schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Hätte wesentlich schlimmer kommen können... (Corona)

Lutz09 @, Tor zum Sauerland, Donnerstag, 25.11.2021, 14:23 (vor 9 Tagen) @ Ulrich

In der Quelle von Ullrich geht es um 2020. Er mutmaßt, dass die Zahl nun höher liegen würde. Das geben die Zahlen aber gar nicht her.

So ist es leider oft in seinen Beiträgen. Irgendwo irgendwas lesen, hier posten und dann noch etwas dazu (fehl)interpretieren.


Wie wäre es, wenn Du jemand anderem ans Bein pinkeln würdest?

Oder wenn Du wenigstens das lesen würdest was ich geschrieben habe?


Mittlerweile dürften die Zahlen noch höher liegen.
Du mutmaßt.
Die Zahlen liegen vor. Du könntest dir also die Mühe machen sie zumindest grob zu überschlagen.


Dann verlinke erst einmal die Zahlen. Ich würde nämlich auch davon ausgehen, dass das Durchschnittsalter gesunken ist, da auch das Durchschnittsalter auf den Intensivstationen gesunken ist, was damit zusammenhängt, dass die Impfquoten in den höheren Altersgruppen höher ist als in den niedrigen und somit oben überproportional mehr wegfällt als unten.


Genau das war auch der Grund für meine Vermutung. In der ersten und zweiten Welle gab es noch keine Impfung, so gut wie niemand war immunisiert. Aktuell ist die Impfquote über die ganze Bevölkerung betrachtet noch immer deutlich zu schlecht. Aber bei den besonders empfindlichen Gruppen, z.B. bei Menschen im Alter von 70, 80 oder mehr Jahren ist sie deutlich höher als bei denen z.B. zwischen 50 und 60 Jahren. Das dürfte dazu führen, dass prozentual mehr Menschen im mittleren bis gehobenen Alter sterben als im letzten Jahr. Mittlerweile wissen wir, dass auch bei jüngeren Menschen Übergewicht, Diabetes, Einnahme von Immunsuppressiva, Bluthochdruck, etc. bei Covid-19 Risikofaktoren sind, die einen schwereren Verlauf wahrscheinlicher machen und auch das Todesrisiko erhöhen. Und das bei Krankheitsbildern, die sonst nicht zu einem deutlichen Verlust an Lebenserwartung führen.


Wissen ist aber nun mal das, was zählt. Nicht, was man vermutet. Also, wie sieht es denn konkret über alle Alterskohorten in den Risikogruppen und Nichtrisikogruppen aus?


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


859063 Einträge in 9621 Threads, 13093 registrierte Benutzer, 838 Benutzer online (120 registrierte, 718 Gäste) Forumszeit: 05.12.2021, 00:20
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln