schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Ukrainekrise // Russland (Sonstiges)

Goalgetter1990 @, Freitag, 14.01.2022, 10:50 (vor 163 Tagen) @ Sascha
bearbeitet von Goalgetter1990, Freitag, 14.01.2022, 10:55

Es geht in der Omikronwelle hier in Deutschland total unter, aber ist hier auch jedem bewusst, dass gerade mit sehr viel Säbelrasseln eventuell eine Invasion Russlands in die Ukraine vorbereitet wird und es gar nicht so weit weg zu Kampfhandlungen zwischen der Nato und Russland kommen könnte?

Äußerungen Russlands, dass man auch Truppen in Venezuela, oder Kuba verlegen könnte, also direkt vor die Haustür der USA, dürften nicht zur Entspannung beitragen. Gepaart mit einem US-Präsidenten, der fast gezwungen sein wird, Härte zu zeigen, wenn er nicht als "Weichei" das bisschen Standing behalten will, das er Inne hat.

Ich bin selbst regelmäßig in Kiew, mein (zukünftiger) Schwiegervater ist Teil der ukrainischen Reserve und hat schon gemeint, dass er in den Krieg ziehen wird, wenn es wirklich eskaliert (wobei er schon 53 ist, mal schauen, ob er überhaupt gebraucht werden würde).

Russland unter Putin geht es um nichts anderes als Destabilisieren und Einfluss. Es wird gerne die Sprachkarte gezogen als Begründung ("wir müssen die russischsprachige Bevölkerung schützen"), um dann mit militärischen Mitteln sicherzustellen, dass die Länder im Einflussbereich bleiben. Das war in Georgien so, und das war im Dombass so.

Russland stellt die NATO-Osterweiterung gerne als Gefahr für Russland hin, dabei war es die Gefahr die von der russischen Seite ausgeht, die diese Länder zur NATO getrieben hat. Die Mitgliedschaft bei der NATO ist der einzige Grund, weshalb Länder wie die baltischen Staaten von solchen militärischen Destabilisierungsversuchen für Putin tabu sind, und das ist auch gut so.

Die Grundproblematik ist, dass Russland nun weiter die Ukraine destabilisieren "muss", da dies das einzige Druckmittel ist das man hat. Eine stabile Ukraine ist für Putin-Russland verloren. Ob man dafür sogar in den offenen Krieg zieht, schwer zu sagen. Die ukrainische Armee ist in einem sehr guten Zustand. Wenn Russland alles reinwirft, natürlich nicht genug, aber Russland wird auf Jahre bluten, finanziell und wahrhaftig.


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


951795 Einträge in 10601 Threads, 13154 registrierte Benutzer, 167 Benutzer online (12 registrierte, 155 Gäste) Forumszeit: 26.06.2022, 01:55
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln