schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
A- A+
schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | schwatzgelb.de unterstützen
Login | Registrieren

Was ist eigentlich Putins Plan? (Sonstiges)

burz @, Lünen, Sonntag, 13.02.2022, 13:55 (vor 144 Tagen) @ Ulrich

Eine wirklich gute und zutreffende Analyse von Dir!

Eine Frage: ich verstehe die Fixierung auf Nordstream 2 nicht. Nach meinem Verständnis will man über Nordstream im Wesentlichen Gaslieferungen umleiten, die ansonsten durch Festland-Europa geflossen wären. Das ist für Länder wie die Ukraine sicher unschön, da die Abhängigkeit Deutschlands und Russlands von diesen Ländern durch Nordstream 2 abnehmen würde.

Aber es ist doch keine ernsthafte Drohkulisse, Nordstream 2 nun nicht zu nutzen. Im Kern geht es doch vielmehr um die Frage, in welchem Ausmaß Deutschland russisches Gas bezieht. Da ist es nach meinem Verständnis weitgehend egal, durch welche Leitungen das Gas fließt.


North Stream 2 würde Russland die Möglichkeit geben, Polen, die baltischen Staaten und die Ukraine von der russischen Gasversorgung "abzuklemmen", ohne dass Deutschland davon betroffen wäre. Die älteren Gasleitungen sind auch aus Klima-Gesichtspunkten problematisch. Sie sind nicht komplett dicht, es diffundiert z.B. Methan aus. Und das ist ein starkes Treibhausgas.

Ein realistisches Szenario wäre gewesen, dass es zu "Havarien" im Bereich der alten Leitungen gekommen wäre. Man hätte sie abstellen müssen und dann festgestellt, dass es einen umfassenden Sanierungsbedarf gäbe. Dies würde aufwändige, Jahre dauernde Maßnahmen erfordern. Während der Zeit hätten die Ukraine und Polen buchstäblich "auf dem Trockenen" gesessen, und natürlich hätten die Mengen über North Stream 1 und North Stream 2 "politisch" nicht ausgereicht, um die beiden Staaten von Westen aus zu versorgen. Das hätte vor allem in der Ukraine für riesige Probleme gesorgt und zu einer Destabilisierung geführt.

Ich wundere mich ehrlich gesagt, dass Putin wohl hierfür nicht die Geduld aufgebracht hat.

Danke! Die Qualität der alten Leitungen war mir nicht bekannt.

Es bleibt aber doch dabei, dass man Russland zu verstehen geben muss, dass eine ausschließliche Gaslieferung an Deutschland und ein Nicht-Bedienen der Ukraine oder Polens nicht toleriert wird.

Oder ist es denkbar, dass man Russland das vorgeschobene Argument von Havarien abnimmt oder dass es tatsächlich zu nicht herbeigeführten und irreparablen Schäden an den Altpipelines kommen kann?


Antworten auf diesen Eintrag:



gesamter Thread:


954377 Einträge in 10642 Threads, 13159 registrierte Benutzer, 236 Benutzer online (3 registrierte, 233 Gäste) Forumszeit: 07.07.2022, 04:19
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Forumsregeln