schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Lösung wäre eine Mischung aus Verhältnis-und Mehrheitswahlrecht (Politik)

Ulrich, Samstag, 18.03.2023, 15:42 (vor 397 Tagen) @ tim86

Das würde aber dazu führen, dass die großen Parteien, die viele Direktmandate weit mehr Sitze im Parlament hätten, als ihnen nach Zweitstimmen zustehen würde.

Und deshalb würde so eine Lösung sofort am Bundesverfassungsgericht scheitern. Das hat eindeutig festgestellt, dass jede Stimme gleich viel wert sein muss, und das überall in Deutschland.


2017 hätten wir so keine Große Koalition gehabt, sondern die Union hätte alleine Regieren können. Mit 231 Diektmandaten und 98 nach Stimmanteil(32,9% von 299) wäre man auf 329 Sitze im Bundestag gekommen. Und somit 55% der Sitze bei nur 32,9% Zweitstimmenanteil.

So etwas wäre in anderen Ländern denkbar, aber nicht in Deutschland. In Italien z.B. bekommt der Wahlsieger sogar einen "Bonus", um klarere Verhältnisse zu schaffen.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


1229338 Einträge in 13652 Threads, 13771 registrierte Benutzer Forumszeit: 18.04.2024, 12:45
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln