schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Ist ein Werksclub immer ein Plastikclub? (Fußball allgemein)

Gargamel09 @, Dienstag, 12.10.2021, 11:54 (vor 10 Tagen) @ Guido
bearbeitet von Gargamel09, Dienstag, 12.10.2021, 11:58

Zudem sollte man sich bewusst machen, dass Bayer da nicht agiert wie bspw. Hopp und prinzipiell unbegrenzt Kapital reinsteckt, sondern im Endeffekt als zweiter "Hauptsponsor" in einer Größenordnung von etwa 25 Millionen agiert. Klar, es ermöglicht bspw. zusätzliche Möglichkeiten, aber wir reden hier nicht von einem Konzern, der alles Schalten und Walten des Clubs lenkt.


Ich denke, dass ein gewöhnlicher Club, der 11. der Zuschauertabelle, 11. der Sky-Einschaltquotentabelle und 9. bei der Anzahl Mitglieder (innerhalb der Bundesligisten) Probleme haben dürfte einen "Co-Sponsor" zu finden, der auch nur annähernd 25 Mio EUR p.a. abdrückt

Wäre so ein Klub überhaut in der Lage, in der BL zu spielen bzw. wäre jemals in der BL gelandet. Leverkusen wäre wohl den Weg wie Uerdingen gegangen, bzw. beide hätten Probleme gehabt, ohne Bayer BL spielen zu können.

Ich schau mir die am WE gg die Bayern an, mal ein Spiel, wo es vorher nicht feststeht, wer gewinnt (die Bayern wohlmgl. mit einem KO nach dem KO gg FF - kennt man doch von denen), aber ansonsten guckt man (die breite Masse) sich die Spiele von Kusen ja auch nicht an, auch wenn sie gut drauf sind und attraktiv spielen - sind halt weiterhin grau


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


839321 Einträge in 9421 Threads, 13094 registrierte Benutzer, 13 Benutzer online (12 registrierte, 1 Gäste) Forumszeit: 22.10.2021, 01:16
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln