schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Luftwaffe hat mit Corona Luftbrücke (Corona)

Will Kane @, Saarbrücken, Freitag, 26.11.2021, 23:24 (vor 211 Tagen) @ Ulrich

begonnen. Der erste A310 Medicare ist gerade von Memmingen (Bayern) nach Osnabrück (NRW) gestartet mit sechs Patienten an Bord. Von Osnabrück geht es noch weiter per RTW, also unter Intensivstation Bedingungen, kann definitiv nicht ideal sein..

Spahn rechnet Stand heute mit bis zu 100 Verlegungen..


Osnabrück liegt in Niedersachsen; wahrscheinlich ist der Flughafen Münster/Osnabrück gemeint, der sich bei Greven (NRW) befindet.


Sehr wahrscheinlich. In Atter gibt es zwar einen kleinen Flugplatz, aber ob der für größere Flughäfen geeignet ist?


In der ersten großen Welle waren in Frankreich entsprechende Verlegungen sehr schnell das Mittel der Wahl. Mit dem Krankenwagen, umgebauten TGVs, Hubschraubern, Flugzeugen und sogar mit dem Schiff (u.a. von Korsika aus). Die Verteilung erfolgte in wenig betroffene Regionen des Inlandes, aber auch ins benachbarte Ausland. In Saarbrücken und im Uni-Klinikum Homburg z.B gab es eine ganze Reihe solcher Verlegungspatienten.

Das ist auch kaum anders möglich, wenn es in wenigen Regionen ein geballtes Auftreten gibt (z.B. Elsass, Lothringen oder Île-de-France) und andere Gebiete kaum betroffen sind.

Eine zwar aufwendige, aber notwendige Maßnahme, die in Frankreich alles in allem gut funktioniert hat. Auch dank der Aufnahmebereitschaft der Nachbarländer.


Das Problem ist, im Osten und im Süden eskaliert die Situation flächendeckend, und die Welle droht nach Westen und nach Norden weiter zu laufen. Noch nehmen wir in NRW Kranke auf. Aber wenn wir Pech haben, dann müssen wir in zwei, drei Wochen selbst Patienten weiter nach Norden verlegen.

In Frankreich wurde die Bewegungsfreiheit drastisch eingeschränkt, um eine Ausbreitung auf weniger betroffene Regionen zu verhindern.

Niemand hört es gerne und es gibt ein gutes Dutzend Gründe dagegen, aber Mobilitätseinschränkungen sind durchaus ein wirksames Mittel. Wenn sie konsequent durchgesetzt werden.

Ich habe so etwas schon einmal erlebt; in einer gänzlich anderen Welt, wenn man so will. Da wurde das brutal durchgezogen, es ging auch gar nicht anders. Nicht schön. Aber wirksam.

Wird aber bei uns keine Option sein.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


951795 Einträge in 10601 Threads, 13154 registrierte Benutzer, 200 Benutzer online (18 registrierte, 182 Gäste) Forumszeit: 26.06.2022, 00:53
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln