Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in


zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich (BVB)

Sascha @, Dortmund, Montag, 04. Dezember 2017, 08:58 (vor 13 Tagen)
bearbeitet von Sascha, Montag, 04. Dezember 2017, 09:03

Hallo zusammen,

falls bislang jemand hier mitgelesen hat, sich registrieren möchte, sich aber nicht anmelden kann: Anmeldungen werden erst wieder mit Beginn 2018 angenommen.

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

max09 @, Gießen, Freitag, 08. Dezember 2017, 00:47 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Ich will hier nichts zum Inhalt oder zur Diskussionskultur sagen sondern einfach nur, dass ich das Forum gerade wegen seiner ungewöhnlichen Softwarestruktur so schätze. Vom Aufbau für mich das beste deutsche Forum.

Einen Vorschlag hätte ich aber dennoch: mir unbekannt wie machbar das ist, aber wäre eine Benachrichtigungsfunktion via email möglich wenn auf einen eigenen Beitrag geantwortet wurde (siehe youtube zb). Vorallem in Spiel- und Analysethreads ein Feature was ich sehr schätzen würde.


Ansonsten, weiter so!

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

TicTac @, Stuttgart, Freitag, 08. Dezember 2017, 00:53 (vor 9 Tagen) @ max09

Direkt unter dem Textfeld ist eine kleine Box die du dafür nur anklicken musst :-)

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

max09 @, Gießen, Freitag, 08. Dezember 2017, 02:48 (vor 9 Tagen) @ TicTac

Danke an dich und Basti, habe ich tatsächlich noch nie drauf geachtet :D Genau das habe ich gesucht, bin allerdings auch meistens mit dem Handy hier..

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Basti Van Basten @, Romania, Freitag, 08. Dezember 2017, 00:48 (vor 9 Tagen) @ max09

Beim Erstellen deines Beitrags, kannst du unten über dem Knopf "OK - Eintragen" ein Häkchen machen. Das ist doch, was du suchst, oder?

Idee: Mindestzeichenanzahl? Maximalbeitragszahl?

Trainingskiebitz @, Block 36, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 23:57 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Auch wenn ich einer der neueren aktiven Nutzer bin, erlaube ich mir zwei Vorschläge zur. Verbesserung der Situation einzubringen: Eine Mindestzeichenanzahl pro Beitrag oder eine Maximalbeitragszahl pro Stunde (außerhalb von Spielthreads).

Mit der Mindestzeichenanzahl könnte man die chatartigen Unterhaltungen begrenzen, die leider mE Überhand genommen haben. Dadurch werden Threads unübersichtlich.

Die Maximalbeitragszahl konnte sich im Kreis drehende Diskussion etwas eindämmen. Teilweise enden Diskussionen hier nicht, obwohl alle schon alles gesagt haben, aber jeder seine Meinung durchdrücken will. Zugleich konnte auch wiederum das Chatten verhindert werden.

Ansonsten bleibt nur übrig selbst qualitativ ansprechend zu schreiben und auf billige Pöbeleien, die eher der Wut nach dem vierten Pils geschuldet sind, nicht zu reagieren. Dass daneben sportlich bessere Zeiten helfen werden, steht ja außer Frage - gibt also gleich mehrere Gründe hierauf zu hoffen!

Idee: Mindestzeichenanzahl? Maximalbeitragszahl?

Basti Van Basten @, Romania, Freitag, 08. Dezember 2017, 00:19 (vor 9 Tagen) @ Trainingskiebitz

Mit zusätzlichen Regeln tötest du ein Forum nur. Die Leute schreiben so wie sie es am liebsten mögen. Und wenn sie das nicht mehr können, gehen sie woanders hin.

Man muss auch sehen, dass kurze Einzeiler auch Inspiration für eine lange Antwort sein können. Ich finde es besser, wenn ein Forum so lebendig ist als wenn ich mich durch einige wenige aber dafür sehr lange Postings kämpfen muss und dann selbst noch ein langes Posting verfassen muss, obwohl ich eigentlich nur "Danke für den Beitrag" schreiben wollte.

Idee: Mindestzeichenanzahl? Maximalbeitragszahl?

Conny Kramer @, Lünen, Freitag, 08. Dezember 2017, 00:57 (vor 9 Tagen) @ Basti Van Basten

Mit zusätzlichen Regeln tötest du ein Forum nur. Die Leute schreiben so wie sie es am liebsten mögen. Und wenn sie das nicht mehr können, gehen sie woanders hin.

Ähm... genau das ist doch mehr oder weniger das Ziel solcher Vorschläge. Nämlich dass das Forum in seiner jetzigen Form "getötet" wird und das viele Poster die aktuell viel posten lieber woanders hingehen. Die Hoffnung ist, dass dann die Poster die früher viel gepostet haben wieder zurückkommen bzw. mehr posten.

Idee: Mindestzeichenanzahl? Maximalbeitragszahl?

Blarry @, Essen, Freitag, 08. Dezember 2017, 11:56 (vor 8 Tagen) @ Conny Kramer

Mmmmhjein. Qualität in Masse ist immer noch Qualität. Ob die von "alten Hasen" oder von Frischfleisch kommt ist völlig sekundär, und ich habe auch nicht den Eindruck, dass wir engagierten, niveauvollen Neueinsteigern das Leben allzu schwer machen.

Gedanken dazu..

YUMADBRO @, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 11:56 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich wurde noch kurz vor dieser Sperre freigeschalten. Nach über 15 Jahren aktiven Mitlesens hatte ich mich vor dem Derby und des zu erwartenden 502-Standbilds angemeldet.


Ich verstehe diesen Schritt der Admins.
Meiner Meinung nach hat sich im Laufe der Jahre die Kommunikationsstruktur extrem verändert. Interessante Mitglieder haben sich zu meinem Bedauern mehr und mehr zurückgezogen, teilweise abgemeldet. Die Anonymität des Internets, chatartige Unterhaltungskultur sowie die meiner Meinung nach stark nachlassende Empathie für andere Menschen sorgen für eine schleichende Veränderung. Die Admins beneide ich nicht um ihren Job. Auch aus deren Rückmeldungen meine ich mehr und mehr Frust herauszulesen.

Der Trend des "Trollens" ist auch schon mehrere Jahre alt, aber entwickelt sich mehr und mehr zum Mainstream. War die Troll-Szene anfangs noch witzig sind es die Nachahmer, die diese Kunstform jedoch nicht wirklich beherrschen und das Lesen anstrengend machen. Aber jeder hat sein Recht auf diese Meinungsäusserung und Interaktion in einem solchen Forum. Und ein dosiertes Anwenden bereichert auch.

Was mich jedoch am meisten beschäftigt ist das Rausekeln von Usern, die einem nicht in den Kram passen. Wenn ich nur an Santiago, Rolf, Lyckie usw. denke.
Anstatt die Vielfalt zu erkennen und zu schätzen werden Allianzen mit anderen usern gebildet. Natürlich, das vereint diese user, fördert wiederum ein Gemeinschaftsgefühl dieser Einzelnen. Für die MultiKulti-Kultur des Forums ist das meiner Meinung nach ein erheblicher und bedauernswerter Verlust. Ich hoffe noch immer, wieder mehr von den angesprochenen und anderen zurückgezogenen Usern zu lesen.

Was uns alle eint ist es, den BVB erfolgreich zu sehen. Das mag für jeden anders ausgeprägt sein. Aber diese kleinste Schnittmenge sollte uns eher zusammenschweissen als auseinander dividieren. Das geht meiner Meinung nach nur, wenn wir auch versuchen, den Standpunkt der anderen Seite zu verstehen und es als durchaus möglichen Standpunkt ansehen, selbst wenn man 180° anderer Meinung ist.

Ich wünsche mir ein Forum mit Träumern, Fanatikern, Skeptikern, Trollen, Optimisten, Kautzen, Schüchternen, Extro-und Introvertierten, Rechtschreibschwachen, Hoffnungslosen, Nüchternen, Vergessenen, Trost suchenden, usw....die einfach die Existens des jeweils anderen wertschätzen und akzeptieren. Eins sollte uns doch alle verbinden, neben dem BVB. Nämlich das "Mensch sein".

Gedanken dazu..

weissewiese @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 14:43 (vor 9 Tagen) @ YUMADBRO

Mit 'nem Dank für deine Zeilen schließe ich mich an. Im Nutzerverhalten sind wir uns ähnlich. Bin zwar auch schon ewig dabei, aber mit sehr seltenen Beiträgen. Das Forum und schwatzgelb.de war nichtsdestotrotz immer fester Bestandteil von meiner BVB-Welt. Mein absolutes Hauptmedium um über meinen Verein informiert zu sein – inhaltlich und emotional, also anhand von Nachrichten und Stimmungslage.

Dass sich in letzter Zeit einiges verändert hat, stellt man als langjähriger User fraglos deutlich fest. Konkret: Was die Nachrichten angeht, halte ich es zum Beispiel für problematisch, dass man keine Links mehr zu externen Inhalten posten kann (bis auf die Ausnahmen von BVB.de bis SZ.de). Wie gesagt, dies nur als Feststellung. Ich kann absolut nachvollziehen, dass die Redaktion nicht scharf ist, rechtliche Auseinandersetzungen aus dem eigenen Portemonnaie zu finanzieren.

Vor der "Neuregelung Verlinkung" waren die BVB-Newsthreads meist voll mit Links zu verschiedenen Berichten aus unterschiedlichen Ecken, anhand derer man teilweise konkret diskutiert hat. Mittlerweile betritt ja jeder das Forum mit seinen selbst zusammengesammelten Infos und den dazu passenden Emotionen. Und das bei teilweise äußerst komplexen Nachrichtenlagen von Südtribünensperrung über Busanschlag bis Watzke-Tuchelkonflikt. Da fällt es sicherlich schwer manche Punkte und Meinungen Anderer nachzuvollziehen und zueinander zu finden.

Ich habe sogar das Gefühl, dass das Ganze teilweise absurde, paradoxe Entwicklungen annimmt. Nicht mehr das Forum greift auf externe Inhalte journalistische Inhalte als Diskussionsgrundlage zurück, sondern der ein oder andere Schreiber greift Meinungen und Thesen des Forums auf, um darauf basierend Inhalte zu erstellen. Kann ich natürlich nicht belegen, nur mein Eindruck.

Aber dies nur ein vereinzelter, konstruktiver Aspekt, über dessen Problemlösung man vielleicht nachdenken könnte.

Grundsätzlich glaube ich, dass die ausschlaggebenden Punkte andere sind und sich natürlich konkret an unserem gemeinsamen Nenner orientieren – dem BVB. Du meintest ja, dass uns eint, den BVB erfolgreich sehen zu wollen. Da gehe ich mit: Ich will den BVB siegen sehen! Aber ich denke, man kann das dennoch differenzieren. Ich denke, es gibt in diesem Forum einen Unterschied zwischen jenen, denen das Wohl des Vereins am Herzen liegt, und denen, die erfolgreich von einem Fussballverein unterhalten werden wollen. Und da Letzteres zunehmend ausbleibt, kriegen einige eine immer kürzere Zündschnur. Da wird nicht lange gefackelt, da wird explodiert. Zudem habe ich das Gefühl, dass hier immer mehr Kandidaten dabei sind, denen weder der Erfolg, noch das Wohl des Vereins am Herzen liegt, und zwar Leute, die hier nur Feuer legen wollen. Da mal nur so ganz nebenbei: F..kt euch!

Das Doofe ist, ich glaube, man kann das nicht aufhalten. Es ist im Moment halt einfach nicht so schön hier in unserem "Zuhause BVB-Forum". Aber das Gute ist: Der BVB ist kein Durchschnittsverein. Da schwappen die Euphoriewellen immer ziemlich hoch rein und reißen einiges mit. Dafür muss es auf der anderen Seite aber auch immer recht weit runter gehen. Das zeigt ja auch unsere BVB-Vergangenheit. Kann also gut sein, dass wir die Klatschpappnasen und Feuerleger demnächst für's Erste wieder los sind.

Gedanken dazu..

Chuchaqui @, Berlin, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 23:14 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Danke dafür, ist bei mir sehr ähnlich. Lese seit mehreren Jahren mit ohne mitzuschreiben (zum Glück irgendwann zumindest mal angemeldet), das war als Nicht-Hardcore-Stadionfan immer ganz schön, um sich nicht so allein zu fühlen nach einem Spiel. Aber zur Zeit machen ja YouTube-Kommentarspalten mehr Spaß, und selbst der Analysethread liest sich nicht viel besser als der Spielthread – das war früher noch die eine wohlteuende Grenze. So viel persönliche Entrüstung, verletzter Stolz, als hätten wir ein vertragliches Anrecht auf sportlichen Erfolg, so viel Populismus, so viel hasserfüllter, nichtmal im Ansatz witziger Sarkasmus. Naja, lässt sich wohl schwerlich gegen angehen, und ich hab als bloßer Konsument natürlich auch kein vertragliches Anrecht auf vernünftige Foren-Debatten. Aber das wird man ja wohl noch sagen dürfen ;-)

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:28 (vor 10 Tagen) @ Chuchaqui

Dieses Forum hat in dieser Form jede Relevanz verloren. Und diese hatte es mal. Und zwar auch beim BVB selbst, als Informationsquelle von der Basis. Davon ab konnte man hier wundervolle Diskussionen führen und neue Erkenntnisse gewinnen.

So aber ist es halt verloren. Was ich sehr bedauere, weil ich es auch seit Anbeginn begleite, nutze und es eigentlich immer ungemein schätzte.

Aber diese ganze Beiträge, voller Hass und albernem Sarkasmus. Verachtung bis dahin, dass man dem BVB Niederlagen wünscht. Und am besten alles noch in ein- bis Zweizeilern.

Ich habe gestern und bis jetzt keine einzige Analyse gelesen zum Spiel gestern, die wirklich als solche durchgehen würde. Nicht eine. Stattdessen wird - klar - die Einstellung bemängelt und natürlich diverse Einzelpersonen herausgepickt.

Aber gut, so ist es dann wohl. Mehrheitlich scheint es den Nutzern ja zu gefallen und der Rest verschwindet dann halt einfach still und leise.

Und es zu moderieren? Puh.

M f g
Phil

Gedanken dazu..

Blarry @, Essen, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 12:32 (vor 9 Tagen) @ Phil

Genau dazu habe ich nach dem Derby eine PN an Sascha geschrieben; weiß nicht, inwieweit die Dinger bei euch herumgehen. Und ich weiß nicht, ob das alles nur eine Folge der sich immer mehr ins Dramatische entwickelnden Diskussionskultur des Internets ist, finde es jedoch ausgesprochen schade und persönlich deprimierend. Habe diesen Ort hier immer ausgesprochen hoch geschätzt für eine Kultur der Vielfalt und eine Vielfalt der Kultur. Expertenwissen, gerade im Nischenbereich, das Diskussionen immer bereichert hat - bis es irgendwann meta wurde und in Diskussionen über die Diskussionen ausuferte.
Dass mittlerweile die gehaltvollsten Debatten ausgerechnet in unseren Politikthreads stattfinden ist echt ein Witz für das Fußballforum, das das hier mal war.

Gedanken dazu..

Simmes @, Hagen, Freitag, 08. Dezember 2017, 07:31 (vor 9 Tagen) @ Blarry

hast du nicht nach dem Derby geschrieben, dass nun alle Spieler Balljungen etc pp. dem Schiri so treten oder schlagen müssten, dass nur noch eine graue Masse auf den Rasen spritzt....??!! Da frag ich mich echt, wie so einer von Kultur faseln kann bzw. hier überhaupt noch auftaucht....

Gedanken dazu..

FourrierTrans @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:45 (vor 9 Tagen) @ Blarry

Genau dazu habe ich nach dem Derby eine PN an Sascha geschrieben; weiß nicht, inwieweit die Dinger bei euch herumgehen. Und ich weiß nicht, ob das alles nur eine Folge der sich immer mehr ins Dramatische entwickelnden Diskussionskultur des Internets ist, finde es jedoch ausgesprochen schade und persönlich deprimierend. Habe diesen Ort hier immer ausgesprochen hoch geschätzt für eine Kultur der Vielfalt und eine Vielfalt der Kultur. Expertenwissen, gerade im Nischenbereich, das Diskussionen immer bereichert hat - bis es irgendwann meta wurde und in Diskussionen über die Diskussionen ausuferte.
Dass mittlerweile die gehaltvollsten Debatten ausgerechnet in unseren Politikthreads stattfinden ist echt ein Witz für das Fußballforum, das das hier mal war.

Die aber leider auch immer seltener werden.

Gedanken dazu..

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:51 (vor 9 Tagen) @ FourrierTrans

Dass mittlerweile die gehaltvollsten Debatten ausgerechnet in unseren Politikthreads stattfinden ist echt ein Witz für das Fußballforum, das das hier mal war.


Die aber leider auch immer seltener werden.

Die gehaltvollen Debatten schon. Die mit Piezo dafür viel zu häufig.

Gedanken dazu..

Hans-Olo @, Mos Eisley, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 13:53 (vor 9 Tagen) @ Blarry

Genau dazu habe ich nach dem Derby eine PN an Sascha geschrieben; weiß nicht, inwieweit die Dinger bei euch herumgehen. Und ich weiß nicht, ob das alles nur eine Folge der sich immer mehr ins Dramatische entwickelnden Diskussionskultur des Internets ist, finde es jedoch ausgesprochen schade und persönlich deprimierend. Habe diesen Ort hier immer ausgesprochen hoch geschätzt für eine Kultur der Vielfalt und eine Vielfalt der Kultur. Expertenwissen, gerade im Nischenbereich, das Diskussionen immer bereichert hat - bis es irgendwann meta wurde und in Diskussionen über die Diskussionen ausuferte.
Dass mittlerweile die gehaltvollsten Debatten ausgerechnet in unseren Politikthreads stattfinden ist echt ein Witz für das Fußballforum, das das hier mal war.

Du meinst diese Debatten, in denen ein bestimmter User ( U.), jeden nieder macht, der nicht seine Meinung teilt?
Aber ja , insgesamt geb ich dir da Recht.
Ich weiß auch noch nicht, ob man das so dramatisieren sollte.
Glaube das Ende dieser Plattform, wurde schon vor 10 Jahren heraufbeschworen.

Gedanken dazu..

CB @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:01 (vor 9 Tagen) @ Phil

Ich habe gestern und bis jetzt keine einzige Analyse gelesen zum Spiel gestern, die wirklich als solche durchgehen würde. Nicht eine. Stattdessen wird - klar - die Einstellung bemängelt und natürlich diverse Einzelpersonen herausgepickt.

Ich habe nur die neueren Beiträge im Analysethread gelesen und finde die Beiträge angenehm. Liegt daran, dass da du mit Sascha und DJMB diskutierst. Das sind auch die Gründe, warum ich hier seit über 10 Jahren mitlese. Es gibt in dem Forum immer noch viele interessante User und es wäre sehr schade, wenn die sich weiter zurück ziehen. Und ja, die meisten Threads sind schwer lesbar im Moment. Aber es reichen 2-3 vernünftige Leute, die bereit sind zu diskutieren um das Niveau nach oben zu ziehen.

Aber gut, so ist es dann wohl. Mehrheitlich scheint es den Nutzern ja zu gefallen und der Rest verschwindet dann halt einfach still und leise.

Also die letzten Wochen sind schon sehr hart geworden. Der Hass gegen Watzke, Schmelzer und Sahin ist schon schwer zu ertragen.

Gedanken dazu..

YUMADBRO @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:40 (vor 9 Tagen) @ Phil

as ist der Frust den ich meibe, und auch absolut verständlich. Aber diese Erkenntnis ist doch auch wertvoll (trotz dieser harten Realität).

Das könnte doch eine Chance sein, auch das Forum strukturell neu aufzustellen. Vielleicht hilft schonmal eine Unfrage unter allen usern, was benötigt und gewünscht wird. Was könnte wegfallen, usw.. (surveymonkey?).

mal als Idee in den Raum geworfen: vielleicht wäre ein "Ligensystem" mit unterschiedlichen Berechtigungen sinnvoll? Wer wirklich nur am querschiessen ist wird nicht aufsteigen zur höheren Liga. Man muss sich Berechtigungen "verdienen" durch angemessenes Verhalten anderen ggü., sinnvolle Inhalte, etc.

Nachteil hier wäre natürlich eventueller Neid und andere Dinge, die ein Zwei- oder Dreiklassensystem mit sich bringen können. Aber wenn die Regeln und Anforderungen klar und offen kommuniziert würden könnte es den Admins auch die Arbeit erleichtern. Die Ausarbeitung eines neuen oder optimierten Konzepts würde Zeit kosten, keine Frage. Aber langfristig nimmt es hoffentlich euch Arbeit ab und sorgt für weniger Frust bei allen.

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:51 (vor 9 Tagen) @ YUMADBRO

Das ganze macht dann halt jede Menge Arbeit. Das muss ja alles gemanagt, gehandhabt und auch moderiert werden.

Und das wäre dann sicherlich nicht weniger Aufwand, als jenes hier aktuell.

MFG
Phil

Gedanken dazu..

YUMADBRO @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:33 (vor 9 Tagen) @ Phil

Das ist möglich..ich sehe darin aber auch Vorteile.

Ich finde es eine gute Zeit, sowohl innerhalb der Mods alsauch der anderen user eine Umfrage zu starten. Was muss auscder jeweiligen Sicht passieren, damit man sich hier im Forum wohler fühlt. Welche Änderungswünsche sind vorjanden..Gibt es Schnittmengen zwischen administrativer - und Nutzersicht..Was ist technisch/zeitlich/kostenmässig umsetzbar? Was würde verlohrenen Söhne/Töchter wieder zurück ins Forum treiben?

Ein kompletter/weiterer Niedergang des Forums würde ja auch irgendwie eine Epoche beenden. Eine Adaption des Vorhandenen mit Zukunftsausrichtung und Berücksichtigung möglichst vieler Ideen und user kannaber auch für bessere Zeiten stehen.
Die Arbeit, die jeder von den Verantwortlichen hier "ehrenamtlich" investiert ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, dafür definitiv ein riesiges DANKE an euch..

Gedanken dazu..

Nolte, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:20 (vor 10 Tagen) @ Phil

Ich bin erst seit 2010 im Forum dabei, weiß also nicht, wie es vorher war.
Die "Wende", die du beschreibst, habe ich in dieser Zeit allerdings auch wahrgenommen. Ich glaube, es gibt hier zwei "Meilensteine", die sie beträchtlich gefördert haben. Der erste war die Verpflichtung von Mario Götze, die große Teile der Fans gespalten hat. Plötzlich gab es scheinbar zwei Lager: Die Leute, die nur den Erfolg sehen und dafür auch die eigene Mutter verkaufen oder gar die abscheulichsten Menschen der Welt im Verein dulden würden; und die Leute, die am liebsten einem Team aus elf Freunden und Schwiegermutterlieblingen in der Regionnalliga zugucken würden (beides mal etwas überspitzt formuliert). In der Folge des Transfers veränderte sich die Kommunikationsstruktur stark in Richtung Häme auf beide Seiten, je nachdem, ob Götze gerade eine Aktion gelang oder misslang.

Vollends eskaliert ist es hier dann im Zuge der sich anbahnenden Entlassung Tuchels. Differenzierende Stimmen wurden quasi von zwei Seiten niedergebrüllt. Plötzlich war man entweder Watzke-Jünger oder Tuchel-Jünger. Da war dann entweder Tuchel die einzige Ursache für absolut alles, was in den letzten zwei Jahren schief gelaufen war; oder seine Entlassung war total verkehrt und lag nur an Watzkes charakterlichen Fehlern. Da wurde vom Moderations-Team viel laufen gelassen und auch Trolle waren geduldet - eine Bewertung, ob man hier vielleicht restriktiver hätte handeln können, will ich mir allerdings nicht anmaßen, weil ich das nicht beurteilen kann.

Im Großen und Ganzen allerdings habe ich das Gefühl, dass die Diskussionskultur, die aktuell hier herrscht, sogar auf eine gewisse Weise recht nah am Verein ist. Denn egal, wie man zu Götze oder Schmelzer oder Sahin oder Tuchel oder Watzke oder Bosz stehen mag, glaube ich, dass sich zumindest viele Leute darauf einigen können, dass gerade einige Dinge im Verein nicht gut laufen. In den letzten Jahren ist da Manches durcheinander geraten oder gar zerbrochen, wie Mislintats Abgang und seine Kommentare dazu kürzlich wieder einmal aufzeigten.

Das Forum spiegelt das in meinen Augen gerade ganz gut wider.

Lust auf Stammtisch?

Bernd @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:36 (vor 10 Tagen) @ Phil

Warte an 2 Tagen in der Woche...aber es kommt einfach keiner mehr rein...

Gedanken dazu..

Nakoa @, Hessisch Kongo, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:36 (vor 10 Tagen) @ Phil

Beiträge voller Hass oder persönlicher Beleidigungen und Diskreditierungen gleichzusetzen mit Sarkasmus, geht mir dann aber doch einen Schritt zu weit...nur gleichgeschaltete, glattgebügelte Beitrage will doch auch niemand lesen.

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:45 (vor 10 Tagen) @ Nakoa

Sarkasmus ist ja in talentierten Fällen ganz lustig. Aber halt komplett destruktiv und ohne jede konstruktivität. Mal davon ab, dass in meinen Augen hier kaum ein sarkastischer Beitrag wirklich lustig ist.

Und von Meinungsgleichheit kann gar keine Rede sein. Das will niemand. Allerdings herrscht sie hier bald, weil alle User, die nicht drauf hauen - egal in welcher Form - einfach fern bleiben.

Ich könnte ja hier unzählige User aufzählen, die einfach nicht mehr da sind. Und mir auch gesagt haben, warum dem so ist.

Das Forum war dabei auch noch nie so weit weg vom echten leben rund um den BVB, wie heute.

Und ich bedauere das. Weil ich an diesem Forum hänge. Aber ändern kann ich das auch nicht.

M f g
Phil

Gedanken dazu..

Ausputzer @, Düsseldorf, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:00 (vor 9 Tagen) @ Phil

Sarkasmus ist ja in talentierten Fällen ganz lustig. Aber halt komplett destruktiv und ohne jede konstruktivität. Mal davon ab, dass in meinen Augen hier kaum ein sarkastischer Beitrag wirklich lustig ist.

Stimme Dir uneingeschränkt zu; schade nur, daß sich gerade auch Moderatoren Sascha da so stark engagieren

Gedanken dazu..

CB @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:19 (vor 9 Tagen) @ Ausputzer

Sarkasmus ist ja in talentierten Fällen ganz lustig. Aber halt komplett destruktiv und ohne jede konstruktivität. Mal davon ab, dass in meinen Augen hier kaum ein sarkastischer Beitrag wirklich lustig ist.

Stimme Dir uneingeschränkt zu; schade nur, daß sich gerade auch Moderatoren Sascha da so stark engagieren

Sascha ist einer der talentierten Fälle. Der ist lustig. Sein Sarkasmus hat auch meist etwas liebevolles.

Gedanken dazu..

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:12 (vor 9 Tagen) @ Ausputzer

Stimme Dir uneingeschränkt zu; schade nur, daß sich gerade auch Moderatoren Sascha da so stark engagieren

Sorry, wenn ich da mal so ungefragt reingrätsche, aber der Pöbler unter den Mods bin ja wohl immer noch ich ;-)

Natürlich würde sich das auch ändern, wenn die Forenregeln dahingehend neu abgestimmt werden, aber von den Mods eine Vorbildfunktion zu erwarten, das halte ich für ziemlich übertrieben. Regeln einzuhalten, die es gar nicht gibt, muss man auch von uns nicht verlangen.

SGG
Klopfer

Gedanken dazu..

Ausputzer @, Düsseldorf, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 12:13 (vor 9 Tagen) @ Klopfer

Stimme Dir uneingeschränkt zu; schade nur, daß sich gerade auch Moderatoren Sascha da so stark engagieren


Sorry, wenn ich da mal so ungefragt reingrätsche, aber der Pöbler unter den Mods bin ja wohl immer noch ich ;-)

Sorry Klopfer (Stephan, oder?),
wollte Dir keinen Titel aberkennen - Hoffenheim Kunden haben sich auch beschwert, dass Leipzig das Hassobjekt Nr. 1 geworden ist und sie damit völlig farblos geworden sind ;)

Natürlich würde sich das auch ändern, wenn die Forenregeln dahingehend neu abgestimmt werden, aber von den Mods eine Vorbildfunktion zu erwarten, das halte ich für ziemlich übertrieben. Regeln einzuhalten, die es gar nicht gibt, muss man auch von uns nicht verlangen.

Jein; wenn man sonst immer einen auf Moral und Anstand macht, passt es halt nicht zusammen. Sei's drum, Sascah hatte in dem Moment Pech, weil mir sein Post in frischer Erinnerung war; DJMDB ist im Moment auch nicht auf differenzierende Betrachtungen aus...

Gedanken dazu..

BukausmTal @, Wuppertal, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 12:55 (vor 9 Tagen) @ Ausputzer

Stimme Dir uneingeschränkt zu; schade nur, daß sich gerade auch Moderatoren Sascha da so stark engagieren


Sorry, wenn ich da mal so ungefragt reingrätsche, aber der Pöbler unter den Mods bin ja wohl immer noch ich ;-)


Sorry Klopfer (Stephan, oder?),
wollte Dir keinen Titel aberkennen - Hoffenheim Kunden haben sich auch beschwert, dass Leipzig das Hassobjekt Nr. 1 geworden ist und sie damit völlig farblos geworden sind ;)

Natürlich würde sich das auch ändern, wenn die Forenregeln dahingehend neu abgestimmt werden, aber von den Mods eine Vorbildfunktion zu erwarten, das halte ich für ziemlich übertrieben. Regeln einzuhalten, die es gar nicht gibt, muss man auch von uns nicht verlangen.


Jein; wenn man sonst immer einen auf Moral und Anstand macht, passt es halt nicht zusammen.
Sei's drum, Sascah hatte in dem Moment Pech, weil mir sein Post in frischer Erinnerung war; DJMDB ist im Moment auch nicht auf differenzierende Betrachtungen aus...>

Ich wiederhole mich hier etwa jedes halbe Jahr, indem ich die hervorragende Arbeit der Mods lobe.
Nochmals gerne an die Mods: Ihr macht einen Wahnsinnsjob, danke dafür.

Wenn Sascha oder andere Mods hier privat schreiben, müssen sie das nicht als Erzengel des Forums tun. Das wäre ja schrecklich, bei jedem Post die Vorbildfunktion im Kopf haben zu müssen.

Sarkasmus ansich scheint mir auch weniger das Problem zu sein.
Einige, oft neue Leute hier, hauen nur ihre Unzufriedenheit und ihren Hass raus, ohne wirklich inhaltlich kommunizieren zu wollen. Bei denen wechselt sich hasserfülltes Auskotzen mit einem sarkastischen Einzeiler ab. Oft sind sie hier erst ein paar Monate angemeldet.
Das kann man doch nicht im entferntesten mit (z.B.) Saschas oft äußerst intelligenten Beiträgen vergleichen, oder?

Gedanken dazu..

Bernd @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:03 (vor 10 Tagen) @ Phil


Und ich bedauere das. Weil ich an diesem Forum hänge. Aber ändern kann ich das auch nicht.

M f g
Phil

Denke schon. Nur wären das Maßnahmen, die allgemein als unpopulär gelten.

Was spricht dagegen, ab jetzt bis auf unbestimmte Zeit einen Anmeldestop einzurichten?

Ich hätte noch ein paar andere Ideen...

Gedanken dazu..

Schnippelbohne @, Bauernland, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:17 (vor 10 Tagen) @ Bernd


Und ich bedauere das. Weil ich an diesem Forum hänge. Aber ändern kann ich das auch nicht.

M f g
Phil


Denke schon. Nur wären das Maßnahmen, die allgemein als unpopulär gelten.

Was spricht dagegen, ab jetzt bis auf unbestimmte Zeit einen Anmeldestop einzurichten?

Ich hätte noch ein paar andere Ideen...

Warum nicht ein paar Forumsregeln aufstellen, dass zB reine Blödelbeiträge ohne ernstzunehmenden Inhalt und chat-artige Konversationen im Whatsapp-Stil nicht erwünscht sind?

Wer meint, die Menschheit mit "Unterhaltsamem" beglücken zu müssen, soll sich einen Twitter-Account einrichten.

Gedanken dazu..

Bernd @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:39 (vor 9 Tagen) @ Schnippelbohne

Die Regeln müssen dann aber eingehalten und erst recht kontrolliert werden.

Wenn man z.B. eine Regel aufstellt, dass eine Beleidigung eines Spielers zum Ausschluss führt, muss dies erkannt werden.
Wenn man dann gleichzeitig keine neuen Anmeldungen mehr zu lässt, sortiert man den einen oder anderen aus.

Das scheint aber, ohne selber jemals Admin gewesen zu sein, eine Mordsarbeit zu sein

Gedanken dazu..

Klopfer ⌂, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:56 (vor 9 Tagen) @ Bernd

Das scheint aber, ohne selber jemals Admin gewesen zu sein, eine Mordsarbeit zu sein

Das wird am Anfang sicher ein riesiger Aufwand werden. Wenn die user es einmal begriffen haben, dann wird sich der Aufwand wohlmöglich reduzieren.
Richtig aufwändig wird die Bearbeitung der Reklamationen werden. Das Bedürfnis bei Admin-Entscheidungen vehement zu protestieren ist schon jetzt sehr groß, gerade bei denen, die wegen schlechtem Benehmen sanktioniert wurden.

SGG
Klopfer

Gedanken dazu..

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:49 (vor 10 Tagen) @ Phil

Das Forum war dabei auch noch nie so weit weg vom echten leben rund um den BVB, wie heute.

Das glaube ich übrigens gar nicht. Wenn ich zum Beispiel sehe, wie leicht man wieder rund ums Stadion an Tickets kommt, weil Fanclubs ihre Kontingente intern nicht mehr abgesetzt bekommen, dann spüre ich schon eine zunehmende Distanziertheit gegenüber dem BVB.

Gedanken dazu..

Bullifahrer, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:38 (vor 9 Tagen) @ Sascha

zum Thema Foren:
In Zeiten von Facebook und WhatsApp Gruppen werden Internetforen immer chaotischer, da zum einen die Struktur von Smiley, Winke Winke und gefällt mir übernommen wird. Früher waren Foren die man regelmässig besuchte ein Ort wo man die Leute auch oftmals kannte,sich privat schätzte und siich wirklich um eine Sache austauschen wollte. Dann fing in einem Forum was ich betreut habe auf einmal diese Massenanmelderei an - vorrangig Leute die nur lesen (also nehmen) und nichts schrieben (geben) wollten oder halt ohne jede Empathie da reingekloppt haben - war damals ein sehr gut besuchtes Hundeforum in dem auch gemeinsame Hundeurlaubswochen u.a. geplant wurden. Am Ende zogen sich Leute mit zig tausend Beiträgen raus, weil ihnen die Lust vergangen ist. Das Leben rund um den Verein und das Forum ist fast zum erliegen gekommen ... dann fangen Grüppchen an WhatApp Gruppen zu bilden zund ziehen so auch Kontent Beiträge und Themen ab - da kannst du nichts gegen machen - nicht mit Regeln und nichts mit Anmeldestops - wobei das jetzt bei so einer grossen Sache wie dem BVB auch wieder etwas anders ist - aber die Leute haben halt keine Bindung mehr und begreifen ein Forum auch nicht mehr als Community

Zum Thema BVB-verdruss:
Ist das wirklich so ? Oder ist das allgemein eine Übersättigung zum Thema Bundesligafussball oder Fussball allgemein. Unzufreidenheit der Fans, die auf einmal Vereinspolitik machen und denen kein Vorstand der Welt alles Recht machen können (sie Köln), Gebilde wie RB, SAP, BAyer VW und Co - Dauermeister FCB schon ab dem 3. Spieltag. Eintrittspreise, Verbote, Kollektivstrafen und zerrissene Spieltage auf diversen Sendern mit immer schlechteren Kommentatoren und Berichten. Man mag es selbst als "alter" Fussballfan nicht mehr sehen. Bei mir hat jetzt in 24h 3x Sky angerufen wie sie das Abo bzw die Kündigung behandeln sollen - ich hab gesagt, sie sollen die Moderatoren rausschmeissen und Vereinspakete verkaufen - ich möchte kein RB, Hopp und Co sehen und sie sollen gefälligst alles anbieten für das Geld ... da war dann schon Ende der Unterhaltung.

Ich glaube auch der letzte Fussballromantiker muss langsam einsehen, dass der Fussball für den wir alle mal ins Stadion gegangen sind, heulend in Duisburg standen oder was weiß ich nicht mehr wiederkommt. Es wird eine grosse Dauerunterhaltungsschleife und man tut sich sehr schwer loszulassen. Am Ende wird es aber nichts ändern - man wird den BVB für immer "lieben" aber sich eine 3 Stunden Werbeshow it Coca Cola und Co mit 200.Mio Spielern die einfach austauschbar sind und sich nie mit meinem Verein identifizieren - wird man sich am Ende nicht mehhr antun ... und in meinen Augen fängt das langsam aber sicher an ...

Gruss dirk

Gedanken dazu..

Ausputzer @, Düsseldorf, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 12:32 (vor 9 Tagen) @ Bullifahrer

Zum Thema BVB-verdruss:
Ist das wirklich so ? Oder ist das allgemein eine Übersättigung zum Thema Bundesligafussball oder Fussball allgemein. Unzufreidenheit der Fans, die auf einmal Vereinspolitik machen und denen kein Vorstand der Welt alles Recht machen können (sie Köln), Gebilde wie RB, SAP, BAyer VW und Co - Dauermeister FCB schon ab dem 3. Spieltag. Eintrittspreise, Verbote, Kollektivstrafen und zerrissene Spieltage auf diversen Sendern mit immer schlechteren Kommentatoren und Berichten. Man mag es selbst als "alter" Fussballfan nicht mehr sehen.

Das ist ja emotional (dieses Jahr) das große Problem bei/für uns. Nach dem 7. Spieltag (immerhin 1/5 der Saison gespielt) standen wir auf dem Platz an der Sonne und hatten 5 Punkte Vorsprung auf die Bauern. Und seien wir ehrlich, fast jeder hat von einem Korso mit Meisterschale am Borsigplatz geträumt bei den Problemen der Bayern zum damaligen Zeitpunkt. (An den folgenden 7 Spieltagen haben wir sage und schreiben 3 Punkte geholt und sind jetzt da wo wir sind.)

Bei mir hat jetzt in 24h 3x Sky angerufen wie sie das Abo bzw die Kündigung behandeln sollen - ich hab gesagt, sie sollen die Moderatoren rausschmeissen und Vereinspakete verkaufen - ich möchte kein RB, Hopp und Co sehen und sie sollen gefälligst alles anbieten für das Geld ... da war dann schon Ende der Unterhaltung.

Aber das ist der Weg, der erfolg haben würde, wenn alle "Romantiker" ihn mitgehen würden. Sky kann nicht allein vom Eventpublikum leben; unsereins muss dann - auch wenn man es sich leisten kann - vom TV-Erlebnis Abstand nehmen und sich auf die Spiele im Stadion freuen (und reduzieren). Ich habe kein DAZN und keinen Eurosport-Player - und Sky ist turnusgemäß bereits gekündigt (endet aber erst im Mai) und wird jetzt wo es auch keine CL mehr dort geben wird nicht mehr verlängert (mal unabhängig davon, ob wir am Ende überhaupt CL spielen werden).

TV-Kunden (und das sind wir Fans nunmal auch), haben eine Marktmacht, und wenn allein alle Dauerkarteninhaber der Bundesliga (selbst ohne die DK-Inhaber der Werbeprodukte Brause, Hopp, WOB, LEV), die ein Sky-Abo haben, das schon mal kündigen würden und bei den Bettelanrufen die Grüne auch so klar artikulieren würden, wäre das im Budget von Sky deutlich bemerkbar und man müsste und würde sich dort Gedanken machen.

Gedanken dazu..

Johannes @, Emsdetten, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:07 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Das Forum war dabei auch noch nie so weit weg vom echten leben rund um den BVB, wie heute.


Das glaube ich übrigens gar nicht. Wenn ich zum Beispiel sehe, wie leicht man wieder rund ums Stadion an Tickets kommt, weil Fanclubs ihre Kontingente intern nicht mehr abgesetzt bekommen, dann spüre ich schon eine zunehmende Distanziertheit gegenüber dem BVB.

Das ist doch auch ein Selbstreinigungsprozess, der wahrscheinlich alle paar Jahre mal sein muss.
In erfolgreichen Jahren sammelt sich halt viel Ballast aus Erfolgsfans an.
Anschließend wird es dann hoffentlich wieder eine Aufbruchstimmung geben.

Gedanken dazu..

Nakoa @, Hessisch Kongo, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:57 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Das kann ich so nur bestätigen...erleben wir auch während des Spiels im Stadion so.
Die momentane Situation ist auch gänzlich anders als in der legendären Vorrunde 14/15.
Klar hat man sich geärgert, war frustriert und enttäuscht, aber dieses aggressive Moment und diese Distanziertheit habe ich damals nicht annähernd so erlebt...da gab es wohl doch mehr Reibungsverluste als sich so manch einer eingestehen möchte.

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:54 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Das war ja immer so. Bleiben Erfolge aus, sinkt direkt die absolute Nachfrage. Wobei natürlich weiterhin gilt, dass man „nie ins Stadion“ kommt, weil es keine Karten gibt.

In der Sache aber ist das Forum unfassbar weit weg von dem, was wirklich ist. Was in meinen Augen schlicht auch an der schieren Masse der User liegt.

M f g
Phil

Gedanken dazu..

Schulten Manni @, Berlin, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:07 (vor 10 Tagen) @ Phil

In der Sache aber ist das Forum unfassbar weit weg von dem, was wirklich ist. Was in meinen Augen schlicht auch an der schieren Masse der User liegt.

Aber was ist denn dann deiner Meinung nach das, „was wirklich ist“? Und ergänzend, wirklich ohne Polemik: hast du den Eindruck, dass die Verantwortlichen im Club im Moment sortiert sind und nach der eingeforderten Analyse einen Plan haben, was zu tun ist? Oder sortiert man sich da im Moment auch noch?

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:14 (vor 10 Tagen) @ Schulten Manni

Aber was ist denn dann deiner Meinung nach das, „was wirklich ist“? Und ergänzend, wirklich ohne Polemik: hast du den Eindruck, dass die Verantwortlichen im Club im Moment sortiert sind und nach der eingeforderten Analyse einen Plan haben, was zu tun ist? Oder sortiert man sich da im Moment auch noch?

Hallo,

tut mir Leid, aber ich werde den Teufel tun, und hier erneut aufzählen und darlegen, was ich meine, woran diese Krise überwiegend festzumachen ist. Darauf habe ich hier an diesem Ort einfach keinen Bock mehr.

Und was die Verantwortlichen betrifft? Sortiert sind sie. Analysen machen sie auch. Aber insgesamt herrscht keine gute und produktive Atmosphäre auch im Konzern. Was die Sache nicht leichter macht. Und das gilt auch ganz grundsätzlich. Da muss einfach einiges mal verändert werden, aber ich denke schon, dass man da auch dabei ist. Allerdings dauert so etwas auch einfach.

Akut? Wechseln um des Wechselwillens wird es nicht geben. Mit Krauss und Röber hat man da in der jüngeren Vereinsgeschichte schlechte Erfahrung gemacht.

Zudem ist die aktuelle Situation derart komplex, dass so leicht kein guter Kandidat zu finden ist. Z Denn man sollte die Problem schon offen und ehrlich kommunizieren. Und da zuckt dann halt mancher zurück. Für das Anforderungsprofil im Moment, gibt es leichtere Situationen - erst Recht, wenn es eher um eine Übergang gehen würde. Aus meiner persönlich Sicht, bin ich aber skeptisch, ob es mit dem aktuellen Trainer noch funktioniert. Wobei ich ihn nun nicht für einen schlechten Trainer halte, auch wenn das ja inzwischen bei vielen Meinungsstandard ist, dass er ja im Grunde kaum in der Lage ist einen Landesligisten zu trainieren.

Im Sommer, dessen bin ich mir aber recht sicher, wird aber ja einiges passieren. Also vor allem im Kader.

MFG
Phil

Gedanken dazu..

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:49 (vor 10 Tagen) @ Phil

Und was die Verantwortlichen betrifft? Sortiert sind sie. Analysen machen sie auch. Aber insgesamt herrscht keine gute und produktive Atmosphäre auch im Konzern. Was die Sache nicht leichter macht. Und das gilt auch ganz grundsätzlich. Da muss einfach einiges mal verändert werden, aber ich denke schon, dass man da auch dabei ist. Allerdings dauert so etwas auch einfach.

Akut? Wechseln um des Wechselwillens wird es nicht geben. Mit Krauss und Röber hat man da in der jüngeren Vereinsgeschichte schlechte Erfahrung gemacht.

Zudem ist die aktuelle Situation derart komplex, dass so leicht kein guter Kandidat zu finden ist. Z Denn man sollte die Problem schon offen und ehrlich kommunizieren. Und da zuckt dann halt mancher zurück. Für das Anforderungsprofil im Moment, gibt es leichtere Situationen - erst Recht, wenn es eher um eine Übergang gehen würde. Aus meiner persönlich Sicht, bin ich aber skeptisch, ob es mit dem aktuellen Trainer noch funktioniert. Wobei ich ihn nun nicht für einen schlechten Trainer halte, auch wenn das ja inzwischen bei vielen Meinungsstandard ist, dass er ja im Grunde kaum in der Lage ist einen Landesligisten zu trainieren.

Im Sommer, dessen bin ich mir aber recht sicher, wird aber ja einiges passieren. Also vor allem im Kader.

MFG
Phil

Danke für deine Gedankengänge und Infos. Interessant und gleichzeitig unschön zu lesen, dass es auch im Konzern selbst eine Art Riss zu geben scheint. Der scheint sich ja wirklich durch den ganzen Verein durchzuziehen, so mein Eindruck. Ich hoffe, es gelingt die tiefgehenden Probleme im Kader / im Verein möglichst schnell, aber wichtiger noch nachhaltig zu lösen. Was deine Sorge einer möglichen Trainerentlassung angeht, so bin ich da bei dir. Lieber Bosz als eine "Röber / Doll" - Lösung. Es wird aber vermutlich viel davon abhängen, ob man die beiden nächsten "leichteren" Aufgaben gegen Bremen und Mainz bewältigt und vielleicht sogar, wie man sie bewältigt. Verliert man im Extremfall diese beiden Spiele auch noch, wird der GF gar keine andere Wahl haben als eine Alternative zu präsentieren. Gewinnt man die beiden Spiele und findet man keine geeignete Alternative, könnte ich mir sogar vorstellen, dass man mit Bosz noch in die Rückrunde geht und dann im Sommer den großen Schnitt macht.

Gedanken dazu..

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:57 (vor 10 Tagen) @ Phil

Was ist denn "wirklich"? Wenn ich mit dem Shuttlebus nach Spielende zurück fahre, höre ich unterwegs nicht viel andere Stimmen als hier. Auch da sind viele, die über einzelne Spieler schimpfen, die "Bosz muss weg" sagen und auch Watzke das Tuchelding ankreiden.

Ich höre da kaum Leute, die sich in tiefschürfenden Analysen und Psychogrammen ergehen und Probleme differenziert betrachten.

Gedanken dazu..

Ausputzer @, Düsseldorf, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:53 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Was ist denn "wirklich"? Wenn ich mit dem Shuttlebus nach Spielende zurück fahre, höre ich unterwegs nicht viel andere Stimmen als hier. Auch da sind viele, die über einzelne Spieler schimpfen, die "Bosz muss weg" sagen und auch Watzke das Tuchelding ankreiden.

Ich höre da kaum Leute, die sich in tiefschürfenden Analysen und Psychogrammen ergehen und Probleme differenziert betrachten.

Ist selbst in meiner Dauerkartentruppe (15 Karten nebeneinander seit 2000, anfangs 10, dann weiter ausgebaut, wenn Sitznachbarn abgegeben haben). Wir sind in der Beurteilung des gesamten Trainerstabs und der Spieler so weit auseinander wie noch nie in all den Jahren. Die Derbyklatsche (und als nichts anderes sehe ich das Spiel) hat uns alle fassungslos gemacht. Zugleich ist den Spielern (und bei allem fürstlichen Gehalt sind es auch noch [zumeist] junge Menschen) ist die Verunsicherung udn Angst vorm Fehlpass so offensichtlich anzumerken, dass sie dann auch entsprechenden Murks spielen.

Was das Forum angeht, so ist mein Eindruck, dass auch in den Debatten über sportliche bzw. BVB Themen oftmals "alte Rechnungen" zwischen Usern aus politischen bzw. allgemein gesellschaftlichen Diskussionen beglichen werden. Dort ist der Umgang miteinander ja auch unterirdisch (übrigens auch durchaus von den Moderatoren selbst) und wer nicht die bevorzugte (eigene) Meinung vertritt, wird abgekanzelt und wer politisch schon "nicht richtig tickt", kann dann auch keine als gut zu empfindende Meinung in andren Themen haben (falsche Einstellung von allen teilnehmenden Seiten/Lagern).

Gedanken dazu..

Schulten Manni @, Berlin, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:14 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Was ist denn "wirklich"? Wenn ich mit dem Shuttlebus nach Spielende zurück fahre, höre ich unterwegs nicht viel andere Stimmen als hier. Auch da sind viele, die über einzelne Spieler schimpfen, die "Bosz muss weg" sagen und auch Watzke das Tuchelding ankreiden.

Ich höre da kaum Leute, die sich in tiefschürfenden Analysen und Psychogrammen ergehen und Probleme differenziert betrachten.

Das war bei/nach meinem letzten Livespiel in Hannover auch mein Eindruck. Die These von der Forumsblase, in der völlig anders geredet wird als beim normalo Fan im Fanbus konnte ich schon damals nicht bestätigen. Und sprechen wir bei diesen Fans nicht genau von der Fanszene, die sonst allgemein hochgehalten wird: dem absoluten Normalofan, der keinen A-Schein hat, aber seit Jahren ins Stadion fährt (auch auswärts) und auf seine Art kommentiert und analysiert, was er so sieht? Mal flacher, mal fundierter, mal sachlich und manchmal nur mit einem
Unguten Gefühl, dass Dinge schief laufen?

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:08 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich habe ja nicht gesagt, dass das Stadion der Ort ist, wo man nah an den wirklichen Problemen dran ist.

Ganz im Gegenteil.

Ich meine, in Leverkusen hört man vor dem Spiel Menschen die in den Gästblock gehen, schimpfen, warum denn nun der Aubameyang nicht spielt und wie blöde der Bosz sei. Man hört im Spiel Leute ohne Unterbrechung darüber schimpfen, warum Castro denn bitte als RV spielt und wie dumm ein Trainer sein muss, sowas zu tun.

Die Menschen schreien auch "Elfmeter", obwohl man genau sieht, dass es keiner war.

Dieses Forum hat sich davon einmal abgehoben. Weil es mehr Raum bot und auch so genutzt wurde. Eben als Kontrast zu dem oftmals auch alkoholgeschwängerten Gerede im Stadion.

Das ist aber weit überwiegend vorbei. Meiner Meinung nach.

MFG
Phil

Gedanken dazu..

Jahwio @, Südniedersachsen, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:38 (vor 10 Tagen) @ Phil

Es gibt in manchen Foren eine Art Wertesystem. User und Admins können Beiträge bewerten. So hat jeder User eine Art Note, anhand dessen er für andere als Troll oder wertvolles Mitglied erkennbar ist. User mit anhaltender negativer Note würden dann einfach nach 2-3 Monaten gelöscht.

Black Mirror

Burgsmüller84 @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 22:02 (vor 9 Tagen) @ Jahwio

https://en.wikipedia.org/wiki/Nosedive

Würdest du gerne einmal in einer Dystopie leben?

Gedanken dazu..

yellowmarianne @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 11:53 (vor 9 Tagen) @ Jahwio

Du meinst so in der Art wie sich hier die vielen inhaltslosen +1 Antworten verbreiten?

SGG Marianne

Gedanken dazu..

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:47 (vor 10 Tagen) @ Jahwio

Es gibt in manchen Foren eine Art Wertesystem. User und Admins können Beiträge bewerten. So hat jeder User eine Art Note, anhand dessen er für andere als Troll oder wertvolles Mitglied erkennbar ist. User mit anhaltender negativer Note würden dann einfach nach 2-3 Monaten gelöscht.

Was dann für uns allerdings vermutlich permantente Beschwerden von Usern über falsche Bewertungen durch andere bedeutet. Halte ich vom Adiministrationsaufwand für noch höher.

Gedanken dazu..

Jahwio @, Südniedersachsen, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 14:01 (vor 9 Tagen) @ Sascha

Würde ich einfach auf ein automatisiertes System schieben. Muss ja nicht jede Beschwerde bearbeitet werden. Wenn jemand anständig was schreibt, okay vielleicht, aber anhand der Nachricht kann man ja vielleicht schon was rausfiltern.

Hatte in einem Forum das so, dass schlecht bewertete User erst nach Adminfreigabe die Beträge freigeschaltet bekommen. Sie sind also nicht gelöscht, werden aber vor Veröffentlichung gegen gelesen. Da würdet ihr hier sicher Hilfe bekommen von uns. 5 Müssen lesen und 3 freischalten, dann wird veröffentlicht.

Wohingegen ich für mich allerdings bei so einem System wüsste, dass ich mich bei einigen Themen lieber zurückhalte, gerade bei politischen Diskussionen, wo die Emotionen ich nicht gegen Spieler und Verein, sondern mich als User konkret richten, hätte ich zu viel Angst ins Nirvana gevotet zu werden :D

Gedanken dazu..

todesbrei @, Copitz, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 14:06 (vor 9 Tagen) @ Jahwio

Würde ich einfach auf ein automatisiertes System schieben. Muss ja nicht jede Beschwerde bearbeitet werden. Wenn jemand anständig was schreibt, okay vielleicht, aber anhand der Nachricht kann man ja vielleicht schon was rausfiltern.

Hatte in einem Forum das so, dass schlecht bewertete User erst nach Adminfreigabe die Beträge freigeschaltet bekommen. Sie sind also nicht gelöscht, werden aber vor Veröffentlichung gegen gelesen. Da würdet ihr hier sicher Hilfe bekommen von uns. 5 Müssen lesen und 3 freischalten, dann wird veröffentlicht.

> Wohingegen ich für mich allerdings bei so einem System wüsste, dass ich mich bei einigen Themen lieber zurückhalte, gerade bei politischen Diskussionen, wo die Emotionen ich nicht gegen Spieler und Verein, sondern mich als User konkret richten, hätte ich zu viel Angst ins Nirvana gevotet zu werden :D


Also systematisches Mobbing ja ? :-) Rolf gefällt das bestimmt

Gedanken dazu..

Jahwio @, Südniedersachsen, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 14:40 (vor 9 Tagen) @ todesbrei

Ja :(

Ich bin bei politicalcompass org exakt mittig und etwa 5% Richtung Libertarian. Und wenn man dann mit Menschen deutlich weiter rechts und links Diskutiert, sitzt man immer zwischen den Stühlen.

Gedanken dazu..

Weeman @, Hinterm Knauber, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 10:02 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Ich würde mir wünschen, dass man jemanden blockieren/ignorieren kann.
Sollte zwar nicht nötig sein und ich kann Argumente dagegen sehr gut nachvollziehen.
Mir fällt es nur schwer mich auf die ordentlichen Beiträge zu konzentrieren.

Gedanken dazu..

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:31 (vor 10 Tagen) @ Phil

Ich habe gestern und bis jetzt keine einzige Analyse gelesen zum Spiel gestern, die wirklich als solche durchgehen würde. Nicht eine. Stattdessen wird - klar - die Einstellung bemängelt und natürlich diverse Einzelpersonen herausgepickt.

Wobei für mich eine Analyse eher Zeitverschwendung ist, da für mich offensichtlich war, dass wie so weit am Spiel teilnehmen durften, wie Real es uns gestattet hat.

Wir haben zwischem dem 0:2 und dem 2:2 ganz okay ausgesehen und danach bis zum 2:3 eigentlich wieder kaum noch selber den Ball gehabt.

Gedanken dazu..

Phil @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:39 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Analysen sollten ja immer im Gesamtkontext entstehen.

Ansonsten war und ist es gg einen Klub wie Real Madrid immer so, dass wir nur Chancen haben, wenn die es auch zulassen. War selbst beim 4:1 mit Klopp so. Aber egal.

Aber klar, jeder der meint, irgendwie den BVB zu verfolgen, kann das tun und machen wie er will. Wie man sieht, hier sogar bis zum geht nicht mehr.

M f g
Phil

Gedanken dazu..

Sascha @, Dortmund, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:44 (vor 10 Tagen) @ Phil

Analysen sollten ja immer im Gesamtkontext entstehen.

Ansonsten war und ist es gg einen Klub wie Real Madrid immer so, dass wir nur Chancen haben, wenn die es auch zulassen. War selbst beim 4:1 mit Klopp so. Aber egal.

Also "damals" hatte ich schon den Eindruck, dass wir ein Konzept hatten, bei dem wir bewusst auf schwache Momente von Real gewartet haben. Gestern fühlte sich das für mich eher so an, als dass wir überhaupt mitspielen durften, wenn Real es uns erlaubt hat. Aber das gehört wohl wirklich eher in den Spielthread.

Was nichts kostet, ist auch nichts wert.

Pini @, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 19:35 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Nach dem Motto verfahren gefühlt ziemlich viele User. Einfach ein bisschen digital rumrotzen, ohne Argumente usw. Ich weiß nicht, ob es früher besser war, aber weil man viel mehr User persönlich kannte oder schon ewig las, konnte man vieles besser einordnen. Man wusste eigentlich, dass die meisten auch ins Stadien gehen und Borussia irgendwie ähnlich leben und wahrnehmen.

Wenn ich mir was wünschen könnte, wäre es kurioserweise, als User für die Teilnahme im sg-Forum Geld zu bezahlen. Zum einen wäre es das einfach wert, bei der Zeit, die ich seit Anfang an hier verbringe. Zum anderen würde das viele spontane "Rumrotz"-User fern halten und man könnte die Qualität des Forums aufrecht erhalten bzw. wieder verbessern. (Schon klar, dass natürlich andere Gründe gegen das Bezahlen von "Mitgliedsbeiträgen" sprechen.)

Was nichts kostet, ist auch nichts wert.

Knolli @, SHA, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 13:44 (vor 9 Tagen) @ Pini

Man könnte spezielle Bereiche im Forum exklusiv für zum Beispiel Patreons einrichten. Ich wäre definitiv dabei.

Was nichts kostet, ist auch nichts wert.

quincy123, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09:11 (vor 10 Tagen) @ Pini

Eijeijei.... das sollte dann die Regel sein - zum Beispiel bei Bundestagswahlen. Stimmzettel kostet 200 Euro... dann würde das Niveau sicher auch steigen :)

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Ravenga @, Essen-West, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 18:37 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Willkommen erstmal :)
Witzigerweise gab es diese Diskussion um die Qualität der Beiträge schon 2007 oder 2008, kurz nachdem ich mich hier anmeldete ;) Einen wirklichen Bruch habe ich eigentlich nur zwischen 2012 und 2013 gemerkt, als die ganzen frisch gebackenen Fans dieses Forum entdeckten (nicht wertend gemeint). Wirklich unangenehm wurde es, nachdem bekannt wurde, dass Götze den BVB verlässt und der BVB im Juni (!) noch keinen Nachfolger präsentiert hatte. Die Hysterie damals war ekelerregend und Vorläufer von heutigen verbalen Amokläufen. Mittlerweile hat halt im Vergleich zu 2007 jeder Vollhorst Internet und/oder ein Smartphone, das schlägt sich auch hier im Forum nieder, wenn jeder Hans-Günther nach dem Genuss des neusten Minions-Weihnachtsvideos bei Whatsapp erstmal ins Forum geht und gegen Vorstand, Trainer und Mannschaft hetzt. Denn Recht hast du: Früher waren die Leute hier empathischer, man hatte noch den Existenz- und Abstiegskampf in den Knochen und es war irgendwie alles demütiger. Man war zwar sehr ungeduldig und erfolgshungrig, aber man war nicht bereit, dafür jeden Preis zu zahlen. Heute kommt es mir so vor, als würden die Leute Gerald Asamoah zu Fuß über die B1 holen, wenn ihnen einer versichern würde, dass der mit uns die Meisterschaft holt.

Insgesamt hat man hier aber schon wirklich viel erlebt. Am emotionalsten waren wohl die Tode von Tulio09 und Arne. Vor allem Arne fehlt in diesen Zeiten als sehr, sehr differenzierte und couragierte Stimme an allen Ecken und Enden.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 19:55 (vor 10 Tagen) @ Ravenga

Man war zwar sehr ungeduldig und erfolgshungrig, aber man war nicht bereit, dafür jeden Preis zu zahlen. Heute kommt es mir so vor, als würden die Leute Gerald Asamoah zu Fuß über die B1 holen, wenn ihnen einer versichern würde, dass der mit uns die Meisterschaft holt.

Sehr guter Punkt, aber spätestens mit der Rückkehr von Mario Götze hat der Klub selbst doch da Tatsachen geschaffen. Vermutlich würden nicht nur diese Fans sondern auch die Verantwortlichen vom BVB Leute wie Asamoah, Neuer, Robben, Vidal, Rafinha usw. zum BVB holen, wenn man sich davon Erfolg verspricht. Jeder darf hier spielen, selbst die die auf das Trikot(Wappen) gespuckt haben zuvor. Nach den Abgängen von Kuba, Kevin, usw. die alle Identifikationsfiguren waren beim BVB ist es sportlich nicht besser geworden aber dafür hat man jegliche Identifikation verloren. Spieler sind wie Söldner geworden, nicht im militärischen Sinn aber die Meisten von Ihnen kassieren ihren Sold und liefern dafür Leistung egal für welchen Klub, Hauptsache sie verdienen viel Geld und gewinnen noch mehr Titel. Rivalitäten zählen da nicht, man spielt einfach für beide Vereine und junge Spieler wie Dembélé sind dann nach einer Saison weg, wenn nötig mit Streik, ab in den P... nach Barcelona. Die Wechsel sind so schnell und häufig, dass man sich als Fan gar nicht mehr richtig an die Spieler gewöhnen kann.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Nolte, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:37 (vor 10 Tagen) @ Kayldall


Sehr guter Punkt, aber spätestens mit der Rückkehr von Mario Götze hat der Klub selbst doch da Tatsachen geschaffen. Vermutlich würden nicht nur diese Fans sondern auch die Verantwortlichen vom BVB Leute wie Asamoah, Neuer, Robben, Vidal, Rafinha usw. zum BVB holen, wenn man sich davon Erfolg verspricht. Jeder darf hier spielen, selbst die die auf das Trikot(Wappen) gespuckt haben zuvor.

Das war aber früher auch nicht anders. Andi Möller schon vergessen? Marcio Amoroso war auch nicht gerade ein Sympathiebolzen oder jemand, der allzu viel Identifikation gestiftet hätte. Dennoch wird der im Nachklang noch von großen Teilen der Fans, auch hier im Forum, bejubelt. Die Liste ließe sich beliebig fortführen.
Es ist nicht richtig, dass der Klub mit Götze neue Tatsachen geschaffen hätte, sondern eher so, dass einige Fans im Klopp-Bubimannschaft-11-Freunde-Rausch die schon seit Jahrzehnten geltenden Regeln des Geschäfts vergessen haben.

Diesen Fehler der Fans kann man aber den Verantwortlichen nicht anlasten; da sind die Zuschauer schon selbst dran schuld.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 17:53 (vor 9 Tagen) @ Nolte
bearbeitet von Kayldall, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 18:06

Ich hatte mit Möller nie ein Problem, für mich zu seiner Zeit, der beste OM Deutschlands mit seiner enormen Schnelligkeit und Torgefahr. Ich weiß dass Einige hier das anders sehen, aber was hat er denn verbrochen? Der ist doch erst zum Ende seiner Karriere zu den Blauen gegangen, damit hab ich kein Problem, genau so wenig wie dass Riedle dann zu Liverpool ging. Amoroso war sicher nicht immer einfach, genau wie Auba und trotzdem hab ich mit beiden kein Problem. Ich spreche davon, Spieler zurückzunehmen, die vorher hier ziemlich unwürdig weggegangen sind um zum großen Rivalen FC BAYERN zu wechseln und sich dann als Bayernspieler noch dumme Sprüche über den BVB erlaubt haben. Wenn das das Geschäft ist, dann würde man auch andere Unsymphaten wie Neuer verpflichten, wenn das realisierbar wäre, oder etwa nicht? Erfolg ist ja offenbar dann wichtiger als Ehre, Stolz und alle Werte und damit sind wir beim FC Bayern, der hat auch Neuer geholt obwohl der vorher gegen Bayern gehetzt hat als Blauer. Egal wie gut seine Leistungen bei Bayern jetzt sind, ich würde kotzen, wäre ich ein Bayernfan.

Wie gesagt, es verlangt ja keiner, dass ein Spieler nie den Verein wechselt, aber wenn, dann doch bitte gut überlegt und nicht zu einem direkten Rivalen. Das Andere sind Spieler die so oft wechseln, dass man sie nicht mehr zuordnen kann oder wie Dembélé, da gab es zwar nach einem Jahr viel Geld für den BVB aber das führt doch unser Konzept(junge Talente aufbauen) ad absurdum. Geld aus Talenten machen okay, aber wenn die Spieler schneller weg sind als Zorc sie holt, ist dann auch nicht hilfreich. Wir verlieren Qualität, werden um Jahre zurückgeworfen in der Entwicklung und Leistung des Vereins um auf junge Talente zu setzen und wenn dann einer sich durchsetzt, dann ist er auch schon weg, bevor der BVB davon profitieren oder die Früchte seiner Arbeit einfahren kann. Ja, Geschäft aber je öfters das so geht desto größer die Chance mal Flops an Land zu ziehen und das Geld dann so zu verprassen.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 18:20 (vor 9 Tagen) @ Kayldall

Ich hatte mit Möller nie ein Problem, für mich zu seiner Zeit, der beste OM Deutschlands mit seiner enormen Schnelligkeit und Torgefahr. Ich weiß dass Einige hier das anders sehen, aber was hat er denn verbrochen?

Seine emotionale Rede vor der Süd, dass er in Dortmund bleiben wird, um dann ein paar Tage später in Frankfurt zu unterschreiben?

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 18:34 (vor 9 Tagen) @ Emilyjasmin

Das nehme ich ihm nicht übel, ist auch an mir vorbei gegangen, aber das tun doch viele Spieler aber mit der SGE hat der BVB doch nichts am Hut von daher, mir so egal wie die Wechsel von Kagawa und Sahin, die dann zurückkamen. Wer allerdings zu Bayern oder den Blauen geht und dann zurückkommen will, das halte ich für ein No-Go!

Ich stimme Ravenga da vollkommen zu, Erfolg ja aber nicht um jeden Preis!

Ich zitiere Ravenga:

Man war zwar sehr ungeduldig und erfolgshungrig, aber man war nicht bereit, dafür jeden Preis zu zahlen. Heute kommt es mir so vor, als würden die Leute Gerald Asamoah zu Fuß über die B1 holen, wenn ihnen einer versichern würde, dass der mit uns die Meisterschaft holt.

Wenn Werte keine Rolle mehr spielen, dann laßt uns einen Scheich herholen wie PSG und die Tempelwände mit blöden Sprüchen bemalen wie "Hier ist Dortmund"(ici c'est Paris)oder "Laßt uns größer träumen"(Rêvons plus grand). Dann ist einfach alles egal, Kommerz soviel wie nötig, Hauptsache Erfolg und der BVB holt jedes Jahr minimum das Triple.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Nolte, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 22:29 (vor 9 Tagen) @ Kayldall

Das nehme ich ihm nicht übel, ist auch an mir vorbei gegangen, aber das tun doch viele Spieler aber mit der SGE hat der BVB doch nichts am Hut von daher, mir so egal wie die Wechsel von Kagawa und Sahin, die dann zurückkamen. Wer allerdings zu Bayern oder den Blauen geht und dann zurückkommen will, das halte ich für ein No-Go!

Natürlich hatte der BVB was mit der Eintracht am Hut. Möller wechselte '90 vom Tabellen-4. (BVB) zum Tabellen-3. (Eintracht). Die Eintracht war damals genauso unser Konkurrent, wie das vor vier Jahren die Bayern waren.

Möller war danach bei den Fans enorm unbeliebt. Und dennoch holte man ihn zurück. Das war einfach tatsächlich zu ziemlich dasselbe, nach rein sachlichen Maßstäben. Die Tatsache, dass du seine Eintracht-BVB-Eintracht-Wechselspielchen nicht mitbekommen hast und deshalb diese Sache dir nicht nahegeht, ist ja total in Ordnung. Jede*r, wie man meint, und Emotionen sind individuell. Ich widerspreche nur einfach rein sachlich deiner Behauptung, man habe erst mit Götze angefangen, ungeliebte Spieler zurückzuholen, die unter nicht so schönen Vorzeichen schon mal gegangen sind. Das ist alles.

Es war schon immer das Geschäft. Fußball ist eine Branche, die stark auf direkte Konkurrenz aufbaut. Da gehört es dazu, dass man auch mal weniger sympathische Spieler holt, wenn sie sportlichen Erfolg wahrscheinlich machen. Das war vor 25 Jahren nicht anders als heute.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

uwelito @, Dortmund - Wambel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:07 (vor 9 Tagen) @ Kayldall

Dieser Ravenga, ist das ein Brasilianer?

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:09 (vor 9 Tagen) @ uwelito

Dieser Ravenga, ist das ein Brasilianer?

Yepp, hat SG günstig verpflichten können.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:20 (vor 9 Tagen) @ Kayldall

Das nehme ich ihm nicht übel, ist auch an mir vorbei gegangen

Viele haben ihm das aber übel genommen und viele fühlten sich vor allem verarscht von Möller. Zu letzteren zählte ich damals auch. Wenn du (realistischerweise) jeden Spieler als Ich-AG siehst und jegliche Äußerungen, wie sehr einem Spieler der Verein am Herzen liegt, als nicht ernst gemeintes Geschwafel, dann ist es gleichgültig, was die Spieler sagen und tun. Aber diejenigen, die den Worten eines Spielers Glauben schenken und feststellen, dass sie einfach nur angelogen wurden, reagieren da schon anders. Darum gab es nun ja auch einige, die die Aussagen von Sahin und Götze kurz vor ihren Wechselns übelgenommen haben.

Wenn Werte keine Rolle mehr spielen, dann laßt uns einen Scheich herholen wie PSG und die Tempelwände mit blöden Sprüchen bemalen wie "Hier ist Dortmund"

Hier widersprichst du dich meiner Meinung nach aber. Oder vielleicht haben wir unterschiedliche Auffassung von Werten. Denn was sind das für Werte, den Fans ins Gesicht zu lügen, während man gleichzeitig mit anderen Vereinen verhandelt?

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Kayldall, Luxemburg, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:01 (vor 9 Tagen) @ Emilyjasmin

Ich sehe das nicht als Widerspruch, da Lügen ja zum Geschäft Fußball dazugehört. Spieler können ja nicht schweigen, da dann Unruhe einkehrt durch die Medienspekulationen, aber sagen "ich spiel hier noch bis Saisonende und dann bin ich weg" kann man auch noch nicht sagen, also bleibt ja nur der Treueschwur zur Situationsberuhigung. Vereinsverantwortliche stärken auch Trainern den Rücken in den Medien oder erklären nicht mit Nachfolgern gesprochen zu haben und nach dem Spiel ist schon der neue Trainer da. Jeder seriöse Verein wird sich nach Alternativen umschauen, wenn es nicht so läuft aber trotzdem "lügen" dann alle in den Medien, wenn du es so eng siehst oder sehen willst.

Ich hab übrigens irgendwo gelesen, intelligente Menschen lügen viel und das nicht weil sie die böseren Menschen sind, sondern weil es manchmal dumm ist die Wahrheit zu sagen.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

Emilyjasmin @, Sprockhövel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:07 (vor 9 Tagen) @ Kayldall

Ich sehe das nicht als Widerspruch, da Lügen ja zum Geschäft Fußball dazugehört. Spieler können ja nicht schweigen, da dann Unruhe einkehrt durch die Medienspekulationen, aber sagen ich spiel hier noch bis Saisonende und dann bin ich weg kann man auch "noch" nicht sagen also bleibt ja nur der Treueschwur zur Situationsberuhigung. Vereinsverantwortliche stärken auch Trainern den Rücken in den Medien oder erklären nicht mit Nachfolgern gesprochen zu haben und nach dem Spiel ist schon der neue Trainer da. Jeder seriöse Verein wird sich nach Alternativen umschauen wenn es nicht so läuft aber trotzdem "lügen" dann alle in den Medien, wenn du es so eng siehst oder sehen willst.

Ich hab übrigens irgendwo gelesen, intelligente Menschen lügen viel und das nicht weil sie die böseren Menschen sind, sondern weil es manchmal dumm ist die Wahrheit zu sagen.

Ich finde, da gibt es aber genügend Gegenbeispiele. Ein Kagawa hat sich auch nicht hingestellt und erklärt, er werde auf ewig Borusse bleiben. Es gibt viele Spieler / Trainer / andere Verantwortliche, die erklären, erstmal die Saison zuende spielen zu wollen um danach weiterzuschauen. Dass intelligente Menschen mehr lügen als weniger intelligente halte ich persönlich für Quatsch.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

uwelito @, Dortmund - Wambel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:12 (vor 9 Tagen) @ Emilyjasmin

Es ist sicherlich so, dass in bestimmten Bereichen erfolgreiche Menschen mehr lügen als andere, in der Wirtschaft, in der Politik, oder in Sportverbänden. Da liegt der Erfolg teilweise begründet in der Fähigkeit andere Menschen schamlos zu belügen. Mit Intelligenz hat das aber erst mal nichts zu tun.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

uwelito @, Dortmund - Wambel, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:13 (vor 9 Tagen) @ uwelito

Cool ;-)

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

DerJungeMitDemBall ⌂ @, Göttingen, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:45 (vor 10 Tagen) @ Nolte


Sehr guter Punkt, aber spätestens mit der Rückkehr von Mario Götze hat der Klub selbst doch da Tatsachen geschaffen. Vermutlich würden nicht nur diese Fans sondern auch die Verantwortlichen vom BVB Leute wie Asamoah, Neuer, Robben, Vidal, Rafinha usw. zum BVB holen, wenn man sich davon Erfolg verspricht. Jeder darf hier spielen, selbst die die auf das Trikot(Wappen) gespuckt haben zuvor.


Das war aber früher auch nicht anders. Andi Möller schon vergessen? Marcio Amoroso war auch nicht gerade ein Sympathiebolzen oder jemand, der allzu viel Identifikation gestiftet hätte. Dennoch wird der im Nachklang noch von großen Teilen der Fans, auch hier im Forum, bejubelt. Die Liste ließe sich beliebig fortführen.
Es ist nicht richtig, dass der Klub mit Götze neue Tatsachen geschaffen hätte, sondern eher so, dass einige Fans im Klopp-Bubimannschaft-11-Freunde-Rausch die schon seit Jahrzehnten geltenden Regeln des Geschäfts vergessen haben.

Diesen Fehler der Fans kann man aber den Verantwortlichen nicht anlasten; da sind die Zuschauer schon selbst dran schuld.

Das sehe ich auch so.

"Früher war nicht alles besser, das Internet war nur etwas schwieriger zugänglich"

YUMADBRO @, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 08:02 (vor 10 Tagen) @ Kayldall

Ich denke nicht, dass früher automatisch alles besser war. Auch das Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft. Menschen kommunizieren einfach anders, etwas oberflächlicher. Das ist nicht grundsätzlich schlecht. Man muss nicht sofort und mit jedem eine tiefgründige Unterhaltung führen oder auf der Suche nach "besten Freunden" sein. Wenn mich das stört ist es ja mein eigenes Thema.

Aber bzgl. der von dir angesprochenen Söldnermentalität: die Arbeitnehmer eines Konzerns sind selten auch selbst Fan. Diese Ausnahmen gibt es und sind anderen Fans ein wunderbarer Anker. Dieser Fall ist aber die Ausnahme. Und wir sollten es auch nicht als verschmähte Liebe ggü. uns Fans betrachten. Im Gegenteil: nüchtern betrachtet stellen sie ihre Gesundheit und Arbeitskraft unserem Verein gegen Entlohnung zur Verfügung. Man kann nicht automatisch Liebe erwarten. Im besten Fall ergibt sie sich - aber endlose Liebe auf den ersten Blick ist ebenso wie im Leben abseits des Fußballs äußerst selten.

Gedanken dazu..

FlandernBVB @, Flandern, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 18:07 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

"Was uns alle eint ist es, den BVB erfolgreich zu sehen"

Das gilt nich für alle User. Das ist der Punkt!

Gedanken dazu..

herrNick @, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 20:08 (vor 10 Tagen) @ FlandernBVB

"Was uns alle eint ist es, den BVB erfolgreich zu sehen"

Das gilt nich für alle User. Das ist der Punkt!

Doch, gilt es. Wenn der BVB ein Siebtligist wäre würde sich keine Sau für ihn interessieren.

Gedanken dazu..

Kayldall, Luxemburg, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 20:24 (vor 10 Tagen) @ herrNick

Wenn das so ist, dann können wir ja auch Herrn Nasser Al-Khelaifi hierher holen. Vielleicht gibt es dann auch einen Di Maria und Neymar beim BVB, auf die Tempelwände kann man auch noch schreiben: "Hier ist Dortmund!"(ici c'est Paris)und "Wir träumen größer (als die Blauen)" (Rêvons plus grand).

Mann, was ist aus Werten geworden? NOT FOR SALE!

Gedanken dazu..

Weeman @, Hinterm Knauber, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 18:19 (vor 10 Tagen) @ FlandernBVB

"Was uns alle eint ist es, den BVB erfolgreich zu sehen"

Das gilt nich für alle User. Das ist der Punkt!

Ob der BVB erfolgreich ist oder nicht, ist mir eigentlich auch relativ "egal". Zumindest entscheidet es nicht darüber, ob ich mir die Spiele angucke oder nicht.

Gedanken dazu..

MirkoWSG @, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 17:28 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Ich bin auch seit den SG-Anfängen dabei und finde es auch sehr bedauernswert, daß sich viele der User der ersten Jahre zurückgezogen haben.

Irgendwie ist das Forum mittlerweile aber auch total "überlaufen", es gibt etliche User die einfach kurz ihren Müll abladen "Bosz muss weg" (ohne weiteren Text) und viele verwechseln das Forum auch mit Whatsapp-Chats, so daß dann viel belangloser Inhalt entsteht.

Klar, ohne solche User wären viele der Kult-Threads nicht entstanden, aber wenn man jeden Tag 3492x lesen muss, daß Spieler XYZ kacke ist, verliert man irgendwann auch mal die Lust. Zumal ich mir auch sicher bin, daß die, die im anonymen Internet Spieler XYZ zum Teufel jagen, die ersten sind die ihn nach nem Selfie fragen wenn sie ihn beim Bäcker treffen.

Im Grunde selektiert man dadurch viel mehr und klickt nur noch die Beiträge von Leute an, von denen man weiß, daß dort kein unqualifizierter Müll steht.

An dieser Stelle Grüße an alle die hier versehentlich reingeklickt haben :)

Danke!

Hönneborusse Menden @, Menden, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 17:19 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Sehr guter Beitrag!

Gedanken dazu..

Henningst, Hamburg, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 13:04 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

Ich wurde noch kurz vor dieser Sperre freigeschalten. Nach über 15 Jahren aktiven Mitlesens hatte ich mich vor dem Derby und des zu erwartenden 502-Standbilds angemeldet.


Ich verstehe diesen Schritt der Admins.
Meiner Meinung nach hat sich im Laufe der Jahre die Kommunikationsstruktur extrem verändert. Interessante Mitglieder haben sich zu meinem Bedauern mehr und mehr zurückgezogen, teilweise abgemeldet. Die Anonymität des Internets, chatartige Unterhaltungskultur sowie die meiner Meinung nach stark nachlassende Empathie für andere Menschen sorgen für eine schleichende Veränderung. Die Admins beneide ich nicht um ihren Job. Auch aus deren Rückmeldungen meine ich mehr und mehr Frust herauszulesen.

Deswegen sind doch viele Admins und aktive User bei Twitter gelandet. Da kann man besser chattig diskutieren, die Idioten von hier sind nicht da oder geblockt und sowieso ist es einfacher und schneller zu bedienen. Den meisten fehlt doch die Zeit und Muße sich durch zig Beiträge zu wühlen nur für den einen interessanten Diskussionsbeitrag.
Auf Twitter hast du deine Pappenheimer zusammen in der Timeline und dazu noch viele andere interessante Leute, denen du folgen kannst oder auch nicht.

Gedanken dazu..

elb-bvb @, hamburg / ws, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 12:05 (vor 10 Tagen) @ YUMADBRO

.. gerade den letzten absatz unterschreibe ich sehr gerne.
in dem sinne: gutes timing deinerseits und willkommen im aktiven part des forums.

Sehr gut. Endlich Ruhe :D <kt>

FlandernBVB @, Flandern, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 10:51 (vor 10 Tagen) @ Sascha

.

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

BugsBunny @, Looney World, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 08:46 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Danke Merkel

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Jahwio @, Südniedersachsen, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:15 (vor 12 Tagen) @ Sascha

Ich bin für eine Neuanmeldungsobergrenze! Diese sollte schriftlich im Forenvertrag festgehalten werden. Und kriminelle Neuanmelder sofort wieder zu 4chan abschieben!

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:35 (vor 12 Tagen) @ Jahwio
bearbeitet von Sascha, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:55

Ich bin für eine Neuanmeldungsobergrenze! Diese sollte schriftlich im Forenvertrag festgehalten werden. Und kriminelle Neuanmelder sofort wieder zu 4chan abschieben!

Du hast Recht. So langsam sollte jeder sehen: Multiaccounti ist gescheitert!

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Jahwio @, Südniedersachsen, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 11:03 (vor 10 Tagen) @ Sascha

Zumal auch die Zahl der Shitposts deutlich höher liegt bei Usern mit blauen oder schwarzen Namen. Aber das will wieder keiner hören.

#DasWirdManDochMalSagenDürfen

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

irieday ⌂ @, Da wo schön ist-Süd Seite DO, Donnerstag, 07. Dezember 2017, 07:58 (vor 10 Tagen) @ Jahwio

Zumal auch die Zahl der Shitposts deutlich höher liegt bei Usern mit blauen oder schwarzen Namen. Aber das will wieder keiner hören.

#DasWirdManDochMalSagenDürfen

Ganz schlimm wird es dann in Verbindung mit der Endung09.
#Isso

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

todesbrei @, Copitz, Mittwoch, 06. Dezember 2017, 11:12 (vor 10 Tagen) @ Jahwio

Jetzt fühle ich mich aber aufgrund meiner Namensfärbung angegriffen ! Die kann man sich doch nicht aussuchen :( ?

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Elmar @, Dienstag, 05. Dezember 2017, 12:46 (vor 11 Tagen) @ Sascha

LINKsversifft

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

DennisK-Meson, Ingolstadt, Dienstag, 05. Dezember 2017, 12:29 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Und was ist mit den hochqualifizierten Fachpostern die noch vor kurzem versprochen wurden?

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Absorber, Daheim, Dienstag, 05. Dezember 2017, 18:05 (vor 11 Tagen) @ DennisK-Meson

ich wollte ja, habs aber vergessen. Hab gedacht, die große Chance mal ein ganz Großer zu werden, aber leider bleibt es bei kleinen Geschreibsel....

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

todesbrei @, Copitz, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:35 (vor 12 Tagen) @ Sascha

Ich wollte mir doch extra noch Todesbrei1 und Todesbrei2 sichern :(

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Absorber, Daheim, Dienstag, 05. Dezember 2017, 18:08 (vor 11 Tagen) @ todesbrei

Hab ich auch versucht, mich aber verschrieben, Tobesdrei Zwei und Tobesdrei Drei, obwohl ich den gleich wegen der 2 Dreien gelöscht habe :(

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

naftnevE @, Eventfan, Montag, 04. Dezember 2017, 21:05 (vor 12 Tagen) @ Sascha

Ich weiß, ihr seid ein kleines, Dortmunder Team.

Aber:
Wäre es in dem Zusammenhang nicht möglich, aktive User, sofern Interesse besteht, zu Moderatoren zu befördern?

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

FliZZa @, Sersheim, Montag, 04. Dezember 2017, 21:28 (vor 12 Tagen) @ naftnevE

Ich weiß, ihr seid ein kleines, Dortmunder Team.

Aber:
Wäre es in dem Zusammenhang nicht möglich, aktive User, sofern Interesse besteht, zu Moderatoren zu befördern?

Ich nominiere Rupo, Blarry und Chappi1991

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Oliver-L @, Montag, 04. Dezember 2017, 21:58 (vor 12 Tagen) @ FliZZa


Ich nominiere Rupo, Blarry und Chappi1991


Ich dachte es wird nur im Dchungelcamp nominiert.


Die Aktion ist gut: Schotten dicht und nichts mehr reinlassen.
Vorbildlich.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

micha87 @, bei Berlin, Dienstag, 05. Dezember 2017, 00:09 (vor 12 Tagen) @ Oliver-L

Und ich dachte das ging nur bei Trump. :D Aber ich glaube die Zahl der Neuanmeldungen die als Katastrophentouristen einsteigen wollen ist gerade nicht gering, sodass es in der Vorweihnachtszeit hoffentlich konstruktiv & besinnlich zugeht. Grundlage dafür sind bessere Ergebnisse, aber das liegt ja nicht in unserer Hand.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Sascha @, Dortmund, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:54 (vor 12 Tagen) @ micha87

Jetzt mal wirklich ernst: Der Betrieb eines Forums hat für uns auch eine juristische Tragweite und gerade während der "normalen" Arbeitszeiten ist die Moderation des Forums heikel.

Seht es uns also wirklich bitte nach, dass wir so eine Maßnahme ergreifen, um den Aufwand aktuell halbwegs überschaubar zu halten.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

micha87 @, bei Berlin, Dienstag, 05. Dezember 2017, 20:36 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Ich hätte jetzt nicht gedacht, dass du meinen Beitrag so auffasst. Es war lediglich eine ironische Bemerkung und ja ich kann das verstehen angesichts der Beiträge die hier zum Teil verfasst werden nachvollziehen.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

quincy123, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:09 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Juristisch ist das Risiko mehr als überschaubar... da ist die Rechtssprechung mehr als eindeutig - Euch droht da so ziemlich gar nichts, aber Vorsicht schadet ja nicht... auch dieses ganze Verlink-Gedöns ist rechtlich von sehr theoretischer Natur. Theorie und Praxis klaffen meilenweit auseinander... ihr seid lediglich verantwortlich strafrechtliche relevante Dinge nach Kenntnisnahme möglichst schnell zu entfernen. Da reicht immer auch nach Feierabend und auch auch noch danach, wenn es ein stressiger Tag war... noch kein einziger Forenbetreiber wurde wirklich belangt, wenn er denn (irgendwann) reagiert hat... das ist viel Panikmache unterwegs. Aber wie gesagt: An Eurer Stelle finde ich es vollkommen ok den sichersten Weg zu gehen... im Zweifel ist man vor Gericht vor gar nix wirklich sicher :)

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

WBSTRR ⌂ @, Tempelnah 1.5 km, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:33 (vor 11 Tagen) @ quincy123

Ganz so einfach ist das nicht.
Und ja, wir haben Juristen in der Redaktion und zusätzlich auch schon (fach-)anwaltlichen Rat eingeholt.
Und ganz ehrlich, auch wenn das Risiko überschaubar ist, versuchen wir es so weit als möglich zu minimieren, denn schließlich ist dies hier letztlich eine Hobbygeschichte, es gibt aber auch hier Verantwortliche, die in letzter Konsequenz haften könnten.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

quincy123, Dienstag, 05. Dezember 2017, 17:48 (vor 11 Tagen) @ WBSTRR

Doch, so einfach ist es - aber ich sagte ja auch bereits (mehrfach): Vollstes Verständnis, dass man keinerlei (!) Risiko eingehen will. Sicher ist sicher...

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Klopfer ⌂, Dortmund, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:31 (vor 11 Tagen) @ quincy123

Juristisch ist das Risiko mehr als überschaubar... da ist die Rechtssprechung mehr als eindeutig - Euch droht da so ziemlich gar nichts, aber Vorsicht schadet ja nicht... auch dieses ganze Verlink-Gedöns ist rechtlich von sehr theoretischer Natur.

Das Risiko einer Verurteilung an sich ist in der Tat überschaubar. Aber es geht ja nicht nur um die Rechtsprechung, sondern vor allem um den Aufwand, irgendwelche Abmahnungen bzw. Anzeigen abzuwehren. Für so etwas wollen wir unsere Zeit und das wenige Geld nicht unbedingt verplempern.

SGG
Klopfer

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Blarry @, Essen, Dienstag, 05. Dezember 2017, 13:04 (vor 11 Tagen) @ Klopfer

Klar, ist auch vollkommen verständlich und auch richtig so. Gerade wenn sowas in Hamburg landet, würde mich nullkommanull wundern, wenn die dem hobbymäßig geführten Forum eines e.V. vorzuschreiben versuchten, eine Rund-um-die-Uhr-Moderation und -Inhaltskontrolle aufzudrücken.

Den Aufnahmestopp (CSU-Wählern gefällt das, hihi) finde ich übrigens total angebracht, gerade auch im Hinblick auf die derzeitige sportliche Situation und das daraus resultierende Online-Drama.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

simie, Krefeld, Dienstag, 05. Dezember 2017, 12:52 (vor 11 Tagen) @ Klopfer

Vor allem wenn man in Hamburg landet.;)
Bezüglich der Links seid ihr zwar wohl übervorsichtig, aber auch das ist letztendlich nachvollziehbar. Den Ärger mit solchen Prozessen muss man nicht haben.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

WBSTRR ⌂ @, Tempelnah 1.5 km, Dienstag, 05. Dezember 2017, 13:01 (vor 11 Tagen) @ simie

Den Ärger mit solchen Prozessen muss man nicht haben.

Der Ärger geht ja regelmäßig viel früher los. Und selbst wenn man am Ende Recht behält, bleibt man auf Kosten sitzen. Man bewegt sich hier ja im Neuland und entsprechend geschulte Anwälte sind eher nicht zum regulären Gebührensatz zu bekommen.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

simie, Krefeld, Dienstag, 05. Dezember 2017, 13:37 (vor 11 Tagen) @ WBSTRR

Klar. Daher ist es ja auch nachvollziehbar, dass ihr da auch sehr vorsichtig agiert. Das sollte jetzt keine negative Kritik sein.:)

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

quincy123, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:32 (vor 11 Tagen) @ Klopfer

...absolut verständlich.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

stfn84 @, Köln, Montag, 04. Dezember 2017, 21:31 (vor 12 Tagen) @ FliZZa

Prof. Brinkmann #1

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Prof.Brinkmann @, Schwarzwald, Montag, 04. Dezember 2017, 21:52 (vor 12 Tagen) @ stfn84

Prof. Brinkmann #1

Danke! Wenn ich gewählt werde, kümmere ich mich um die Beseitigung der 502-Problematik, sofern man mich lässt ;)
Es sei denn, die steht unter Denkmalschutz!

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

majus_1909 @, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:48 (vor 12 Tagen) @ Prof.Brinkmann

Prof. Brinkmann #1


Danke! Wenn ich gewählt werde, kümmere ich mich um die Beseitigung der 502-Problematik, sofern man mich lässt ;)
Es sei denn, die steht unter Denkmalschutz!

Ich habe den 502-Gateway-Fehler schon zu lieben gelernt. Dann weiß man wenigstens, dass etwas passiert ist.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

quincy123, Dienstag, 05. Dezember 2017, 09:50 (vor 12 Tagen) @ majus_1909

...interessante Idee... dauerhafte minütliche Anfragen an das Forum - wenn Response 502, dann Push aufs Handy - dann ist die k**** am dampfen :)

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

rasmus @, Leverkusen, leider, Montag, 04. Dezember 2017, 23:53 (vor 12 Tagen) @ Prof.Brinkmann

502 ist weniger schlimm als 503 ;-)

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

BeefSG @, Dortmund, Montag, 04. Dezember 2017, 22:04 (vor 12 Tagen) @ Prof.Brinkmann

502 muss bleiben!

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

bobschulz @, MS, Montag, 04. Dezember 2017, 22:14 (vor 12 Tagen) @ BeefSG

Gibt's eigentlich ein schwarzes T-Shirt mit gelber Schrift Bad Gateway 502?
Und Copyright sg.de hinten drauf.
Wäre doch ein schöner Shop- Inhalt.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Intertanked @, Berlin, Montag, 04. Dezember 2017, 23:29 (vor 12 Tagen) @ bobschulz

Gibt's eigentlich ein schwarzes T-Shirt mit gelber Schrift Bad Gateway 502?
Und Copyright sg.de hinten drauf.
Wäre doch ein schöner Shop- Inhalt.

Liebe Redaktion,

würde ich sofort kaufen.

Jetzt heißt es in Copyright-Verhandlungen mit bobschulz treten.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

FliZZa @, Sersheim, Montag, 04. Dezember 2017, 21:47 (vor 12 Tagen) @ stfn84

Prof. Brinkmann #1

Whoa...
Ich nominiere hier ehrbare, jahrelange User. Und du kommst mit einem Blauen daher. Aus.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Blarry @, Essen, Montag, 04. Dezember 2017, 23:20 (vor 12 Tagen) @ FliZZa

Whoa...
Ich nominiere hier ehrbare, jahrelange User. Und du kommst mit einem Blauen daher. Aus.

Jetzt fühle ich mich zu Unrecht geehrt. :P

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

FliZZa @, Sersheim, Dienstag, 05. Dezember 2017, 00:05 (vor 12 Tagen) @ Blarry

Whoa...
Ich nominiere hier ehrbare, jahrelange User. Und du kommst mit einem Blauen daher. Aus.


Jetzt fühle ich mich zu Unrecht geehrt. :P

Nur das Beste für dich.
Irgendjemand muss ja mal mehr dark humour ins Forum bringen. An ernsthaftem Meinungsaustausch sind eh nur noch wenige interessiert.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

stfn84 @, Köln, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:12 (vor 11 Tagen) @ FliZZa

Deshalb ist mein Vorschlag ja der einzig treffende.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

FliZZa @, Sersheim, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:35 (vor 11 Tagen) @ stfn84

Deshalb ist mein Vorschlag ja der einzig treffende.

Der ist mir weniger durch Humor, als eher durch absolute Panikmache, aufgefallen.

dauerhafte (Hilfs-)Mods?

Blarry @, Essen, Dienstag, 05. Dezember 2017, 12:58 (vor 11 Tagen) @ FliZZa

Andererseits sollte das Moderationsteam eines Internetforums einen Querschnitt durch Gesellschaft und Benutzer bilden. Da haben wir definitiv noch Nachholpotenzial in Sachen Drama und Panik!

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Karak Varn @, Ostfriesland, Montag, 04. Dezember 2017, 21:02 (vor 12 Tagen) @ Sascha

Geschlossenheit; mal anders. Fest und treu in Krisenzeiten als geschlossene Gesellschaft vereint. Delektieren wir uns weiterhin am Untergang an uns selbst.

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

quincy123, Montag, 04. Dezember 2017, 15:33 (vor 12 Tagen) @ Sascha

Darf man den Grund erfahren? Zu viele "Hater", die sich nur an der aktuellen Situation ergötzen?

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Sascha @, Dortmund, Montag, 04. Dezember 2017, 15:46 (vor 12 Tagen) @ quincy123

Und Katastrophentouristen. Ganz ehrlich, so viel Spaß macht das Adminsitrieren gerade nicht, weil man selbst langjährige Forumsteilnehmer im Auge behalten muss. Ganz komische und auch unschöne Stimmung.

Da muss Piezo eben mal mit der Registrierung seines drölften Nicks warten, bis das hoffentlich alles mal wieder etwas ruhiger und besser zu stemmen ist.

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Pete H. @, Dienstag, 05. Dezember 2017, 16:41 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Und Katastrophentouristen.

Die Hoffnung, einen Turnaround mit Bosz zu schaffen, tendiert in Adminkreisen wohl gegen Null. Von den Admins hätte ich ein wenig mehr Optimismus erwartet ;)

Falsche Entscheidung

Erfolgsfan, Montag, 04. Dezember 2017, 15:56 (vor 12 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Erfolgsfan, Montag, 04. Dezember 2017, 15:59

Und Katastrophentouristen. Ganz ehrlich, so viel Spaß macht das Adminsitrieren gerade nicht, weil man selbst langjährige Forumsteilnehmer im Auge behalten muss. Ganz komische und auch unschöne Stimmung.

Da muss Piezo eben mal mit der Registrierung seines drölften Nicks warten, bis das hoffentlich alles mal wieder etwas ruhiger und besser zu stemmen ist.

Sorry, aber da habt Ihr in dieser Stresssituation einen Fehler gemacht.

Besser wäre es gewesen, den Link zur Registrierung einfach abzuändern und die Interessenten weiterzuleiten.

Denkbar wäre beispielsweise gewesen:
https://www.schxxxxx-block5.de/index.php?terms/&aboutToRegister=1

Oder, als sinnvolle Maßnahme:
https://nevensuboticstiftung.de/spenden

Edit: ;-)

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Daniel09 @, Montag, 04. Dezember 2017, 15:38 (vor 12 Tagen) @ quincy123

Darf man den Grund erfahren? Zu viele "Hater", die sich nur an der aktuellen Situation ergötzen?

War auch mein Gedanke.

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Rupo @, Witten, Montag, 04. Dezember 2017, 15:40 (vor 12 Tagen) @ Daniel09

ich setze auf:
1. Arbeitsüberlastung
2. Serverkapazität
;-)

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

DennisK-Meson, Ingolstadt, Montag, 04. Dezember 2017, 18:58 (vor 12 Tagen) @ Rupo

Watzke ist verantwortlich! Und Bosz!

Ich kanns verstehen, sinnvolle Diskussionen sind hier ja kaum noch möglich. Und das obwohl es hier schon weitaus gesitteter zugeht als im gesamten Rest des Internets...

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

kaubatz @, Montag, 04. Dezember 2017, 20:10 (vor 12 Tagen) @ DennisK-Meson

Mit Tuchel wäre das nicht passiert! *Rolleyes*

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

bobschulz @, MS, Montag, 04. Dezember 2017, 20:24 (vor 12 Tagen) @ kaubatz

Mit Tuchel wäre das nicht passiert! *Rolleyes*

Wann war der denn Administrator?:-)

Bis Neujahr keine Neumeldungen möglich

Lattenknaller @, München, Dienstag, 05. Dezember 2017, 10:01 (vor 12 Tagen) @ bobschulz

Mit Tuchel wäre das nicht passiert! *Rolleyes*


Wann war der denn Administrator?:-)

Nachdem er Mislintat den User hat Sperren lassen.

RSS-Feed dieser Diskussion
zurück zur Hauptseite
Boardansicht
239061 Einträge in 2642 Threads, 11204 angemeldete Benutzer, 595 Benutzer online (92 angemeldete, 503 Gäste) Forums-Zeit: 16.12.2017, 23:36
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum