinesen... Woher kommt die Sicherheit dass Auba deutlich mehr einbringen wird als ein de Bruyne?

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:35 (vor 6 Tagen) @ Kulibi77

Puh, hatte gar nicht mehr im Kopf, dass de Bruyne auch bei rund 75 Mio. lag.

Ok, dann wird Auba vermutlich maximal ein paar Euro drüber liegen. Aber ich glaube auch nicht, dass die vereinbarte Summe deutlich geringer wäre. Ohne adäquates Angebot muss Borussia ja nicht verkaufen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

MauriciusQ @, Hamburg, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:42 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Puh, hatte gar nicht mehr im Kopf, dass de Bruyne auch bei rund 75 Mio. lag.

Ok, dann wird Auba vermutlich maximal ein paar Euro drüber liegen. Aber ich glaube auch nicht, dass die vereinbarte Summe deutlich geringer wäre. Ohne adäquates Angebot muss Borussia ja nicht verkaufen.

Vor gar nicht so langer Zeit war Ronaldo ein unvorstellbarer Rekordtransfer. Für 100 Mio. Die Inflation im Fußball ist nur noch irre.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:54 (vor 6 Tagen) @ MauriciusQ

Puh, hatte gar nicht mehr im Kopf, dass de Bruyne auch bei rund 75 Mio. lag.

Ok, dann wird Auba vermutlich maximal ein paar Euro drüber liegen. Aber ich glaube auch nicht, dass die vereinbarte Summe deutlich geringer wäre. Ohne adäquates Angebot muss Borussia ja nicht verkaufen.


Vor gar nicht so langer Zeit war Ronaldo ein unvorstellbarer Rekordtransfer. Für 100 Mio. Die Inflation im Fußball ist nur noch irre.

Spanien ist da echt ein gutes Beispiel. Die dort verpflichtend in die Verträge reinzuschreibenden Ausstiegsklauseln wurden ja traditionell so fantastisch hoch angesetzt, dass die Vereine immer das Heft des Handelns in der Hand hielten und sicherstellten, dass Spieler nur mit Zustimmung des Vereins wechseln konnten.

Mittlerweile werden diese Summen ja sogar bezahlt. Die 120 Millionen im Vertrag scheinen für Manchester United ja kein Grund zu sein, den Transfer nicht zu realisieren.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:05 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Spanien ist da echt ein gutes Beispiel. Die dort verpflichtend in die Verträge reinzuschreibenden Ausstiegsklauseln wurden ja traditionell so fantastisch hoch angesetzt, dass die Vereine immer das Heft des Handelns in der Hand hielten und sicherstellten, dass Spieler nur mit Zustimmung des Vereins wechseln konnten.

"Die Vereine" sind eher Real Madrid und Barcelona. Bei den übrigen 18 Vereinen wurden die Ausstiegsklauseln meist so gepreist, dass sie vielleicht 20-30% über dem Marktwert lagen. Für den Spieler recht praktisch, da er bei einem Leistungssprung entweder den Vertrag verlängern kann oder aber wechseln kann.

Mittlerweile werden diese Summen ja sogar bezahlt. Die 120 Millionen im Vertrag scheinen für Manchester United ja kein Grund zu sein, den Transfer nicht zu realisieren.

Ich kann mich noch an das Gelächter erinnern, als Ronaldos Summe auf eine Milliarde festgelegt wurde. Wenn man bedenkt, dass selbst Neymars Ausstiegsklausel (190 Mio) sowie Messis (250 Mio) wahrscheinlich gezogen worden wäre, dann ist das wirklich krank.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Kulibi77, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:14 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Nunja, der Junge war in den letzten 4 Jahren dreimal im CL-Finale. Wenn das sein Anspruch ist dann bleibt er einfach in Madrid. Der hat 20 Scorerpunkte in 25 Spielen. Klar im Moment nur backup, aber es gibt hoffnungslosere Situationen für einen echten 24jährigen Madrilenen in seiner ersten Saison zurück in Madrid.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

dan09 @, Hannover, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:37 (vor 6 Tagen) @ Kulibi77

Nunja, der Junge war in den letzten 4 Jahren dreimal im CL-Finale. Wenn das sein Anspruch ist dann bleibt er einfach in Madrid. Der hat 20 Scorerpunkte in 25 Spielen. Klar im Moment nur backup, aber es gibt hoffnungslosere Situationen für einen echten 24jährigen Madrilenen in seiner ersten Saison zurück in Madrid.

Ich bin auch etwas erstaunt über die Wahrnehmung Moratas hier im Forum. Wie oben geschrieben ist er Madrids zweitbester Ligatorschütze. Seine Spielanteile sind bei 40% gegenüber Benzema 60%. Ich halte einen Wechsel auch für alles andere als sicher. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Mbappé kommt und man Benzema abgibt. Den Generationswechsel um Ronaldo, Modric und Benzema wird man einleiten müssen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:12 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Ich komme halt zu einem anderen Schluss.

Ich betrachte die Transfers der letzten fünf Jahre, um mich in Zorc/Mislintat hineinzuversetzen.
Außerdem betrachte ich die Karriere von Morata und seine Außendarstellung um mich in ihn hineinzuversetzen.
Meine Schlussfolgerung ist, dass Morata hier nicht aufschlagen wird, ganz egal ob man ihn sich leisten kann, will oder nicht.

Da ich ihn für überschätzt und sein Selbstverständnis für unbegründet halte, wäre ich auch nicht traurig darüber, wenn er seine Karriere anderswo macht.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Phil @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:17 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Das kann man auf jeden Fall so unterschreiben!

Mfg
Phil

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:14 (vor 6 Tagen) @ Scrutinizer

Das ist aber schon etwas anderes als die Aussage, dass jemand "wie" Morata für den BVB niemals zu machen sei. So habe ich dein Posting nämlich verstanden.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Scrutinizer @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:21 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Dass man ihn sich nicht leisten kann habe ich weder geschrieben noch gemeint.

Außerdem meinte ich jemand, der einen ähnlichen Namen und ein ähnliches Selbstverständnis hat. Das haben viele Fußballer.

Hier im Forum hatte jemand vor einiger Zeit ein Interview mit Katja Kraus gepostet, die sehr gut den Prototypen der heutigen Spielergeneration beschrieben hat. Ihre Ausführungen haben mich in meinen allgemeinen Vorurteilen bestätigt, und ich halte Morata für einen typischen Vertreter der heutigen Spielergeneration.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Johannes @, Emsdetten, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:07 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Ich kann mir nicht vorstellen das wir 40-50 Millionen für einen Spieler ausgeben.

Schürrle war schon die falsche Entscheidung.

Wir müssen weiterhin Spieler suchen die eine Stufe davor sind. Die Talent haben, aber noch nicht so im Rampenlicht stehen.

Außerdem finden ich das auch viel interessanter als fertige Stars zu kaufen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:13 (vor 6 Tagen) @ Johannes

Wie gesagt, ich glaube auch nicht, dass man das macht und fände so etwas auch nicht wirklich gut.

Aber ich glaube schon, dass man im Falle eines Wechsels von Aubameyang einen Transfer dieser Größenordnung stemmen könnte.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Daddy @, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:44 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Ich glaube nicht, dass er unter 50 Mio zu haben sein wird.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

TimK, Unna, Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:38 (vor 6 Tagen) @ Daddy

Ich glaube nicht, dass er unter 50 Mio zu haben sein wird.

Wenn meine Infos stimmen, hat sich Dortmund sehr wohl für Morata interessiert. Allerdings hat er eine festgeschriebene Ablösesumme (bzw. soll er diese haben), die DEUTLICH über den von dir genannten 50 Millionen liegt (liegen soll). Daher ist Morata definitiv kein Thema mehr bei uns.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Flankengott ⌂ @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:28 (vor 6 Tagen) @ TimK

Ich glaube nicht, dass er unter 50 Mio zu haben sein wird.


Wenn meine Infos stimmen, hat sich Dortmund sehr wohl für Morata interessiert. Allerdings hat er eine festgeschriebene Ablösesumme (bzw. soll er diese haben), die DEUTLICH über den von dir genannten 50 Millionen liegt (liegen soll). Daher ist Morata definitiv kein Thema mehr bei uns.

Insider Infos ?
Natürlich hat er eine feste Ablöse, denn er spielt in Spanien...
Und nur weil diese hoch angesetzt ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ein Spieler auch für die höhe der fixen Ablöse wechseln muss.
Jährlich wechseln etliche Spieler in Spanien für weniger Geld als fix festgelegt in die ganze Welt

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 19. Mai 2017, 12:31 (vor 5 Tagen) @ Flankengott

Ich glaube nicht, dass er unter 50 Mio zu haben sein wird.


Wenn meine Infos stimmen, hat sich Dortmund sehr wohl für Morata interessiert. Allerdings hat er eine festgeschriebene Ablösesumme (bzw. soll er diese haben), die DEUTLICH über den von dir genannten 50 Millionen liegt (liegen soll). Daher ist Morata definitiv kein Thema mehr bei uns.


Insider Infos ?
Natürlich hat er eine feste Ablöse, denn er spielt in Spanien...
Und nur weil diese hoch angesetzt ist, bedeutet das noch lange nicht, dass ein Spieler auch für die höhe der fixen Ablöse wechseln muss.

> Jährlich wechseln etliche Spieler in Spanien für weniger Geld als fix festgelegt in die ganze Welt

Und wieviele genau sind etliche? Ein Martinez zum Beispiel nicht. ;)

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Nolte, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:22 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.


Warum? Wird alles eine Frage des Geldes sein. Für genug Geld wechseln aktuell ja Frußballer im besten Alter nach China. Wir sollten uns auch nicht so ganz klein machen. In Europa gehören wir mit Sicherheit zu den Vereinen auf den Plätzen 5 bis 10 und das Gesamtpaket BVB stimmt an sich auch. Ist ja nicht so, als würden wir in der österreichischen Liga vor 15.000 Zuschauern kicken.

Vielleicht würde es nicht konkret Morata werden, aber ich sehe nicht, dass Bankspieler von Real oder Barca keine Option für den BVB wären. Mit Bartra haben wir ja schon einen. Man müsste einfach nur richtig tief in die Tasche greifen (was ich jetzt nicht befürworten würde).

So viel Geld können / wollen wir aber wohl kaum zahlen, ohne die Gehaltsstruktur der Mannschaft zu zerstören. Spieler wie Morata wollen wohl auch Titel sammeln, und ausßer dem DFB-Pokal ist da nunmal keine realistisch. China ist ja, was die Gehälter angeht, eine leicht andere Liga als wir...

Mit Bartra kann man das vielleicht auch nicht wirklich vergleichen. Der hat für Barcelona in fünf Jahren doch gerade mal etwa zwanzig Spiele gemacht.
Jemand wie Kovacic, der jung zu Real ging und sich da nicht durchsetzen kann - das könnte ich mir vorstellen. Etablierte, langjährige Nationalspieler wie Morata eher weniger.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:27 (vor 6 Tagen) @ Nolte

Egal, ob man Morata für einen guten Stürmer hält oder nicht. Es ist klar, dass jemand wie er nicht in Dortmund unterschreibt. Dafür bedarf es keiner Kicker-Meldung.


Warum? Wird alles eine Frage des Geldes sein. Für genug Geld wechseln aktuell ja Frußballer im besten Alter nach China. Wir sollten uns auch nicht so ganz klein machen. In Europa gehören wir mit Sicherheit zu den Vereinen auf den Plätzen 5 bis 10 und das Gesamtpaket BVB stimmt an sich auch. Ist ja nicht so, als würden wir in der österreichischen Liga vor 15.000 Zuschauern kicken.

Vielleicht würde es nicht konkret Morata werden, aber ich sehe nicht, dass Bankspieler von Real oder Barca keine Option für den BVB wären. Mit Bartra haben wir ja schon einen. Man müsste einfach nur richtig tief in die Tasche greifen (was ich jetzt nicht befürworten würde).


So viel Geld können / wollen wir aber wohl kaum zahlen, ohne die Gehaltsstruktur der Mannschaft zu zerstören. Spieler wie Morata wollen wohl auch Titel sammeln, und ausßer dem DFB-Pokal ist da nunmal keine realistisch. China ist ja, was die Gehälter angeht, eine leicht andere Liga als wir...

Mit Bartra kann man das vielleicht auch nicht wirklich vergleichen. Der hat für Barcelona in fünf Jahren doch gerade mal etwa zwanzig Spiele gemacht.
Jemand wie Kovacic, der jung zu Real ging und sich da nicht durchsetzen kann - das könnte ich mir vorstellen. Etablierte, langjährige Nationalspieler wie Morata eher weniger.

Wir zahlen Marco Reus ja schon rund 9 Millionen per anno. Aubameyang wird mit der letzten Verlängerung wohl in ähnliche Sphären vorgestoßen sein. Die Spitzengehälter im Kader sind schon auf einem hohen Level. Ein Morata dürfte darüber, aber auch nicht völlig außerhalb liegen (12 Mio.?)

Ich glaube ebenfalls nicht, dass Morata kommt, aber schon, dass man die Rahmenbedingungen für so einen Transfer stemmen könnte, wenn man wollte.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:00 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Das wir die Finanzkraft hätten, glaube ich auch.
Allerdings weiß ich nicht, ob wir uns noch einmal einen Transfersommer leisten können/sollten, indem wir mehr als 50 Millionen Euro verpulvern, ohne eine echte Gegenleistung zu erhalten.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

Nolte, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:41 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Nimm's mir bitte nicht übel, aber so langsam nerven deine permanenten Spitzen zu jeder Gelegengeit gegen die immergleichen Spieler sogar mich.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 08:47 (vor 6 Tagen) @ Nolte

Übel nehme ich Dir das sicher nicht, denn man kann da ja durchaus anderer Meinung sein.
Ich hatte meinen Beitrag zwar anders gemeint, aber gut.

Ich muss mir dann für die Zukunft merken, dass ich Spieler nicht allzu oft bewerten sollte. Kommt wohl schlecht an, wenn man konsequent darauf hinweist, dass der eine oder andere hier nicht eingeschlagen ist, obwohl man sich (bzw. ich mir) anderes von ihm hätte erwarten dürfen.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:36 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Übel nehme ich Dir das sicher nicht, denn man kann da ja durchaus anderer Meinung sein.
Ich hatte meinen Beitrag zwar anders gemeint, aber gut.

Ich muss mir dann für die Zukunft merken, dass ich Spieler nicht allzu oft bewerten sollte. Kommt wohl schlecht an, wenn man konsequent darauf hinweist, dass der eine oder andere hier nicht eingeschlagen ist, obwohl man sich (bzw. ich mir) anderes von ihm hätte erwarten dürfen.


Du hast ja nicht unrecht, aber was machst Du dann in 12 Monaten, wenn Morata hier aufgeschlagen ist und sich am 4. Spieltag das Kreuzband reisst?

Ich meine so extrem ist es mit Schü und MG nicht gewesen, aber bei beiden kann man doch wohl sagen es gibt schon den ein oder anderen Grund, warum sie uns nicht wie erhofft weitergeholfen haben.
Dass zumindest Schü über 10Mio zu teuer war würde ich allerdings auch behaupten.

Summa summarum haben die 3 etablierten Spieler definitiv nicht dazu beigetragen uns zu stabilisieren.
Das hat aber in meinen Augen eher mit Verletzungen zu tun, als mit dem Talent der dreien.....

LG

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

stfn84 @, Köln, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:07 (vor 6 Tagen) @ bambam191279
bearbeitet von stfn84, Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:11

Du hast ja nicht unrecht, aber was machst Du dann in 12 Monaten, wenn Morata hier aufgeschlagen ist und sich am 4. Spieltag das Kreuzband reisst?

Ich meine so extrem ist es mit Schü und MG nicht gewesen, aber bei beiden kann man doch wohl sagen es gibt schon den ein oder anderen Grund, warum sie uns nicht wie erhofft weitergeholfen haben.
Dass zumindest Schü über 10Mio zu teuer war würde ich allerdings auch behaupten.

Summa summarum haben die 3 etablierten Spieler definitiv nicht dazu beigetragen uns zu stabilisieren.
Das hat aber in meinen Augen eher mit Verletzungen zu tun, als mit dem Talent der dreien.....

LG

Wenn ich die Worte, insbesondere von Watzke, vor der Saison mal frei interpretieren darf:
Diese Transfers wurden getätigt, weil man ja seine Saisonziele nicht ausschließlich mit den jungen Hüpfern erreichen könnte.

Man verpflichtete Schürrle als Weltmeister, MG19 wurde zudem als Heimkehrer und Weltklasse-Spieler angepriesen, dem man nur etwas gut zu reden müsse und Rode war als Mentalitätsmonster vorgesehen.

Wer Erfolg haben will, muss solche Transfers gutheißen - Kritik ist da Fehl am Platze.
Das empfand ich immer als Schwachsinn und tue es entsprechend kund.

Über die Höhe der Ablösesummen kann man zwar streiten, aber man wird nie einen Wert festlegen können der alle Variablen angemessen berücksichtigt (z.B. im Vergleich zu den Ablösesummen anderer Spieler) und bei dem alle von einer "fairen Summe" reden. Die Ablösesumme kann man den Spielern auch nicht wirklich vorwerfen. Eher Gehalt & Einstellung/Auftreten.

Bei allen Dreien gab es vor der Saison kritische Stimmen (ich war z.B. ggü. Schürrle nicht besonders negativ eingestellt), vieles hat sich bewahrheitet. Das dies alles nicht grundlos geschehen ist, sondern z.B. mit Verletzungen begründet werden kann, ist sicherlich richtig. Aber es ist eben nicht so, dass man es nur darauf schieben kann.

Mir ging es in diesem Strang darum, dass man diese teuren Missverständnisse nicht zu häufig haben sollte, da man seine (finanzielle/sportliche) Situation dadurch mittelfristig eher gefährdet.

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

bambam191279 @, Dortmund, Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:25 (vor 6 Tagen) @ stfn84

Du hast ja nicht unrecht, aber was machst Du dann in 12 Monaten, wenn Morata hier aufgeschlagen ist und sich am 4. Spieltag das Kreuzband reisst?

Ich meine so extrem ist es mit Schü und MG nicht gewesen, aber bei beiden kann man doch wohl sagen es gibt schon den ein oder anderen Grund, warum sie uns nicht wie erhofft weitergeholfen haben.
Dass zumindest Schü über 10Mio zu teuer war würde ich allerdings auch behaupten.

Summa summarum haben die 3 etablierten Spieler definitiv nicht dazu beigetragen uns zu stabilisieren.
Das hat aber in meinen Augen eher mit Verletzungen zu tun, als mit dem Talent der dreien.....

LG


Wenn ich die Worte, insbesondere von Watzke, vor der Saison mal frei interpretieren darf:
Diese Transfers wurden getätigt, weil man ja seine Saisonziele nicht ausschließlich mit den jungen Hüpfern erreichen könnte.

Der GRundaussage, bzw. dem Grundgedanken hätte ich damals auch zugestimmt.

Man verpflichtete Schürrle als Weltmeister, MG19 wurde zudem als Heimkehrer und Weltklasse-Spieler angepriesen, dem man nur etwas gut zu reden müsse und Rode war als Mentalitätsmonster vorgesehen.

Schürrle habe ich persönlich auch nicht verstanden, vor allem nicht für den PReis.
Bei Rode hatte ich wirklich die Hoffnung, er könne zweikampfstärke sowie etwas spielerisches im DM mitbringen.
Götze war wahrscheinlich Teil des MH Deals mit den Bayern, aber erhlich gesagt, für 25 Mio nen Spieler mit dem Talent ist ja heute fast nix mehr.
Ausserdem fand ich ihn gar nicht mal so schlecht, er hatte definitiv nicht das Auftreten seiner letzten Zeit bei uns, aber ich habe eh das Gefühl gehabt, dass sowohl Shinji als auch Mario ihren Platz im MF erst finden müssen.

Wer Erfolg haben will, muss solche Transfers gutheißen - Kritik ist da Fehl am Platze.
Das empfand ich immer als Schwachsinn und tue es entsprechend kund.

Gebe ich Dir voll und ganz Recht.

Über die Höhe der Ablösesummen kann man zwar streiten, aber man wird nie einen Wert festlegen können der alle Variablen angemessen berücksichtigt (z.B. im Vergleich zu den Ablösesummen anderer Spieler) und bei dem alle von einer "fairen Summe" reden. Die Ablösesumme kann man den Spielern auch nicht wirklich vorwerfen. Eher Gehalt & Einstellung/Auftreten.

Auch da, 100% Zustimmung.
Finde aber dass man da bei den 3en nun echt nicht von falschem Auftreten oder Einstellung sprechen kann.... Das war echt Ok.

Bei allen Dreien gab es vor der Saison kritische Stimmen (ich war z.B. ggü. Schürrle nicht besonders negativ eingestellt), vieles hat sich bewahrheitet. Das dies alles nicht grundlos geschehen ist, sondern z.B. mit Verletzungen begründet werden kann, ist sicherlich richtig. Aber es ist eben nicht so, dass man es nur darauf schieben kann.

Naja, mal abgesheen davon dass Rode schlecht bei uns in der Liga gestartet ist und danach quasi nur verletzt war, was willst Du denen denn vorwerfen?
Schürrle ist einfach kein Leader, arbeitet im Rahmen seiner Möglichkeit immer mit, auch wenn das zuweilen Vogelwild aussah.
Und bei Götze weiss man nun wirklich nicht, inwiefern diese Omnöse Krankheit ihn beeinträchtigt hat.

Mir ging es in diesem Strang darum, dass man diese teuren Missverständnisse nicht zu häufig haben sollte, da man seine (finanzielle/sportliche) Situation dadurch mittelfristig eher gefährdet.

NAtürlich hast Du da Recht, aber Betriebswirtschaftlich gesehen kann ich Dir nichtmal sagen, ob das Geld besser auf der Bank geblieben wäre oder nicht.
Immerhin kosten die 3 uns nicht ihr volles Jahresgehalt bei den KRankenakten... ;-)

Natürlich muss ein etwaiger Auba NAchfolger funktionieren, da gibt es weniger Spielraum als auf den Außenbahnen.....

Morata ein zu großes Kaliber für den BVB

MDomi, Donnerstag, 18. Mai 2017, 07:19 (vor 6 Tagen) @ Sascha

Das sehe ich wie du. Morata würde nämlich sicherlich nicht in jedem Top 10 Verein gesetzt sein. Ganz sicher nicht. Wir sind exakt seine Kragenweite. Zahlen können wir sehr gut. Von daher verstehe ich den Vorredner nicht.

RSS-Feed dieser Diskussion
zurück zur Hauptseite
Boardansicht
150743 Einträge in 1736 Threads, 11025 angemeldete Benutzer, 546 Benutzer online (57 angemeldete, 489 Gäste) Forums-Zeit: 24.05.2017, 10:05
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum