schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet (Corona)

Gargamel09, Dienstag, 20.09.2022, 12:59 (vor 11 Tagen)

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_100054832/usa-joe-biden-erklaert-corona-pandemie-fuer-beendet.html

Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei", sagte er am Sonntag in der Sendung "60 Minutes" des Senders CBS. Niemand trage mehr eine Maske, und "jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein".

------

Auch Macron hatte die Pandemie bereits für beendet erklärt

https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-08/frankreich-corona-regeln-maskenpflicht-lockerungen

... Nun aber hat Macron beschlossen, Corona für beendet zu erklären. Es gibt zwar immer noch die Empfehlung, in Büros und Schulgebäuden zu lüften, aber sonst lebt es sich heute in Frankreich so wie vor der Pandemie.

------

Und in Deutschland? Natürlich nicht... ;)

Reiner "Füll mich": Vermeintliche Corona-Klage - Der Billionen-Euro-Schwindel

Gargamel09, Samstag, 24.09.2022, 17:39 (vor 7 Tagen) @ Gargamel09

https://www.t-online.de/nachrichten/corona-krise/id_100054782/reiner-fuell-mich-der-billionen-euro-schwindel-um-corona.html

Schön, dass sich die Querdeppen untereinander bescheißen und auch nicht verwunderlich, dass solche Bewegungen langfristig nichts reißen, weil die sich untereinander bescheißen...

Reiner "Füll mich": Vermeintliche Corona-Klage - Der Billionen-Euro-Schwindel

Ulrich, Samstag, 24.09.2022, 20:51 (vor 7 Tagen) @ Gargamel09

https://www.t-online.de/nachrichten/corona-krise/id_100054782/reiner-fuell-mich-der-billionen-euro-schwindel-um-corona.html

Schön, dass sich die Querdeppen untereinander bescheißen und auch nicht verwunderlich, dass solche Bewegungen langfristig nichts reißen, weil die sich untereinander bescheißen...

Der Mann heißt auf Twitter, etc. schon seit 2020 "Füll mich die Taschen". Nicht ohne Grund.

Reiner "Füll mich": Vermeintliche Corona-Klage - Der Billionen-Euro-Schwindel

Garum, Bornum am Harz, Samstag, 24.09.2022, 18:27 (vor 7 Tagen) @ Gargamel09

https://www.t-online.de/nachrichten/corona-krise/id_100054782/reiner-fuell-mich-der-billionen-euro-schwindel-um-corona.html

Schön, dass sich die Querdeppen untereinander bescheißen und auch nicht verwunderlich, dass solche Bewegungen langfristig nichts reißen, weil die sich untereinander bescheißen...

Sachen gibts. Eigentlich nur Geldgeile Verbrecher.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Fisheye, Dienstag, 20.09.2022, 16:42 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

In den USA ist Wahlkampf. Am Ende des Tages kann ja nur die WHO die Pandemie für beendet erklären, die hat sie immerhin auch erklärt.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:32 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Das Problem ist: Es wird von Lauterbach und vielen weiteren (Gesundheits-)Politikern sowie manchen Menschen, die eine gewisse Pandemie-Verbissenheit entwickelt haben, so getan, als wären wir immer noch auf dem Stand von vor einem Jahr, als Omikron nicht bekannt und Delta gerade durch Europa und die Welt gezogen ist. Als hätten wir es nach wie vor mit einer Variante mit extrem hoher Ansteckung UND massenhaft schweren Verläufen zu tun, die auch junge Menschen befallen. Diese Denke wird auch daran deutlich, dass ja ziemlich lange darüber fabuliert wurde, dass Delta zurückkommen wird, auch als der Deltaanteil in Deutschland schon weit unter 1% der Fälle lag. (Ich habe das schon damals nicht geglaubt).

Seit nun fast einem Jahr sieht die Welt aber ganz anders aus. Omikron war - und das wurde ziemlich schnell deutlich - der lang erwartete und absolute Gamechanger, der Sargnagel der Pandemie. Und das hat sich im Laufe der Monate weiter bestätigt und bis heute nicht geändert, auch nicht mit BA2, BA4 und BA5. Jetzt gibt es sogar Impfungen gegen all diese Varianten. Wer besonders gefährdet ist, kann sich also weiter und wieder aktiv auch vor Ansteckung schützen.

Im jetzt beginnenden Herbst werden die Zahlen nun wieder deutlich ansteigen, soviel ist sicher und das zeichnet sich aktuell auch schon ab. Deutlich später als in den anderen beiden Jahren, als es schon im August losging, aber pünktlich zum Herbst.
Und dann wird man sich demnächst wieder wundern, wenn die eh schon angeschlagene Wirtschaft und alle anderen Zweige des öffentlichen Lebens weiter zurückgeworfen werden, weil wieder massenhaft Menschen in Quarantäne müssen. Das dauert noch 3, 4 Wochen, dann ist es wieder so weit. Dann wird das Geschrei aber wieder groß. Statt endlich, wie andere Länder, diese mittlerweile überflüssige Quarantänepflicht abzuschaffen, wird Lauterbach diese bis weit ins Frühjahr hinein verlängern. Und weil wieder massenhaft Leute ihren Arbeitsstellen fern bleiben müssen, obwohl sie im Großteil nur einen Strich zu viel auf dem Teststreifen aber keinerlei Symptome haben, wird wieder das halbe öffentliche Leben zusammen brechen. Und weil man, wie immer in der Vergangenheit, immer nur (viel zu spät) reagiert als vorausschauend agiert, wird man wieder Maskenpflicht in Schulen und öffentlichen Innenräumen einführen. Und man wird wieder Veranstaltungsteilnehmer begrenzen. Und damit werden dann eh schon angeschlagene Veranstalter, Restaurantbesitzer, Musikbands, Theater, Kinos usw. ihrerseits durch diese mittlerweile weltfremde Politik ihren Sargnagel bekommen. Und das hat dann nichts mehr mit der Pandemie zu tun, sondern ist einzig und allein ein hausgemachtes durch die Politik verschuldetes Problem.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

simie, Krefeld, Mittwoch, 21.09.2022, 07:14 (vor 10 Tagen) @ CLM

Und damit werden dann eh schon angeschlagene Veranstalter, Restaurantbesitzer, Musikbands, Theater, Kinos usw. ihrerseits durch diese mittlerweile weltfremde Politik ihren Sargnagel bekommen. Und das hat dann nichts mehr mit der Pandemie zu tun, sondern ist einzig und allein ein hausgemachtes durch die Politik verschuldetes Problem.

Da muss man nicht mal in die Zukunft schauen. Schon jetzt machen einige Musiker einen Bogen um Deutschland und einheimische Musiker sagen ihre Tornee ab. Gerade weil gefürchtet wird, dass wieder Publikumsbegrenzungen etc. kommen werden. Ist ja auch kein Problem. Dann macht man eben ein Konzert mehr in Grenznähe in Holland etc..
Ist nur blöd für die hiesigen Unternehmen und Entertainer, die nicht ausweichen können.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 17:01 (vor 11 Tagen) @ CLM

Das Problem ist: Es wird von Lauterbach und vielen weiteren (Gesundheits-)Politikern sowie manchen Menschen, die eine gewisse Pandemie-Verbissenheit entwickelt haben, so getan, als wären wir immer noch auf dem Stand von vor einem Jahr, als Omikron nicht bekannt und Delta gerade durch Europa und die Welt gezogen ist.

Das ist doch Blödsinn. Auch Lauterbach sagt, dass die Situation nicht vergleichbar sei. Deshalb sieht das neue Infektionsschutzgesetz auch deutlich anders als das alte aus.

Ich frage mich eher, warum du nach wie vor so verbissen in diesem Thema bist. Als ob Corona derzeit das große Thema in der Wirtschaft wäre. Der Wirtschaft stehen ganz andere Probleme durch den Krieg und den hohen Energiekosten bevor. Die Erzeugerpreise sind unerwartet deutlich um 45,8% gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Davon ist bisher nur ein Bruchteil auf die Verbraucherpreise weitergegeben worden. Die Inflation wird also weiter steigen. Wohl demnächst auf 10% und dann im nächsten Jahr dann weitere deutliche Preissteigerungen. Gleichzeitig liegen jetzt langsam die ersten Briefe in den Briefkästen mit Preiserhöhungen von zum Teil einigen hundert Prozent fürs Gas. Es werden einige Millionen Menschen wohl schlicht deutlich weniger konsumieren können. Und das hat Auswirkungen. Wenn Unternehmen selbst deutlich mehr Energiekosten haben, es aufgrund eines deutlichen Kosumrückgangs aber zugleich weniger Umsatz macht, dann ist das ein viel größeres Problem, als das, was in den letzten zwei Jahren war.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 17:20 (vor 11 Tagen) @ markus

Das ist doch Blödsinn. Auch Lauterbach sagt, dass die Situation nicht vergleichbar sei. Deshalb sieht das neue Infektionsschutzgesetz auch deutlich anders als das alte aus.

Und dennoch gibt es weiter eine Quarantäne- und weiter eine Maskenpflicht, die ausgeweitet werden kann.

Ich frage mich eher, warum du nach wie vor so verbissen in diesem Thema bist. Als ob Corona derzeit das große Thema in der Wirtschaft wäre.

Naja, das ist hier ja der Corona-Thread und nicht der Gas-Thread. Aber trotzdem hängt es ja zusammen, denn die Erzeugerpreise sind ja nicht allein wegen der Gas-Problematik gestiegen, sondern ganz wesentlich auch pandemiebedingt. Sicher zum großen Teil in Asien, aber auch hierzulande wird die Quarantänepflicht doch angeschlagene Firmen weiter zusetzen. Wenn sie nicht genug Personal haben um ihre Aufträge abzuarbeiten. Wenn sie gar kein Personal mehr finden. Wenn eventuell wieder Kontaktbeschränkungen gelten sollten, usw. Das kommt ja dann alles on top auf die eh schon angespannte Situation. Ich weiß gar nicht, warum DU das jetzt so wegignorieren willst.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Hatebreed, Dienstag, 20.09.2022, 22:08 (vor 10 Tagen) @ CLM

Und dennoch gibt es weiter eine Quarantäne- und weiter eine Maskenpflicht, die ausgeweitet werden kann.

Was ist das Problem an der Quarantänepflicht? Man kann über die Dauer diskutieren, aber Abschaffen? Warum? Ohne Quarantäne gäbe es doch deutlich mehr Ansteckungen und deutlich mehr Ausfall von Arbeitskräften. Ich kenne übrigens keinen, dem es mit einer Ansteckung "richtig gut" ging bzw. keine Symptome hatten. Alle, die ich bisher gesprochen habe in letzter Zeit waren mindestens wie mit einer Grippe 7 Tage raus.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Sascha, Dortmund, Mittwoch, 21.09.2022, 06:51 (vor 10 Tagen) @ Hatebreed

Zumindest in dieser rigiden Form halte ich sie auch für falsch, beziehungsweise fördert sie in meinen Augen eher, dass man zukünftig eine Corona-Infektion nicht mehr offiziell meldet.

So lange die Quarantäneregel so ausformuliert ist, dass ich keinen Schritt vor die Haustür machen darf und nicht einmal spazieren gehen kann, werde ich das auch nicht noch einmal machen, sondern mich auf eigenen Antrieb dort isolieren, wo es sinnvoll und möglich ist.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

JohnDo8485, Kreis Mettmann, Mittwoch, 21.09.2022, 01:13 (vor 10 Tagen) @ Hatebreed

De facto weißt du aber auch nicht, wie viele Leute unerkannt positiv sind und gänzlich ohne Symptome durch die Gegend laufen.
Und diese Dunkelziffer betrifft nun mal auch den eigenen Bekanntenkreis.
Von daher ist deine Beobachtung nicht wirklich repräsentativ, nicht mal für dein eigenes Umfeld.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Hatebreed, Mittwoch, 21.09.2022, 10:06 (vor 10 Tagen) @ JohnDo8485

Das ist jetzt aber auch kein Argument für die Abschaffung der Quarantänepflicht.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

bigfoot49, Leipzig, Dienstag, 20.09.2022, 22:10 (vor 10 Tagen) @ Hatebreed

Hier auch.
Zumindest bei Personen mit Symptomen.
Und alle unter 40.

Wie auch schon mal hier https://www.bvb-forum.de/index.php?mode=thread&id=2306614 geschildert.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 17:35 (vor 11 Tagen) @ CLM

Das ist doch Blödsinn. Auch Lauterbach sagt, dass die Situation nicht vergleichbar sei. Deshalb sieht das neue Infektionsschutzgesetz auch deutlich anders als das alte aus.


Und dennoch gibt es weiter eine Quarantäne- und weiter eine Maskenpflicht, die ausgeweitet werden kann.

Ich frage mich eher, warum du nach wie vor so verbissen in diesem Thema bist. Als ob Corona derzeit das große Thema in der Wirtschaft wäre.


Naja, das ist hier ja der Corona-Thread und nicht der Gas-Thread. Aber trotzdem hängt es ja zusammen, denn die Erzeugerpreise sind ja nicht allein wegen der Gas-Problematik gestiegen, sondern ganz wesentlich auch pandemiebedingt. Sicher zum großen Teil in Asien, aber auch hierzulande wird die Quarantänepflicht doch angeschlagene Firmen weiter zusetzen. Wenn sie nicht genug Personal haben um ihre Aufträge abzuarbeiten. Wenn sie gar kein Personal mehr finden. Wenn eventuell wieder Kontaktbeschränkungen gelten sollten, usw. Das kommt ja dann alles on top auf die eh schon angespannte Situation. Ich weiß gar nicht, warum DU das jetzt so wegignorieren willst.

Weil Corona in großen Teilen der Wirtschaft kaum noch jemanden juckt. Corona hat sich längst in den Unternehmen mit guten Hygienekonzepten eingespielt und ist deutlich harmloser geworden. Personalengpässe gab es immer wieder mal vorübergehend, konnte aber meistens gut durch Mehrarbeit aufgefangen werden und hat die Umsatzzahlen nicht wirklich geschmälert. Niemand in den Konzernspitzen redet da noch groß drüber. Das alles beherrschende Thema sind jetzt die hohen Energiekosten und die Befürchtung, dass der Konsum massiv einbrechen könnte. Ob das dann wirklich so heftig kommt, steht in den Sternen. Aber die Sorgen sind jetzt ganz andere.

Ich bin deshalb erstaunt, warum jetzt hier wieder so leidenschaftlich diskutiert wird, wo wir doch alle in den kommenden Monaten ganz andere Probleme haben werden.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 18:18 (vor 11 Tagen) @ markus

Weil das jetzt zwar aktuell noch kein Problem darstellt, das aber in den kommenden Monaten wieder eins wird, wenn die Quarantänepflicht beibehalten wird. Das ist doch genau das Problem. Und selbst in der Sommerwelle war das bei der ein oder anderen Firma ja problematisch. Erstaunlich, dass das schon wieder in Vergessenheit geraten ist.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 18:36 (vor 11 Tagen) @ CLM

Weil das jetzt zwar aktuell noch kein Problem darstellt, das aber in den kommenden Monaten wieder eins wird, wenn die Quarantänepflicht beibehalten wird. Das ist doch genau das Problem. Und selbst in der Sommerwelle war das bei der ein oder anderen Firma ja problematisch. Erstaunlich, dass das schon wieder in Vergessenheit geraten ist.

„Problematisch“ ist ein ziemlich dehnbarer Begriff. Ich bin in einem Betrieb mit 900 Leuten beschäftigt. Die gesamte Konzernsparte hat in Deutschland 17 Betriebe mit ca 10.000 Leuten. Da bekommt man ganz gut mit, wie das funktioniert oder auch nicht. Natürlich fehlten dann überall mal Leute und es wurde in einzelnen Bereichen eng. Aber es war nie so schlimm, dass ganze Betriebe stillgestanden haben. Und es hatte vor allem Null Auswirkungen auf den Umsatz. Es steht aber zu befürchten, dass dies ohne Quarantäneregelung passieren könnte. Warum soll man also ohne Not ein in der Vergangenheit funktionierendes Konstrukt durch eines ersetzen, bei dem der Erfolg fraglich ist?

Und wie gesagt: In der Konzernspitze ist Corona nur noch eine Randerscheinung. Das hat sich alles mit Masken, Quarantäne und Homeoffice eingespielt. Der Krieg und die Rezession in Deutschland sind jetzt das alles beherrschende Thema.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 20:02 (vor 11 Tagen) @ markus

Natürlich fehlten dann überall mal Leute und es wurde in einzelnen Bereichen eng. Aber es war nie so schlimm, dass ganze Betriebe stillgestanden haben. Und es hatte vor allem Null Auswirkungen auf den Umsatz. Es steht aber zu befürchten, dass dies ohne Quarantäneregelung passieren könnte.

Das ist doch völlig unlogisch. Ohne Quarantäne werden ein paar Leute mehr krank, bleiben 1-3 Tage zu Hause, dafür bleiben aber alle im Betrieb, die symptomlos positiv sind. Mit Quarantäne müssen alle Kranken und auch alle symptomlosen Positiven (was die deutliche Mehrheit sein dürfte) für mindestens 5, oft eher 10 Tage zu Hause bleiben.

Und das soll deinem Betrieb also weniger Umsatz kosten als ohne Quarantäne? Dann arbeitest du hoffentlich nicht in der Buchhaltung.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Smeller, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 19:05 (vor 11 Tagen) @ markus

Aber es ist doch relativ sicher, dass es in der kalten Jahreszeit, wo man eben nicht so viel draußen ist, wieder deutlich mehr Kranke geben wird und damit zwangsläufig eben auch Coronapatienten. Dadurch wird es doch gerade wegen der Quarantänepflicht zu deutlich schlimmeren Engpässen kommen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:10 (vor 11 Tagen) @ Smeller

Aber es ist doch relativ sicher, dass es in der kalten Jahreszeit, wo man eben nicht so viel draußen ist, wieder deutlich mehr Kranke geben wird und damit zwangsläufig eben auch Coronapatienten. Dadurch wird es doch gerade wegen der Quarantänepflicht zu deutlich schlimmeren Engpässen kommen.

Und warum sollten diese Ausfälle schlimmer sein als im letzten Winter? Es nützt doch nichts, sich ins Hemd zu machen. Im letzten Winter hat das Konzept funktioniert. Warum sollte man das, was bereits funktioniert hat, ändern?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:20 (vor 11 Tagen) @ markus

Und warum sollten diese Ausfälle schlimmer sein als im letzten Winter? Es nützt doch nichts, sich ins Hemd zu machen. Im letzten Winter hat das Konzept funktioniert. Warum sollte man das, was bereits funktioniert hat, ändern?

Wir reden hier doch von vollkommen unterschiedlichen Verläufen durch eine andere Variante. Vieles läuft symptomlos, hast du dich aber dummerweise testen lassen, musst du zu Hause bleiben. Würde ja sonst kein normal denkender Mensch machen, zu Hause zu bleiben, wenn er nichts hat. Und das sind ja nicht wenige Menschen, die problemlos arbeiten könnten…

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:29 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Und warum sollten diese Ausfälle schlimmer sein als im letzten Winter? Es nützt doch nichts, sich ins Hemd zu machen. Im letzten Winter hat das Konzept funktioniert. Warum sollte man das, was bereits funktioniert hat, ändern?


Wir reden hier doch von vollkommen unterschiedlichen Verläufen durch eine andere Variante. Vieles läuft symptomlos, hast du dich aber dummerweise testen lassen, musst du zu Hause bleiben. Würde ja sonst kein normal denkender Mensch machen, zu Hause zu bleiben, wenn er nichts hat. Und das sind ja nicht wenige Menschen, die problemlos arbeiten könnten…

Warum sollte sich eine symptomlose Person testen lassen? Dazu ist er meines Wissens nicht verpflichtet.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:36 (vor 11 Tagen) @ markus

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:39 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…

Halte ich für Blödsinn, weil Tests ohne Symptome schon lange kostenpflichtig sind. Ihr macht euch unbegründet ins Hemd.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:42 (vor 11 Tagen) @ markus

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…


Halte ich für Blödsinn, weil Tests ohne Symptome schon lange kostenpflichtig sind. Ihr macht euch unbegründet ins Hemd.

So ein Quatsch. Es werden auch in Betrieben noch Massenhaft Tests zur Verfügung gestellt. Viele machen das dann halt einmal die Woche, Zack stehste da.
Die einzigen, die sich ins Hemd machen, sind die, die einfach nicht einsehen wollen, dass Covid 19 einfach nun Teil der Gesellschaft ist. Wie Grippe und andere Krankheiten. So sollte es auch behandelt werden…

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

MirkoWSG, Mittwoch, 21.09.2022, 11:20 (vor 10 Tagen) @ Kurt C. Hose

So ein Quatsch. Es werden auch in Betrieben noch Massenhaft Tests zur Verfügung gestellt. Viele machen das dann halt einmal die Woche, Zack stehste da.

Seit der Verkürzung auf 5 Tage wird grundätzlich nur noch montags getestet um die vollen 5 Tage gelben Urlaub ausnutzen zu können :)

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:49 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…


Halte ich für Blödsinn, weil Tests ohne Symptome schon lange kostenpflichtig sind. Ihr macht euch unbegründet ins Hemd.


So ein Quatsch. Es werden auch in Betrieben noch Massenhaft Tests zur Verfügung gestellt. Viele machen das dann halt einmal die Woche, Zack stehste da.
Die einzigen, die sich ins Hemd machen, sind die, die einfach nicht einsehen wollen, dass Covid 19 einfach nun Teil der Gesellschaft ist. Wie Grippe und andere Krankheiten. So sollte es auch behandelt werden…

Dann ist man aber schlicht dämlich, wenn man als Unternehmen ohne Verpflichtung (die gibt es doch schon ewig nicht mehr) weiterhin haufenweise Tests ausgibt. Erst recht, wenn man glaubt, das würde mehr schaden als nutzen. In der neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung, die ab Oktober gilt, ist auch keine zwingende Verpflichtung vorgesehen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:54 (vor 11 Tagen) @ markus

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…


Halte ich für Blödsinn, weil Tests ohne Symptome schon lange kostenpflichtig sind. Ihr macht euch unbegründet ins Hemd.


So ein Quatsch. Es werden auch in Betrieben noch Massenhaft Tests zur Verfügung gestellt. Viele machen das dann halt einmal die Woche, Zack stehste da.
Die einzigen, die sich ins Hemd machen, sind die, die einfach nicht einsehen wollen, dass Covid 19 einfach nun Teil der Gesellschaft ist. Wie Grippe und andere Krankheiten. So sollte es auch behandelt werden…


Dann ist man aber schlicht dämlich, wenn man als Unternehmen ohne Verpflichtung (die gibt es doch schon ewig nicht mehr) weiterhin haufenweise Tests ausgibt. Erst recht, wenn man glaubt, das würde mehr schaden als nutzen. In der neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung, die ab Oktober gilt, ist auch keine zwingende Verpflichtung vorgesehen.

Ich halte das Festhalten an der pandemischen Lage für dämlich.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:57 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Es machen aber trotzdem noch genug Menschen in Deutschland, weil von einigen Personen weiter gewarnt wird auf Teufel komm raus. Darum gehts hier in dem Thread doch…


Halte ich für Blödsinn, weil Tests ohne Symptome schon lange kostenpflichtig sind. Ihr macht euch unbegründet ins Hemd.


So ein Quatsch. Es werden auch in Betrieben noch Massenhaft Tests zur Verfügung gestellt. Viele machen das dann halt einmal die Woche, Zack stehste da.
Die einzigen, die sich ins Hemd machen, sind die, die einfach nicht einsehen wollen, dass Covid 19 einfach nun Teil der Gesellschaft ist. Wie Grippe und andere Krankheiten. So sollte es auch behandelt werden…


Dann ist man aber schlicht dämlich, wenn man als Unternehmen ohne Verpflichtung (die gibt es doch schon ewig nicht mehr) weiterhin haufenweise Tests ausgibt. Erst recht, wenn man glaubt, das würde mehr schaden als nutzen. In der neuen Corona-Arbeitsschutzverordnung, die ab Oktober gilt, ist auch keine zwingende Verpflichtung vorgesehen.


Ich halte das Festhalten an der pandemischen Lage für dämlich.

Das ist doch nur eine Überschrift. Entscheidend ist der Inhalt der Gesetze und Verordnungen. Und der ist bei weitem nicht mehr so streng wie in der Vergangenheit.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 20:04 (vor 11 Tagen) @ markus

Der Inhalt sieht vor, den Ländern freie Hand bei Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht zu lassen…

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 20:24 (vor 11 Tagen) @ CLM

Der Inhalt sieht vor, den Ländern freie Hand bei Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht zu lassen…

Nein, in Betrieben eben nicht. Da war schon immer die Corona-Arbeitsschutzverordnung maßgeblich. Und die sieht in zahlreichen Punkten nur noch eine Prüfpflicht vor. Wer für seinen Betrieb meint, dass man auch ohne strenge Regeln durch den Winter kommt, der kann das eigenverantwortlich tun. Der sollte halt nur nicht jammern, wenn das in die Hose geht. Größere Betriebe werden bewährte Regelungen wie Homeoffice, Kontaktreduzierung (vor allem in Besprechungsräumen) und weiteren Hygienemaßnahmen eher nicht einfach so über Bord werfen. Warum sollten sie auch, wenn das in der Vergangenheit gut funktioniert hat?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Smeller, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 19:16 (vor 11 Tagen) @ markus

Weil das bspw. für die Gastronomie schon dazu geführt hat, dass welche untergegangen sind und viele wohl bei einem erneuten Corona-Quarantäne-Winter ebenfalls untergehen werden.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:22 (vor 11 Tagen) @ Smeller

Weil das bspw. für die Gastronomie schon dazu geführt hat, dass welche untergegangen sind und viele wohl bei einem erneuten Corona-Quarantäne-Winter ebenfalls untergehen werden.

Gerade in der Gastronomie ist es wenig sinnvoll, wenn infiziertes Person auch noch die Gäste anstecken. Würdest da essen gehen wollen?

Davon mal abgesehen dürften einige Gastronomiebetreiber lieber noch einmal ein Lockdown Jahr mitnehmen, inklusive staatlicher Unterstützung, als jetzt vor den Herausforderungen stehen, die der Ukraine Krieg mitbringt. Es gibt Betriebe, die bereits die Schließung planen, weil das völlig aussichtslos ist.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:33 (vor 11 Tagen) @ markus

Weil das bspw. für die Gastronomie schon dazu geführt hat, dass welche untergegangen sind und viele wohl bei einem erneuten Corona-Quarantäne-Winter ebenfalls untergehen werden.


Gerade in der Gastronomie ist es wenig sinnvoll, wenn infiziertes Person auch noch die Gäste anstecken. Würdest da essen gehen wollen?

Natürlich, warum sollte man da nicht essen wollen? Genau darum geht es doch, dass symptomlose Menschen durchaus positiv sein könnten, wir damit aber in Zukunft leben müssen. Symptomlos sollte niemand mehr in Quarantäne und sich auch nicht testen müssen.
Wenn man das Risiko nicht eingehen möchte, darfst du aktuell schon nirgends hingehen…

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

boristhespider, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 15:29 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Könnte bitte noch jemand den Ukraine-Krieg und die globale Erwärmung für beendet erklären? Hab nämlich echt auch genug davon.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Rupo, Ruhrpott, Dienstag, 20.09.2022, 14:47 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

STOP THE COUNT!

:-) das Dingen ist durch...

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 14:21 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Davja89, Dienstag, 20.09.2022, 16:35 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Niemand beendet Corona. Genauso wenig wie jemand die Grippe oder andere Krankheitsereger für beendet erklären kann.
Was zu Ende ist, ist der Sonderstatus von Corona. Aus guten Gründen wurde das bisher anders gehandhabt als andere Krankheiten. Diese Gründe sind jetzt fast vollständig entfallen (Kein Impfstoff, Immunnaivität der Bevölkerung).
Daher der Übergang das ganze zu handhaben wie beispielsweise die Grippe. Impfungen und Masken für die Gefährdeten Gruppen. Der Rest lebt mit dem minimal Risiko einer Erkrankung.

Klappt soweit ich das beobachten kann auch ganz gut. Die Menschen die noch Maske tragen werden nicht dumm angemacht und sind meistens sichtbar Risiskogruppe (Alter). Alle anderen die der Risikogruppe angehören und lieber auf die Maske verzichten sind erwachsene Menschen die das für sich selber entscheiden können.
Desweiteren gibt es Impfangebote für Gefährdete und/oder Ängstliche.
Es gibt keinerlei Grundlage mehr für weitreichende Massnahmen.

Wir haben I Werte von 300 obwohl sich keine Sau mehr testen geht. Die Dunkelziffer von unproblematischen Infektionen dürfte entsprechend hoch sein.
Die "Durchseuchung" inklusiver der Millionen von Impfungen dürfte durch sein.

Wenn die Politik jetzt noch harte Massnahmen ergreift dann zeigt sie nur eins: Das die ganzen Holzköpfe die 2020 und 2021 von Unverhältnismässiger Gängelung gequarkt haben am Ende doch noch recht hatten.

+1

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:38 (vor 11 Tagen) @ Davja89

Das würde ich 1:1 so unterschreiben.

Nicht Corona ist vorbei, der Sonderstatus Pandemie ist es. Covid19 ist nun eine Krankheit von vielen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Schaumkrone, Celle, Dienstag, 20.09.2022, 14:53 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Wir haben aktuell mit wenigen Ausnahmen keine Maßnahmen mehr bei Inzidenzen von 300-600.
Das Thema ist politisch beendet worden und wäre auch nicht mehr vermittelbar.
Ein Teil der Bürger hat die Maßnahmen murrend mitgetragen in den vergangenen 2 Jahren auch wenn sie noch so irrwitzig waren. Das wird nicht mehr klappen. Durch die ganzen wirtschaftlichen Probleme rückt das Thema sowieso in den Hintergrund. Spätestens seit die Fotos von der Wiesn steil gingen hat die Politik das Thema auch bei uns für beendet erklärt- wenn auch indirekt.
Solange die Varianten nicht für schwerere Verläufe als aktuell sorgen wird man eine Covid- Infektion als permanente, mögliche Erkrankung ansehen und nicht als außergewönlichen Notstand.

Sind denn nun fast drei Jahre nach Beginn der "schwersten Krise" eigentlich strukturelle Vorbereitungen getroffen worden um eine derartige Krise zukünftig besser bewältigen zu können?

Es hat sich nichts geändert, oder? Ich ahne es schon- am Jahreswechsel wird dann wieder ein Verkaufsverbot für Feuerwerk das Mittel der Wahl sein um das kaputtgesparte Gesundheitssystem zu schützen vor den 5 Leuten mit abgesprengten Fingern durch selbgebastelte Bomben.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Oleoleole, Dienstag, 20.09.2022, 14:58 (vor 11 Tagen) @ Schaumkrone

Wobei ich das Feuerwerksverbot ausdrücklich begrüße. War sehr angenehm die letzten Jahre

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Schaumkrone, Celle, Dienstag, 20.09.2022, 15:04 (vor 11 Tagen) @ Oleoleole

Wobei ich das Feuerwerksverbot ausdrücklich begrüße. War sehr angenehm die letzten Jahre

Tja jeder darf seine Meinung haben- kein Problem!

Ich würde ein Verbot privater Haustierhaltung aus Umweltschutzgründen auch begrüßen.
Angenehmer Nebeneffekt wären weniger Kackhaufen, weniger Lärm und nicht Zahntausende Verletzte durch Hundebisse- würde ich aber nie fordern, weil ich weiß wie wichtig es vielen Menschen ist.
Gilt z.B. auch für Fahrverbote der Motorräder.

Wenn man jemanden kennt, der seinen Lebensunterhalt damit verdient und wie Existenzen zerstört werden durch unsinnige Maßnahmen....aber gut- lassen wir das!

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Oleoleole, Mittwoch, 21.09.2022, 17:45 (vor 10 Tagen) @ Schaumkrone

Naja, die Anzahl der Böllerbauer dürfte sich in Grenzen halten. Und da bliebe dann immer noch die Möglichkeit des Exports.

Wobei ich z.B. geregeltes Feuerwerk auch ganz gut finde.
Die Müllberge zu Silvester jedoch......

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Blarry, Essen, Dienstag, 20.09.2022, 15:34 (vor 11 Tagen) @ Schaumkrone

Mir scheint, Du bist nicht auf dem neuesten Stand. Wir sind das Land der Küchenbauer, nicht das Land der Böllerhersteller.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Weeman, Hinterm Knauber, Dienstag, 20.09.2022, 14:36 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.

Selbstverständlich ist es auch eine epidemiologische.
Für alle geimpften ist Corona "vorbei".
Für die Leute, für die Corona immer noch gefährlich ist sind auch andere Krankheiten gefährlich. Da steht also in der Liste nur ein Wort mehr.
Aus freien Stücken Ungeimpfte sind für mich da nicht relevant. Die wollen genauso wenig Maßnahmen wie ich.
Und alle noch möglicherweise kommenden Probleme hätte man eh nur mit ner Impfpflicht in den Griff bekommen.
Es wurde alles gemacht was von der breiten Mehrheit getragen wurde. Jetzt ist das Thema durch.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

simie, Krefeld, Dienstag, 20.09.2022, 15:04 (vor 11 Tagen) @ Weeman


Selbstverständlich ist es auch eine epidemiologische.

Lass es. Es ist sinnlos. Neben den Querdenkern haben sich auch einige Maßnahmenbefürworter mittlerweile vom wissenschaftlichen Diskurs abgemeldet und finden nicht mehr aus dem Pandemiemodus heraus.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Mob-Jenson, Siegen, Dienstag, 20.09.2022, 15:28 (vor 11 Tagen) @ simie


Selbstverständlich ist es auch eine epidemiologische.


Lass es. Es ist sinnlos. Neben den Querdenkern haben sich auch einige Maßnahmenbefürworter mittlerweile vom wissenschaftlichen Diskurs abgemeldet und finden nicht mehr aus dem Pandemiemodus heraus.

Einer der schönsten Sätze, die ich zu dem Thema bislang las. Danke dafür. Das aber übrigens nicht erst seit Kurzem sondern schon eine geraume Zeit lang.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 15:03 (vor 11 Tagen) @ Weeman

Für alle geimpften ist Corona "vorbei".

Nein, das ist es nicht. Die alten Impfstoffe schützen nicht vor Ansteckung mit Omikron-Varianten. Und Omikron ist deutlich ansteckender als z.B. Grippe-Erreger. Das kann auf eine wirklich breite Welle hinaus laufen.

Nicht schwer zu erkranken heißt aus Sicht der Medizin zunächst einmal nur, dass man nicht auf Sauerstoffunterstützung angewiesen ist. Aber man kann durchaus ein, zwei Wochen im Bett landen und ggf. noch länger als Arbeitskraft ausfallen.

Eine Omikron-Infektion führt leider zur zu einer recht schwachen und schmalbandigen Immunisierung. Und zudem weisen wohl neue Omikron-Varianten ein Immune Escape auch gegenüber nach Infektionen mit älteren Omikron-Varianten entstandenen Antikörpern auf.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ingo, Europa, Dienstag, 20.09.2022, 15:14 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Für alle geimpften ist Corona "vorbei".


Nein, das ist es nicht. Die alten Impfstoffe schützen nicht vor Ansteckung mit Omikron-Varianten. Und Omikron ist deutlich ansteckender als z.B. Grippe-Erreger. Das kann auf eine wirklich breite Welle hinaus laufen.

Nicht schwer zu erkranken heißt aus Sicht der Medizin zunächst einmal nur, dass man nicht auf Sauerstoffunterstützung angewiesen ist. Aber man kann durchaus ein, zwei Wochen im Bett landen und ggf. noch länger als Arbeitskraft ausfallen.

Eine Omikron-Infektion führt leider zur zu einer recht schwachen und schmalbandigen Immunisierung. Und zudem weisen wohl neue Omikron-Varianten ein Immune Escape auch gegenüber nach Infektionen mit älteren Omikron-Varianten entstandenen Antikörpern auf.

Nicht wertend gemeinte Frage: was ist deiner Vorstellung nach das Szenario, auf das wir gesellschaftlich langfristig hinsteuern sollen?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 15:49 (vor 11 Tagen) @ Ingo

Für alle geimpften ist Corona "vorbei".


Nein, das ist es nicht. Die alten Impfstoffe schützen nicht vor Ansteckung mit Omikron-Varianten. Und Omikron ist deutlich ansteckender als z.B. Grippe-Erreger. Das kann auf eine wirklich breite Welle hinaus laufen.

Nicht schwer zu erkranken heißt aus Sicht der Medizin zunächst einmal nur, dass man nicht auf Sauerstoffunterstützung angewiesen ist. Aber man kann durchaus ein, zwei Wochen im Bett landen und ggf. noch länger als Arbeitskraft ausfallen.

Eine Omikron-Infektion führt leider zur zu einer recht schwachen und schmalbandigen Immunisierung. Und zudem weisen wohl neue Omikron-Varianten ein Immune Escape auch gegenüber nach Infektionen mit älteren Omikron-Varianten entstandenen Antikörpern auf.


Nicht wertend gemeinte Frage: was ist deiner Vorstellung nach das Szenario, auf das wir gesellschaftlich langfristig hinsteuern sollen?

Man kann sich jedenfalls nicht wie ein kleines Kind hin stellen und trotzig verkünden "Die Pandemie ist aber vorbei!!!". Die Situation hat sich verglichen mit 2020 und 2021 bereits gewandelt. Der Schutz vor schweren Verläufen und vor Tod ist durch Impfungen und auch durch durchlaufene Erkrankungen gut geworden. Aber wir haben es mit einem Erreger zu tun, der gleichzeitig noch weiter in Richtung auf höhere Ansteckungsraten mutiert ist. Und er kann Menschen noch immer heftig aus den Schuhen hauen. Auch wenn die mit den alten Impfstoffen immunisiert sind.

Zunächst wird man abwarten müssen, wie gut die neuen Impfstoffe wirken. Leider ist man noch immer hinter den Mutationen, Omikron ist wieder einen Schritt weiter. Trotzdem könnte der Schutz noch immer besser sein als bei den alten Impfstoffen. Das wird sich zeigen. Und zudem werden die Impfstoffe erneut angepasst. Hier muss man bei der Zulassung schneller werden. Gleichzeitig sind neue Impfstoffkonzepte in Arbeit, bei denen die Immunisierung z.B. durch Sprays erfolgt.

Für mich spricht alles dafür, dass Corona noch über ein, zwei Jahre auslaufen dürfte. Wir haben aber mittlerweile mit FFP-2-Masken ein sehr gutes Mittel, sich gegen Ansteckung zu schützen. Wo man hingegen versagt hat, das sind Luftfilter. Hier gibt es durchaus auch sehr gute innovative Konzepte, bei denen die Luft nicht im klassischen Sinn gefiltert wird, sondern bei denen man UV-Licht die Erreger in der Atemluft abtötet. Technisch sind diese Geräte recht einfach aufgebaut. Man benötigt einen Ventilator, um die Luft anzusaugen, ein geschlossenes Gehäuse, in dem man die Luft an der UV-Lichtquelle vorbei führt. Teilweise heizt man die Luft zudem etwas auf, um den Effekt zu verstärken. Aber das war es im Grunde schon. So etwas könnte man sicherlich auch in bestehende Lüftungstechnik integrieren. So hätte man vermutlich auch auf dem Oktoberfest in den Zelten montieren können. Aber man verzichtet darauf. Und wundert sich dann, dass die Zahlen in ein, zwei Wochen wieder steigen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ingo, Europa, Dienstag, 20.09.2022, 17:09 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Für alle geimpften ist Corona "vorbei".


Nein, das ist es nicht. Die alten Impfstoffe schützen nicht vor Ansteckung mit Omikron-Varianten. Und Omikron ist deutlich ansteckender als z.B. Grippe-Erreger. Das kann auf eine wirklich breite Welle hinaus laufen.

Nicht schwer zu erkranken heißt aus Sicht der Medizin zunächst einmal nur, dass man nicht auf Sauerstoffunterstützung angewiesen ist. Aber man kann durchaus ein, zwei Wochen im Bett landen und ggf. noch länger als Arbeitskraft ausfallen.

Eine Omikron-Infektion führt leider zur zu einer recht schwachen und schmalbandigen Immunisierung. Und zudem weisen wohl neue Omikron-Varianten ein Immune Escape auch gegenüber nach Infektionen mit älteren Omikron-Varianten entstandenen Antikörpern auf.


Nicht wertend gemeinte Frage: was ist deiner Vorstellung nach das Szenario, auf das wir gesellschaftlich langfristig hinsteuern sollen?


Man kann sich jedenfalls nicht wie ein kleines Kind hin stellen und trotzig verkünden "Die Pandemie ist aber vorbei!!!". Die Situation hat sich verglichen mit 2020 und 2021 bereits gewandelt. Der Schutz vor schweren Verläufen und vor Tod ist durch Impfungen und auch durch durchlaufene Erkrankungen gut geworden. Aber wir haben es mit einem Erreger zu tun, der gleichzeitig noch weiter in Richtung auf höhere Ansteckungsraten mutiert ist. Und er kann Menschen noch immer heftig aus den Schuhen hauen. Auch wenn die mit den alten Impfstoffen immunisiert sind.

Zunächst wird man abwarten müssen, wie gut die neuen Impfstoffe wirken. Leider ist man noch immer hinter den Mutationen, Omikron ist wieder einen Schritt weiter. Trotzdem könnte der Schutz noch immer besser sein als bei den alten Impfstoffen. Das wird sich zeigen. Und zudem werden die Impfstoffe erneut angepasst. Hier muss man bei der Zulassung schneller werden. Gleichzeitig sind neue Impfstoffkonzepte in Arbeit, bei denen die Immunisierung z.B. durch Sprays erfolgt.

Für mich spricht alles dafür, dass Corona noch über ein, zwei Jahre auslaufen dürfte. Wir haben aber mittlerweile mit FFP-2-Masken ein sehr gutes Mittel, sich gegen Ansteckung zu schützen. Wo man hingegen versagt hat, das sind Luftfilter. Hier gibt es durchaus auch sehr gute innovative Konzepte, bei denen die Luft nicht im klassischen Sinn gefiltert wird, sondern bei denen man UV-Licht die Erreger in der Atemluft abtötet. Technisch sind diese Geräte recht einfach aufgebaut. Man benötigt einen Ventilator, um die Luft anzusaugen, ein geschlossenes Gehäuse, in dem man die Luft an der UV-Lichtquelle vorbei führt. Teilweise heizt man die Luft zudem etwas auf, um den Effekt zu verstärken. Aber das war es im Grunde schon. So etwas könnte man sicherlich auch in bestehende Lüftungstechnik integrieren. So hätte man vermutlich auch auf dem Oktoberfest in den Zelten montieren können. Aber man verzichtet darauf. Und wundert sich dann, dass die Zahlen in ein, zwei Wochen wieder steigen.

Du wartest - kurzgesagt - also auf einen Impfstoff, der umfänglich gegen Ansteckung vor und Erkrankung durch Coronamutationen schützt und würdest bis dahin Schutzmaßnahmen in öffentlichen Räumen beibehalten/einführen, bspw. durch technische Lösungen und Maskenpflicht?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

neo_fisch, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 16:22 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Man kann sich jedenfalls nicht wie ein kleines Kind hin stellen und trotzig verkünden "Die Pandemie ist aber vorbei!!!". Die Situation hat sich verglichen mit 2020 und 2021 bereits gewandelt. Der Schutz vor schweren Verläufen und vor Tod ist durch Impfungen und auch durch durchlaufene Erkrankungen gut geworden. Aber wir haben es mit einem Erreger zu tun, der gleichzeitig noch weiter in Richtung auf höhere Ansteckungsraten mutiert ist. Und er kann Menschen noch immer heftig aus den Schuhen hauen. Auch wenn die mit den alten Impfstoffen immunisiert sind.

Zunächst wird man abwarten müssen, wie gut die neuen Impfstoffe wirken. Leider ist man noch immer hinter den Mutationen, Omikron ist wieder einen Schritt weiter. Trotzdem könnte der Schutz noch immer besser sein als bei den alten Impfstoffen. Das wird sich zeigen. Und zudem werden die Impfstoffe erneut angepasst. Hier muss man bei der Zulassung schneller werden. Gleichzeitig sind neue Impfstoffkonzepte in Arbeit, bei denen die Immunisierung z.B. durch Sprays erfolgt.

Für mich spricht alles dafür, dass Corona noch über ein, zwei Jahre auslaufen dürfte. Wir haben aber mittlerweile mit FFP-2-Masken ein sehr gutes Mittel, sich gegen Ansteckung zu schützen. Wo man hingegen versagt hat, das sind Luftfilter. Hier gibt es durchaus auch sehr gute innovative Konzepte, bei denen die Luft nicht im klassischen Sinn gefiltert wird, sondern bei denen man UV-Licht die Erreger in der Atemluft abtötet. Technisch sind diese Geräte recht einfach aufgebaut. Man benötigt einen Ventilator, um die Luft anzusaugen, ein geschlossenes Gehäuse, in dem man die Luft an der UV-Lichtquelle vorbei führt. Teilweise heizt man die Luft zudem etwas auf, um den Effekt zu verstärken. Aber das war es im Grunde schon. So etwas könnte man sicherlich auch in bestehende Lüftungstechnik integrieren. So hätte man vermutlich auch auf dem Oktoberfest in den Zelten montieren können. Aber man verzichtet darauf. Und wundert sich dann, dass die Zahlen in ein, zwei Wochen wieder steigen.

Man wird sich wohl damit abfinden müssen, dass man das Virus nicht wegimpfen kann, denn man wird immer "hinterher" sein. Auch wenn es schwer ist, das zu akzeptieren (wie ein trotziges kleines Kind) ;-)

Mit "die Pandemie ist vorbei" meint man sicherlich auch eher den nationalen politischen Maßnahmenkatalog (der eh scheinbar kaum (mehr) Auswirkung auf die Verbreitung des Virus hat); das Gesundheitssystem und die Menschen (Stichwort Eigenverantwortung/Selbstschutz) müssen sich dann kümmern.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Weeman, Hinterm Knauber, Dienstag, 20.09.2022, 15:12 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Ja und? Das juckt doch keinen mehr. Wir hatten die Ausfälle auch während wir Maßnahmen hatten. Genauso wie zahlreiche Infektionen etc. pp.
Es gibt in der Bevölkerung keine breite Akzeptanz mehr für Maßnahmen. Vor allem nicht für die Art und die Durchführung der Maßnahmen die wir in den letzten Jahren mitgemacht haben.
Von den Menschen die jetzt noch sterben sind die wenigsten ungeimpft und unter 60.
Das ist im Gesamtkontext vernachlässigbar. Vor allem da die Maßnahmen die wir gewählt hatten die Infektionen ja eh nicht wirklich eingedämmt haben.
Wenn noch irgendwas dickes kommt muss man vielleicht nochmal umdenken.
Aber wenn man beim aktuellen Stand an den Maßnahmen fest hält macht man sich unglaubwürdig und spielt den Querdenkern weiter in die Karten.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Guido, Dienstag, 20.09.2022, 14:49 (vor 11 Tagen) @ Weeman

Aus freien Stücken Ungeimpfte sind für mich da nicht relevant. Die wollen genauso wenig Maßnahmen wie ich.

Ungeimpft und bislang nicht infiziert/genesen: Der Anteil dürfte mittlerweile sehr gering sein und wie du schon sagst: Nicht relevant für irgendeine Debatte.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Rupo, Ruhrpott, Dienstag, 20.09.2022, 14:49 (vor 11 Tagen) @ Weeman

eben, Jo wird sich schon mit Fauci und den anderen Experts abgestimmt haben, ansonsten würde ihm das böse auf die Füße fallen, wenn der Corona Bumerang wieder zurück kommen sollte...

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ingo, Europa, Dienstag, 20.09.2022, 14:35 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.

Biden ist Politiker. Natürlich ist das keine epidemiologische Botschaft.
Es macht aber klar, dass es in dieser Frage kein gesellschaftliches Schwarz-Weiß gibt.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Sascha, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 14:25 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.

Trotzdem gibt es nicht mehr viele andere Länder außer Deutschland, in deren Parlamenten noch über weitere Corona-Maßnahmen debattiert wird.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 14:29 (vor 11 Tagen) @ Sascha

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.


Trotzdem gibt es nicht mehr viele andere Länder außer Deutschland, in deren Parlamenten noch über weitere Corona-Maßnahmen debattiert wird.

In Asien ist man deutlich stringenter als in Europa unterwegs. Und das betrifft keineswegs nur China. Aber auch in anderen europäischen Ländern bereitet man sich vielfach auf eine Winterwelle vor. Alles andere wäre auch dumm.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

donotrobme, Münsterland, Dienstag, 20.09.2022, 14:50 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Corona lässt sich mich aktuell recht ratlos zurück.

Die letzten Prognosen sind allesamt bei weitem nicht so eingetroffen, die Lage wurde überdramatisiert. Ursache kann sein, dass die Bevölkerung entgegen der Prognosen ihre Kontakte reduziert haben und sich bei Großveranstaltungen gewissenhaft verhalten haben.
Oder aufgrund der ungenauen Daten wurde zur Vorsicht gemahnt, dabei war die Lage nicht so dramatisch.

Dennoch wird mir aktuell viel zur sehr darüber diskutiert, was die anderen machen und nicht wie eigene Lage aussieht, getreu dem Motto "Aber mein Kumpel darf auch schon dieses und jenes machen"; Eltern kennen solche Diskussionen.
Dabei müssten wir eigentlich nach 2,5 Jahren Pandemie verlässlichere Zahlen haben, so dass man gut abschätzen kann, welche Maßnahmen erforderlich sind.

Weiterhin ist noch die Frage, was will man erreichen?
Will man das Gesundheitssystem nicht kollabieren lassen oder die Anzahl an Toten auf ein Minumum.
AUch da habe ich seit über einem Jahr keine Debatte mehr wahrgenommen, wozu die Maßnahmen letztendlich dienen sollen.
Und dann ist noch die Frage, was will man damit erreichen? Alle Impfwilligen hatten genug Zeit und Möglichkeiten sich impfen zu lassen, der Rest will sich nicht umstimmen lassen. Was will man mit neuen-alten Maßnahmen also erreichen?


Und dann ist die Frage, über welche Maßnahmen diskutieren wir grade?
Lock-Down, wie im März 2020 oder volle Büros und Stadien, wie im Sommer 2022, dafür aber mit 3G und Maske und hier und da?

Aktuell ist viel inhaltsloses Streiten dabei.

Gruß Robert

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Sascha, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 14:52 (vor 11 Tagen) @ donotrobme

Es wird nicht einmal ansatzweise eine Diskussion über Lockdowns geben, weil die Politik über alles an "Wirtschaft" froh sein wird, was läuft. Man wird die Konjunktur nicht noch weiter abwürgen. Bei allen Maßnahmen, die eventuell getroffen werden, wird die Konjunktur über der Pandemie stehen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Sascha, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 14:35 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.


Trotzdem gibt es nicht mehr viele andere Länder außer Deutschland, in deren Parlamenten noch über weitere Corona-Maßnahmen debattiert wird.


In Asien ist man deutlich stringenter als in Europa unterwegs. Und das betrifft keineswegs nur China. Aber auch in anderen europäischen Ländern bereitet man sich vielfach auf eine Winterwelle vor. Alles andere wäre auch dumm.

Trotzdem scheint man das innerhalb Europas nur in Dänemark ähnlich politisch anzugehen, so zumindest der Text des BR.

BTW: Heißt "die Pandemie für beendet erklären" wirklich automatisch Corona als beendet zu erklären, oder ist es nicht eher eine rhetorische Formel für den Übergang von der Pandemie in die Endemie?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 14:53 (vor 11 Tagen) @ Sascha

In den USA stehen in anderthalb Monaten die Midterms an. Das ist eine politische Botschaft, keine epidemiologische.


Trotzdem gibt es nicht mehr viele andere Länder außer Deutschland, in deren Parlamenten noch über weitere Corona-Maßnahmen debattiert wird.


In Asien ist man deutlich stringenter als in Europa unterwegs. Und das betrifft keineswegs nur China. Aber auch in anderen europäischen Ländern bereitet man sich vielfach auf eine Winterwelle vor. Alles andere wäre auch dumm.


Trotzdem scheint man das innerhalb Europas nur in Dänemark ähnlich politisch anzugehen, so zumindest der Text des BR.

Da steht aber nicht, dass man Corona "für beendet" erklärt hat. Zudem kann man in den meisten EU-Staaten deutlich schneller reagieren als in Deutschland, weil Maßnahmen auf Landesebene erlassen werden können. Bei uns hingegen sind immer auch die Länder mit im Boot.


BTW: Heißt "die Pandemie für beendet erklären" wirklich automatisch Corona als beendet zu erklären, oder ist es nicht eher eine rhetorische Formel für den Übergang von der Pandemie in die Endemie?

Nach Meinung von Experten wie Drosten, etc. ist der Punkt noch nicht erreicht, an dem die Pandemie in eine Endemie übergeht. Aktuell mutiert Omikron zudem dynamisch weiter. Wir haben zwar mittlerweile einen an BA1 und BA2 bzw. BA4 und BA5 angepassten Impfstoff. Aber noch ist nicht klar, wie der gegen neue Varianten wie BA2.75.2 wirkt, was den Schutz vor Ansteckung angeht. Auch wenn die Impfstoffe hier weiterhin vor schweren Verläufen schützen, könnte es doch zu einer wirklich breiten Welle kommen, die viele Menschen ins Bett zwingt.

Aktuell sind die Menschen "müde". Seit Anfang 2020 Corona, seit dem Februar dieses Jahres zudem der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Da wünscht man sich natürlich, dass Corona ein Ende findet. Aber aller Wahrscheinlichkeit nach ist es noch nicht so weit. Das ganze wird hoffentlich langsam auslaufen. Aber dieses Auslaufen kann durchaus noch ein Jahr oder mehr dauern.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:36 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Nach Meinung von Experten wie Drosten, etc. ist der Punkt noch nicht erreicht, an dem die Pandemie in eine Endemie übergeht. Aktuell mutiert Omikron zudem dynamisch weiter. Wir haben zwar mittlerweile einen an BA1 und BA2 bzw. BA4 und BA5 angepassten Impfstoff. Aber noch ist nicht klar, wie der gegen neue Varianten wie BA2.75.2 wirkt, was den Schutz vor Ansteckung angeht. Auch wenn die Impfstoffe hier weiterhin vor schweren Verläufen schützen, könnte es doch zu einer wirklich breiten Welle kommen, die viele Menschen ins Bett zwingt.


Im Frühjahr meinte man auch, Delta könnte zurückkommen, als die Verbreitung in Deutschland bereits bei weit unter 1% lag. Das war damals schon Quatsch und wird sich auch jetzt nicht mehr bestätigen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Davja89, Dienstag, 20.09.2022, 14:09 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Ist ja nur noch offiziel was in vielen Staaten schon lange gelebte Realität ist.
Hoffen wir das die Ampel auch bald mal zur Besinnung kommt.
Corona Winter Nummer 3 muss ja nun wirklich nicht sein.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 14:26 (vor 11 Tagen) @ Davja89

Ist ja nur noch offiziel was in vielen Staaten schon lange gelebte Realität ist.
Hoffen wir das die Ampel auch bald mal zur Besinnung kommt.
Corona Winter Nummer 3 muss ja nun wirklich nicht sein.

Glaubst Du ernsthaft, man könne Corona "politisch" beenden? "Dank" Omikron steht uns im Winter aller Wahrscheinlichkeit nach noch einmal eine breite Corona-Welle mit vielen Erkrankungen ins Haus. Mit etwas Glück werden deutlich weniger schwer erkranken als bei den vorangegangenen Wellen. Aber es dürften viele Menschen ein, zwei Wochen ausfallen. Und das dürfte deutlich zu spüren sein. In den Unternehmen, im Öffentlichen Personenverkehr, den Behörden, Schulen, Hochschulen, etc.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:24 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Das Problem sind doch nicht die paar Tausend (oder meinetwegen auch zehn-bis hunderttausend) Menschen, die wirklich 1-2 Wochen flachliegen und ausfallen (mal abgesehen davon, dass die wenigsten davon jünger als 60 sein werden).

Das Problem sind die Millionen, die wegen einem Strich zu viel auf dem Teststreifen und sonst keinerlei Symptomen in Quarantäne geschickt werden.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 16:36 (vor 11 Tagen) @ CLM

Das Problem sind doch nicht die paar Tausend (oder meinetwegen auch zehn-bis hunderttausend) Menschen, die wirklich 1-2 Wochen flachliegen und ausfallen (mal abgesehen davon, dass die wenigsten davon jünger als 60 sein werden).

Das Problem sind die Millionen, die wegen einem Strich zu viel auf dem Teststreifen und sonst keinerlei Symptomen in Quarantäne geschickt werden.

Dir ist schon klar, dass die Größenordnung 1000 zu 1 Millionen (oder ein paar Tausend zu ein paar Millionen) bedeuten würde, dass nur eine einzige Person von 1000 Infizierten flachliegen würde?

Leichte Erkältungssymptome wie Halsschmerzen und Abgeschlagenheit kommen in den meisten Fällen vor. Und damit gehen verantwortungsvolle Menschen doch nicht arbeiten. Zumal man sich dafür auch wieder vereinfacht telefonisch krankschreiben lassen kann. Ich bin selbst auch gerade erkältet und gäbe es hier kein Homeoffice, wäre die Krankmeldung eingereicht.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:08 (vor 11 Tagen) @ markus

Leichte Erkältungssymptome wie Halsschmerzen und Abgeschlagenheit kommen in den meisten Fällen vor. Und damit gehen verantwortungsvolle Menschen doch nicht arbeiten. Zumal man sich dafür auch wieder vereinfacht telefonisch krankschreiben lassen kann. Ich bin selbst auch gerade erkältet und gäbe es hier kein Homeoffice, wäre die Krankmeldung eingereicht.

Das überrascht mich jetzt nicht. Ich bin wirklich heilfroh, dass meine Angestellten da anders ticken.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:44 (vor 11 Tagen) @ markus


Dir ist schon klar, dass die Größenordnung 1000 zu 1 Millionen (oder ein paar Tausend zu ein paar Millionen) bedeuten würde, dass nur eine einzige Person von 1000 Infizierten flachliegen würde?

Leichte Erkältungssymptome wie Halsschmerzen und Abgeschlagenheit kommen in den meisten Fällen vor. Und damit gehen verantwortungsvolle Menschen doch nicht arbeiten. Zumal man sich dafür auch wieder vereinfacht telefonisch krankschreiben lassen kann. Ich bin selbst auch gerade erkältet und gäbe es hier kein Homeoffice, wäre die Krankmeldung eingereicht.

Genau das! Ich schrieb übrigens auch "meinetwegen zehn bis hunderttausend". Dann wären wir bei 1:100 bis 1:10. Mit Halsschmerzen, etwas Husten oder Schnupfen liegt doch kein Mensch flach. Um wirklich flach zu liegen, bräuchte es schon Fieber oder völlige Abgeschlagenheit. Wenn wir aktuell eine Inzidenz von 300 haben, obwohl kaum noch einer Testen geht, wie wird dann wohl die Dunkelziffer aussehen? Und wie hoch ist dann wirklich der Anteil von Menschen, die WIRKLICH "flach liegen". Viel höher als 1:100 dürfte das Verhältnis tatsächlich kaum sein, jedenfalls nicht bei den U60 jährigen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 17:10 (vor 11 Tagen) @ CLM


Dir ist schon klar, dass die Größenordnung 1000 zu 1 Millionen (oder ein paar Tausend zu ein paar Millionen) bedeuten würde, dass nur eine einzige Person von 1000 Infizierten flachliegen würde?

Leichte Erkältungssymptome wie Halsschmerzen und Abgeschlagenheit kommen in den meisten Fällen vor. Und damit gehen verantwortungsvolle Menschen doch nicht arbeiten. Zumal man sich dafür auch wieder vereinfacht telefonisch krankschreiben lassen kann. Ich bin selbst auch gerade erkältet und gäbe es hier kein Homeoffice, wäre die Krankmeldung eingereicht.


Genau das! Ich schrieb übrigens auch "meinetwegen zehn bis hunderttausend". Dann wären wir bei 1:100 bis 1:10. Mit Halsschmerzen, etwas Husten oder Schnupfen liegt doch kein Mensch flach. Um wirklich flach zu liegen, bräuchte es schon Fieber oder völlige Abgeschlagenheit. Wenn wir aktuell eine Inzidenz von 300 haben, obwohl kaum noch einer Testen geht, wie wird dann wohl die Dunkelziffer aussehen? Und wie hoch ist dann wirklich der Anteil von Menschen, die WIRKLICH "flach liegen". Viel höher als 1:100 dürfte das Verhältnis tatsächlich kaum sein, jedenfalls nicht bei den U60 jährigen.

Nicht jeder, der nicht „wirklich flach liegt“ geht arbeiten. Die meisten Menschen, die körperlich arbeiten müssen, bleiben auch mit leichten Symptomen zuhause, weil es auch mit leichter Abgeschlagenheit anstrengend ist und weil es total unvernünftig wäre, die ganze Abteilung oder sogar Kunden anzustecken. Für diese Fälle (leichte Erkältungen) sind jetzt wieder Krankschreibungen per Telefon möglich. Davon auszugehen, dass sich nur einer von 100 Infizierten krankmeldet, wird falsch sein.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 17:27 (vor 11 Tagen) @ markus

Nicht jeder, der nicht „wirklich flach liegt“ geht arbeiten. Die meisten Menschen, die körperlich arbeiten müssen, bleiben auch mit leichten Symptomen zuhause, weil es auch mit leichter Abgeschlagenheit anstrengend ist und weil es total unvernünftig wäre, die ganze Abteilung oder sogar Kunden anzustecken. Für diese Fälle (leichte Erkältungen) sind jetzt wieder Krankschreibungen per Telefon möglich. Davon auszugehen, dass sich nur einer von 100 Infizierten krankmeldet, wird falsch sein.

Davon auszugehen, dass "wirklich viele Menschen" 1-2 Wochen zu Hause "flach liegen" und das in der Wirtschaft "zu spüren sein" wird, wird ebenso nicht hinkommen. Darauf bezog ich mich. Dass in der Grippesaison mal der ein oder andere 1-2 Tage zu Hause bleibt, erleben wir doch seit schon immer. Aber dass eine solch immense Zahl von Menschen wochenlang ausfällt, dass es der Wirtschaft nennenswert schaden wird, weil Omikron für eine breite Welle sorgen wird, glaube ich schlicht nicht. Genau das wird aber durch die Quarantänepflicht passieren, weil durch die wesentlich mehr Menschen mindestens 5, oft auch 10 Tage zu Hause bleiben müssen, als dass Menschen ohne Quarantänepflicht wirklich ebenso lang zu Hause bleiben müssten.

Oder in kurz: Die Zahl der Ausfalltage durch die Quarantänepflicht wird die durch Krankheit (ohne Quarantänepflicht) um ein vielfaches übersteigen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 17:46 (vor 11 Tagen) @ CLM

Nicht jeder, der nicht „wirklich flach liegt“ geht arbeiten. Die meisten Menschen, die körperlich arbeiten müssen, bleiben auch mit leichten Symptomen zuhause, weil es auch mit leichter Abgeschlagenheit anstrengend ist und weil es total unvernünftig wäre, die ganze Abteilung oder sogar Kunden anzustecken. Für diese Fälle (leichte Erkältungen) sind jetzt wieder Krankschreibungen per Telefon möglich. Davon auszugehen, dass sich nur einer von 100 Infizierten krankmeldet, wird falsch sein.


Davon auszugehen, dass "wirklich viele Menschen" 1-2 Wochen zu Hause "flach liegen" und das in der Wirtschaft "zu spüren sein" wird, wird ebenso nicht hinkommen. Darauf bezog ich mich. Dass in der Grippesaison mal der ein oder andere 1-2 Tage zu Hause bleibt, erleben wir doch seit schon immer. Aber dass eine solch immense Zahl von Menschen wochenlang ausfällt, dass es der Wirtschaft nennenswert schaden wird, weil Omikron für eine breite Welle sorgen wird, glaube ich schlicht nicht. Genau das wird aber durch die Quarantänepflicht passieren, weil durch die wesentlich mehr Menschen mindestens 5, oft auch 10 Tage zu Hause bleiben müssen, als dass Menschen ohne Quarantänepflicht wirklich ebenso lang zu Hause bleiben müssten.

Oder in kurz: Die Zahl der Ausfalltage durch die Quarantänepflicht wird die durch Krankheit (ohne Quarantänepflicht) um ein vielfaches übersteigen.

Du vergisst bei der Rechnung, dass die Menschen ohne Quarantäne andere anstecken würden und man damit das Infektionsgeschehen weiter befeuert. Woher willst du wissen, dass die Regelung mehr Schaden anrichtet als sie nützt? Wir hatten auch im Frühjahr schon sehr hohe Inzidenzen durch Omikron und die Wirtschaft ist trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) der Quarantäneregeln ganz gut durchgekommen. Ich bin selbst Mitglied in einem Krisenstab und absolut niemand hält die Quarantäneregelung für unsinnig. Das hört man immer wieder nur von außen, von Leuten, die das rein aus dem Bauch heraus meinen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 18:27 (vor 11 Tagen) @ markus

Du vergisst bei der Rechnung, dass die Menschen ohne Quarantäne andere anstecken würden und man damit das Infektionsgeschehen weiter befeuert.

Das genau ist ja der Denkfehler. Natürlich würde das passieren, aber das Infektionsgeschehen weiter zu befeuern war vor einem Jahr mit Delta problematisch, mit Omikron ist es das aber eben nicht. Wer sich krank fühlt, bleibt ein paar Tage zu Hause, wer wissentlich infiziert ist, trägt Maske. So what. Wenn sich dann weitere Menschen symptomlos oder mit geringen Symptomen anstecken, ist das doch irrelevant.

Woher willst du wissen, dass die Regelung mehr Schaden anrichtet als sie nützt?

Hab ich doch gerade vorgerechnet. Weil mehr Menschen auch symptomlos zu Hause bleiben müssen, als sie es ohne Quarantänepflicht müssten. Das sollte jetzt nicht so schwer zu verstehen sein.

Wir hatten auch im Frühjahr schon sehr hohe Inzidenzen durch Omikron und die Wirtschaft ist trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) der Quarantäneregeln ganz gut durchgekommen.


Ich weiß nicht, was du als "ganz gut durchgekommen" bezeichnest. Ich habe viele Firmen gesehen, die ganz schön zu knabbern hatten. Ich habe massiv Schulausfall mitbekommen, weil Lehrer wie die Fliegen "gefallen" sind und zu Hause bleiben mussten. Lieferzeiten von Produkten haben sich massiv verlängert, weil die Firmen nicht mehr so schnell produzieren konnten. Ok, Bürotätigkeiten, die durch HO ausgeglichen werden konnten, hatten dann damit nix mehr zu tun. Aber, dass die Quarantänepflicht nicht für Probleme gesorgt hätte, würde ich dann mal doch stark verneinen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:17 (vor 11 Tagen) @ CLM

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:31 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.

Wo arbeitest du denn? Wohl kaum in einem größeren Betrieb.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:38 (vor 11 Tagen) @ markus

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.


Wo arbeitest du denn? Wohl kaum in einem größeren Betrieb.

Bei mir.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 19:44 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.


Wo arbeitest du denn? Wohl kaum in einem größeren Betrieb.


Bei mir.

Scheint ein sehr kleiner Laden und ohne gesetzlichen Kündigungsschutz zu sein. In größeren gewerblichen Betrieben mit ein paar hundert Leuten sind 7-10% Krankenquote eher normal. Allein bei ITlern und anderen kaufmännischen Gruppen sind die Quoten aus zwei Gründen niedriger. Die Leute sind meist jünger und können von zuhause aus arbeiten. Natürlich hast du da auch immer Leute bei, die das komplett ausnutzen. Aber so eine krankheitsbedingte Kündigung kriegst du kaum gerechtfertigt.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Kurt C. Hose, Dienstag, 20.09.2022, 19:52 (vor 11 Tagen) @ markus

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.


Wo arbeitest du denn? Wohl kaum in einem größeren Betrieb.


Bei mir.


Scheint ein sehr kleiner Laden und ohne gesetzlichen Kündigungsschutz zu sein. In größeren gewerblichen Betrieben mit ein paar hundert Leuten sind 7-10% Krankenquote eher normal. Allein bei ITlern und anderen kaufmännischen Gruppen sind die Quoten aus zwei Gründen niedriger. Die Leute sind meist jünger und können von zuhause aus arbeiten. Natürlich hast du da auch immer Leute bei, die das komplett ausnutzen. Aber so eine krankheitsbedingte Kündigung kriegst du kaum gerechtfertigt.

Ich habe da wie gesagt Gott sei Dank keine Probleme mit und Kollegen und Partnerbetriebe aktuell auch nicht. 2-3 Tage wie gesagt normal, darüber absolute Seltenheit. Aber natürlich lasse ich dir als Großkonzerner den weit größeren Wissensschatz.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 20:39 (vor 11 Tagen) @ Kurt C. Hose

Gib es auf. Ich kenne auch echt keinen engagierten Angestellten, der länger als 2-3 Tage wegen ner Erkältung zu Hause bleibt. Wenn’s einen richtig niederstreckt mit Fieber etc. dann kann es schon mal sein, aber doch sonst nicht.


Wo arbeitest du denn? Wohl kaum in einem größeren Betrieb.


Bei mir.


Scheint ein sehr kleiner Laden und ohne gesetzlichen Kündigungsschutz zu sein. In größeren gewerblichen Betrieben mit ein paar hundert Leuten sind 7-10% Krankenquote eher normal. Allein bei ITlern und anderen kaufmännischen Gruppen sind die Quoten aus zwei Gründen niedriger. Die Leute sind meist jünger und können von zuhause aus arbeiten. Natürlich hast du da auch immer Leute bei, die das komplett ausnutzen. Aber so eine krankheitsbedingte Kündigung kriegst du kaum gerechtfertigt.


Ich habe da wie gesagt Gott sei Dank keine Probleme mit und Kollegen und Partnerbetriebe aktuell auch nicht. 2-3 Tage wie gesagt normal, darüber absolute Seltenheit. Aber natürlich lasse ich dir als Großkonzerner den weit größeren Wissensschatz.

Es ist halt ein Unterschied, ob man in kleiner Kleinstklitsche arbeitet, wo Dinge wie Kündigungsschutz und Arbeitnehmervertretung Fremdwörter sind und man sich vielleicht auch gar nicht wirklich traut krankzumachen, außer man liegt schon fast auf dem Sterbebett, oder ob man in einem größeren Betrieb mit wesentlich besserem Schutz arbeitet, und wo man nur einer von mehreren hundert Leuten ist und deshalb nicht in den Fokus gerät. Natürlich werden dort deutlich schneller und länger AU-Bescheinigungen eingereicht. Und wenn es möglich ist, sich telefonisch gleich für sieben Tage krankschreiben zu lassen, dann wird niemand sagen „ich möchte aber nur zwei Tage fehlen“. In der Ausbildung habe ich ebenfalls in einem Kleinbetrieb gearbeitet. Da hat man es gar nicht anders gewagt, als den Chef in den Hintern zu kriechen. Ich kenne beide Welten und bleibe lieber in einer Konzernstruktur.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 18:47 (vor 11 Tagen) @ CLM

Du vergisst bei der Rechnung, dass die Menschen ohne Quarantäne andere anstecken würden und man damit das Infektionsgeschehen weiter befeuert.


Das genau ist ja der Denkfehler. Natürlich würde das passieren, aber das Infektionsgeschehen weiter zu befeuern war vor einem Jahr mit Delta problematisch, mit Omikron ist es das aber eben nicht. Wer sich krank fühlt, bleibt ein paar Tage zu Hause, wer wissentlich infiziert ist, trägt Maske. So what. Wenn sich dann weitere Menschen symptomlos oder mit geringen Symptomen anstecken, ist das doch irrelevant.

Woher willst du wissen, dass die Regelung mehr Schaden anrichtet als sie nützt?


Hab ich doch gerade vorgerechnet. Weil mehr Menschen auch symptomlos zu Hause bleiben müssen, als sie es ohne Quarantänepflicht müssten. Das sollte jetzt nicht so schwer zu verstehen sein.

Deine Rechnung könnte nur komplett falsch sein, weil es eben doch nützlicher sein kann, eine Person in Quarantäne zu schicken, als dass sie mehrere weitere Leute infiziert.

Wir hatten auch im Frühjahr schon sehr hohe Inzidenzen durch Omikron und die Wirtschaft ist trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) der Quarantäneregeln ganz gut durchgekommen.

Ich weiß nicht, was du als "ganz gut durchgekommen" bezeichnest. Ich habe viele Firmen gesehen, die ganz schön zu knabbern hatten. Ich habe massiv Schulausfall mitbekommen, weil Lehrer wie die Fliegen "gefallen" sind und zu Hause bleiben mussten. Lieferzeiten von Produkten haben sich massiv verlängert, weil die Firmen nicht mehr so schnell produzieren konnten. Ok, Bürotätigkeiten, die durch HO ausgeglichen werden konnten, hatten dann damit nix mehr zu tun. Aber, dass die Quarantänepflicht nicht für Probleme gesorgt hätte, würde ich dann mal doch stark verneinen.

Bei uns arbeiten knapp 90% der Leute in der Produktion. Natürlich ist es durch Quarantänen zu Ausfällen gekommen und natürlich war das auch ein Problem. Aber das war halt doch jammern auf sehr hohem Niveau. Die Ware ging vielleicht mal ein oder zwei Tage später in den Versand ging. Aber sonst ist nichts passiert. Schon gar nicht hatte das negative Auswirkungen auf den Umsatz. Die wirklich hart betroffenen Branchen waren doch die Gastronomie und die Eventbranche. Aber selbst die würden vermutlich lieber noch einmal ein Lockdown Jahr mit Kurzarbeit mitmachen, als jetzt aufgrund hoher Energiepreise nicht mehr zu wissen, ob bei höheren Preisen überhaupt noch genügend Kunden kommen werden.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 20:09 (vor 11 Tagen) @ markus

Wir können aber auch nicht anfangen die Probleme gegeneinander aufzurechnen. Natürlich spielt das alles eine Rolle und genau deswegen sollte man den Gastronomen und Veranstaltern nicht unnötigerweise noch mehr Probleme machen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Ulrich, Dienstag, 20.09.2022, 16:33 (vor 11 Tagen) @ CLM

Das Problem sind doch nicht die paar Tausend (oder meinetwegen auch zehn-bis hunderttausend) Menschen, die wirklich 1-2 Wochen flachliegen und ausfallen (mal abgesehen davon, dass die wenigsten davon jünger als 60 sein werden).

Das Problem sind die Millionen, die wegen einem Strich zu viel auf dem Teststreifen und sonst keinerlei Symptomen in Quarantäne geschickt werden.

Mit Verlaub, aber Omikron hat das Potential, im Winter gleichzeitig Millionen Menschen ins Krankenbett zu schicken. Und diejenigen, die positiv sind, sind in der Regel auch ansteckend und treiben die Pandemie.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 16:51 (vor 11 Tagen) @ Ulrich

Ja und? Wir haben jetzt Millionen Menschen da draußen rumlaufen, die positiv sind, es nicht wissen und demzufolge auch nicht testen. Demzufolge haben wir eine extrem hohe Dunkelziffer, aber komischerweise keine extrem hohe Welle an schweren Verläufen.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

markus, Dienstag, 20.09.2022, 17:11 (vor 11 Tagen) @ CLM

Ja und? Wir haben jetzt Millionen Menschen da draußen rumlaufen, die positiv sind, es nicht wissen und demzufolge auch nicht testen. Demzufolge haben wir eine extrem hohe Dunkelziffer, aber komischerweise keine extrem hohe Welle an schweren Verläufen.

Quelle?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

CLM, Berlin, Dienstag, 20.09.2022, 17:31 (vor 11 Tagen) @ markus

Gesunder Menschenverstand. Oder glaubst du ernsthaft, jeder, der ein bisschen Husten hat, sucht bei der aktuellen Pandemiemüdigkeit ein Testzentrum auf? Und trotzdem haben wir ne 300er Inzidenz. Wie hoch ist wohl die Dunkelziffer und wie viele Menschen sind wohl tatsächlich positiv?

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Weeman, Hinterm Knauber, Dienstag, 20.09.2022, 13:04 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Das wird ne schwere Zeit für Lauterbach wenn das einzige Thema wegfällt, bei dem er ein paar Sympathien sammeln konnte.

Aber so langsam wird es Zeit. Impfangebote sind ausreichend gemacht worden.
Und für die, für die Corona noch nicht vorbei ist, hätte nur eine Impfpflicht geholfen.
Wollten "wir" nicht. Damit ist Corona für mich durch.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Mob-Jenson, Siegen, Dienstag, 20.09.2022, 15:26 (vor 11 Tagen) @ Weeman

Das wird ne schwere Zeit für Lauterbach wenn das einzige Thema wegfällt, bei dem er ein paar Sympathien sammeln konnte.

Aber so langsam wird es Zeit. Impfangebote sind ausreichend gemacht worden.
Und für die, für die Corona noch nicht vorbei ist, hätte nur eine Impfpflicht geholfen.
Wollten "wir" nicht. Damit ist Corona für mich durch.

Der Mann konnte durch sein Irrlichtern Sympathien sammeln? Sind das die gleichen Leute die Kebekus, Pocher, Barth und Böhmermann im TV schauen und das lustig finden?

Böhmermann und Kebekus..

tobi002, Dortmund, Dienstag, 20.09.2022, 21:44 (vor 11 Tagen) @ Mob-Jenson

.. gehören nicht in diese Liste. Vor allem böhmi macht immer auf wichtige Themen aufmerksam.

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Weeman, Hinterm Knauber, Dienstag, 20.09.2022, 15:29 (vor 11 Tagen) @ Mob-Jenson

Oh sorry. Nur damit mich hier keiner Falsch versteht. Ich habe natürlich immer noch nicht die gleiche Meinung wie diese rechtsoffene Querdenkerbubble.
Und ich bin immer noch Befürworter der Impfpflicht.

Person der Woche: Herr Lauterbach, erklären Sie die Corona-Krise für beendet!

DomJay, Köln, Dienstag, 20.09.2022, 13:01 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Nietzsche, Dienstag, 20.09.2022, 13:00 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_100054832/usa-joe-biden-erklaert-corona-pandemie-fuer-beendet.html

Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei", sagte er am Sonntag in der Sendung "60 Minutes" des Senders CBS. Niemand trage mehr eine Maske, und "jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein".

------

Auch Macron hat die Pandemie für beendet erklärt

https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-08/frankreich-corona-regeln-maskenpflicht-lockerungen

... Nun aber hat Macron beschlossen, Corona für beendet zu erklären. Es gibt zwar immer noch die Empfehlung, in Büros und Schulgebäuden zu lüften, aber sonst lebt es sich heute in Frankreich so wie vor der Pandemie.

------

Und in Deutschland? Natürlich nicht... ;)

Wo ist Pofalla, wenn man ihn ausnahmsweise mal wirklich braucht?

990034 Einträge in 11042 Threads, 13262 registrierte Benutzer, 315 Benutzer online (45 registrierte, 270 Gäste) Forumszeit: 01.10.2022, 10:50
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln