schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Bald am Verzweifeln (Politik)

moffgat @, Volmarstein, Freitag, 05.08.2022, 05:37 (vor 3 Tagen) @ Thomas

Ich bin aktuell beim Thema Energiesparen bald am Verzweifeln und ich denke so wie uns geht es vielen. Im Haus ist eine uralte Gasheizung eingebaut, die einen miserablen Wirkungsgrad hat und vor 40 Jahren völlig falsch konzipiert wurde (Wohungen mit Fußbodenheizung und mit Heizkörpern am selben Wasserkreislauf daher viel zu hohe Vorlauftemperatur). Dazu kommt auch noch, dass der Wirkungsgrad der Heizung bei geringerem Verbrauch sinkt. Das ganze in unserer Wohung verbunden mit einer uralten Fußbodenheizung, die so träge reagiert, dass man sie nicht ordentlich regulieren kann und dazu nur zwei Zustände kennt, kalt oder viel zu warm. Unser Flur wird sinnloserweise immer auf über 26 Grad geheizt, weil sämtliche Leitungen zu den Zimmern durch den Flur gehen. Es blutet mir immer wieder das Herz, wenn ich die Temperatur in den Räumen durch Lüften regulieren muss. Das führt bei uns zu einem Gasverbrauch von 300kWh pro qm und Jahr.

Durch den sinkenden Wirkungsgrad der Heizung, bringt Energiesparen so gut wie gar nichts, die Heizkosten bleiben nahezu unverändert, man erhöht nur die Menge an Energie, die ungenutzt aus dem Schornstein entweicht. Trotz des höheren Strompreises würden wir inzwischen mit einer effizienten und regulierbaren Stromheizung günstiger heizen, was aber von den Stadtwerken nicht empfohlen wird. Der Vermieter bewegt sich überhaupt nicht. Als cherry on top kündigt er stattdessen jetzt auch noch eine Mieterhöhung an. Theoretisch würde der Vermieter erlauben, dass wir uns auf eigene Kosten einen Pelletofen in die Wohnung setzen. Aber so eine Investition in eine Mietwohnung zu tätigen, bin ich eigentlich nicht bereit. Dazu steigt ja auch der Pelletpreis gerade enorm an.

Umziehen wäre die beste Lösung, aber der Wohnungsmarkt ist im Moment so angespannt, dass auch das ein aussichtloses Unterfangen ist. Bei uns im Ort schon garnicht. Nächste Woche wird unsere Tochter eingeschult, es ist also auch ein maximal bescheidener Zeitpunkt um in eine andere Stadt zu ziehen.

Das alles nur um auch mal die Seite derer zu beleuchten, die sehr gerne Energie einsparen würden, es aber nicht können und jetzt vor einem Berg an zusätzlichen Kosten stehen.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


966415 Einträge in 10773 Threads, 13215 registrierte Benutzer, 818 Benutzer online (106 registrierte, 712 Gäste) Forumszeit: 07.08.2022, 20:31
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln