schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

BVB-Newsthread vom 14.01.2022 (BVB)

Redaktion schwatzgelb.de ⌂ @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 06:09 (vor 208 Tagen)

Aktuelle News rund um den BVB bitte in diesen Thread posten.

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 15:53 (vor 207 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Was möchte er uns hiermit sagen? (Instagram)

Falls er das Team der Physios unterstützt wünsche ich viel Erfolg. Zumindest bei Erling hat er anscheinend gute Arbeit geleistet.

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

Knolli @, Freitag, 14.01.2022, 16:40 (vor 207 Tagen) @ AGraute

Wer zum Henker ist das?

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 17:10 (vor 207 Tagen) @ Knolli

Ein gehypter Physiotherapeut, bei dem Erling sich hat behandeln lassen und anscheinend immer noch in Behandlung ist.

Fachlich kann ich ihn nicht bewerten, aber Erling kam schneller wieder als angekündigt. Wie gross sein Einfluss war weiss ich nicht...
Falls er was drauf hat kann er gerne mal bei Rapha einziehen.

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

FliZZa @, Sersheim, Freitag, 14.01.2022, 16:00 (vor 207 Tagen) @ AGraute

Was möchte er uns hiermit sagen? (Instagram)

keine Ahnung


Falls er das Team der Physios unterstützt wünsche ich viel Erfolg. Zumindest bei Erling hat er anscheinend gute Arbeit geleistet.

nope

twitter.com/berger_pj/status/1481976784027627520

Außerdem: Biomechaniker? Bald dann auch ein Voodoo-Schamane bei uns?!

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 16:08 (vor 207 Tagen) @ FliZZa

twitter.com/berger_pj/status/1481976784027627520

Danke. Bei Twitter hatte ich noch nicht geschaut.

Außerdem: Biomechaniker? Bald dann auch ein Voodoo-Schamane bei uns?!

Wenns hilft dürfen sich die Mitarbeiter meinetwegen nennen wie sie wollen.

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

Ingo @, Europa, Freitag, 14.01.2022, 19:34 (vor 207 Tagen) @ AGraute

Reus war vor einigen Jahren auch bei so einem Experten in Holland. Um die ständigen Verletzungen in den Griff zu bekommen. Gebracht hats ... nichts :D

Biomechaniker John "The Fix" Haddad fest beim BVB?

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 20:23 (vor 207 Tagen) @ Ingo

Ich denke, dass die Physios des BVB grundsätzlich das gleiche Know How haben wie die Gurus.
Dennoch gibt es in vielen Bereichen immer mal wieder Koryphäen - siehe Fussballtrainer.
Manchmal ist es eventuell die Persönlichkeit des Therapeuten, die dem Patienten zusagt.

Mini-Hoffnung bei Guerreiro: So könnte der BVB gegen Freiburg spielen

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 12:54 (vor 207 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

Mini-Hoffnung bei Guerreiro: So könnte der BVB gegen Freiburg spielen

Freyr @, Freitag, 14.01.2022, 13:09 (vor 207 Tagen) @ CHS

Kobel – Meunier, Can, Hummels, Schulz – Brandt, Dahoud, Bellingham – Malen, Reus – Haaland

mit Can und Schulz in der Viererkette hätte ich schon einige Bauchschmerzen

Mini-Hoffnung bei Guerreiro: So könnte der BVB gegen Freiburg spielen

DB146, Lokschuppen, Freitag, 14.01.2022, 17:59 (vor 207 Tagen) @ Freyr

Da braucht man nicht Herr Streich heißen, um sich eine Taktik auszudenken, die zum Erfolg führt.

Mini-Hoffnung bei Guerreiro: So könnte der BVB gegen Freiburg spielen

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 13:15 (vor 207 Tagen) @ Freyr

Kobel – Meunier, Can, Hummels, Schulz – Brandt, Dahoud, Bellingham – Malen, Reus – Haaland


mit Can und Schulz in der Viererkette hätte ich schon einige Bauchschmerzen

Aktuell würde ich sogar Hazard Schulz vorziehen. Selbst in einer Viererkette. Bei ihm merkt man eine gewisse Galligkeit nach hinten und über seine Vorzüge in der Offensivbewegung brauchen wir gar nicht zu sprechen. Es wäre aber auch ein Eingeständnis und eine Ohrfeige für Schulz.

Borussia Dortmund strukturiert Marketing und Vertrieb um

DerInDerInderin @, Freitag, 14.01.2022, 11:20 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 10:18 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

https://www.sport.de/news/ne4765134/startschwierigkeiten-beim-bvb-meunier-haderte-mit-favre-fussball/

Verteidiger vermisste "klaren Plan"

Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."

Auch mit dem klaren Plan läufts nicht so reibungslos bei unserer Verteidigung

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Litze @, 440km Luftlinie entfernt, Freitag, 14.01.2022, 13:24 (vor 207 Tagen) @ Gargamel09


Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."[/i]

Hätte Favre sagen sollen: "Hinten offen wie nen Scheunentor, falls ihr doch mal den Ball versehentlich erobert, bloß nicht voreilig zu Sancho mit dem Ding. Ihr müsst geduldig sein! Wartet bis der Bürki nach vorne gelaufen ist und dann nen Steilpass."

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 14:02 (vor 207 Tagen) @ Litze


Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."[/i]

Hätte Favre sagen sollen: "Hinten offen wie nen Scheunentor, falls ihr doch mal den Ball versehentlich erobert, bloß nicht voreilig zu Sancho mit dem Ding. Ihr müsst geduldig sein! Wartet bis der Bürki nach vorne gelaufen ist und dann nen Steilpass."

Favre hätte sagen sollten: Herr Meunier, bitte spielen sie am oder im 16er bitte keine Querpässe in die Füße des Gegenspielers. Da es diesbzgl. keine Anweisungen gab, hat sich TM gedacht, was in der Kreisklasse verpönt ist, sollte in der BL kein Problem sein.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Kayldall, Luxemburg, Freitag, 14.01.2022, 13:08 (vor 207 Tagen) @ Gargamel09

Ich versteh die Aussage nicht so ganz aus Sicht von Meunier. Er bemängelt, dass Favre keine Anweisungen für die offensiven Spieler gegeben hat und sie behandelt hat als seien es Genies, wie Mbappé, Neymar und di Maria, das kann ich nachvollziehen aber was hat das denn mit ihm zu tun? Er sagt doch, Favre hat gesagt, gut verteidigen, den Ball erobern und nach vorne weitergeben (mit einem sicheren Pass) also hat Favre ihm doch einen Plan gegeben für sein Spiel als AV. Sicher, Meunier läuft lieber selbst mit nach vorne, was seine einzige Stärke zum Vorschein bringt, dass er ganz gut flanken kann und diese Anweisungen passen ihm halt nicht, aber ich verstehe da nicht an der Kritik, wenn er sich über fehlende Anweisungen für die offensiven Spieler beschwert, was das dann mit ihm zu tun hat. Ein anderer Punkt ist, dass ein Trainer natürlich jedem Spieler haarklein erklären kann, was er zu tun hat aber ob jeder das so toll findet, weiss ich auch nicht. Vielleicht ist das wichtig für einen beschränkten Spieler, damit er weiß, was er zu tun hat, aber einem Genie kann man dann schonmal etwas Freiraum lassen zur eigenen Gestaltung.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Tom Frost @, Freitag, 14.01.2022, 15:25 (vor 207 Tagen) @ Kayldall

Ich kann mir schon vorstellen, dass es jemandem, der nicht auf dem allerhöchsten kreativ/Instinkt-Niveau kickt, schon sehr hilft, wenn es für vorne einen Plan gibt.
Hinterlaufen, Doppelpass, wer typischerweise kurz oder lang geht, wohin die Flanke soll.
Ein paar Standardabläufe, von denen man dann situativ abweicht.

Ginter hatte bei uns ja zwischenzeitlich super Scorer-Werte als RV, ich behaupte mal, das lag komplett an Tuchel und unter einem anderen Trainer wäre er offensiv überhaupt nicht aufgefallen.

Denn so richtig planvoll erscheint mir auch nicht, wie wir unsere AVs offensiv einsetzen, das einzig verwunderliche finde ich, dass er den Ansatz unter Rose besser findet :D
Aber
a) was soll er sagen
b) klappt es für ihn diese Saison ja tatsächlich besser

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Elmar @, Freitag, 14.01.2022, 13:23 (vor 207 Tagen) @ Kayldall

Gute Einordnung von dir.
Meunier ist ein Routinier, als Stammspieler gekauft und verdient sehr viel Geld. Als Trainer kann ich da erwarten, dass ich so einen Spieler nicht permanent an die Hand nehmen muss.
Seine Aufgabe schien auch nicht überkomplex.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

koom @, Freitag, 14.01.2022, 13:19 (vor 207 Tagen) @ Kayldall

"Fehlende Anweisungen für die offensiven Spieler" sind ja nicht nur Anweisungen für die Offensive. Ein Offensivspieler kann auch bestimmte defensive Aufgaben übernehmen. Und/oder bestimmte Abläufe für die Offensivspieler, wie sie sich zu positionieren haben, wenn bspw. Meunier im Angriff involviert ist. Da brauchst du einen Offensivzwerg nicht so sehr im Strafraum, wenn eine Meunierflanke kommt, der wäre dann seitlicher oder dahinter vielleicht sinnvoller. Oder mit einem speziellen Laufweg. Bin aber auch nur Couch-Trainer. ;)

Mal anders: Favres Idee funktioniert entweder mit sowas wie PSG, wo du absurd gute Qualität vorne hast. Oder mit einem Underdog, wo du hin und wieder Konter bekommst und die auch Platz haben. Für den Bereich dazwischen seh ich Favres Ansatz problematisch bzw. zu wenig erfolgsstabil.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Kayldall, Luxemburg, Freitag, 14.01.2022, 13:42 (vor 207 Tagen) @ koom

Ja, fehlende Anweisungen an Leute, wie Sancho, dass sie mal mit zurückkommen und verteidigen sollen würde ich ja noch verstehen als Kritik aber ich denke nicht, dass Favre gemeint hat Meunier soll mit nach vorne gehen, wenn er sagt "gut verteidigen" und nach Balleroberung den Ball nach vorne weitergeben. Das impliziert für mich, dass Meunier gefälligst hinten bleibt und von Leuten wie Sancho erwarte ich dann auch wie gesagt, dass sie selbst ein Gespür dafür haben, wann sie mal mit zurücklaufen sollten. Dies über 90 Minuten zu tun wäre sehr kräfteraubend und würde die Kraft nehmen, die man für Läufe in der Offensive braucht. Was Fussball angeht kann man Leute wie Sancho sicher als Genies bezeichnen und dass sie in ihrem Fachgebiet dann auch mal eigenständig etwas entscheiden können, würde ich diesen Spielern dann auch zutrauen. Ein Navy Seal sagt ja auch nicht, wenn der Feind plötzlich angreift, darauf wurde im Briefing nicht hingewiesen, dass es möglichen Feindkontakt gibt, sondern improvisiert.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 13:26 (vor 207 Tagen) @ koom

"Fehlende Anweisungen für die offensiven Spieler" sind ja nicht nur Anweisungen für die Offensive. Ein Offensivspieler kann auch bestimmte defensive Aufgaben übernehmen. Und/oder bestimmte Abläufe für die Offensivspieler, wie sie sich zu positionieren haben, wenn bspw. Meunier im Angriff involviert ist. Da brauchst du einen Offensivzwerg nicht so sehr im Strafraum, wenn eine Meunierflanke kommt, der wäre dann seitlicher oder dahinter vielleicht sinnvoller. Oder mit einem speziellen Laufweg. Bin aber auch nur Couch-Trainer. ;)

Mal anders: Favres Idee funktioniert entweder mit sowas wie PSG, wo du absurd gute Qualität vorne hast. Oder mit einem Underdog, wo du hin und wieder Konter bekommst und die auch Platz haben. Für den Bereich dazwischen seh ich Favres Ansatz problematisch bzw. zu wenig erfolgsstabil.

Ich glaube gar nicht, dass dies Favres Idee gerecht wird. Aber da die Mannschaft es auch nicht ohne Reibungsverluste umsetzen konnte, hat er geschaut was mit der Truppe möglich ist. Wenn aber auch das nicht wirklich funktioniert, weil die Spieler noch nicht mal die einfachsten Anweisungen kollektiv umsetzen, bleibt halt nur noch: dann steht zumindest sicher, setzt Nadelstiche und vertraut auf Gott, über.

Ich meine, wie einfach kann man es einem Spieler wie Meunier noch machen. Sein Arbeitsauftrag geht aus dem Gesagten klar hervor und wenn er auch das nicht hin bekommen hat, brauchen wir nicht über mehr Komplexität und System zu sprechen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

koom @, Freitag, 14.01.2022, 14:28 (vor 207 Tagen) @ Dimmsonen

Ich glaube gar nicht, dass dies Favres Idee gerecht wird.

Nein, wird es nicht. Fußball ist supereinfach und superkomplex. Favres Idee ist genau das. Wenn ich es versimpelt pitchen müsste: Primär gut defensiv stehen, dabei stetig verdichten. Balleroberung, relativ schnell nach vorne, aber keine überhasteten Konter und Abschlüsse.

Letzteres war bei Favre zumindest immer supertypisch: Verhältnismässig wenig Abschlüsse, aber mit hohem Erfolgsfaktor (Statistiktools lieben das). Diese Herangehensweise sehe ich bei so einer "Rasselbande" wie Dortmund, mit vielen jungen, schnellen Spielern mit Tordrang schwer vermittelbar. Die gesamte Idee vom BVB-Fußball, durch den Kader gelebt, ist aufs Tor zu gehen. Also tendiert man eher zum etwas heftigeren Pressing, schnelleren Konter und dem wuchtigen Abschluss aufs Tor.

Ergo musste Favre Kompromisse eingehen, aber wie so oft bei sehr speziellen Spielweisen kann das nicht so gut werden. Eine Mannschaft, die nicht so spielen darf, wie es ihr liegt und ein Trainer, der nicht so spielen lassen kann, wie er es möchte.

Zurück zu Meuniers Aussage: Ich _vermute_, dass Favre keinen konkreten Plan hat, wie man sowas balanciert. Er hat seine Idee, ist IMO zu 100% überzeugt (so sehr, dass er auch eher mal von selbst hinschmeisst) - wie willst du da eine Spielweise rüberbringen, die nicht diese Idee lebt? Ergo lief es dann wie auf sowas bei PSG hinaus: Macht ihr mal da vorne, der Rest hält das zu null.

Warum klappte das nicht? Naja, mal ein Blick in etliche andere Vereine. Nehmen wir mal neuzeitlicher Mainz. Nach der vorigen Hinrunde abgeschlagen letzter. Und plötzlich mit nahezu den gleichen Leuten im Kader eine der besten Defensivreihen. Es gibt Spieler, die funktionieren einfach gut, wenn man sie auf den Platz wirft. Es gibt aber auch eine Menge Spieler, die Zusammenspiel und Abstimmung brauchen. Und ich behaupte mal, dass das auch die Mehrheit der Spieler ist.

Andere Beispiele der Vergangenheit wären ja auch die Bayern unter Kovac. Trotz Defensivfokus viele Gegentore und Niederlagen. Plötzlich mit Flick plötzlich wie aus einem Guß, obwohls der gleiche Kader ist.

Sind alles Extrembeispiele. Zum Status Quo des BVB: Roses "Effekt" müsste sich langsam durchsetzen. Aber mir fehlte ein Stück weit auch bei Gladbach im 2. Jahr die Handschrift auf dem Platz, die im 1. Jahr da war. Da spielt auch der Kader eine Rolle, aber nicht nur. Nach 6+ Monaten müssten mehr Dinge klicken als sie es tun.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 17:35 (vor 207 Tagen) @ koom
bearbeitet von Dimmsonen, Freitag, 14.01.2022, 17:47

Ich glaube gar nicht, dass dies Favres Idee gerecht wird.


Nein, wird es nicht. Fußball ist supereinfach und superkomplex. Favres Idee ist genau das. Wenn ich es versimpelt pitchen müsste: Primär gut defensiv stehen, dabei stetig verdichten. Balleroberung, relativ schnell nach vorne, aber keine überhasteten Konter und Abschlüsse.

Letzteres war bei Favre zumindest immer supertypisch: Verhältnismässig wenig Abschlüsse, aber mit hohem Erfolgsfaktor (Statistiktools lieben das). Diese Herangehensweise sehe ich bei so einer "Rasselbande" wie Dortmund, mit vielen jungen, schnellen Spielern mit Tordrang schwer vermittelbar. Die gesamte Idee vom BVB-Fußball, durch den Kader gelebt, ist aufs Tor zu gehen. Also tendiert man eher zum etwas heftigeren Pressing, schnelleren Konter und dem wuchtigen Abschluss aufs Tor.

Ergo musste Favre Kompromisse eingehen, aber wie so oft bei sehr speziellen Spielweisen kann das nicht so gut werden. Eine Mannschaft, die nicht so spielen darf, wie es ihr liegt und ein Trainer, der nicht so spielen lassen kann, wie er es möchte.

Zurück zu Meuniers Aussage: Ich _vermute_, dass Favre keinen konkreten Plan hat, wie man sowas balanciert. Er hat seine Idee, ist IMO zu 100% überzeugt (so sehr, dass er auch eher mal von selbst hinschmeisst) - wie willst du da eine Spielweise rüberbringen, die nicht diese Idee lebt? Ergo lief es dann wie auf sowas bei PSG hinaus: Macht ihr mal da vorne, der Rest hält das zu null.

Warum klappte das nicht? Naja, mal ein Blick in etliche andere Vereine. Nehmen wir mal neuzeitlicher Mainz. Nach der vorigen Hinrunde abgeschlagen letzter. Und plötzlich mit nahezu den gleichen Leuten im Kader eine der besten Defensivreihen. Es gibt Spieler, die funktionieren einfach gut, wenn man sie auf den Platz wirft. Es gibt aber auch eine Menge Spieler, die Zusammenspiel und Abstimmung brauchen. Und ich behaupte mal, dass das auch die Mehrheit der Spieler ist.

Andere Beispiele der Vergangenheit wären ja auch die Bayern unter Kovac. Trotz Defensivfokus viele Gegentore und Niederlagen. Plötzlich mit Flick plötzlich wie aus einem Guß, obwohls der gleiche Kader ist.

Sind alles Extrembeispiele. Zum Status Quo des BVB: Roses "Effekt" müsste sich langsam durchsetzen. Aber mir fehlte ein Stück weit auch bei Gladbach im 2. Jahr die Handschrift auf dem Platz, die im 1. Jahr da war. Da spielt auch der Kader eine Rolle, aber nicht nur. Nach 6+ Monaten müssten mehr Dinge klicken als sie es tun.

Zu der Einschätzung bezüglich Favre kann ich dir bis auf einen Punkt komplett folgen. Einzig die Frage ob unsere „Rasselbande“ mit dem xg verachtenden Spielstil klar kam oder nicht würde ich anders beantworten. Auch wenn man als Fan oft das Gefühl hat: „schießt doch endlich“, so entsprach spielerisch dieses Klein-Klein bis zur Torlinie doch irgendwo den spielerischen Veranlagungen. Reus ist da ein ganz gutes Beispiel, finde ich. Er war mal ein klasse Distanzschütze, aber auch vor Favre ist da nicht mehr so viel über geblieben. Und der Rest war ohnehin eher Typ: lieber einen Pass zu viel. Will sagen: da gab es meiner Meinung schon eine gewisse Deckungsgleichheit zwischen Favre und den Spielern.

Bezüglich Meunier sehe ich es etwas anders. Das Balancing konnte überhaupt nicht zu tragen kommen, da nahezu alles was defensiv und offensiv passierte Mist war. Wie oft stand man im Stadion, sah einen Raum und wunderte sich warum er nicht genutzt wurde. Umgekehrt gab es oft keinen Raum, aber er ging doch hinein um kurze Zeit später wieder umzukehren. Und wenn man dann noch die Stabilität vermissen lässt wird es halt schnell dunkel. Ich meine, wir sprechen hier über die spezielle Aussage. Dass andere Trainer über Motivation, Authentizität usw. deutlich mehr rausholen, bleibt natürlich unbenommen. Aber das sollte nur die letzten 5 % rausholen und nicht die Voraussetzung für die ersten Prozente sein.

Bin etwas zwiegespalten

Liberogrande, Freitag, 14.01.2022, 12:22 (vor 207 Tagen) @ Gargamel09

Einerseits kann so etwas schnell als unschönes Nachtreten aufgefasst werden. Andererseits finde ich es auch nicht dramatisch, wenn Fußballer ihre Meinung zu sportlich/taktischen Dingen mitteilen. Es ist ja ganz normal, dass Spieler mit dem einen oder anderen Trainer besser klar kommen. Meunier hat halt benannt, warum er sich mit Roses Coaching wohler fühlt. Mag für Favre nicht schön sein, aber wir erfahren so zumindest aus erster Hand, dass Rose der Mannschaft offenbar klarere Vorgaben an die Hand gibt als Favre (was den Fußball im Ergebnis nicht besser, schöner oder erfolgreicher machen muss).

Bin etwas zwiegespalten

Litze @, 440km Luftlinie entfernt, Freitag, 14.01.2022, 13:42 (vor 207 Tagen) @ Liberogrande

Klar kann Meunier seine Meinung sagen. Favre ist hier eh "durch" und ich glaube auch nicht, dass Favre je dieses Interview lesen oder sich mit diesen Aussagen vertieft beschäftigen wird. Die Frage ist nur, was das ganze bringen soll. Seine schwachen Leistungen zur Favre Zeit rechtfertigt das nicht. Ich denke, dass ihn Selbstkritik eher weiter bringen würde... Letztendlich sagt er, dass er selbst einfachste Arbeitsanweisungen nicht umsetzen konnte.

Wie war das noch einmal mit dem PSG?

Will Kane @, Saarbrücken, Freitag, 14.01.2022, 13:26 (vor 207 Tagen) @ Liberogrande

Vor einiger Zeit hatte sich Meunier in einem Interview über seine letzten Monate beim PSG geäußert. Seine betreffenden Ausführungen sind mir persönlich seinerzeit schon als Nachtreten vorgekommen.

Nach seinen Abgaben hatte er das Gefühl, die Verantwortlichen beim PSG hätten ihn hingehalten bezüglich einer Vertragsverlängerung, worauf er sich auch für andere Clubs offen gezeigt hätte. Im Februar (also noch vor den Lockdowns) sei bereits alles mit dem BVB geklärt gewesen, ohne dass der PSG davon gewusst habe. Man sei dann zwar wieder wieder auf ihn zugekommen, aber er habe sich das nur angehört. Es sei dann aber klar gewesen, dass er seinen dortigen Vertrag nicht verlängern würde. Als dann die zeitliche Verschiebung in Form eines Endturniers klar war, habe man mit ihm noch eine Vertragsverlängerung um einen Monat angeboten, was er aber strikt abgelehnt habe.

Seine Aussagen klangen in meinen Ohren so, dass er ein wenig beleidigt war, dass der PSG offenbar nicht (mehr) auf ihn setzte und dass er auch ein wenig Häme zeigte, als man seine Hilfe doch noch einmal benötigt hätte, dieses aber von ihm abgelehnt wurde.

In diesem Kontext kann man Meuniers jetzige Äußerungen nach meinem Empfinden durchaus als Nachtreten empfinden. Er hat zwar in einem anderen Interview zugegeben, das er in der letzten Saison schlecht gespielt habe. Allerdings hätte alles andere bei seinen Leistungen wenig glaubwürdig geklungen.

Warten wir einmal ab, was mit ihm wird. Falls wir uns auf dieser Position tatsächlich verstärken wollen (wovon ich persönlich ausgehe), dann werden wir irgendwann einmal von Meunier hören, wie er dies bewertet.

Bin etwas zwiegespalten

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 12:37 (vor 207 Tagen) @ Liberogrande

Einerseits kann so etwas schnell als unschönes Nachtreten aufgefasst werden. Andererseits finde ich es auch nicht dramatisch, wenn Fußballer ihre Meinung zu sportlich/taktischen Dingen mitteilen. Es ist ja ganz normal, dass Spieler mit dem einen oder anderen Trainer besser klar kommen. Meunier hat halt benannt, warum er sich mit Roses Coaching wohler fühlt. Mag für Favre nicht schön sein, aber wir erfahren so zumindest aus erster Hand, dass Rose der Mannschaft offenbar klarere Vorgaben an die Hand gibt als Favre (was den Fußball im Ergebnis nicht besser, schöner oder erfolgreicher machen muss).

Er kritisiert Favres grundsätzlichen Ansatz, obwohl er einer der Hauptgründe war, warum dieser nicht funktioniert hat. Wenn es die Idee war sicher zu stehen, den Ball zu erobern und ihn nach vorne zu bringen, bezieht sich diese Aussage hauptsächlich auf Anweisungen für Außenverteidiger und das defensive Mittelfeld. Daher wäre eine Kritik auch direkt mit einer Selbstkritik zu garnieren. Hätte er gesagt: Favres Vorstellungen von Fußball entsprechen nicht meinen Vorstellungen, aber ein Problem war, dass ich keine große Hilfe war, weil ich das so gar nicht spielen kann/konnte.

Nicht falsch verstehen. Aktuell finde ich ihn sehr solide und er ist der einzige Spieler bei uns der eine Flanke scharf reinbringen kann. Aber jetzt macht er in Teilen genau das, was Favre sicher auch gerne gesehen hätte.

Ohnehin ist Favres Idee sicher komplexer als er es darstellt. Aber weil unter Anderem Meunier nicht geliefert hat, wurde das Augenmerk eben auf die größten Baustellen gelenkt. Und da darf er sich angesprochen fühlen.

Bin etwas zwiegespalten

DomJay @, Köln, Freitag, 14.01.2022, 12:44 (vor 207 Tagen) @ Dimmsonen

Einerseits kann so etwas schnell als unschönes Nachtreten aufgefasst werden. Andererseits finde ich es auch nicht dramatisch, wenn Fußballer ihre Meinung zu sportlich/taktischen Dingen mitteilen. Es ist ja ganz normal, dass Spieler mit dem einen oder anderen Trainer besser klar kommen. Meunier hat halt benannt, warum er sich mit Roses Coaching wohler fühlt. Mag für Favre nicht schön sein, aber wir erfahren so zumindest aus erster Hand, dass Rose der Mannschaft offenbar klarere Vorgaben an die Hand gibt als Favre (was den Fußball im Ergebnis nicht besser, schöner oder erfolgreicher machen muss).


Er kritisiert Favres grundsätzlichen Ansatz, obwohl er einer der Hauptgründe war, warum dieser nicht funktioniert hat. Wenn es die Idee war sicher zu stehen, den Ball zu erobern und ihn nach vorne zu bringen, bezieht sich diese Aussage hauptsächlich auf Anweisungen für Außenverteidiger und das defensive Mittelfeld. Daher wäre eine Kritik auch direkt mit einer Selbstkritik zu garnieren. Hätte er gesagt: Favres Vorstellungen von Fußball entsprechen nicht meinen Vorstellungen, aber ein Problem war, dass ich keine große Hilfe war, weil ich das so gar nicht spielen kann/konnte.

Nicht falsch verstehen. Aktuell finde ich ihn sehr solide und er ist der einzige Spieler bei uns der eine Flanke scharf reinbringen kann. Aber jetzt macht er in Teilen genau das, was Favre sicher auch gerne gesehen hätte.

Ohnehin ist Favres Idee sicher komplexer als er es darstellt. Aber weil unter Anderem Meunier nicht geliefert hat, wurde das Augenmerk eben auf die größten Baustellen gelenkt. Und da darf er sich angesprochen fühlen.

Favres Idee haben wir hier nie gesehen. Er hat sich immens verbogen und ein System gespielt, welches er nicht mag 3er Kette und musste sogar bei Standards seine Idee verwerfen.

Daher volle Zustimmung, dass Favre System ist recht komplex, was er dann hier spielen lies war dann was er meinte wo die Mannschaft wahrscheinlich Willens war es mitzugehen.

Das eigentliche System Favre hat Streich mal ganz gut beschrieben, finde es nur gerade nicht.

Bin etwas zwiegespalten

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 12:54 (vor 207 Tagen) @ DomJay
bearbeitet von Dimmsonen, Freitag, 14.01.2022, 13:00


Favres Idee haben wir hier nie gesehen. Er hat sich immens verbogen und ein System gespielt, welches er nicht mag 3er Kette und musste sogar bei Standards seine Idee verwerfen.

Daher volle Zustimmung, dass Favre System ist recht komplex, was er dann hier spielen lies war dann was er meinte wo die Mannschaft wahrscheinlich Willens war es mitzugehen.

Das eigentliche System Favre hat Streich mal ganz gut beschrieben, finde es nur gerade nicht.

Und selbst Sachen wie Minimalismus und simpler Fußball sind ein Konzept, welches viel Übung und Abstimmung bedarf.
Inzwischen sehe ich es so: wir haben Jahr für Jahr eine talentierte Truppe. Ein neuer Trainer fängt an und wundert sich erst einmal, wie so gute Fußballer ein System nicht annehmen können. Dann wird geschaut was der Kader will/kann und das System wird hinsichtlich Erfolgsaussichten modifiziert. In den nächsten Transferperioden kommen ein paar Spieler die zu dem Stil passen, aber jedesmal geht auch Gesamtqualität durch Abgänge verloren. Somit wird es auch mit dem angepassten Ausweichsystem schwerer und man beginnt immer wieder von vorne. Man kommt aber nie wirklich an den Punkt das favorisierte System zu implementieren, da man nie so gut ist sich eine längerer Umgewöhnungsphase leisten zu können.

Es gab mal eine Zeit wo man vor der Saison solche Grundsteine legte. Aber heutzutage bedeutet eine Vorbereitung warten auf Spieler, auffüllen mit Nachwuchsspielern, Bumskicks aus Marketinggründen und lustigen Videos von Spielern.

Bin etwas zwiegespalten

Dimmsonen, Freitag, 14.01.2022, 12:38 (vor 207 Tagen) @ Dimmsonen

Ohnehin ist Favres Idee sicher komplexer.

Das Gegenteil ist der Fall, Favre Fußball ist simpel und minimalistisch.

Bin etwas zwiegespalten

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 12:39 (vor 207 Tagen) @ NGM

Ohnehin ist Favres Idee sicher komplexer.


Das Gegenteil ist der Fall, Favre Fußball ist simpel und minimalistisch.

Hab es direkt korrigiert. „….als er es darstellt“. Kam mir beim Gegenlesen auch falsch vor.

Was hat Meunier denn falsches gesagt?

Freyr @, Freitag, 14.01.2022, 11:18 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

wenn man das weniger mit "Meunier ist der schlimmste" Schaum vor dem Mund liest.

"Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball"

Hat er gesagt dass wir jetzt defensiv herausragend sind? Nein
Hat er gesagt dass der vorherige Weg objektiv miserabel war? Nein

Er sagte nur dass er die Art und Weise von Rose bevorzugt ("nicht meine Vorstellung"). Wow, was erlaubt er sich nur!!!
Vielleicht ist Meuniers Vorstellung von Fußball auch einfach unpassend, wer weiß, aber er spricht halt nur von seiner Vorstellung, dass er es llieber hat, wenn er klare Vorgaben bekommt. "Jetzt haben wir einen klaren Plan"

Wenn man das nicht mehr in Interviews sagen kann, dann kann man sich jedes Interview sparen.
Schon witzig, wenn jeder bei Spielerinterviews immer die fehlende Tiefe oder klare Aussagen bemängelt. Aber bitte nicht bei BVB-Spielern. da soll es bitte immer so glattgebügelt und aussagelos wie möglich sein

Was hat Meunier denn falsches gesagt?

Wallone @, Freitag, 14.01.2022, 13:10 (vor 207 Tagen) @ Freyr

Da ist schon was dran. Man muss sich wirklich fragen, was einem Spieler in so einer Situation noch übrig bleibt, außer zu sagen: "Ich hab schlecht gespielt und das ist allein meine Schuld." Er wird halt nach Gründen gefragt worden sein und da wird es schwierig, den Trainerwechsel auszublenden. Letztlich läuft es dann darauf hinaus, wie geschickt (diplomatisch / medienkompatibel) man sich ausdrückt. Und da kommt dann auch die Sprachbarriere zum Tragen. So wie er da zitiert wird, hört sich seine Kritik an Favres Taktikvorgaben aber natürlich schon ziemlich krass an. Das wird dann vermutlich Favre auch nicht gerecht.

Was hat Meunier denn falsches gesagt?

Cthulhu @, Essen, Freitag, 14.01.2022, 12:40 (vor 207 Tagen) @ Freyr

wenn man das weniger mit "Meunier ist der schlimmste" Schaum vor dem Mund liest.

"Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball"

Hat er gesagt dass wir jetzt defensiv herausragend sind? Nein
Hat er gesagt dass der vorherige Weg objektiv miserabel war? Nein

Er sagte nur dass er die Art und Weise von Rose bevorzugt ("nicht meine Vorstellung"). Wow, was erlaubt er sich nur!!!
Vielleicht ist Meuniers Vorstellung von Fußball auch einfach unpassend, wer weiß, aber er spricht halt nur von seiner Vorstellung, dass er es llieber hat, wenn er klare Vorgaben bekommt. "Jetzt haben wir einen klaren Plan"

Wenn man das nicht mehr in Interviews sagen kann, dann kann man sich jedes Interview sparen.
Schon witzig, wenn jeder bei Spielerinterviews immer die fehlende Tiefe oder klare Aussagen bemängelt. Aber bitte nicht bei BVB-Spielern. da soll es bitte immer so glattgebügelt und aussagelos wie möglich sein

Wo ist dein Problem? Meunier macht eine ehrliche Aussage, und über die wird nun diskutiert. Ich finde solche "Jetzt ist alles viel besser" Aussagen schon relativ schwierig, wenn es von außen betrachtet keine sonderlich großen Unterschiede zu vorher gibt.

Nur weil ein Fußballer etwas potenziell kontroverses sagt heißt es nicht, dass das zwangsläufig richtig ist.

Für mich auch überinterpretation

DomJay @, Köln, Freitag, 14.01.2022, 12:39 (vor 207 Tagen) @ Freyr

wenn man das weniger mit "Meunier ist der schlimmste" Schaum vor dem Mund liest.

"Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball"

Hat er gesagt dass wir jetzt defensiv herausragend sind? Nein
Hat er gesagt dass der vorherige Weg objektiv miserabel war? Nein

Er sagte nur dass er die Art und Weise von Rose bevorzugt ("nicht meine Vorstellung"). Wow, was erlaubt er sich nur!!!
Vielleicht ist Meuniers Vorstellung von Fußball auch einfach unpassend, wer weiß, aber er spricht halt nur von seiner Vorstellung, dass er es llieber hat, wenn er klare Vorgaben bekommt. "Jetzt haben wir einen klaren Plan"

Wenn man das nicht mehr in Interviews sagen kann, dann kann man sich jedes Interview sparen.
Schon witzig, wenn jeder bei Spielerinterviews immer die fehlende Tiefe oder klare Aussagen bemängelt. Aber bitte nicht bei BVB-Spielern. da soll es bitte immer so glattgebügelt und aussagelos wie möglich sein

Ich sehe das auch nicht dramatisch, allenfalls etwas unglücklich. Es ergibt in jedem Fall Sinn, dass man ihn geholt hat wenn man ein ähnliches Konzept wie PSG spielen wollte.

Und wenn man ehrlich ist, man sah und sieht diese Herangehensweise doch im Team. Also dieses, lass die da vorne mal machen. War unter Favre und Terzic so.

Ungeschickt ist es aber, wenn er dann zu uns kam und sein Bedürfnis eines Systems, wie es zB Ajax spielt, nicht verbalisiert hat. Denn dann hätte man eventuell einen anderen AV holen können.
Wobei man ggf bereits einen anderen passenden Coach im Blick hatte und Meunier damit eigentlich ganz gut passt. Man weiß es nicht.

Und Nachtreten ist es nicht, wenn man Parallelen zwischen Favre und PSG erklärt.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Cthulhu @, Essen, Freitag, 14.01.2022, 11:10 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

https://www.sport.de/news/ne4765134/startschwierigkeiten-beim-bvb-meunier-haderte-mit-favre-fussball/

Verteidiger vermisste "klaren Plan"

Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."

Auch mit dem klaren Plan läufts nicht so reibungslos bei unserer Verteidigung

Also ganz ehrlich, einen Quantensprung in unserem Fußball habe ich nach Favre bisher nicht erlebt, defensiv ist jetzt auch 13 Monate nach Favres Abgang noch immer der gleiche Hühnerhaufen unterwegs, das Verhalten bei Standards ist immer noch beschissen und vorne geht viel über die individuelle Klasse einzelner Spieler.

Anstatt den Ball zu den "Genies" zu geben, besteht der Offensivfußball jetzt daraus, den Ball irgendwie zu Haaland zu bringen. Haaland selber ist zwar schwer zu verteidigen, wenn er etwas Platz kriegt, es ist aber nicht schwer auszurechnen.

Ist vielleicht auch bei der doch recht hohen Diskrepanz in den fußballerischen Fähigkeiten innerhalb des Kaders kein sonderliches Wunder, aber von einem durchorchestrierten Fußball, bei dem jeder weiß, was er wann zu tun hat, scheint die Mannschaft meist noch eher weit entfernt zu sein.
Vielleicht wird das ja, wenn man es schafft, die Trainerposition mal wieder über 3-4 Jahre zu besetzen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

1890er @, Freitag, 14.01.2022, 12:33 (vor 207 Tagen) @ Cthulhu

Es fällt aber auf, dass er sich öfter die Freiheit nimmt, aus dem Halbfeld zu flanken. Sogar mit einer gefühlt recht starken Ankommensquote, die ich gerade nicht statistisch belegen kann.


Unter Favre hat er stattdessen oft gewartet, ob vielleicht ein Sancho hinterläuft oder sich zumindest jemand aus dem Zentrum den Ball abholt.

Ich finde grundsätzlich, dass seine Leistung ein Nachtreten keineswegs rechtfertigt, aber zumindest auf dieser Position erkenne ich schon eine andere Marschroute als bei den Vorgängern.

(Achtung Polemik: Am liebsten war mir Terzic, der auf Meunier meistens verzichtete :-) )

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Cthulhu @, Essen, Freitag, 14.01.2022, 12:48 (vor 207 Tagen) @ 1890er

Es fällt aber auf, dass er sich öfter die Freiheit nimmt, aus dem Halbfeld zu flanken. Sogar mit einer gefühlt recht starken Ankommensquote, die ich gerade nicht statistisch belegen kann.


Unter Favre hat er stattdessen oft gewartet, ob vielleicht ein Sancho hinterläuft oder sich zumindest jemand aus dem Zentrum den Ball abholt.

Ich finde grundsätzlich, dass seine Leistung ein Nachtreten keineswegs rechtfertigt, aber zumindest auf dieser Position erkenne ich schon eine andere Marschroute als bei den Vorgängern.

(Achtung Polemik: Am liebsten war mir Terzic, der auf Meunier meistens verzichtete :-) )

Naja, Flanken hat er in der letzten Saison auch hin und wieder versucht, das Resultat war aber meistens eher verheerend. Offensiv hatte ich bei Meunier vielfach das Gefühl, dass er auch von seinen Mitspielern in der vergangenen Saison nicht wirklich gesucht wurde, sondern im Zusammenspiel eher gemieden.

Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass Favres Vorgabe war, den Ball irgendwie zu Sancho zu bringen, und dann mal schauen, aber ich kann es durchaus verstehen, wenn Spieler auf den sehr abwartenden Stil wenig Bock haben.

Natürlich hat Rose einen grundsätzlich anderen Stil als Favre, das sieht man auch relativ klar, aber mir fällt es aktuell sehr schwer einer "Jetzt ist alles besser"-Aussage zuzustimmen, auch wenn die Dramaturgie des Spiels in Frankfurt sehr geil war, haben mich viele Dinge eher schockiert, als positiv gestimmt.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

1890er @, Freitag, 14.01.2022, 13:44 (vor 207 Tagen) @ Cthulhu

Meiner Wahrnehmung nach, flankt er jetzt etwas besser, weil er es aus Positionen tut, wo der Gegnerdruck nicht besonders groß ist. Ein Jörg Heinrich wird er jedenfalls nicht mehr werden ;-)

Und bei deinem letzten Punkt bin ich voll bei dir. Fußballerisch ist das leider oft noch mindestens unansehnlich, aber das müsste man jetzt ausführlich ausdifferenzieren und auch mit schönerem Fußball hätten wir jetzt wahrscheinlich nicht viel mehr Punkte.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Shizzo @, Freitag, 14.01.2022, 11:17 (vor 208 Tagen) @ Cthulhu

Das Hauptproblem sind eben genau Spieler wie Meunier oder Schulz. Wie soll man mit solchen Spielern schönen Fußball spielen, wenn diese Probleme mit Pässen über 5 Meter haben oder kaum mal einen Ball stoppen können, ohne dass dieser verspringt. Zumal die Außenverteidiger nun für Rose auch nicht gerade unwichtig sind. An diesen Holzfüßen dürfte Favre unter Anderem auch gescheitert sein.

Ist mir immer noch unbegreiflich, wie man einem Favre, für Favre Fußball, einen Schulz hinstellen kann.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 11:43 (vor 208 Tagen) @ Shizzo

Das Hauptproblem sind eben genau Spieler wie Meunier oder Schulz. Wie soll man mit solchen Spielern schönen Fußball spielen, wenn diese Probleme mit Pässen über 5 Meter haben oder kaum mal einen Ball stoppen können, ohne dass dieser verspringt. Zumal die Außenverteidiger nun für Rose auch nicht gerade unwichtig sind. An diesen Holzfüßen dürfte Favre unter Anderem auch gescheitert sein.

Ist mir immer noch unbegreiflich, wie man einem Favre, für Favre Fußball, einen Schulz hinstellen kann.

Spieler wie Meunier und Witsel müssen zwangsläufig herausragende Leistungen bringen, weil Du für die am Ende keine Ablöse mehr bekommst, kosten aber in der Anschaffung und im Unterhalt ziemlich viel. Witsel baut nach seiner 1. und einzigen Top-Hinrunde mehr und mehr ab, wird von Rose auch mehr und mehr links liegen gelassen, Meunier hatte eine erste Saison zum Vergessen, in dieser Saison Note 3-.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Burgsmüller84 @, Freitag, 14.01.2022, 12:18 (vor 207 Tagen) @ Gargamel09

Viel zu gnädig. Man muss Meunier an dem messen, wie er die Position bei uns füllt, deren Wichtigkeit definiert wurde von Piszczek am Höhepunkt seiner Karriere und wir hatten mal einen Trainer, der ungefähr meinte, er wäre am damals schon schwachen Ersatz für Lukasz gescheitert. Dafür ist er technisch viel zu schwach und seine Entscheidungen sind meist ziemlich gräuselig.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Cthulhu @, Essen, Freitag, 14.01.2022, 13:01 (vor 207 Tagen) @ Burgsmüller84

Viel zu gnädig. Man muss Meunier an dem messen, wie er die Position bei uns füllt, deren Wichtigkeit definiert wurde von Piszczek am Höhepunkt seiner Karriere und wir hatten mal einen Trainer, der ungefähr meinte, er wäre am damals schon schwachen Ersatz für Lukasz gescheitert. Dafür ist er technisch viel zu schwach und seine Entscheidungen sind meist ziemlich gräuselig.

Das klingt ein wenig danach, wie jeden Trainer an Jürgen Klopp zu messen. Piszczek war ein ziemlich einzigartiger Glücksfall, der auf seiner Position zu seiner besten Zeit zu den besten in Europa zählte.
Und das auf einer Position, die unheimlich schwer zu besetzen ist, das ist halt dann schon was anderes, als der Wechsel eines Stürmers. Einen zu finden, der genau so gut ist wie Haaland wird uns nicht gelingen - die Option einen sehr guten Stürmer zu verpflichten dürfte aber deutlich einfacher sein, als einen Rechtsverteidiger.

Aktuell ist Meunier auf jeden Fall eher kein Problem, er macht das recht ordentlich, da macht mir die linke Seite deutlich mehr Sorgen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

badevil @, Freitag, 14.01.2022, 11:42 (vor 208 Tagen) @ Shizzo

Das Hauptproblem sind eben genau Spieler wie Meunier oder Schulz. Wie soll man mit solchen Spielern schönen Fußball spielen, wenn diese Probleme mit Pässen über 5 Meter haben oder kaum mal einen Ball stoppen können, ohne dass dieser verspringt.

Das Hauptproblem ist, dass das eben bei nahezu allen Spielern bei uns ständig passiert und nicht nur bei den üblich Verdächtigen.
Selbst die vermeintlich technisch besten Spieler wie Reus, Hazard, Brandt u. Haaland haben ständig Probleme bei Ballannahmen und einfachen Pässen über ein paar Meter. Frankfurt war da auch wieder ganz extrem.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:21 (vor 208 Tagen) @ Shizzo

Zumindest die Flanken von Meunier sind recht gut. Wie viele Tore hat er jetzt schon vorbereitet?

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

elrond100 @, Ennepetal, Freitag, 14.01.2022, 11:27 (vor 208 Tagen) @ Smeller

Zumindest die Flanken von Meunier sind recht gut. Wie viele Tore hat er jetzt schon vorbereitet?

Vier in der Liga.
Eins in der Champions League.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:40 (vor 208 Tagen) @ elrond100

Zumindest die Flanken von Meunier sind recht gut. Wie viele Tore hat er jetzt schon vorbereitet?


Vier in der Liga.
Eins in der Champions League.

Immerhin

Wenn man daran denkt, dass Schulz nicht mal das kann, ist das schon fast überragend als AV bei uns.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Freyr @, Freitag, 14.01.2022, 11:34 (vor 208 Tagen) @ elrond100

Zumindest die Flanken von Meunier sind recht gut. Wie viele Tore hat er jetzt schon vorbereitet?


Vier in der Liga

es sei dazu angemerkt, dass es nur direkte Vorlagen sind. Er hatte auch einige Flanken die der Pre-Assist zum Tor waren. (ich meine u.a. gegen Bayern) die nicht in der Statistik sind.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 10:51 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

https://www.sport.de/news/ne4765134/startschwierigkeiten-beim-bvb-meunier-haderte-mit-favre-fussball/

Verteidiger vermisste "klaren Plan"

Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."

Auch mit dem klaren Plan läufts nicht so reibungslos bei unserer Verteidigung

Schon auffällig, dass wir da ein paar Kandidaten im Kader haben, für die immer andere schuld sind an schlechten Leistungen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Dimmsonen @, tiefste Eifel, Freitag, 14.01.2022, 11:10 (vor 208 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Dimmsonen, Freitag, 14.01.2022, 11:13

https://www.sport.de/news/ne4765134/startschwierigkeiten-beim-bvb-meunier-haderte-mit-favre-fussball/

Verteidiger vermisste "klaren Plan"

Bei Lucien Favre war es ein bisschen wie in Paris, wo wir Mbappé, Neymar und Di Maria hatten. Der Plan war also: sicher stehen, Ball erobern und ihn den Genies, also Instinktfußballern wie Sancho oder Reyna geben. Aber das ist nicht meine Vorstellung von Fußball", hadert Meunier. "Jetzt haben wir einen klaren Plan und jeder weiß, was er wann zu tun hat."

Auch mit dem klaren Plan läufts nicht so reibungslos bei unserer Verteidigung


Schon auffällig, dass wir da ein paar Kandidaten im Kader haben, für die immer andere schuld sind an schlechten Leistungen.

Wenn Hummels schon mit unter am selbstkritischsten rüber kommt, sieht es an dieser Front in der Tat düster aus. Hätte er zumindest das Geforderte geliefert, Stichwort: sicher stehen und Ball erobern, dann käme es nur halb so dämlich rüber. Aber vermutlich meint er mit“nicht sein Fußball“ beide Aspekte der Aussage.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Thomas, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 10:48 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

Da kann man nur hoffen, dass das Interview in französisch war und die RN schlecht übersetzt hat. Da steht soviel drin was richtig mies ist.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Wallone @, Freitag, 14.01.2022, 11:40 (vor 208 Tagen) @ Thomas

Da kann man nur hoffen, dass das Interview in französisch war und die RN schlecht übersetzt hat. Da steht soviel drin was richtig mies ist.

In Deutschland gibt er seine Interviews oft auf Englisch. Was die Sache dann sicher nicht unbedingt einfacher macht. Ich will ihn da auch gar nicht groß verteidigen. Ex-Trainer kritisieren ist immer irgendwie blöd und sieht nach mangelnder Selbstkritik aus. Aber es ist vielleicht auch nicht so einfach, wenn du für dich selbst nach Erklärungen für die miese erste und die bisher passable zweite Saison suchst, den Trainerwechsel auszublenden. Aber er muss natürlich wissen, dass so eine öffentliche Kritik schlecht ankommt. Auch sein Hinweis auf die PSG-Zeit ist irgendwie merkwürdig.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

badevil @, Freitag, 14.01.2022, 11:45 (vor 208 Tagen) @ Wallone

Da kann man nur hoffen, dass das Interview in französisch war und die RN schlecht übersetzt hat. Da steht soviel drin was richtig mies ist.


In Deutschland gibt er seine Interviews oft auf Englisch. Was die Sache dann sicher nicht unbedingt einfacher macht. Ich will ihn da auch gar nicht groß verteidigen. Ex-Trainer kritisieren ist immer irgendwie blöd und sieht nach mangelnder Selbstkritik aus. Aber es ist vielleicht auch nicht so einfach, wenn du für dich selbst nach Erklärungen für die miese erste und die bisher passable zweite Saison suchst, den Trainerwechsel auszublenden. Aber er muss natürlich wissen, dass so eine öffentliche Kritik schlecht ankommt. Auch sein Hinweis auf die PSG-Zeit ist irgendwie merkwürdig.

Sicherlich muss man Meunier für die schlechte letzte Saison nicht verteidigen, aber er ist/war nicht nicht selbstkritisch. Er hat da mehrere, u.a. auch bei den RN (hinter der Paywall), Interviews gegeben, in denen er ganz klar sagte, dass er auch schlecht gespielt hat. Diese Interviews sind aber eher untergegangen und solche wie jetzt stehen da mehr im Fokus.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Wallone @, Freitag, 14.01.2022, 12:14 (vor 207 Tagen) @ badevil

Sicherlich muss man Meunier für die schlechte letzte Saison nicht verteidigen, aber er ist/war nicht nicht selbstkritisch. Er hat da mehrere, u.a. auch bei den RN (hinter der Paywall), Interviews gegeben, in denen er ganz klar sagte, dass er auch schlecht gespielt hat. Diese Interviews sind aber eher untergegangen und solche wie jetzt stehen da mehr im Fokus.

So würde ich ihn auch nicht einschätzen. Er ist eigentlich ein grundsympathischer Typ. Ich denke, er hat sich relativ viele Gedanken gemacht, woran es gelegen haben könnte. In einem anderen Interview hat er wohl mal gesagt, ihm sei ohne Zuschauer "langweilig". Das wurde ihm hier teilweise als unprofessionelle Einstellung ausgelegt. Dabei ist es ihm vermutlich ein echtes Anliegen, die Bedeutung der Fans positiv hervorzuheben. Ähnlich wie er jetzt zitiert wird, ohne Zuschauer würde es sich wie "verschenkte Zeit" anfühlen. Beides vielleicht ein bisschen unglücklich formuliert (oder übersetzt), aber ich glaub, man kann ihm schon abnehmen, dass Fans im Stadion für ihn wichtig sind.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 11:47 (vor 208 Tagen) @ badevil

Da kann man nur hoffen, dass das Interview in französisch war und die RN schlecht übersetzt hat. Da steht soviel drin was richtig mies ist.


In Deutschland gibt er seine Interviews oft auf Englisch. Was die Sache dann sicher nicht unbedingt einfacher macht. Ich will ihn da auch gar nicht groß verteidigen. Ex-Trainer kritisieren ist immer irgendwie blöd und sieht nach mangelnder Selbstkritik aus. Aber es ist vielleicht auch nicht so einfach, wenn du für dich selbst nach Erklärungen für die miese erste und die bisher passable zweite Saison suchst, den Trainerwechsel auszublenden. Aber er muss natürlich wissen, dass so eine öffentliche Kritik schlecht ankommt. Auch sein Hinweis auf die PSG-Zeit ist irgendwie merkwürdig.


Sicherlich muss man Meunier für die schlechte letzte Saison nicht verteidigen, aber er ist/war nicht nicht selbstkritisch. Er hat da mehrere, u.a. auch bei den RN (hinter der Paywall), Interviews gegeben, in denen er ganz klar sagte, dass er auch schlecht gespielt hat. Diese Interviews sind aber eher untergegangen und solche wie jetzt stehen da mehr im Fokus.

Hier nicht...

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 11:02 (vor 208 Tagen) @ Thomas

Hatte den selben Gedanken.
Pongracic wäre stolz auf ihn.
Was ist denn da in der Abteilung Kommunikation los?

Finde nur diesen Artikel aus Belgien.
Ist jedoch für Abonnenten von le soir vorgesehen.
Die FAZ hat aktuell ebenfalls einen Artikel zu Meunier. Jedoch auch hinter der Paywall.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 11:07 (vor 208 Tagen) @ AGraute

Hatte den selben Gedanken.
Pongracic wäre stolz auf ihn.
Was ist denn da in der Abteilung Kommunikation los?

Finde nur diesen Artikel aus Belgien.
Ist jedoch für Abonnenten von le soir vorgesehen.
Die FAZ hat aktuell ebenfalls einen Artikel zu Meunier. Jedoch auch hinter der Paywall.

Einige Querdenker in der Truppe

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Stoßstürmer, Freitag, 14.01.2022, 10:42 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

Einfach schwach, so nachzutreten und damit andere für seine schlechten Leistungen verantwortlich zu machen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

micha87 @, bei Berlin, Freitag, 14.01.2022, 11:00 (vor 208 Tagen) @ Stoßstürmer

Wenig Leistung im ersten Jahr, Mal waren es die fehlenden Fans die seine Motivation haben sinken lassen, nun der Trainer. Nach so einer Saison hat er es nicht geschafft gesund zu bleiben im Sommer, da er ungeimpft herumgeturnt ist bzw. ggf. es immer noch ist.

"Technisch, taktisch, mental - ein einziges Defizit" meinte Tuchel einmal nach einer unnötigen Niederlage gegen Frankfurt. Die Aussage passt auch gut zu dem Meunier-Transfer. Ich hoffe Morey kommt nächste Saison zurück, dann bleiben einem solche Interviews hoffentlich erspart.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Sascha @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:08 (vor 208 Tagen) @ micha87

Wenig Leistung im ersten Jahr, Mal waren es die fehlenden Fans die seine Motivation haben sinken lassen, nun der Trainer. Nach so einer Saison hat er es nicht geschafft gesund zu bleiben im Sommer, da er ungeimpft herumgeturnt ist bzw. ggf. es immer noch ist.

"Technisch, taktisch, mental - ein einziges Defizit" meinte Tuchel einmal nach einer unnötigen Niederlage gegen Frankfurt. Die Aussage passt auch gut zu dem Meunier-Transfer. Ich hoffe Morey kommt nächste Saison zurück, dann bleiben einem solche Interviews hoffentlich erspart.

Dabei wurde Meunier bei seiner Verpflichtung doch eigentlich als der Typ ehrlicher und unermüdlicher Arbeiter angepriesen, der hier die Herzen im Sturm erobern sollte.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Cthulhu @, Essen, Freitag, 14.01.2022, 11:13 (vor 208 Tagen) @ Sascha

Wenig Leistung im ersten Jahr, Mal waren es die fehlenden Fans die seine Motivation haben sinken lassen, nun der Trainer. Nach so einer Saison hat er es nicht geschafft gesund zu bleiben im Sommer, da er ungeimpft herumgeturnt ist bzw. ggf. es immer noch ist.

"Technisch, taktisch, mental - ein einziges Defizit" meinte Tuchel einmal nach einer unnötigen Niederlage gegen Frankfurt. Die Aussage passt auch gut zu dem Meunier-Transfer. Ich hoffe Morey kommt nächste Saison zurück, dann bleiben einem solche Interviews hoffentlich erspart.


Dabei wurde Meunier bei seiner Verpflichtung doch eigentlich als der Typ ehrlicher und unermüdlicher Arbeiter angepriesen, der hier die Herzen im Sturm erobern sollte.

Ehrlich würde ich durchaus sagen, aktuell macht es aber eher den Eindruck "Quatscht zuviel" und als Spieler verkörpert er eher so den Typ des Arbeiters, ich würde ihm selten mangelnden Einsatz vorwerfen.
Aber ich weiß nicht, ob das nach einer so desolaten Saison wie seiner letzten eine gute Idee ist, gegen irgendjemanden nachzutreten, das ist ähnlich wie bei Götze, an dessen weiterem Karriereverlauf mit Sicherheit nicht der einzige Trainer schuld ist, der nach seiner Rückkehr irgendeine Verwendung für ihn hatte.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Thomas, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:17 (vor 208 Tagen) @ Cthulhu

Ehrlich würde ich durchaus sagen, aktuell macht es aber eher den Eindruck "Quatscht zuviel" und als Spieler verkörpert er eher so den Typ des Arbeiters, ich würde ihm selten mangelnden Einsatz vorwerfen.
Aber ich weiß nicht, ob das nach einer so desolaten Saison wie seiner letzten eine gute Idee ist, gegen irgendjemanden nachzutreten, das ist ähnlich wie bei Götze, an dessen weiterem Karriereverlauf mit Sicherheit nicht der einzige Trainer schuld ist, der nach seiner Rückkehr irgendeine Verwendung für ihn hatte.

Wenn er sagt, unter Favre wäre ein wenig wie bei Paris gewesen, dann möchte man ihn fragen, obs da denn auch so schlecht gelaufen ist. "Nicht seine Vorstellung von Fußball". Wenn er mal Trainer ist, dann kann er seine Vorstellungen anbringen, ansonsten hört sich das für einen Spieler ziemlich großkotzig an.
Und die coronabedingte Stadionauslastung als "verschenkte Zeit" zu bezeichnen, ist vielleicht auch nicht schlau.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

Gargamel09, Freitag, 14.01.2022, 10:40 (vor 208 Tagen) @ Gargamel09

Doch nicht so ein Taktikfuchs dieser Lucien.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

ergo @, Magdeburg, Freitag, 14.01.2022, 11:07 (vor 208 Tagen) @ NGM

Rose wohl auch nicht. Die Abwehr ist immer noch ein Sauhaufen.

Meunier haderte mit Favre-Fußball beim BVB

ergo, Freitag, 14.01.2022, 11:10 (vor 208 Tagen) @ ergo

Liegt aber zu häufig an individuellen Fehlern als an taktischen Vorgaben.

Schiedsrichteransetzung für heute Abend

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 09:28 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Schiedsrichter ist Florian Badstübner
Linienrichter sind Markus Schüller und Philipp Hüwe
4. Offizieller ist Thorben Siewer
VAR ist Dr. Robert Kampka

Quelle: DFB

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 09:05 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Offensiv-Juwel im Dortmunder Fokus

Quelle: sport.de

Es geht um den 17-jährigen Spielmacher Ismaël Gharbi.

Gruß

CHS

Ärger?

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:15 (vor 208 Tagen) @ CHS

Wenn die sich auch noch empören, ist das für mich ein Bonus zum Spieler.

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Reviewer, Freitag, 14.01.2022, 10:04 (vor 208 Tagen) @ CHS

Wüsste nicht was für Ärger.

PSG bildet aus, erweist sich aber für diese Spieler sehr undurchlässig in die erste Mannschaft.

Das ist legitim, aber eben auch die Reaktion der jungen Spieler darauf, dann eben woanders zu versuchen sich durchzusetzen.

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:16 (vor 208 Tagen) @ Reviewer

Deren Sportdirektor oder was der für eine Position bekleidet, hatte unlängst rumgeheult, wir würden denen ihre besten Talente klauen.

heul' leise, Leonardo

Reviewer, Freitag, 14.01.2022, 14:11 (vor 207 Tagen) @ Smeller

Zorc hatte meiner Erinnerung nach dazu Stellung genommen, was ja eher ungewähnlich ist.

Tenor: heul' leise, Leonardo, die Berater eurer Talente rennen uns die Bude ein, weil es bei euch keine Perspektive auf die Profimannschaft gibt und ihr lieber Millionen in Namen investiert.

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Die_KIrsche @, Herne, Freitag, 14.01.2022, 13:44 (vor 207 Tagen) @ Smeller

Naja, deren Sportdirektor war sich ja auch sicher, dass der Trainer, der sie ins CL Finale gebracht hat, nicht in der Lage ist, dieses auch irgendwann mal zu gewinnen…

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 13:38 (vor 207 Tagen) @ Smeller

Damit wir in Zukunft nur noch unsere eigenen Talente zurück klauen veranstalten sie regelmäßig Fussballcamps in Düsseldorf...

Quelle: PSG Academy Germany (schreckliche Seite)

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Kayldall, Luxemburg, Freitag, 14.01.2022, 13:23 (vor 207 Tagen) @ Smeller
bearbeitet von Kayldall, Freitag, 14.01.2022, 13:27

Dazu muss man vielleicht mal erklären, dass PSG regelmässig von den französischen Medien Druck bekommt, weil sie extrem wenig französische Spieler in der ersten Mannschaft haben. Wenn du mal die Ersatztorhüter wegläßt, neben Donnarumma und Navas spielen die ja nie, dann bleiben nur Mbappé und Kimpembe(Kurzawa noch aber auch nur, weil Bernat verletzt ist) als Franzosen, die regelmässig spielen. Diallo(ex-BvB-Spieler) spielt ja dort keine Rolle mehr und alle anderen Franzosen sind junge Spieler, die auch eher selten mal zum Einsatz kommen. Ein Kritikpunkt der Presse an PSG ist wie gesagt, dass sie als französischer Verein fast keine Spieler aus dem eigenen Land in der Startelf haben. Um sich dagegen zu wehren kommen dann halt solche Aussagen, um zu zeigen, dass PSG durchaus gute Leute ausbildet, sie aber von anderen Vereinen weggekauft werden, eben weil es so schwer ist bei PSG in die erste Mannschaft zu kommen und Spieler lieber wechseln zu einem schwächeren Klub als dort an einer unüberwindbaren Qualität der ersten Mannschaft zu scheitern. Lange Zeit war Kimpembe auch Ersatzspieler hinter Leuten wie David Luiz, Silva und Marquinhos und die Presse hat schon sehr danach gedrängt, dass der auch mal spielen soll.

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

chief wiggum @, Freitag, 14.01.2022, 18:21 (vor 207 Tagen) @ Kayldall

dass PSG durchaus gute Leute ausbildet, sie aber von anderen Vereinen weggekauft werden,

Da hätte ich nicht mit gerechnet, dass ausgerechnet PSG sich beschwert, leergekauft zu werden. Und beim nächsten Auswärtsspiel singt der ganz Gästeblock: Wenn wir wollen, kaufen wir euch auf (zumindest die Jugend)

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Matze0989 @, Schwoabäländle, Freitag, 14.01.2022, 13:10 (vor 207 Tagen) @ Smeller

Ist auch echt ärgerlich, dass PSG einfach nicht mit den reichen Clubs aus Deutschland mithalten kann und die regelmäßig vom BVB kaputt gekauft werden.

Mal im Ernst. Wenn die statt mit Geld rumzuwerfen ihren eigenen jungen Spielern mal Gelegenheit geben würden, könnten die sich bestimmt auch ein paar Euronen sparen.

Droht wieder Ärger? BVB will sich auch erneut bei Ajax bedienen

bobschulz @, MS, Freitag, 14.01.2022, 09:27 (vor 208 Tagen) @ CHS

Offensiv-Juwel im Dortmunder Fokus

Quelle: sport.de

Es geht um den 17-jährigen Spielmacher Ismaël Gharbi.

Gruß

CHS

Und einen jungen LV von Ajax wohl auch. (bald 18) Prince Aning.
Wobei der laut RN schon vor Ort war und sich das Trainingszentrum angeguckt hat.
Wir wollen sie ALLE haben.:-)

https://www.ruhrnachrichten.de/bvb/bvb-will-naechstes-top-talent-linksverteidiger-von-ajax-amsterdam-im-visier-w1713916-p-2000421063/

Droht wieder Ärger? BVB will sich auch erneut bei Ajax bedienen

Ulrich @, Freitag, 14.01.2022, 09:41 (vor 208 Tagen) @ bobschulz

Offensiv-Juwel im Dortmunder Fokus

Quelle: sport.de

Es geht um den 17-jährigen Spielmacher Ismaël Gharbi.

Gruß

CHS


Und einen jungen LV von Ajax wohl auch. (bald 18) Prince Aning.
Wobei der laut RN schon vor Ort war und sich das Trainingszentrum angeguckt hat.
Wir wollen sie ALLE haben.:-)

https://www.ruhrnachrichten.de/bvb/bvb-will-naechstes-top-talent-linksverteidiger-von-ajax-amsterdam-im-visier-w1713916-p-2000421063/

Dass der BVB den Markt sondiert, sollte nicht überraschen. Und gerade bei sehr jungen Spielern ist unsere Erfolgsquote sehr hoch. Das bedeutet für solche Spieler auf der anderen Seite, dass sie bei uns größere Chancen haben, ihre Karriere schnell voran zu treiben als bei vielen anderen Clubs. Aber trotzdem bekommen wir wohl nur einen Bruchteil derjenigen, an denen wir Interesse haben.

Droht wieder Ärger? BVB will sich auch erneut bei Ajax bedienen

AGraute @, Telgte + Block 31, Freitag, 14.01.2022, 09:41 (vor 208 Tagen) @ bobschulz

Und einen jungen LV von Ajax wohl auch. (bald 18) Prince Aning.
Wobei der laut RN schon vor Ort war und sich das Trainingszentrum angeguckt hat.
Wir wollen sie ALLE haben.:-)

https://www.ruhrnachrichten.de/bvb/bvb-will-naechstes-top-talent-linksverteidiger-von-ajax-amsterdam-im-visier-w1713916-p-2000421063/

Zur nächsten Saison mit 50er Kader - soll die nächste Mutation doch kommen. Ahu!

Droht wieder Ärger? BVB will sich auch erneut bei Ajax bedienen

Knolli @, Freitag, 14.01.2022, 09:40 (vor 208 Tagen) @ bobschulz

Ist halt unsere einzige Möglichkeit, (potentiell) wirklich hohe Qualität zu verpflichten.
Spieler, die schon mindestens eine Saison Top-Leistungen in einer Top-Liga gebracht haben, sind für uns nicht mehr bezahlbar.
Denke da zum Beispiel an Vlahovic von Florenz, an dem wir offensichtlich auch interessiert sind oder waren. Spielt eine Top-Saison in Italien und ist für uns damit inzwischen komplett außer Reichweite.

Droht wieder Ärger? BVB will sich auch erneut bei Ajax bedienen

bobschulz @, MS, Freitag, 14.01.2022, 09:49 (vor 208 Tagen) @ Knolli

Ist halt unsere einzige Möglichkeit, (potentiell) wirklich hohe Qualität zu verpflichten.
Spieler, die schon mindestens eine Saison Top-Leistungen in einer Top-Liga gebracht haben, sind für uns nicht mehr bezahlbar.
Denke da zum Beispiel an Vlahovic von Florenz, an dem wir offensichtlich auch interessiert sind oder waren. Spielt eine Top-Saison in Italien und ist für uns damit inzwischen komplett außer Reichweite.

Sehe das auf links hinten durchaus auch als sinnvoll an. Unsere Teilzeitkraft 1 dort hat nur noch bis 2023 Vertrag ( und wäre evtl im MF besser aufgehoben), unsere Teilzeitkraft 2 leistet recht wenig. So könnte sich etwa Prince Aning noch 1,5 Jahre an den Verein gewöhnen und U 19 spielen und dann evtl aufrücken in die U23 oder optimalerweise zu den Profis. Was nicht heißen soll, dass er sicher Nachfolger RGs wird. :-)

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Knolli @, Freitag, 14.01.2022, 09:22 (vor 208 Tagen) @ CHS

PSG könnte ja auch einfach mal auf ihren Pool aus hervorragenden Jugendspielern setzen, statt ständig Unmengen an Kohle für irgendwelche (Alt-)Stars rauszuhauen. Dann hätten die auch weniger Gründe, die Fliege zu machen.

Droht wieder Ärger? BVB will sich erneut bei PSG bedienen

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 13:05 (vor 207 Tagen) @ Knolli

Damit errecicht man aber keinen CL-Titel. Das was alle dort wollen. Und ja ohne Titel ist zu langweilig, ist ja wie hier.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 06:24 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Donny van de Beek im Old Trafford wohl ohne Zukunft

Quelle: sport.de

Gruß

CHS

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Smeller @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 11:19 (vor 208 Tagen) @ CHS

Ist für mich eine Frage der Modalitäten. Halbjährige Leihe mit vernünftiger KO kann man ausprobieren. Kaufpflicht ist Unsinn. Genauso wie eine Leihe ohne KO.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Invis @, Freitag, 14.01.2022, 10:36 (vor 208 Tagen) @ CHS

Wäre jetzt nicht meine Top Prio. Ist halt die Frage ob man ihn als Witsel Ersatz haben will. Aber dafür vermutlich auch zu teuer.

Meine Prio für Neuzugänge wäre: Haaland Ersatz (sofern er geht), stabiler 3. IV neben Akanji/Hummels (sofern beide bleiben), Flügelspieler, stabiler LV.
Wird natürlich auch stark davon abhängen, ob Haaland geht oder nicht. Ich gehe aber davon aus, dass er uns verlässt. Prinzipiell wird man natürlich ansonsten wenig Spieler loswerden, daher wird am Ende wohl gar nicht so viel passieren (können).

Von Vorteil wäre natürlich wenn man bspw. Bürki, Schulz, Wolf, Can und ggf. Brandt abgeben und durch geeignetere Alternativen ersetzen könnte. Aber wird natürlich nicht passieren.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Ulrich @, Freitag, 14.01.2022, 09:52 (vor 208 Tagen) @ CHS

Donny van de Beek im Old Trafford wohl ohne Zukunft

Quelle: sport.de

Ich muss zugeben, ich kenne den Spieler nur vom Namen her. Will er zum BVB, dann wird er wohl einiges an Gehaltseinbuße hinnehmen müssen. Andererseits spielen wir regelmäßig in der CL, das bieten viele besser zahlende PL-Clubs nicht unbedingt.

Auf der Position gesetzt ist bei uns Jude Bellingham. Und bei dem weiß man nicht, wie lange er noch bei uns bleiben wird. Der Name dürfte bei jedem PL-Club auf dem Zettel stehen. Gegen Can und Dahoud müsste er sich bei uns durchsetzen. Das sollte eigentlich der Anspruch eines solchen Spielers sein.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

donotrobme @, Münsterland, Freitag, 14.01.2022, 07:07 (vor 208 Tagen) @ CHS

man united wird ihn nicht für lau abgeben und in der Premier League gibt es genügend Durchschnittsmannschaften, die zu viel Geld für gescheiterte Spieler ausgeben.

van de Beek ist ein Spieler, dem eine große Zukunft voraus gesagt wurde. aber wie so viele Spieler aus der letzten Ajax Mannschaft, die im Halbfinale der cl war, ist auch seine Karriere ins stottern geraten.

Selbst bei einer Leihe fehlt mir die Fantasie vorzustellen, wann er denn spielen soll. Der Niederländer sollte schauen, dass er dauerhaft Spielpraxis erhält und ob er sich gegen Dahoud, Bellingham und Can durchsetzen kann, würde ich spontan verneinen.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Talentförderer @, Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 16:58 (vor 207 Tagen) @ donotrobme

man united wird ihn nicht für lau abgeben und in der Premier League gibt es genügend Durchschnittsmannschaften, die zu viel Geld für gescheiterte Spieler ausgeben.

van de Beek ist ein Spieler, dem eine große Zukunft voraus gesagt wurde. aber wie so viele Spieler aus der letzten Ajax Mannschaft, die im Halbfinale der cl war, ist auch seine Karriere ins stottern geraten.

Das kommt mir irgendwie bekannt vor, wenn ich an unsere Zeit 2010-2013 denke.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

General174, Düsseldorf, Freitag, 14.01.2022, 09:57 (vor 208 Tagen) @ donotrobme

Selbst bei einer Leihe fehlt mir die Fantasie vorzustellen, wann er denn spielen soll. Der Niederländer sollte schauen, dass er dauerhaft Spielpraxis erhält und ob er sich gegen Dahoud, Bellingham und Can durchsetzen kann, würde ich spontan verneinen.

Also ich sehe schon eine größere Wahrscheinlichkeit, dass er sich gegen Dahoud und/oder Can durchsetzen würde. Bei Dahoud gibt es immer mal wieder Lichtblicke und er hat sich gebessert, aber wirklich konstant gut finde ich ihn noch nicht. Can ist ein anderer Spielertyp (defensiver), aber auch er überzeugt nicht konstant.

Das Problem bei van de Beek sehe ich eher beim Gehalt. Das dürfte durch seinen Wechsel zu United ziemlich hoch sein für das was er dort angeboten hat.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

waltrock ⌂ @, Freitag, 14.01.2022, 08:41 (vor 208 Tagen) @ donotrobme

Naja, Jadon Sancho hat uns ja durchaus weiter gebracht und er "Scheiter" aktuell bei United.

Von daher kann der Spieler durchaus ein Gewinn für unseren Kader sein.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

fallrückzieher @, Freitag, 14.01.2022, 08:33 (vor 208 Tagen) @ donotrobme

man united wird ihn nicht für lau abgeben und in der Premier League gibt es genügend Durchschnittsmannschaften, die zu viel Geld für gescheiterte Spieler ausgeben.

van de Beek ist ein Spieler, dem eine große Zukunft voraus gesagt wurde. aber wie so viele Spieler aus der letzten Ajax Mannschaft, die im Halbfinale der cl war, ist auch seine Karriere ins stottern geraten.

Selbst bei einer Leihe fehlt mir die Fantasie vorzustellen, wann er denn spielen soll. Der Niederländer sollte schauen, dass er dauerhaft Spielpraxis erhält und ob er sich gegen Dahoud, Bellingham und Can durchsetzen kann, würde ich spontan verneinen.

Ich halte einen solchen Transfer jetzt auch nicht für wahnsinnig realistisch. Aber dass der BVB nun abgesehen von Jude Bellingham im Mittelfeld so herausragend besetzt ist, dass da kaum ein Vorbeikommen ist, geht doch an der Wirklichkeit vorbei. Bei Can wird der Transfer von Juve zu uns doch weiterhin sehr kritisch gesehen und Dahoud kann diese Saison an das kleine Zwischenhoch im Frühjahr letzten Jahres nicht anknüpfen (trotz seines lichten Moments in Frankfurt). Also an der überwältigenden Qualität in unserm Mittelfeld würde die Personalie glaub ich nicht scheitern.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Poeta_Doctus @, Lands Between, Freitag, 14.01.2022, 12:16 (vor 207 Tagen) @ fallrückzieher

Nein, qualitativ nicht. Aber quantitativ ist unser Mittelfeld quasi voll.
Natürlich sollte es danach nicht unbedingt gehen, aber in coronabedingt finanziell klammen Zeiten werden wir wohl eher niemanden holen ohne Abgang.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Ulrich @, Freitag, 14.01.2022, 12:55 (vor 207 Tagen) @ Poeta_Doctus

Nein, qualitativ nicht. Aber quantitativ ist unser Mittelfeld quasi voll.
Natürlich sollte es danach nicht unbedingt gehen, aber in coronabedingt finanziell klammen Zeiten werden wir wohl eher niemanden holen ohne Abgang.

Witsel wird uns im Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach verlassen. Bei Bellingham würde ich nicht wetten wollen, dass er länger als bis zum Sommer 2023 bleibt. Dahouds Vertrag läuft noch bis Sommer 23, entweder wird man verlängern oder sich ggf. in diesem Sommer trennen.

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

Gargamel09 @, Freitag, 14.01.2022, 13:02 (vor 207 Tagen) @ Ulrich

Nein, qualitativ nicht. Aber quantitativ ist unser Mittelfeld quasi voll.
Natürlich sollte es danach nicht unbedingt gehen, aber in coronabedingt finanziell klammen Zeiten werden wir wohl eher niemanden holen ohne Abgang.


Witsel wird uns im Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach verlassen. Bei Bellingham würde ich nicht wetten wollen, dass er länger als bis zum Sommer 2023 bleibt. Dahouds Vertrag läuft noch bis Sommer 23, entweder wird man verlängern oder sich ggf. in diesem Sommer trennen.

Witsel wird gehen, sieht man ja schon daran, dass ihm andere vorgezogen werden. Als Einwechsler, kurz vor Schluss, so alt wird er sich sicherlich noch nicht fühlen, dass ihm das reicht.
Dahoud ist so ne Sache, so richtig , in seiner Zeit bei uns, ist er nicht vorangekommen, dass eine VVL kurz bevorsteht, die kurze VVL im letzten Jahr war nicht ohne Grund keine lange. Ich denke mal, wenn ein gutes Angebot reinkommt, wird man als Verein gesprächsbereit sein, wenn man bereits andere im Auge hat. Man muss ja auch sehen, man will voran kommen, k.a. ob Dahoud noch mal dazu in der Lage ist, einen richtig großen Schritt zu machen, denn den braucht es dringend

Bedient sich der BVB bei Manchester United?

bobschulz @, MS, Freitag, 14.01.2022, 09:35 (vor 208 Tagen) @ fallrückzieher

Wenn er es sich nicht zutrauen würde an einem von Can und Dahoud vorbei zu kommen, sollte man ihn gar nicht erst erwägen. Wobei ich es auch nur glaube bzw als evtl möglich erachte, wenn Witsel im Winter geht.

Haaland winkt "Negativrekord": "Natürlich nagt das an ihm"

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 06:22 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Was Rose zuletzt am Spiel des BVB-Stürmers angepasst hat

Quelle: Kicker

Gruß

CHS

Der neue starke Mann bei Borussia Dortmund: Wer ist das neue Vorstandsmitglied beim Handball?

CHS ⌂ @, Lünen / Dortmund, Freitag, 14.01.2022, 06:18 (vor 208 Tagen) @ Redaktion schwatzgelb.de

Quelle: Ruhrnachrichten

Gruß

CHS

967255 Einträge in 10784 Threads, 13218 registrierte Benutzer, 255 Benutzer online (6 registrierte, 249 Gäste) Forumszeit: 10.08.2022, 02:02
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln